Gartenmöbel im Winter — müssen die eigentlich alle rein?

Wir haben eine Rei­he von Gar­ten­mö­beln, die uns den Auf­ent­halt im Gar­ten noch ange­neh­mer machen. Wer möch­te nicht nach geta­ner Arbeit oder auch ein­fach so, auf einer Bank Platz neh­men und das Gar­ten­pa­ra­dies aus eige­ner Hand genie­ßen? Oder sich gleich in gesel­li­ger Run­de am Gar­ten­tisch nie­der­las­sen, etwas trin­ken und essen an einem lau­en Abend im Som­mer. Unter­malt wird die­se Stim­mung auch ger­ne von einem Kon­zert, einer lei­sen, manch­mal selt­sam ein­tö­ni­gen, aber nie lang­wei­li­gen Musik, die die Gril­len uns schen­ken. Oder man sitzt ein­fach da, und genießt die Stil­le, schal­tet ab von der Hek­tik des All­tags. Denn eines ist klar: In den Gar­ten hat der All­tag kei­nen Zutritt. Ohne Gar­ten­mö­bel, die zum Ver­wei­len ein­la­den, wäre das noch weni­ger als nur halb so schön.

Und gera­de in unse­rer Zeit der Coro­na Pan­de­mie ist der Gar­ten als Rück­zugs­ort von unschätz­ba­rem Wert, selbst im Winter.

Gartenmöbel aus Teakholz

Im Rosen­gar­ten haben wir eine Bank für zwei Per­so­nen, also für Loret­ta und mich, die wir nut­zen, wenn wir den Rosen­gar­ten mit einer Tas­se Tee oder auch Kaf­fee und viel­leicht noch etwas Nasch­werk genie­ßen möch­ten, wenn wir den Insek­ten zuschau­en, wie sie von einer Blü­te zur näch­sten schwir­ren. Ich schaue ja beson­ders ger­ne den Hum­meln zu, die gefal­len mir gut. Oder der Flug einer Königs­li­bel­le. Hast Du schon mal beob­ach­tet wie so eine Libel­le fliegt? Für mich abso­lut fas­zi­nie­rend. Die­ses Insekt voll­führt Flug­ma­nö­ver, die schon fast unglaub­lich sind, und die wir mit all unse­rer Tech­nik nicht schaffen.

Gartenmöbel. Ein kleiner Beistelltisch und eine Gartenbank für zwei Personen.

Die­se Bank bleibt auch im Win­ter drau­ßen. Sie wur­de aus Teak­holz gefer­tigt, und die­ses Holz ver­trägt die Wit­te­rung sehr gut. Wir sor­gen nur dafür, dass die Füße nicht im Was­ser ste­hen, die Bank ruht auf Stei­nen. Denn so wie vie­le Pflan­zen auch, mag Holz kei­ne dau­er­haf­te Feuch­tig­keit. Und die­ses Miss­fal­len drückt Holz eben durch Fäul­nis aus. 

Die Bank unten bleibt auch im Win­ter da ste­hen, wo sie auch im Som­mer zu fin­den ist, näm­lich vor dem Haus. Wir behan­deln die­se Gar­ten­mö­bel über­haupt nicht auch nicht mit Öl. Das machen wir schon seit Jah­ren so und konn­ten bis­her kei­ne Nach­tei­le feststellen.

Gartenmöbel aus Weichholz

Die­se Möbel brin­gen wir immer in die Gara­ge, denn Weich­holz ist bei Wei­tem nicht so wider­stands­fä­hig wie Hart­holz. Sobald wir den­ken, dass das Wet­ter uns kei­nen län­ge­ren Auf­ent­halt mehr im Gar­ten erlau­ben wird, fängt die Schlep­pe­rei an. Im Gegen­satz zu den Teak­holz­mö­beln strei­chen wir die Weich­holz­mö­bel auch regel­mä­ßig. Aber trotz all die­ser Maß­nah­men gehen die­se Möbel doch recht schnell kaputt.

Ist ein Abdecken der Möbel im Garten sinnvoll?

Davon kön­nen wir nur abra­ten. Wir haben das zum Teil auch ver­sucht, da spart man sich das Hin- und Her­schlep­pen. Aller­dings funk­tio­niert das nur dann wirk­lich gut, wenn man garan­tie­ren kann, dass durch die Abdeckung kei­ne Feuch­tig­keit an die Gar­ten­mö­bel her­an­kommt. Wenn Was­ser irgend­wo rein­kommt und mag das Loch noch so klein sein, dann bleibt es lan­ge unter der Pla­ne und hält das Holz feucht. Denn die Pla­ne ver­hin­dert, dass die Feuch­tig­keit wie­der schnell wegtrocknet.

Wir haben sogar Gewe­be­pla­nen aus­pro­biert. Aber irgend­wann sind da auch Löcher drin. Ich ver­mu­te, dass dafür der Wind ver­ant­wort­lich ist. Der zerrt die gan­ze Zeit an die­sen Pla­nen, und irgend­wann geben die halt nach.

Zudem soll­te man auch nicht die Feuch­tig­keit unter­schät­zen, die sich auf­grund von Kon­den­sa­ti­on unter der Hau­be bil­det. Und das kann man ein­fach nicht ver­hin­dern, da kann die Pla­ne noch so dicht sein.

Des­we­gen ist es bes­ser, wenn man auf eine Abdeck­pla­ne verzichtet.

Wir las­sen alle unse­re Teak­holz­mö­bel drau­ßen ste­hen und tra­gen nur die Weich­holz­mö­bel in die Gara­ge. So hat man auch im Win­ter mehr Platz in der Gara­ge und man spart sich das Hin- und Her­schlep­pen wenig­stens zum Teil.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

17 Kommentare zu „Gartenmöbel im Winter — müssen die eigentlich alle rein?“

  1. Wenn man Libel­len im Gar­ten hat, ist das schon toll. Aber ich brau­che nur aufs Radl zu sit­zen und an den Bio­top fah­ren und schon habe ich jede Men­ge Libel­len und sogar eine Bank.
    :-)) und kann dort zuschau­en und ich habe mich sogar noch sport­lich betätigt.
    Aber auch dort am Bio­top kann man wun­der­bar aus­ru­hen und auch die schö­ne Land­schaft anse­hen. Aller­dings habe ich kein Kaf­fee oder Kuchen aber nicht weit ist der Schel­len­hof, der ja wegen Covid19 geschlos­sen ist. Falls du mal hier­her kom­men soll­test, emp­feh­le ich dir die­ses Tal und ich freue mich so auf den Früh­ling, wenn bestimm­te Blu­men blü­hen, es ist eine Wucht.
    Das alles macht die Natur von alleine.
    Gar­ten­mö­bel, mei­ne ste­hen das gan­ze Jahr auf dem BAl­kon, aber der ist über­dacht und da kommt nichts ran. Aber wie das im Gar­ten ist, weiß ich nicht, wir hat­ten im Gar­ten mei­ner Eltern eine Bank am Haus, die stand das gan­ze Jahr über und ich habe auch im Leu­del­bach­tal Bänk­le gese­hen, die auch das gan­ze Jahr über im Gar­ten stehen.
    Nun hab eine schö­ne Woche und ich sen­de dir lie­be Grü­ße Eva
    PS.: hat du schon mal eine Exu­vie gese­hen, ich hat­te mal das Glück
    https://schwabenfrau.blogspot.com/2018/07/exuvie.html

  2. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    auch im neu­en Jahr habt Ihr Bei­de wie­der wert­vol­le Tipps prä­sen­tiert, danke.
    Für das neue Jahr wün­sche ich Euch eine gute Gesund­heit und wei­ter­hin viel
    Freu­de in eurem roman­ti­schen Gar­ten­pa­ra­dies. Beim Lesen der Wor­te und
    Betrach­ten der Fotos füh­le ich mich immer wie Zuhause…
    Ja es ist wirk­lich so, in der Zeit der Pan­de­mie ist der Gar­ten noch wertvoller
    gewor­den, da er reich an Tie­ren ist und vie­le Mög­lich­kei­ten bie­tet in eine
    fried­vol­le Welt ein­zu­tau­chen, zu ent­span­nen, fern­ab aller Schwie­rig­kei­ten, er
    ist eine eige­ne Welt von unschätz­ba­rem Wert.
    Seid lieb gegrüßt von Karin Lissi

  3. wir haben — vom sperr­müll — teak­holz­lie­gen. die vor­be­sit­zer hat­ten sie wohl das gan­ze jahr im rasen ste­hen.…. sieht man den bei­nen an. wir hän­gen sie im win­ter in eine über­dach­te, wet­ter­ab­ge­wand­te nische am haus, da haben sie es trocken und luf­tig. unse­re klapp­stü­le aus anti­kem eisen — von mir mal grob ent­ro­stet und mit ein­fa­chem lack bri­tish green gestri­chen — haben sitz­bret­ter & leh­nen aus eichen­holz. die hat­te ich am anfang mit einer ziehm­lich fei­nen farb­lo­sen lasur behan­delt, jetzt wet­tert die eiche schön vor sich hin und das grü­ne eisen hat pati­na. die­se stüh­le ste­hen zusam­men­ge­klappt im som­mer­sa­lon — über­dacht aber luf­tig. also ähn­lich wie bei euch 😀
    aber ist das tat­säch­lich so eine scheuss­li­che weich­pla­stik-gar­ten­tisch­decke da auf eurem teak­holz­tisch? wenn ja bin ich jetzt mal ange­mes­sen ent­täuscht ;-P
    xxxx

  4. Höl­zer sind wirk­lich sehr unter­schied­lich und nur man­che emp­find­lich. Auf Teak­holz haben wir bewusst ver­zich­tet, weil die Bra­si­lia­ner dafür einen gro­ßen Teil ihres Regen­wal­des abhol­zen, was wir nicht för­dern woll­ten. Eini­ge Holz­tei­le blei­ben bei uns auch „ein­fach nur so” drau­ßen ste­hen, wie ein Erb­stück aus dem Bay­ri­schen Wald. So lan­ge es hält ist es gut und spä­ter wird es sich mal zum Alt­holz­sta­pel gesellen :)))

    Lie­be Grü­ße und euch bei­den ein gutes neu­es Gartenjahr
    Arti

  5. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang, wie­der ein inter­es­san­ter Bei­trag von euch der ja jeden Gar­ten­be­sit­zer beschäftigt.
    Wir haben eine gro­ße über­dach­te Ter­ras­se wo wir sämt­li­che Gar­ten­mö­bel über den Win­ter depo­nie­ren, so erspa­ren wir uns das her­um­schlep­pen von den Möbeln.
    Ich kom­me erst jetzt dazu euch bei­den ein gesun­des gutes Jahr 2021 zu wünschen!
    Mit lie­ben Grü­ßen Edith

  6. Erst ein­mal alle guten Wün­sche für das neue Jahr für euch bei­de. Mögen sich die Hoff­nun­gen und Wün­sche erfüllen.
    Wir haben noch Pla­stik­mö­bel, dun­kel­grün. Die ersten Jah­re haben wir sie immer ins Neben­ge­bäu­de geräumt, aber nun bleibt alles unterm Pavil­lon stehen.
    Selbst die Holz­bän­ke blei­ben geschützt drau­ßen. Kis­sen für die Kat­zen blei­ben auch da, auch wenn sie sich klamm anfühlen.
    Letz­tes Jahr hat es mit neu­en Gar­ten­mö­beln nicht mehr geklappt, hof­fent­lich die­ses Jahr. Metall oder Holz, das müs­sen wir spon­tan entscheiden.
    Vie­le Grü­ße ins neue Jahr von Kerstin.

  7. So machen wir es auch. Was emp­find­lich ist, kön­nen wir unter einen Dach­über­stand stel­len. Die Bil­der aus eurem Gar­ten sind wie­der eine rei­ne Freude.
    LG
    Magdalena

  8. Guten Mor­gen,
    ähn­lich hal­te ich es auch…die Ter­ras­sen­stüh­le ste­hen zusam­men­ge­klappt im Kel­ler und die Nie­ren­bank aus dem Ron­dell ist zum Holz­tisch auf die über­dach­te Ter­ras­se gezo­gen. An der Haus­tür steht die Teak­holz­bank ganz­jäh­rig bei Wind und Wet­ter drau­ßen. Bei­de Bän­ke sind unbe­han­delt und befin­den sich schon Jah­re in unse­rem Gar­ten. Ich mag die graue Pati­na, geölt gefällt mir der Holz­ton nicht.
    Lie­ben Gruß und einen ange­neh­men Tag, Marita

  9. Ein fro­hes und gesun­des 2021 wün­sche ich euch bei­den. Alles was bei uns unemp­find­lich ist, bleibt draussn unter einem Dach. Der Rest wur­de agedeckt. 

    Lie­be Grüße
    Elke

  10. Was für schö­ne Bil­der aus Eurem Gar­ten. Wir haben auch vie­le Sitz­ecken im Gar­ten, obwohl wir ein­zel­ne Ses­sel kaum ver­wen­den. Zwei Sitz­plät­ze, die wir für Früh­stück und Mit­tag­essen ver­wen­den… Wir räu­men alle Gar­ten­mö­bel im Spät­herbst weg. Näch­stes Jahr hät­te ich gern Ses­sel aus Mate­ri­al, das man im Gar­ten las­sen kann…

  11. Ich las­se die Holz­sitz­bän­ke auch drau­ssen. Anfangs habe ich sie hin- und her­schlep­pen las­sen 😉 — aber nun ste­hen sie seit Jah­ren da, wo sie hin gehören.
    Die aus Weich­holz wer­den nun lang­sam mit wet­ter­be­stän­di­ge­rem Holz neu gemacht.
    Herzlichst
    yase

  12. Guten Mor­gen Loret­ta und Wolfgang,

    Die Som­mer­aus­sich­ten von eurem Gar­ten sind herr­lich. In mei­nem Gar­ten blei­ben ein paar Bän­ke und Metall­stüh­le für den Win­ter an Ort und Stel­le. Wir decken nur die Ter­ras­sen­mö­bel mit einer Pla­ne ab und sie sind für den Win­ter von der Ter­ras­se bewegt. Sie kön­nen nicht an Ort und Stel­le gelas­sen wer­den, da viel Schnee vom Dach fällt. Habt ein schö­nes Wochenende!

  13. Guten Mor­gen Ihr Beiden,
    ich hof­fe, Ihr hat­tet einen guten Start ins neue Jahr!
    End­lich kom­me ich auch mal wie­der ins Blog­ger­land und kann nach­le­sen … Denn erst gestern habe ich nach Rück­spra­che mit der Ver­si­che­rung für mei­nen Lap­top den Repa­ra­tur­auf­trag erteilt. Und nun müs­sen wir zu zweit an einem Lap­top für die Fir­ma arbei­ten. Also in Tag- und Nacht­schicht — so bleibt zunächst kaum noch Zeit für die Blog­ger­welt. Da fängt das Jahr schon mal gut an :-((

    Ja, schon seit Jah­ren brau­chen wir ganz­jäh­rig Möbel im Gar­ten! Denn schon in den 90ern saßen wir ab und an bei Schnee oder an den ersten son­nig-wind­stil­len Tagen im Febru­ar vor der Mau­er am Teich. Auch ein­fach mal nach der Foto­sa­fa­ri oder weil ein­fach das Wet­ter lockte …
    Die erste Aus­stat­tung einer Sitz­grup­pe aus Kie­fern­holz in der Wie­se hat­ten wir auch vor­sichts­hal­ber ein­ge­la­gert. Aber unser Steg aus Kie­fer hat zumin­dest 9 Jah­re lang mit etwas Behand­lung das Wet­ter erstaun­lich gut über­stan­den. Und was danach kam, ist ja ab und an bei uns noch zu sehen ;-(
    Unse­re Bank am Teich und die Tisch­grup­pe in der Wie­se sind aus Robi­ni­en­holz von 20002002. Die habe ich im Anfang 1x im Jahr mit Klar­la­sur-Öl behan­delt — etwa bis 2007. Und auch bei uns ste­hen die Bei­ne auf ein­ge­las­se­nen Pfla­ster­stei­nen, denn sonst wären sie schon lan­ge hin. Aber inzwi­schen sind sie nun so bau­fäl­lig, dass die Rücken­leh­nen aus dem Leim gehen und die Tisch­plat­te im letz­ten Som­mer zusam­men­ge­bro­chen ist. Doch was hält schon ewig …
    Doch halt­ba­rer sind natür­lich unse­re Alu­stüh­le — die sind von 1996. Und da hat bis­her Frie­de­ri­ke nur einen Stuhl und den Glas­tisch im Janu­ar 2018 geschrägt. Aber der ver­bo­ge­ne Stuhl und das ver­form­te Tisch­ge­stell haben noch immer eine Auf­ga­be. So, wie auch die bei­den Lie­gen aus pul­ver­be­schich­te­tem Metall. Die hat­te ich in 1997 mit Ham­me­ri­te Ham­mer­schlag-Metall­schutz­far­be 2x gestri­chen und jetzt wird es lang­sam mal wie­der Zeit.
    Ich schaue mir zwar ger­ne neue Gar­ten­mö­bel an, aber ich habe das Gefühl, dass die neue­ren Möbel so eine lan­ge Zeit im ganz­jah­res Out­door-Ein­satz kaum noch über­ste­hen. Doch im Moment mag ich unse­re alten Wie­sen-Möbel auch noch gar nicht tau­schen — sie sind so ein herr­li­ches Efeu-Rank-Gestell 😉
    Win­ter­li­che Grü­ße schickt Euch Silke

  14. I never real­ly thought about gar­den fur­ni­tu­re as our gar­dens have never been big enough. Thanks for all the hel­pful information.

    I’m glad you are a part of ‘My Cor­ner of the World’ this week!

  15. wir haben unse­re gar­ten­mö­bel abge­deckt durch platz­man­gel, haben aber eine luft­lücke belas­sen …wir waschen und bür­sten aber doch mit mar­seil­le-sei­fe das holz im frühling..
    gutes neu­es jahr … bleibt gesund! lie­be grüsse

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top