Das Federgras

Stipa tenuissima

Man nennt es auch Pony­tails oder Engels­haar­gras, wobei mir Engels­haar­gras deut­lich bes­ser gefällt als Pfer­de­schwän­ze. Liegt doch im Engels­haar ein Zau­ber, den der Pfer­de­schwanz ein­fach nicht hat. Das Gras ist zier­lich und erin­nert tat­säch­lich an Haa­re, die zu einem Pfer­de­schwanz zusam­men gebun­den sind.

Das Feder­gras gehört zu der Fami­lie der Süß­grä­ser. Zu die­ser Fami­lie gehö­ren übri­gens auch Getrei­de­ar­ten wie etwa der Rog­gen oder Weizen.

Wo hält sich das Federgras gerne auf?

Die­ses Gras bevor­zugt ganz klar einen Platz an der Son­ne, alles ande­re kommt erst gar nicht in Fra­ge. Im Netz kann man lesen, dass der Boden locker und durch­läs­sig sein soll­te. Wenn Du schon län­ger bei uns mit liest, dann weißt Du, dass wir einen leh­mi­gen Boden haben. Und mit die­sem Boden müs­sen bei uns alle Pflan­zen zurecht kom­men. Auch das Feder­gras, was ihm aber sehr gut gelingt.

Das Federgras wächst direkt an der Strasse.
Das Feder­gras ist lei­der etwas Käl­te­emp­find­lich. Wenn Du also in einer Gegend wohnst, in der der Win­ter sei­nem Namen noch gerecht wird, wo es also tat­säch­lich noch bit­ter­kalt wird, dann soll­test Du das Feder­gras im Win­ter unbe­dingt schüt­zen.
Wir haben das in der Ver­gan­gen­heit nicht getan und nach dem Win­ter ließ sich dann nur noch deut­lich weni­ger Gras blicken.
Federgras in unserem Garten.

Und sonst so?

Das Feder­gras wird unge­fähr 40 Zen­ti­me­ter groß, wenn es denn in der Son­ne steht. Es blüht von Juli bis August und wiegt sich sehr schön im Wind. Wenn man dem Engels­haar zusieht wie es sich von einer Sei­te zur näch­sten bewegt, dann erin­nert das schon ein wenig an Urlaub irgend­wo im Süden.

Wie fast alle Grä­ser braucht auch das Feder­gras nur wenig Was­ser und ist somit für den Kli­ma­wan­del bestens gerüstet.

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

12 Kommentare zu „Das Federgras“

  1. Jaa, ich ken­ne das Feder­gras und es ist hier auch in man­chen Gär­ten zu sehen.
    Zuerst wuß­te ich nicht, was das für ein Gras ist und habe nachgefragt.
    ..und du hast recht, es wiegt sich wun­der­bar im Winde.
    Hab ein schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grü­ße Eva

  2. Ich lie­be die­ses Gras auch total und habe es auch im Gar­ten. Im Som­mer fri­sie­re ich es manch­mal, denn wenn es zu lan­ge wird dann fällt es um und das sieht nicht so schön aus. Das Fed­ri­ge oben wächst dann wie­der . Bei uns steht es am Teich und erfreut mich auch jedes Jahr.

    Lie­be Samstagsgrüße
    Ker­stin und Helga

  3. Ja, ein schö­nes Gras, das sich bei mir nicht gehal­ten hat, weil mein Gar­ten inzwi­schen ein städ­ti­scher Schat­ten­gar­ten gewor­den ist. Es sieht natür­lich beson­ders schön in gro­ßen Men­gen aus, wenn es sich im Wind bewegt wie Mee­res­wel­len. Dass es so emp­find­lich ist, war mir nicht bewusst. Aber das ist ja in Köl­le kein Thema…
    Ich fin­de es gut, dass ihr hier immer Ein­zel­por­träts von Gar­ten­pflan­zen macht. Das ist anregend.
    Ich hof­fe, ihr bekommt mehr Regen ab, als wir hier heu­te Vormittag.
    Alles Liebe!
    Astrid

  4. Gras geht immer, ich mag es sehr im Garten.
    Nur kom­me ich nicht immer gut damit zurecht.
    Gera­de habe ich Gras gesetzt, was gut in hei­ßen Som­mern zurecht kommt.
    Die Ruten­hir­se, Stau­de 2020.
    Ich bin gespannt, ob sie es bei uns mag.…
    Euer Engels­haar schaut jeden­falls klas­se aus.
    Habt ein schö­nes Wochen­en­de, lie­ben Gruß
    Nicole

  5. Das Feder­gras habe ich letz­tes Jahr zum ersten Mal gepflanzt und fin­de es auch wun­der­schön, wenn es sich im Wind wiegt. Die­ses Früh­jahr hat­te ich vie­le klei­ne Feder­gras­pflänz­chen. Die las­sen sich aber gut ent­fer­nen. Trotz­dem strei­fe ich immer mal die Samen ab.
    Ich wünsch euch ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grüße
    Heike

  6. Ein sehr hüb­sches Gras, gera­de für sehr son­ni­ge trocke­ne Ecken fällt es mir schwer pas­sen­de Pflan­zen zu fin­den. Wun­der­schö­ne Fotos ♥
    Ich wün­sche euch ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, herz­lichst Tina

  7. schön sieht eure gras­step­pe aus!
    lei­der wären unse­re win­ter hier zu harsch — ich muss mich mit den grä­sern begnü­gen, die hier von allein wach­sen und schö­ne blü­ten­stän­de machen, seit ich im vor­gar­ten kei­nen kurz­ge­scho­re­nen rasen mehr habe 😀
    xxxx

  8. Das Feder­gras mag ich auch sehr. Herr­lich, wenn es sich im Wind hin und her wiegt.
    Fin­de ich pri­ma, dass es auch mit lehm­hal­ti­gen Boden gut klar kommt. Den haben wir auch in unse­rem Gar­ten, gut für Rosen, aber nicht alle Pflanzen
    kom­men damit klar.
    Heu­te Nacht hat es end­lich mal bei uns gereg­net und die Regen­ton­nen wie­der etwas gefüllt. Beglei­tet war der Regen von einem hef­ti­gen Gewit­ter. Jetzt scheint die Son­ne wie­der, schwül war es heu­te und es dürf­te ger­ne wei­ter reg­nen, aber das wird wohl nicht geschehen.

    Euch bei­den noch einen schö­nen Sonn­tag­abend und lie­be Grüße
    Christa

  9. Ja, das Feder­gras sieht toll aus! Wenn es käl­te­emp­find­lich ist, ist es nichts für mich. Bei mir muss alles ohne Schutz etc. aus­kom­men. Aber, man muss ja nicht alles haben.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  10. Moin lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ich mag Gras im Gar­ten sehr gern, bei uns steht es am Teich es passt dort sehr gut hin.
    Euer Feder­gras gefällt mir auch, es sieht schön aus wenn es so im Wind hin und her wiegt.
    Gestern hat es end­lich mal wie­der ordent­lich gereg­net, aber wie es scheint war es das auch wie­der für die näch­sten Tage. Jetzt schein schon wie­der die Sonne.

    Lie­be Grü­ße und eine schö­ne Woche wün­sche ich Euch.
    Biggi

  11. Zau­ber­haft sieht die­ses Feder­gras aus. Ich mag Grä­ser sehr! Gut fin­de ich auch, dass Grä­ser wenig Was­ser brau­chen und daher pfle­ge­leicht sind.
    Wün­sche euch bei­den noch eine wun­der­vol­le Woche und grü­ße herzlich
    Ingrid

  12. Ich habe mal 3 klei­ne Exem­pla­re in den hin­te­ren Gar­ten gesetzt. Dort ist es kaum noch zu fin­den, dafür ist es in den trocke­nen Vor­gar­ten gewan­dert, wo es bevor­zugt zwi­schen den Pfla­ster­fu­gen erscheint. Ich mag solch Vagabundentum.
    Lie­be Grüße
    Karen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top