Hurra, wir spielen ein Konzert – Rezension

Wir leben in einer schwie­ri­gen Zeit. Die Maß­nah­men gegen Covid-19 hal­ten das gesell­schaft­li­che Leben regel­recht im Wür­ge­griff. Wir alle müs­sen zurück­stecken, aber ganz beson­ders lei­det das kul­tu­rel­le Leben. Künst­le­rin­nen und Künst­ler wer­den in ihrer Exi­stenz bedroht. So ist es für uns, ein Her­zens­an­lie­gen, die Kunst zu unter­stüt­zen. Des­we­gen stel­len wir hier das Buch „Hur­ra, wir spie­len ein Kon­zert” vor, obwohl es the­ma­tisch nicht unbe­dingt zu einem Gar­ten- und Fach­werk­haus­blog passt. Außer­dem mögen Loret­ta und ich klas­si­sche Musik, und fin­den es sehr schön, wenn Kin­der an die­se Musik her­an­ge­führt wer­den. Unse­re Kin­der haben auch gelernt, mit Kla­vier und Gei­ge umzugehen.

Hurra, wir spielen ein Konzert
Illu­stra­ti­on von Jes­si­ca Mar­quardt aus dem Buch „Hur­ra, wir spie­len ein Konzert”.

Der erste Eindruck

Für mich als Buch­lieb­ha­ber immer ganz wich­tig: Ist das Buch gebun­den? Sieht es hoch­wer­tig aus? Bei­de Fra­gen kann ich bei die­sem schö­nem Buch beja­hen. Und ich den­ke, die­se bei­de Fra­gen, ste­hen auch für Umwelt­schutz, denn die­ses Buch ist kei­ne Weg­werf­wa­re. Man kann es oft in die Hand neh­men, und wenn die Kin­der noch nicht lesen kön­nen, immer wie­der dar­aus vorlesen. 

Das haben wir auch getan, als unse­re Kin­der noch klein waren, und das hat uns allen immer Spaß gemacht. Natür­lich haben wir sehr oft, immer die glei­chen Bücher vor­ge­le­sen, je nach­dem, was die Kin­der hören woll­ten, gab es Dau­er­bren­ner. Und genau so ein Dau­er­bren­ner wäre die­ses Buch für unse­re Kin­der ganz sicher gewe­sen. Und sol­che Bücher müs­sen eben qua­li­ta­tiv sein.

Illu­stra­ti­on von Jes­si­ca Mar­quardt aus dem Buch „Hur­ra, wir spie­len ein Konzert”.

Die Geschichte

Erzählt wird von zwei Freun­den, die sich jeden Tagen tref­fen, um gemein­sam zu musi­zie­ren. Dabei haben sie eines Tages die Idee, ein Kon­zert zu geben. Um ihren Traum zu ver­wirk­li­chen, müs­sen sie auch Rück­schlä­ge über­win­den und dür­fen sich nicht ent­mu­ti­gen las­sen. Schließ­lich orga­ni­sie­ren die bei­den Freun­de ihr erstes Kon­zert kur­zer­hand selbst.

Die Autorin

Marie-Lui­se Ding­ler spielt selbst sehr vir­tu­os Gei­ge, hat schon meh­re­re Wer­ke ver­öf­fent­licht und schreibt auch Lehr­bü­cher für den Musik­un­ter­richt. Zudem gibt sie mit ihrem Bru­der zusam­men auch welt­weit Kon­zer­te, wenn kei­ne Pan­de­mie herrscht. Wer ger­ne mehr erfah­ren möch­te, besucht sie im Inter­net: The Twio­lins

Hurra, wir spielen ein Konzert — Unser Fazit

Es hat auch Loret­ta und mir Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Die Illu­stra­tio­nen und der Text sind ein­fach wun­der­schön. Geschrie­ben ist die­se Geschich­te für Leser im Alter zwi­schen vier und neun Jah­ren. Für alle Eltern, die ihre Kin­der an das Spie­len von Instru­men­ten her­an­füh­ren wol­len ist die­ses Buch bestens geeig­net. (Natür­lich gilt das auch für Groß­el­tern und Enkel, und für alle ande­ren sowieso.)

Titel:Hur­ra, wir spie­len ein Konzert
Her­aus­ge­ber:The Twio­lins Gbr
Ver­lag:The Twio­lins Gbr
Erschei­nungs­jahr:2020
Sei­ten­zahl:36
ISBN:978−3−966−98728−8
Preis:15,00 Euro (mei­ne Tasta­tur hat immer noch kein Euro Zeichen…)

Wir dan­ken dem Ver­lag für das Über­las­sen des Rezensionsexemplars.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Schau doch mal hier rein

16 Comments

  1. Guten Mor­gen lie­ber Wolf­gang und lie­be Loretta,
    das ist ja ein zau­ber­haf­tes Buch, herz­li­chen Dank fürs Lesen, Zei­gen und vor­stel­len! Das sit was für mei­ne klei­ne Groß­nich­te, sie wird jetzt 4 ;O)
    Ich wün­sche Euch einen schö­nen und zufrie­de­nen Tag!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grü­ße , Clau­dia ♥️

  2. Ja, du hast schon recht Kin­der soll­ten an die Musik her­an­ge­führt wer­den. Mei­nem Sohn habe ich das auch ermög­llicht. Er hat 7 Jah­re Kla­vier­spiel erlernt und dann, dann war das auch erledigt.
    Für klas­sik hat er nicht viel übrig, dafür für Rock und auch Hard­rock. Aber so kann es gehen, dabei kann er gut aber hören, wenn die Cal­las singt. :-))
    Aber das mit der Klas­sik kann auch schief gehen, wie man bei mei­nem Sohn sehen kann.
    Das Buch ist soo schön und ja, man­chem Künst­ler geht das Geld aus, wie so man­chem ande­ren auch. Man­che Fir­men düm­peln nur noch vor sich hin und ohne Unter­stüt­zung ist es wohl aus.
    Sie­he Bericht neu­lich in der Glotze.
    Mir gefällt das Buch sehr und es sind hüb­sche Zeich­nun­gen zu sehen. Vie­len Dank für die Vorstellung.
    Habt einen schö­nen Tag und lie­be Grü­ße Eva

  3. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolgfang,
    ein zau­ber­haf­tes Buch, schön dass ihr es vor­ge­stellt habt, ein schö­nes Geschenk für
    Weihnachten.
    Irgend­wie hat es doch etwas mit dem Gar­ten zu tun, denn die Tie­re machen Musik in
    der Natur, hof­fe, dass vie­le ins­piert wer­den um das Buch zu kaufen.
    Ganz lie­be Grü­ße in euren Tag, Karin Lissi

  4. Schon die Illu­stra­tio­nen sind sehr schön und anspre­chend. Auch bei uns gab es die­se Bücher, wel­che man schon aus­wen­dig konn­te und gar nicht mehr lesen muss­te. Gera­de habe ich für die Enke­lin die alten Kin­der­bü­cher her­vor­ge­holt und man­che sahen trotz intern­si­ven Gebrauch noch gut erhal­ten aus. Eine gute Buch­qua­li­tät muss wirk­lich sein.
    Vie­len Dank fürs Vorstellen.
    Lie­ben Inselgruß
    Kerstin

  5. Das hört sich ja gut an und wirk­lich auch so schö­ne Zeich­nun­gen. Kann ich dir nur zustim­men was die Musik betrifft, egal in wel­che Rich­tung es spä­ter gehen wird. Den­ke aber das bekom­men heu­te fast nur die Kin­der ver­mit­telt deren Eltern auch was „damit am Hut” haben (wie mit so vie­lem). Bei uns war es nicht anders, auch in der Schu­le hat­ten wir noch ein­mal die Woche für zwei Stun­den Musik­un­ter­richt wo wir nicht nur Instru­men­te spie­len gelernt haben son­dern auch noch die Klas­si­ker gelernt wur­den. Höre sel­ber auch ger­ne Klas­sik, neben Rock, Pop und was es noch alles so gibt.…natürlich mit Aus­nah­men, denn für Schla­ger habe ich wenig übrig (mit Ausnahmen).

    Dan­ke für die Vorstellung.

    Übri­gens kein Euro­zei­chen auf der Tasta aber einen Num­mern­block? Dann Alt drücken und die 0128 ein­ge­ben dann kommt das € 

    Lie­be Grüsse

    N☼va

    1. Lie­be Nova,
      dan­ke für den Tipp, wer­de ich gleich mal ausprobieren.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  6. du hast voll­kom­men recht — man soll die kin­der bei­zei­ten an kunst & kul­tur her­an­füh­ren — und musik gehört da ein­fach dazu.
    beste grüsse!
    xxxx

  7. Egal wie sich Kin­der spä­ter ent­schei­den, man soll­te ihnen zumin­dest die Mög­lich­keit geben in der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung spie­le­risch an Instru­ment, Musik und Noten her­an­ge­führt zu wer­den. Unse­re Toch­ter spielt heu­te noch im Rhei­ni­schen Kam­mer­or­che­ster, wäh­rend unser Sohn gar kei­nen Bock auf mehr Musik­schu­le hat­te. Zumin­dest gab es die Mög­lich­keit und er durf­te sel­ber entscheiden.
    Das Buch sieht sehr anspre­chend aus, viel­leicht bekom­men wir ja irgend­wann mal Enkel :)))

    Lie­be Grüße
    Arti

  8. alt und 3 auf dem Num­mern­block gibt ein Herz ♥
    🙂 Dan­ke für die Buch­vor­stel­lung. Mei­nen Nich­ten sind genau im pas­sen­den Alter!
    Lie­be Grü­ße Tina

    1. Lie­be Tina,
      dan­ke für den Tipp. Ich den­ke, ich muss mir die Alt Taste und die Zah­len mal näher ansehen.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  9. Das hört sich wirk­lich sehr span­nend an. Kin­der sind ja so wiss­be­gie­rig und las­sen sich spie­le­risch an vie­le The­men her­an­füh­ren, war­um also nicht auch an klas­si­sche Musik.
    Dan­ke fürs Rezen­sie­ren. Und herz­li­chen Gruss,
    Brigitte

  10. Guten Mor­gen,
    was für ein schö­nes Buch. Dan­ke fürs Vorstellen.
    Da schaue ich heu­te gleich ein­mal danach, wenn mich mein Weg in den Buch­la­den führt. Ein schö­nes Weihnachtsgeschenk.
    Habt eine schö­ne Zeit und bleibt gesund.
    Lie­be Grüße
    Tina

  11. „Musik!” (Ich muss­te gleich an Lori­ot den­ken, Entschuldige)
    Sehr schö­ne Vorstellung
    Lie­be advent­li­che Grüsse
    Nina

  12. Glei­ches gilt für Finn­land. Alle Kon­zer­te, Buch­mes­sen. usw. wur­de abge­sagt. Künst­ler und kul­tu­rel­les Leben lei­den finan­zi­ell. Die Illu­stra­ti­on in die­sem Buch ist gross­ar­tig. Per­sön­lich lese ich kaum Kin­der­bü­cher. Guten ersten Advent.

  13. Ser­vus Wolfgang!
    Allei­ne schon wegen des ent­zücken­den Igels müss­te ich das Buch ver­schen­ken. Die Igel­lieb­ha­be­rin ist zwar aus dem Alter zwi­schen 4 und 9 raus, aber das tut ja nichts zur Sache. Freu­de wür­de es ihr berei­ten und das ist wichtig!
    Mein Vor­schlag für das Eurozeichen:
    Strg + Alt + E
    Lie­be Grüße
    ELFi

  14. Hal­lo Wolfgang,
    ein schö­nes Buch und so nied­li­che Zeichnungen.
    Mein Gro­ßer hat auch Gitar­re gelernt und unser Klei­ner lernt
    seit fast 3 Jah­ren Kla­vier. Ich fin­de es super für die Ent­wick­lung von Kindern.
    Und was sie spä­ter dar­aus machen ist ja ihre Sache. Haupt­sa­che es macht Spaß 🙂
    Ich wün­sche euch ein wun­der­schö­nes erstes Adventswochenende!
    Lie­be Grü­ße von Urte und bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.