Bauernhortensien in Zeiten der Dürre

Hydrangea macrophylla

In unse­rem klei­nen Wald stan­den immer zwei Bau­ern­hor­ten­si­en, und als es im Som­mer noch reg­ne­te, konn­te man sich an ihrer Pracht erfreu­en. Aber schon seit rund drei Jah­ren kann man hier bei uns nicht mehr davon reden, dass es im Som­mer reg­net. Wir haben höch­stens noch Nie­der­schlag, an ver­schie­de­nen Tagen. Das ist nie­der­schmet­ternd, nicht nur für Hor­ten­si­en. Natür­lich gie­ßen wir den Gar­ten im Som­mer, jeden Tag, manch­mal Mor­gens und Abends. Aber für die Hor­ten­si­en war es zu viel zum Ster­ben und zu wenig zum Leben.

Eine Bauernhortensie kämpft ums Überleben.

Man kann es der Bau­ern­hor­ten­sie leicht anse­hen: Sie ist unglück­lich, kämpft ums Über­le­ben, für jede Blü­te fehlt ein­fach die Kraft. Das Was­ser, dass wir ihr gaben, wur­de von den ande­ren Pflan­zen hastig getrun­ken. Sie muss­te neh­men, was übrigblieb.

Hor­ten­si­en haben einen unheim­lich hohen Was­ser­be­darf, was ja auch schon der aus dem Grie­chi­schem stam­men­de Name Hydran­gea ver­rät. (hýdor bedeu­tet Was­ser) und Hydran­gea kann man mit Was­ser­schlürfer über­set­zen.
Im Latei­ni­schem heißt Was­ser­schlürfer übri­gens laut Goog­le aqua slur­per. Hät­te mit auch gefallen. 

Wenn die Bau­ern­hor­ten­sie genug Was­ser bekommt, dann blüht sie von Juni bis Sep­tem­ber, ohne Kli­ma­wan­del, mit auch län­ger, schließ­lich haben wir schon Mit­te Okto­ber und die Bau­ern­hor­ten­si­en blü­hen noch immer, selbst die schon kal­ten Näch­te beein­drucken sie nicht.

So kann es nicht weiter gehen

Wir hol­ten die Bau­ern­hor­ten­sie aus dem Boden und gaben ihr einen Platz in einem Topf. Hier hat sie nun alles Was­ser ganz für sich allei­ne. Kei­ne Kon­kur­renz. Gete­stet haben wir die­ses Vor­ge­hen schon mit zwei ande­ren Hor­ten­si­en, die uns jemand geschenkt hat.

Bauernhortensie im Topf.

Wie Du siehst funk­tio­niert das sehr gut. Das ist eine Pracht, wie man sie von der Bau­ern­hor­ten­sie gewohnt ist.

Wie pflegt man die Bauernhortensie?

Ursprüng­lich kommt die Bau­ern­hor­ten­sie aus Japan, wo sie an Bach­läu­fen oder an feuch­ten Wald­rän­dern wächst. Wenn man das weiß, dann ist auch klar, war­um die Hor­ten­sie soviel Was­ser braucht. Wenn es rich­tig heiß ist, dann gie­ßen wir sie sogar zwei­mal am Tag, auch im Topf. Man sieht recht gut, wenn der Bau­ern­hor­ten­sie Was­ser fehlt, dann lässt sie näm­lich sofort die Blät­ter hängen.

Einen spe­zi­el­len Boden ver­wen­den wir nicht, wir neh­men, was uns der Gar­ten bie­tet. In die­sem Fall, den Boden aus unse­rem klei­nem Wald. Bis­her hat das gut funktioniert.

Die­sen Boden bes­sern wir mit Horn­spä­nen auf, das ist gleich­zei­tig auch der ein­zi­ge Dün­ger, den wir für die Hor­ten­si­en benut­zen. Gene­rell dün­gen wir unse­re Pflan­zen nur mit natür­li­chem Dün­ger, den wir auch selbst machen. (Ein Glück, dass ich so ger­ne Kaf­fee trinke…)

Die Bau­ern­hor­ten­si­en schnei­den wir im Früh­jahr. Erst jetzt ent­fer­nen wir die alten Blü­ten­stän­de und brin­gen das Gerip­pe aus Ästen, mehr ist es ja nicht, in Form.

Unse­re Hor­ten­si­en blei­ben übri­gens auch im Win­ter Drau­ßen. Das hat immer gut geklappt.

Wo hält sich die Bauernhortensie gerne auf?

Bau­ern­hor­ten­si­en als Rah­men für unse­re Bank direkt am Haus.

Die Hor­ten­si­en ste­hen im Halb­schat­ten, nur stun­den­wei­se bekom­men sie die pral­le Son­ne ab. Wenn es zu viel Son­ne ist, kann man das leicht an einem Son­nen­brand erken­nen, die Blatt­spit­zen wer­den braun.

Hast Du auch Bau­ern­hor­ten­si­en im Gar­ten, und wie haben sie bei Dir den Som­mer überstanden?

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

Schau doch mal hier rein

22 Comments

  1. Sehr inter­es­sant ist das, was du schreibst. Es stimmt, die Hor­ten­si­en brau­chen sehr viel Was­ser. Das dach­te ich auch ein­mal und habe mei­ne ersäuft im Topf.
    Das hat sie aber auch nicht ver­tra­gen. Eine habe ich im Bal­kon­ka­sten aber die hat nicht geblüht, wahr­schein­lich neh­men ihr tat­säch­lich die ande­ren Pflan­zen das Was­ser weg.
    Kei­ne Ahnung, aber mir fehlt tat­säch­lich auch der grü­ne Dau­men. Man kann nicht alles haben. Gar­ten ist eh nicht mein Ding. Aber schön sieht sie aus und sie dankt es Euch ja auch, dass ihr sie geret­tet habt.
    Bei uns hier gibt es Gär­ten, da sind die Hor­ten­si­en so groß, dass ich mich immer freue und mich fra­ge, wie machen die Leu­te das.
    Habs fein und ein schö­nes Wochen­en­de, wünscht Eva

  2. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Mir geht es ähn­lich. Ich habe zu Beginn Hor­ten­si­en geschenkt bekom­men. Die haben es im Sand­bo­den nicht wirk­lich leicht. Und so habe ich im letz­ten Jahr die erste wie­der aus der Erde geholt und in einen Topf gesetzt. Das gefällt ihr gut. Sie hat eine Dau­er­be­wäs­se­rung bekom­men durch einen Ton­ke­gel mit Fla­sche. Das reicht zwar nicht an Was­ser, ver­gönnt ihr aber immer ein wenig Feuch­tig­keit. So ist sie mei­ne schön­ste Hor­ten­sie. Die ande­ren, die im Gar­ten geblie­ben sind, haben kaum geblüht. Ich per­sön­lich wür­de für mei­nen Gar­ten auch kei­ne Hor­ten­si­en kau­fen, auch wenn ich sie wun­der­schön finde.
    Lie­be Grüße
    Steffi

  3. Guten Mor­gen Loret­ta und Wolfgang
    Auch bei mir benö­ti­gen die Hor­ten­si­en viel Was­ser. Die­sen Som­mer war es bes­ser, da es doch öfters reg­ne­te als im Vor­jahr. Ich mag Hor­ten­si­en, denn sie beglei­ten mich schon mein gan­zes Leben lang, da bereits mei­ne Oma Hor­ten­si­en heg­te. Die­se blü­hen heu­te übri­gens immer noch.
    Euch ein ange­neh­mes Wochen­en­de und lie­be Grüessli
    Eda

  4. Nicole/Frau Frieda

    Ja, die Hor­ten­si­en haben es schwer. Schön der drit­te Dür­re­som­mer in Fol­ge! Da hilft nur kräf­tig gie­ßen.. seufz! Ich fin­de Eure dicken Ton­töp­fe (Sauer­kraut oder Gur­ken­töp­fe?) klas­se. Habt einen char­man­ten Sams­tag. Herz­lichst, Nicole

  5. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    mei­ne Hor­ten­si­en haben in die­sem Jahr auch sehr gelitten.
    Ich lass die­ser Tage schon mal davon, dass sich die Pflan­zen im Topf erholt haben.
    Dann wer­de ich mich mal ans Werk machen und die Hor­ten­si­en ausgraben.
    Viel­leicht habt ihr einen Tipp für mich, was ich an Stel­le des­sen im Halb­schat­ten vor einer Hecke pflan­zen könnte?
    Ein schö­nes Wochen­en­de wünscht euch
    Heike

    1. Lie­be Heike,
      ich wür­de es mit Sil­ber­ker­ze (Actaea race­mo­sa) pro­bie­ren. Das ist eine lang­le­bi­ge und wun­der­schö­ne Stau­de. Wächst im lich­ten Schatten.
      Ich wün­sche Dir ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de und viel Schaf­fen im herbst­li­chen Garten.
      Loretta

  6. Mit Hor­ten­si­en hat­te ich gar kein Glück. Ich habe mal drei Stück für den Bal­kon gekauft, und sie sind alle im ersten Win­ter eingegangen. )-:
    Eure sehen aller­dings schön aus, vor allem links und rechts von der bank vor die­sem sagen­haf­ten Fach­werk… schweinegemütlich!
    LG
    Centi

  7. Ach, die Schö­nen, Gelieb­ten von Kind­heit an! Die haben es wirk­lich schwer, und bei uns küm­mern wel­che ganz hin­ten im Gar­ten, wo wir ohne­hin kaum gewäs­sert haben. Die „Anna­bel­le” und mei­ne eichen­blätt­ri­ge im Topf sind bes­ser ver­sorgt wor­den. Inter­es­sant fin­de ich, dass selbst ihr im Wester­wald sie drau­ßen lasst. Da wer­de ich die­sen Win­ter auch nicht so viel Bohei um die in den Töp­fen auf der Ter­ras­se machen.
    Alles Lie­be euch Zweien!
    Astrid

  8. Unse­re Hor­ten­si­en blei­ben seit Jah­ren drau­ßen im Win­ter. Die Bau­ern­hor­ten­si­en, die aus­ge­pflanzt wur­den, mickern seit ein, zwei Jah­ren vor sich hin, obwohl sie täg­lich gegos­sen wer­den. Ich wer­de ihnen im Früh­jahr mal Horn­spä­ne und Kaf­fee­satz spen­die­ren. Zwei unse­rer Bau­ern­hor­ten­si­en im Topf, die seit min­de­stens 10 Jah­ren regel­mä­ßig und über­reich­lich blüh­ten, haben die­ses Jahr eine Pau­se ein­ge­legt, kei­ne Ahnung warum.
    Lie­be Wochenendgrüße
    Roswitha

  9. Ser­vus ihr LIeben!
    EIne gute Idee, eure Hor­ten­si­en auf die­se Wei­se durch die Trocken­heit zu brin­gen! Und ich fin­de die Blü­ten­far­ben­spie­le eurer Hor­ten­si­en wunderschön!
    Bei uns war Trocken­heit in den ver­gan­ge­nen Jah­ren durch­aus auch ein Pro­blem, und unse­re Hor­ten­si­en haben dar­un­ter gelit­ten. Heu­er hin­ge­gen haben sie so üppig geblüht wie in den letz­ten drei, vier Jah­ren nicht mehr, weil es hier­zu­lan­de ein feuch­ter Som­mer war. Wir hat­ten zwar auch ein paar Hit­ze­ta­ge, wo wir zusätz­lich gie­ßen muss­ten, aber im Ver­gleich zum vori­gen und vor­vo­ri­gen Jahr war das lächer­lich. Der Kli­ma­wan­del bewirkt ja durch­aus auch mal das Gegen­teil vom Erwar­te­ten, also kann es auch sein, dass ihr mal wie­der die Gewin­ner im Regen­spiel seid…
    Herz­li­che Wochenendgrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/10/salzkammergut-im-oktober-2020.html

  10. Hal­lo ihr Lieben,

    mei­ne Hor­ten­sie steht in einem gro­ßem Kübel vor dem Haus, da scheint mor­gens die Son­ne und am Nach­mit­tag hat sie Schat­ten. Das bekommt ihr sehr gut und sie bedankt sich dafür mit einer schö­nen Blütenpracht.
    Am Anfang hat­ten wir eine Hor­ten­sie ein­fach so ein­ge­pflanzt, aber unser Was­ser sickert sehr schnell ab und so ist sie mir trotz gie­ßen eingegangen.
    Da ich Hor­ten­si­en aber lie­be, brach­te mein Schatz einen rie­sen Kübel an der sich sehr deko­ra­tiv unse­rem Gar­ten anpasst.
    Ich freue mich jeden Tag wenn ich nach Hau­se kom­me über die tol­len Blüten.

    Herbst­li­che Grü­ße sen­det euch BAstelfeti

  11. im BWH-gar­ten ste­hen ver­schie­de­ne sor­ten von hor­ten­si­en — auch die bäu­ri­schen. bis auf die klet­ter­hor­ten­sie alle in einem beet — und die­ses beet habe ich gut vor­be­rei­tet: tief aus­ge­schach­tet weil der ori­gi­na­le boden san­dig und schott­rig war, dann abge­la­ger­tes rei­sig von den hecken hin­ein, oben­drauf fet­ter schwemm­bo­den vom fluss­ufer und selbst­ge­mach­ter kom­post. die­ser kom­post wird auch alle paar jah­re nach­ge­legt. ausser­dem packe ich die im früh­jahr abge­schnit­te­nen blü­ten­stän­de und zwei­ge gleich unter die pflan­zen — die ausser­dem noch unter­pflanzt sind mit farn, wit­wen­blu­men (für die bie­nen) und giersch. das beschat­tet den boden, solan­ge es die hor­ten­si­en im früh­som­mer noch nicht kön­nen. und dann sowie­so ab mit­tag der haus­schat­ten. die­sen som­mer muss­te ich kaum gie­ssen, die bei­den vor­her alle 2–3 tage.
    es ist eine wah­re pracht — die ris­pen­hor­ten­sie „eis­bär” ist mitt­ler­wei­le über 2m hoch.…. habt ihr bestimmt schon gese­hen auf mei­nem blog 😀
    schö­nen sonn­tag! xxxx

  12. seit­dem wir vor über 30 jah­ren das erste­mal in der bre­ta­gne waren, bin ich eine gro­ße hor­ten­si­en-lieb­ha­be­rin. oft habe ich ver­sucht, sie hier im gar­ten im halb­schat­ten anzu­sie­deln. immer haben sie vor sich hin­ge­mickert und kaum blü­ten bekom­men. seit­dem ich eine im topf gelas­sen habe, blüht sie jetzt schon seit drei jah­ren im voll­schat­ten(!) direkt vorm haus­ein­gang ganz pri­ma, hat wun­der­schö­ne blü­ten und ich erfreue mich jeden tag an ihr. ich über­le­ge, sie die­ses jahr in einen grö­ße­ren topf umzu­pflan­zen. wür­dest du das jetzt im herbst machen oder bes­ser im früh­ling nach dem beschneiden?
    eure hor­ten­si­en sehen übri­gens vor dem haus neben der bank ein­fach wun­der­schön aus!!
    lie­be sonntagsgrüße
    mano

    1. Lie­be Mano,
      wir haben unse­re Hor­ten­si­en jetzt umge­pflanzt, da die Töp­fe zu klein waren, und ein grö­ße­rer Topf im Win­ter von Vor­teil ist, fiert nicht so schnell durch.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  13. Als wir hier ein­ge­zo­gen sind und den Gar­ten anleg­ten, war mei­ne Vor­stel­lung ein Hor­ten­si­en­beet zu pflan­zen. Heu­te gibt es noch eine ein­zi­ge in die­sem Beet. Bei mei­ner Nach­ba­rin vor dem Haus ste­hen zwei Hor­ten­si­en die jedes Jahr üppig blü­hen und immer grö­sser wer­den, die bekom­men nur Was­ser wenn es regnet.
    L G Pia

  14. Ich habe eine alte Bau­ern­hor­ten­sie im Gar­ten, an einem mitt­ler­wei­le sehr son­ni­gen Platz. Sie bekommt also viel Was­ser und an son­ni­gen Tagen einen Schirm. Ich habe sie mehr­mals gedüngt die­ses Jahr und sie hat den Som­mer gut über­stan­den, aber nur weni­ge Blü­ten gebil­det. Ist aber viel Auf­wand für eine Pflan­ze. Daher habe ich noch drei Bau­ern­hor­ten­si­en im Topf. Das ist schon pfle­ge­leich­ter. Im Win­ter kom­men sie in den Schuppen.
    Lie­be Grüße
    Heike

  15. Ich mag Bau­ern­hor­ten­sin sehr. Aber in mei­nem Gar­ten gibt es kei­ne. Dafür ist es bei uns ein­fach zu trocken und zu san­dig. Und so bewun­de­re ich Bau­ern­hor­ten­si­en aus­schließ­lich in ande­ren Gärten.
    Lie­be Grü­ße und noch einen schö­nen Sonntag
    Silke

  16. Hal­lo ihr Lieben!

    Ich lie­be Hor­ten­si­en, aller­dings hal­ten sie bei mir nicht so gut auf dem Balkon.
    Der­zeit habe ich eine Ris­pen­hor­ten­sie „Vanil­la frai­se” Noch lebt sie :-))

    Lie­be Grüße

    Anne

  17. Hal­lo Loret­ta & Wolfgang,
    der Bei­trag kommt mir gera­de recht. Mei­ne Hor­ten­si­en ste­hen auch nicht sehr glück­lich. Viel­leicht soll­te ich sie eben­falls in einen Kübel umpflan­zen. Und ja — auch bei mir gibt es Bana­nen-Kaf­fee-Dün­ger. Einer mei­ner Söh­ne ist ein abso­lu­ter Bana­nen- und Kaf­fee-Jun­kie. Da bie­tet sich das an. Und ehr­lich — eure Bau­ern­hor­ten­si­en sehen zusam­men mit der Bank vorm Haus ein­fach toll aus. Rich­tig gemütlich.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke (Main­zau­ber)

  18. Ich habe auch eine Bau­ern­hor­ten­sie im Topf. Nach der Blü­te sah sie aber nicht mehr son­der­lich gut aus. Viel­leicht ist das ja auch nor­mal. Jeden­falls haben sich kei­ne neu­en Blü­ten mehr gebil­det. Mal sehen, wie sie den Win­ter über­ste­hen wird. Ich las­se mich mal überraschen.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  19. Guten Mor­gen, sie heiszt ja nicht von unge­fähr Hydran­gea… inso­fern ist mir das mit dem Was­ser schon immer klar gewe­sen. Im Hin­ter­gar­ten haben, dank regel­mäs­zi­gen Gieszens, bis­her alle über­lebt, der grösz­te Busch hat nicht viel Nach­bar­schaft, nur Zwie­bel­blu­men, die som­mers kein Was­ser abziehn. Die andern hab ich auch gut rüber­ge­bracht bis jetzt. Vorn vorm Haus sind sie rest­los dahin, selbst im Halb­schat­ten unterm Baum. Da haben wohl Ake­lei­en, Efeu und der Baum das Was­ser abgesaugt.
    Wenn es so wei­ter geht die näch­sten Jah­re… werd ich mich vom Stau­den­gar­ten wohl sowie­so ver­ab­schie­den (müs­sen) und ich hab des­halb jetzt drei win­zi­ge Bäum­chen gepflanzt: einen Blaug­locken­baum und einen Ging­ko, hin­term Haus eine Rot­ei­che — das wird dann eher eine park­ähn­li­che Gestal­tung. Ich hof­fe, ich wer­ds noch erle­ben, wenn die Bäu­me grosz genug sind!
    Lie­be Grüsze
    Mascha

  20. Ich habe lei­der kei­nen Gar­ten, hät­te aber gern wie­der einen. Hier schreibt offen­bar ein gro­ßer Gar­ten­freund und ‑ken­ner. Ich lie­be Hor­ten­si­en, spä­te­stens seit mei­nen ersten Rei­sen in die Bre­ta­gne. Ob es sich dort aber auch um Bau­ern­hor­ten­si­en oder über­haupt die glei­chen Arten han­delt, weiß ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.