Der Winter naht

Ist der Gar­ten vorbereitet

Der Win­ter streicht mit leich­tem Frost des Nachts durch den Gar­ten, den­noch blü­hen noch ein­zel­ne Pflan­zen genau­so als hät­ten wir Som­mer und buh­len mit ihren Rei­zen um die letz­ten, tap­fe­ren Insek­ten, so wie etwa die Ska­bio­se (Sca­bio­sa cau­ca­si­ca) auf dem Bild ganz oben. 

Aber lang­sam wird’s Zeit. Haben wir den Gar­ten vor­be­rei­tet? Und nicht nur an den Gar­ten gedacht, son­dern auch an die Tie­re, die in ihm leben? Alles haben wir noch nicht geschafft.

Vereinzelt hängen noch Früchte am Cornus kousa subsp. kousa.
Ver­ein­zelt hän­gen noch Früch­te am Cor­nus kou­sa sub­sp. kou­sa.

Der Gartenteich

Hier ist noch eini­ges zu tun. Das Laub so man­cher Bir­ke und auch der Rosen fällt zum Teil in den Gar­ten­teich. Ein Netz möch­ten wir nicht über den Teich span­nen, auch wenn es uns viel Arbeit erspa­ren wür­de. Erstens könn­ten sich Tie­re im Netz ver­fan­gen, ins­be­son­de­re Vögel und zwei­tens ist so ein Netz nicht gera­de ein Augen­schmaus. Des­we­gen heißt es für uns zwei, drei Mal im Herbst: Eimer aus dem Schup­pen­haus geholt und das Laub mit der Hand aus dem Teich raus­ho­len. Natür­lich blei­ben immer ein paar Blät­ter im Was­ser und das ist auch nicht schlimm, schließ­lich brau­chen auch die Schnecken im Gar­ten­teich Nahrung.

Damit sich im Win­ter kei­ne geschlos­se­ne Eis­decke bil­det, haben wir einen Teich­be­lüf­ter instal­liert. Und wenn wir genau hin­hö­ren, hören wir ihn auch arbei­ten, aber es zei­gen sich kei­ne Luft­bläs­chen. Irgend­was stimmt nicht. Bevor es rich­tig friert müs­sen wir uns das ansehen.

Auch im Herbst kann der Garten mit seinen schönen Seiten überraschen.
Auch im Herbst kann der Gar­ten mit sei­nen schö­nen Sei­ten über­ra­schen, wie etwa das Pur­pur­glöck­chen (Heu­che­ra).

Die Gartenwege

An den Bäu­men hän­gen zwar nur noch ver­ein­zelt ein paar Blät­ter und der Rasen ist auch frei von Laub, aber auf den Wegen im hin­te­ren Bereich des Gar­tens liegt noch eine Men­ge Laub. Die müs­sen wir noch frei machen bevor der erste Schnee kommt, der viel­leicht auch lie­gen bleibt. Wenn wir denn Schnee bekom­men die­ses Jahr, wer weiß.

Die Nieswurz verschönert den winterlichen Garten. Der Steinhaufen bietet Lebensraum für Insekten und kleine Tiere; Verstecke vor allzu großer Kälte.
Die Nies­wurz (Hellebo­rus foetidus) ver­schö­nert den win­ter­li­chen Gar­ten. Der Stein­hau­fen bie­tet Lebens­raum für Insek­ten und klei­ne Tie­re; Ver­stecke vor all­zu gro­ßer Käl­te.

Und sonst so?

Wenn wir die­se Arbei­ten erle­digt haben, tritt Ruhe ein. Mit dem Fort­schrei­ten des Win­ters im näch­sten Jahr war­ten dann aber bereits die Sträu­cher und Bäu­me, die auf einem Win­ter­schnitt an einem Frost­frei­en Tag war­ten. In einem Gar­ten gibt es immer was zu tun.

Herbstkrokusse im Herbstgarten.
Herbst­kro­kus­se im spä­ten Herbstgarten.

Hast Du schon alles erle­digt im Garten?

Wir wün­schen Dir einen schö­nen und gemüt­li­chen 3. Advent.

Vie­le lie­be Grüße

Loretta

Loret­ta: Fotos (soweit nicht anders gekennzeichnet)

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

16 Kommentare zu „Der Winter naht“

  1. Guten Mor­gen und ein fröh­li­ches Halloooo,
    man hat zu tun im Gar­ten, das ist hier in den Gär­ten nicht anders.
    Aber man kommt inzwi­schen zur Ruhe und ich habe auch mei­nen Bal­kon­ka­sten soweit gerichtet.
    Aber es sind immer noch Blu­men da, die wol­len blü­hen, das freut mich schon.
    Hier ist es heu­te nebe­lig und von Schnee nichts zu sehen. 

    Habt einen schö­nen 3. Advent und lie­be Grü­ße Eva

  2. Na, ich hab noch ein paar Zwie­beln zu ver­bud­deln, vom Rest ( ja, Laub auf den hin­te­ren Gar­ten­we­gen! ) ganz zu schwei­gen. Aber da ich hier auf allen Ebe­nen der Allein­un­ter­hal­ter bin, bleibt das nicht aus.
    Schö­ne Fotos heu­te wie­der einmal!
    Ein geruh­sa­mes Wochenende!
    Astrid

  3. Auf mei­nem Bal­kon beschrän­ken sich die Arbei­ten z.Z. dar­uf, das Was­ser aus den Töp­fen ohne Abluss zu lee­ren, auf dass es nicht mode­re. Eigent­lich woll­te ich noch die Rosen frost­fest ein­packen, aber die haben ihre Blät­ter noch nicht ver­lo­ren — das schien mir also erst zu früh, und nun zu nass… Auch gut, amn muss ja nicht *immer* irgend­was rumfuhrwerken!
    LG
    Centi

  4. Ich bin nicht fer­tig gewor­den im Gar­ten. Die Büsche und Bee­ren hät­ten noch gebun­den wer­den müs­sen… Aber jetzt ist Schnee. Ziem­lich viel Schnee. Nun muss ich war­ten, bis es wär­mer wird. Oder hof­fen, das nicht zuviel kaputt geht
    Herzlichst
    yase

  5. Ganz wun­der­schön sehen eure Nies­wur­ze auf dem Stein­hau­fen aus und die Heu­che­ra dazu im Son­nen­licht — ein­fach hübsch! Unser Gar­ten ist gut auf den Win­ter vor­be­rei­tet, nur ein biss­chen Laub liegt ist noch im Kies auf dem Sitz­platz. Das samm­le ich irgend­wann an einem son­ni­gen Tag auf, wenn ich Lust dazu habe; es hat Zeit. Nun ist Zeit, den Gar­ten von Haus aus zu genie­ßen und Plä­ne für das näch­ste Jahr zu machen. Ich wün­sche euch einen schö­nen Sonn­tag, lie­be Grüße,
    Susanna

  6. Tina von Tinaspinkfriday

    Ich lie­be das erste Foto. Immer herr­lich anzu­se­hen, eure Fotos.
    Ich wün­sche Dir ein wun­der­schö­nes Advents­wo­chen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

  7. Wie zar­te Elfen ste­hen die Herbst­kro­kus­se da…
    Ja, zu tun gibts immer und mir hat die uner­war­te­te stren­ge Frost­nacht die Gera­ni­en hingerichtet 🙁
    (ich las­se sie immer draus­zen, so es geht und neh­me sie nur tem­po­rär in den Kor­ri­dor rein, nächte‑,tage-oder wochen­wei­se… aber gestern hab ichs ver­trö­delt bzw. damit nicht gerech­net gehabt).
    Grüsze zum 3. Advent
    Mascha

  8. Wann ist ein Gar­ten schon fer­tig? Heu­te hab ich noch eine neue Kom­post­gru­be gebud­delt. Ein paar tap­fe­re Glocken­blu­men blü­hen immer noch, dabei ist bald schon der kür­ze­ste Tag.

    Vie­le Grü­ße aus dem Ruhrgebiet
    von Tho­mas von „Was­ser ernten”

  9. Hal­lo, ihr Lieben,
    „In einem Gar­ten gibt es immer was zu tun.” — jawohl, das stimmt! Aber ich glau­be, das mei­ste haben wir — so wie ihr — erle­digt. Bei uns gab’s in die­sem Jahr übri­gens schon drei­mal Schnee. Der drit­te und nach­hal­tig­ste Schnee­fall kam vor­ge­stern und der Schnee liegt nach wie vor…
    Alles Liebe,
    Traude

  10. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    es ist unglaub­lich, im Dezem­ber noch so wun­der­schö­ne Fotos machen zu können!!
    Bei uns hat es in den letz­ten zwei Wochen immer wie­der ein biss­chen Puder­zucker auf die Land­schaft gege­ben. Das ist für die Auto­fah­rer nicht so schlimm, erfreut aber das Auge, wenn man aus dem Fen­ster blickt.
    Ich wün­sche euch noch gemüt­li­che Advents­ta­ge und grü­ße ganz herzlich
    Ingrid

  11. Es erstaunt mich, wie viel Leben noch in eue­rem schö­nen Gar­ten ist. Die Bil­der sind ein Genuss.
    Hier ist und bleibt es ruhig drau­ssen und der Win­ter übenimmt die Regie.
    Mit lie­ben Grü­ssen zum 3. Advent,
    Brigitte

  12. Eigent­lich habe ich alles im Gar­ten erledigt.
    Ab und an noch ein biss­chen keh­ren, denn immer noch liegt Laub wie von Zau­ber­hand auf dem Boden.
    Anson­sten Vogel­fut­ter und Nüs­se für die Eich­hörn­chen ver­tei­len, ab und an mal etwas gie­ßen und fertig.
    Schön sieht es immer noch in Eurem Gar­ten aus.
    Ich bin gespannt, wie Ihr das mit dem Teich regelt.
    Anson­sten genießt die Ruhe und plant flei­ßig für den Frühling.
    Ganz lie­be Grüße
    Nicole

  13. Hal­li hal­lo ihr zwei,
    das sind sehr schö­ne spät­herbst­li­che bzw. früh­win­ter­li­che Impres­sio­nen aus eurem Gar­ten. Bei uns ist soweit alles win­ter­fest, das hof­fe ich zumin­dest. Irgend­wie fühlt es sich bei uns aller­dings noch nicht so rich­tig win­ter­lich an. Ich habe zwei Nel­ken­ge­wäch­se drau­ßen auf dem Tisch ste­hen, die noch in vol­ler Blü­te ste­hen und sogar noch vol­ler Knos­pen hängen. 🙂
    Ich wün­sche euch einen schö­nen 3. Advent. Bleibt gesund und munter!
    Herz­li­che Grü­ße vom Niederrhein,
    Tati

  14. Ich habe eigent­lich soweit alles erle­digt. Ledig­lich Laub muss ich immer wie­der vom Rasen rechen. Da ach­te ich wirk­lich sehr dar­auf, da letz­tes Jahr eini­ges an Rasen kaputt gegan­gen ist, weil Laub dar­auf lie­gen geblie­ben ist. Letz­tes Jahr muss­ten mei­ne Män­ner ran, weil ich nach einem KH-Auf­ent­halt nicht ein­satz­be­reit war. Unter den Sträu­chern und in den Bee­ten darf das Laub lie­ben blei­ben und in Ruhe ver­rot­ten. Die­ses Jahr habe ich zum ersten Mal ein Netz über mei­ne bei­den Minitei­che gespannt. Ich habe es aber in ca. 1 Meter Höhe gespannt, dass sich kein Tier dar­in ver­hed­dern kann. Hat ganz gut funk­tio­niert. Einen Teich­lüf­ter habe ich auch… aller­dings habe ich den im Moment her­aus­ge­nom­men, weil er mit Solar funk­tio­niert. Im Moment klappt das auf­grund man­geln­der Son­ne nicht so rich­tig. Im Som­mer ist es aber perfekt.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  15. Das glau­be ich gern. So ein Teich macht viel Arbeit — aber er ist trotz­dem immer wun­der­schön und
    so vie­le Tie­re haben dort ein zu Hau­se. Und das stimmt natür­lich , auch am Jah­res­en­de gibt es
    immer noch Din­ge zu tun. Ich hab hier dies­mal noch eini­ge Rosen extra eingepackt.
    Vori­ges Win­ter sind mir ja eini­ge mei­ner neue­ren Rosen ganz schön runtergefroren.
    Ganz vie­le lie­be Advents­grü­ße von Urte! Ich wün­sche euch ein
    gemüt­li­ches und fro­hes Weih­nach­ten und ein gesun­des neu­es Jahr!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top