Tolle Idee. Was wurde daraus? Die Insektenwiese.

In den letz­ten Jah­ren haben wir in unse­rem Gar­ten eine Insek­ten­wie­se ange­legt, eine Wie­se, die nicht nur schön und anspre­chend aus­se­hen soll, son­dern auch noch für die Insek­ten nütz­lich ist. Als wir das Haus kauf­ten, oder war es der Gar­ten, zu dem ein Haus gehör­te, den wir kauf­ten? Jeden­falls wuch­sen an der Stel­le, an der sich Heu­te die Insek­ten laben, nur Brom­beer­sträu­cher, wild durch­ein­an­der und unge­pflegt. Die Leu­te auf dem Cam­ping­platz nut­zen die­se Sträu­cher sogar, um ihren Bio­müll zu ent­sor­gen. Wir ent­fern­ten alle Sträu­cher. Danach war die­se Stel­le der Fuß­ball­platz der Kin­der im Gar­ten, rela­tiv klein und mit nur einem Tor. Sträu­cher und Stau­den am Rand waren Zuschau­er und hat­ten auch eini­ges zu erdulden.

Tolle Idee. Eine Insektenwiese im Garten, sieht auch sehr schön aus.
Eine Insek­ten­wie­se im Gar­ten sieht auch sehr gut aus.

Strawberry Hill

Als die Kin­der dann grö­ßer wur­den und das Inter­es­se an Fuß­ball klei­ner, schüt­te­ten wir hier einen klei­nen Hügel auf und pflanz­ten Erd­bee­ren, unser Erd­berr­hü­gel, unser Straw­ber­ry Hill. Nur das schloss­ar­ti­ge Land­haus fehlte.

Lei­der stell­te sich her­aus, dass die Erd­bee­ren die Stel­le nicht moch­ten. Und die weni­gen Bee­ren, die reif wur­den, pflück­te Snup­pi weg. Ein Snup­pi Schutz­git­ter auf­zu­stel­len, für Erd­bee­ren, die sowie­so nicht so rich­tig wol­len, erschien uns dann doch etwas zu auf­wen­dig. Also weg mit den Erd­bee­ren, und den Traum vom Straw­ber­ry Hill ver­ab­schie­den ins Reich der uner­füll­ten Träume.

Die Insektenwiese im Garten ist eine wirklich tolle Idee.
Im Hin­ter­grund erkennt man noch die Umklei­de für den ehe­ma­li­gen Fußballplatz 😉

Tolle Idee — Insektenwiese

Loret­ta hat­te die tol­le Idee mit der Insek­ten­wie­se und ich war begei­stert. Erd­bee­ren raus, Insek­ten­wie­se rein. Und auch nach drei oder vier Jah­ren, die die Insek­ten­wie­se jetzt schon an die­ser Stel­le blüht sind wir immer noch sehr zufrieden. 

Aller­dings war unse­re erste Insek­ten­wie­se auch nicht so, wie wir sie uns vor­ge­stellt hat­ten. In der Samen­mi­schung, die wir ver­wen­det hat­ten, war natür­lich auch Klee. Im ersten Jahr sah das gut aus, aber schon im zwei­ten Jahr hat­te der Klee fast alle ande­ren Pflan­zen ver­drängt, und unse­re Wie­se sah mehr nach Mono­kul­tur aus. Den Klee haben wir ent­fernt, und dann im zwei­ten Ver­such kei­ne Samen­mi­schung mehr benutzt, son­dern nur noch aus­ge­such­te Wie­sen­blu­men gepflanzt.

So haben wir jetzt nach eini­gen Ver­su­chen, genau das rich­ti­ge gefun­den. Ohne Ver­such und Irr­tum wäre das Gärt­nern wohl auch nicht so schön. Gera­de der Irr­tum gibt dem Gärt­nern doch jedes mal einen guten Grund für die Neugestaltung.

Und wenn dann alles passt und schön ist, dann kommt ein Unwet­ter vor­bei und macht in Sekun­den zunich­te, was der Gärt­ner über Jah­re gepflanzt und gehegt hat. Auch wenn man es auf den Bil­dern jetzt nicht mehr sieht, so hat unse­re Insek­ten­wie­se unter dem letz­ten Unwet­ter doch sehr gelit­ten, vie­le Pflan­zen muss­ten wir schlicht abschneiden.

Hast Du auch eine Idee oder meh­re­re für den Gar­ten gehabt, die wirk­lich rich­tig toll ist?

Vie­le Lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

18 Kommentare zu „Tolle Idee. Was wurde daraus? Die Insektenwiese.“

  1. Ich bin wie letz­tes Jahr hin­ge­ris­sen davon, dass ihr *far­bi­ge* Schafs­gar­be habt. In Rot und Pink! Total schön. Fein, dass eure Insek­ten­wie­se so gut gedeiht (also vom Unwet­ter jetzt mal abge­se­hen) und beim Flat­ter­volk auch Anklang findet. 🙂
    LG
    Centi

  2. Lie­be® Loret­ta und Wolfgang,
    solch eine Insek­ten­wie­se ist wirk­lich eine pri­ma Idee! Und es stimmt, Samen­mi­schun­gen sind nicht ide­al, das sieht man an mei­nem Blüh­hü­gel auch (den ich gleich mal bei euch ver­linkt habe). Aller­digs wur­de der nicht von Klee erobert, son­dern von jenen Pflan­zen, die bis vor kur­zem noch NEBEN dem Blüh­hü­gel wuch­sen, näm­lich Rosa Nacht­ker­ze und Min­ze. Bei­de blü­hen aller­dings auch sehr schön und pas­sen wun­der­bar zum Laven­del, der ohne­hin im Zusam­men­hang mit Insek­ten­ma­gne­stis­mus die über­zeu­gend­sten Eigen­schaf­ten in unse­rem Gar­ten hat und zu den Rosen daneben…
    Habt ein schö­nes Wochenende!
    Alles Lie­be, Traude

  3. Wow die­ses Pink und Rot ist toll. Das ist echt Schafs­gar­be? Ich ken­ne die nur in Weiß. Ich glau­be ich war schon mal völ­lig erstaunt. Insek­ten­wie­se das ist doch auch toll und Erd­bee­ren sind zwar süß und lecker, aber ehr­lich ich hab die Erfah­rung gemacht dass unse­re meist schon ange­knab­bert waren. Und gegen „wil­de Tie­re” kämp­fen wir nicht. Wir über­las­sen und kau­fen uns halt Erd­bee­ren vom Feld.
    Scha­de dass ihr so vie­le Pflan­zen durch das Unwet­ter ver­lo­ren habt. Bei uns hat es die Stief­müt­ter­chen in einer Scha­le erwischt. Die hat es regel­recht erschlagen.
    Schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Tina,
      ja, das ist Schaf­gar­be. Eine heißt ‘New Vin­ta­ge Red’, der Name der ande­ren fällt uns gera­de nicht ein.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  4. Hal­lo ihr Loret­ta und Wolfgang,
    eure Insek­ten­wie­se gefällt mir, vor allem die bun­te Schaf­gar­be. Ich bin auch seit zwei Jah­ren dar­an. Noch ist es etwas sehr will­kür­lich, aber das wird noch wer­den. Vor unse­rem Gerä­te­schup­pen wächst ganz viel nied­ri­ge Schaf­gar­be. Die fed­ri­gen Blätt­chen sind ein tol­ler Rasen­er­satz. Mei­ne Wild­blu­men­mi­schung — zunächst mal auf klei­ner Flä­che — macht sich ganz gut. Ich muss jetzt beob­ach­ten, was gut von selbst wächst, was weni­ger gut. Inter­es­sant ist natür­lich, dass es in die­sem Jahr kom­plett anders aus­sieht als in den bei­den trocke­nen davor. In die­sem Jahr hat­ten wir zeit­wei­se den Rasen voll von Ska­bio­sen. Da wir sowie­so kei­nen ech­ten Rasen mehr haben, wird der größ­te Teil nied­rig gehal­ten, aber es dür­fen immer beson­ders schö­ne Inseln ste­hen bleiben.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke (Main­zau­ber)

  5. Ach ja, die Samen­mi­schun­gen und der Klee — auch mei­ne auf der Tüte „Vogel­fut­ter­wie­se” genannt — hats nicht wirk­lich gebracht! Jetzt, im 3. Jahr, blü­hen eini­ge, die ich sonst noch nicht sah…aber das Gan­ze wirkt nicht unbe­dingt att­ak­tiv. Und auch längst nicht so blü­hend, wie ich mir das vor­ge­stellt hat­te. Ich kom­me wohl um geziel­te Pflan­zung auch nicht her­um. Wenn ich Euer schö­nes Ergeb­nis sehe! Aber Unwet­ter oder Trocken­hei­ten sind auch nie aus­zu­schlies­zen, dar­an ist es ver­mut­lich bei mir im 1. Jahr gescheitert.
    Küh­le Mor­gen­grüsze für einen schö­nen Sonntag
    Mascha

    1. PS: ich war übri­gens zuerst im Gar­ten rich­tig zuhau­se, als ich damals die­se alte Hüt­te bezog. Dabei hat­te ich vor­her nie einen Gar­ten gewollt -

  6. Eure bun­te und viel­fäl­ti­ge Insek­ten­wie­se, die nach eini­gen Ver­su­chen zustan­de kam, ist ein­fach wun­der­bar. (Die rote Schaf­gar­be ist ein Traum!)
    Die Insek­ten wer­den es euch dan­ken. Und die Unwet­ter wer­den hof­fent­lich kei­ne dra­ma­ti­schen Schä­den hinterlassen.
    Lie­ben Sonntagsgruss,
    Brigitte

  7. Eine Insek­ten­wie­se habe ich letz­tes Jahr auch ange­legt, aller­dings mit aus­ge­such­ten Pflan­zen, da eben, die Mischun­gen meist nichts ver­nünf­ti­ges enthalten.
    Bei mir gibt es Mohn, Mar­ge­ri­ten, Korn­blu­men, Schaf­gar­be, Kamil­le, Jung­fer in Grün, Ake­lei, Wicken, Son­nen­blu­men, Löwen­mäul­chen, Mal­ven und kei­ne Ahnung woher die kom­men.. Steinnelken.
    Die Insek­ten lie­ben es, es summt und brummt im Beet.
    Die Mar­ga­ri­ten waren der Hit bei den Bie­nen und die Mal­ven sind besie­delt von Wanzen.
    Lei­der haben die letz­ten Gewit­ter alles umge­wor­fen… gestern habe ich einen Teil raus­rei­ßen müssen.
    Ich habe letz­ten Herbst von allem Samen abge­nom­men und die­ses Jahr ein­fach neu gesäht.
    Das wäre aber nicht nötig gewe­sen… denn eigent­lich hat­te sich genug selbst versamt.
    Aber ich konn­te mei­ner Schwe­ster gleich noch Samen abgeben.
    Ich mag die bun­te Mischung auch wenn sich lila Mal­ven und roter Mohn, farb­lich beißen…

  8. Die Blu­men­wie­sen von vor 35 Jah­ren sind ande­rer Wild­nis gewi­chen bzw. mit Busch­werk & Rosen bewach­sen ( inzwi­schen aller­dings auch zu viel Efeu ). Unser Rasen ist jetzt erobert von der Pol­ster­glocken­blu­me und klei­nen Erd­bee­ren einer Zier­sor­te. Die Zeit und Kraft reicht nicht mehr, Ideen umzusetzen.
    Auch mir ist die tol­le Schaf­gar­be ins Auge gefallen.
    Gegen Stark­re­gen ist kein Kraut gewach­sen. Ich erin­ne­re mich aller­dings an sol­che Phä­no­me­ne schon in mei­ner Kind­heit, als dann die bei­den ( sonst eher mick­ri­gen ) Dorf­bä­che übers Ufer getre­ten sind und den Pfar­rers­gar­ten über­schwemmt haben. Ich kom­me von daher mit die­sem Som­mer gut klar, ist er für mich eher nor­mal. Ich fürch­te. Ich vor der Hit­ze und Trocken­heit wie in den letz­ten drei Som­mern. Und wenn frau sich die Tem­pe­ra­tu­ren in Kana­da und jetzt Spa­ni­en vor Augen führt, könn­te ich Panik kriegen.
    Einen schö­nen Sonntag!
    Astrid

  9. Wie schön!! Eine Insek­ten­wie­se ist immer wun­der­schön anzu­schau­en. Lei­der ist unse­re Gar­ten zu klein für eine sol­che Wie­se. Ich ver­su­che gezielt mit Stau­den eine Nek­tar­quel­le für die Insek­ten zu schaffen.
    Und ich freue mich über all die schö­nen Blüh­strei­fen, die die Land­wir­te jetzt hier am Nie­der­rhein ange­legt haben.
    Habt einen schö­nen Som­mer, genießt Eure Zeit.
    Lie­be Grüße
    Tina

  10. Wie wun­der­schön anzu­se­hen und für die Insek­ten ein gedeck­ter Tisch, klas­se. Mit den Mischun­gen habe ich kei­ne gute Erfah­rung gemacht und daher ste­hen in mei­nem Gar­ten Stau­den, Rosen und Ein- und Zwei­jäh­ri­ge, die die Insek­ten lie­ben. Solch eine fei­ne Insek­ten­wie­se wie eure muss ich aller­dings immer fotografieren.
    Einen schö­nen Sonn­tag wün­sche ich euch, Marita

  11. Erst­mal dan­ke für den Besuch in mei­nem Blog und die hin­ter­las­se­nen Zeilen.
    Euer Blog ist sehr infor­ma­tiv und und schön, aber lei­der fin­de ich hier kei­ne Mög­lich­keit ihm zu folgen.
    Lie­be Grü­ße von Han­ne und habt noch einen rich­tig schö­nen Tag 🍀🌼

  12. Eine gro­ße Blu­men­wie­se kann ich Euch heu­te auch zeigen.
    Wir waren letz­tes Wochen­en­de im Maxi-Park und dort wim­mel­te es nur so von Schmet­ter­lin­gen und ande­ren klei­nen Lebewesen.
    ich weiß gar nicht, wel­che Idee im Gar­ten die Beste ist.
    Ich hof­fe, es ist die­ses Jahr die Umge­stal­tung… damit sie dem gar­ten etwas mehr Pfiff gibt.
    Eure Wie­se jeden­falls gefällt mir sehr gut.
    Lie­ben Gruß
    Nicole

  13. Hal­lo Ihr Beiden,
    Eure male­ri­sche Insek­ten­wie­se ladet vie­le Hum­meln und Bie­nen ein
    und sie kön­nen dar­in tum­meln und fin­den reich­lich Nah­rung. In diesem
    Jahr habe ich fest­stel­len kön­nen, dass auch in unse­rem Gartengelände
    vie­le Päch­ter Blu­men­wie­sen her­vor­ge­zau­bert haben, ein herr­li­cher Anblick.
    Wei­ter­hin viel Freu­de in Eurem Gar­ten­pa­ra­dies, Karin LIssi

  14. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    ein Gar­ten unter­liegt einem stän­di­gen Wan­del oder anders gesagt, man passt ihn den jeweils gege­be­nen Bedürf­nis­sen, die sich von Zeit
    zu Zeit ändern, an.
    Das sieht man hier an eurem Fleck­chen, das frü­her mal das Refu­gi­um der Kids war und spä­ter zum Straw­ber­ry Hill wer­den soll­te, aber die Natur hatte
    damals schon selbst ande­res vor. Nix mit Erdbeeren!
    Aus Erfah­run­gen lernt man.

    Was ihr jetzt dar­aus gemacht habt, ist gran­di­os. 🙂 Auch hier durf­tet ihr wie­der Erfah­run­gen sammeln.
    Vie­le Wild­sa­men­mi­schun­gen ver­spre­chen nicht das, was man auf Abbil­dun­gen sieht. Die­se Erfah­rung durf­te ich auch schon machen.

    Inso­fern war es eine gute Ent­schei­dung , euch eine ganz indi­vi­du­el­le Wie­se zusam­men­zu­stel­len mit aus­ge­such­ten Wiesenblumen. 🙂
    Mir gefällt sie sehr gut. 🙂

    Lie­be Grü­ße und einen guten Start in die neue Woche wün­sche ich euch
    Christa

  15. Ich habe selbst kei­ne Blu­men­wie­se im Gar­ten, kom­me aber täg­lich auf mei­nem Arbeits­weg an einer im Stadt­park ange­leg­ten Blu­men­wie­se vor­bei. Unglaub­lich, wie toll die blüht und das neben einer viel befah­re­nen Stra­ße. Ich freue mich jeden Tag, wenn ich dar­an vor­bei fahre.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  16. Zum Jah­res­wech­sel zie­hen wir um und dann bin ich ENDLICH auch „Gar­ten­be­sit­ze­rin”.
    Okay, es ist viel mehr ein klei­ner Strei­fen Wie­se, aber immer­hin! Neben Toma­ten möch­te ich dort unbe­dingt auch eine klei­ne Bie­nen­wie­se anle­gen, daher dan­ke ich euch viel­mals für den Tipp mit dem Klee in Blu­men­mi­schun­gen. Ich hät­te höchst­wahr­schein­lich auch ein­fach so eine Packung gekauft und auf die Wie­se gestreut. 😀
    Jetzt weiß ich es besser.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top