So macht Gießen richtig Freude

Werbung – Wer seinen Garten wirklich liebt, kommt in unserer Zeit am Gießen nicht mehr vorbei. Das Klima wandelt sich, es wird wärmer und immer trockener. Für alle Pflanzen ist Wassermangel ein Problem, nicht nur für Stauden oder Sträucher. An den Fichten kann man das schon sehr deutlich sehen, sie vertrocknen und werden dann Opfer des Borkenkäfers.

Die Bilder, die man jetzt leider immer öfters sieht, wenn man durch den Wald geht sind einfach schrecklich, es sind Bilder, die zum Gruseln einladen, die jedem, der an die Zukunft denkt, einen Schauer über den Rücken jagen. Der Dürresommer 2019 hat überall seine Spuren hinterlassen.

Wie kann man die Dürre bekämpfen?

Mit Wasser kann man die Auswirkungen der Trockenheit wenigstens zum Teil aufhalten und dafür sorgen, dass nicht alle Pflanzen im Garten verdursten. Man hilft so aber nicht nur den Stauden, Sträuchern und Bäumen, sondern auch allen Tieren, die im Garten ein zu Hause gefunden haben.

Den Garten gießen

Wir gießen das Schaublatt 'Rodgersia aesculifolia' regelmäßig.
Dem Schaublatt ‘Rodgersia aesculifolia’ macht es nichts, wenn seine Blätter nass werden.

Wenn der Garten nicht allzu groß ist, kann man das sicher noch ganz bequem mit der Gießkanne erledigen, obwohl die dauerhafte, einseitige Belastung sicher nicht gesund ist und ganz sicher irgendwann mal den Rücken so sehr belastet, dass der sich quer stellt. Das ist keine Lösung, die auf Dauer Spaß macht. Wir haben das lange genug getan, es macht wirklich einfach keine Freude, schon gar nicht, wenn der Garten etwas größer ist.

Worauf sollte man beim Gießen achten?

  • Am besten Abends gießen, in der Nacht verdunstet weniger Wasser und es kann in den Boden einziehen, bevor die Sonne, oder der Wind, und manchmal auch beide, wieder alles austrocknen. Wenn der Himmel wolkenverhangen ist, kann man natürlich auch tagsüber gießen.
  • Wenn man aber tagsüber oder morgens gießen muss, dann sollte man darauf achten, nicht die Blätter der Pflanzen nass zu machen. Manche Pflanzen, wie zum Beispiel Rosen sind da sehr empfindlich, andere hingegen stört das Wasser nicht. Wassertropfen wirken wie Brenngläser, sobald die Sonne dann scheint, wird das Blatt geschädigt.
  • Mit einer Brause zu gießen ist besser als mit einem Wasserstrahl, wie er zum Beispiel aus der Gießkanne kommt, wenn auf dem Ausguss kein Aufsatz ist. Eine Brause verteilt das Wasser besser und der Boden kann es leichter aufnehmen.
  • Wenn man gießt, dann besser mehr als zu wenig. Wenn man nur wenig Wasser gibt, kann das Wasser nicht die Wurzeln erreichen, nur der Boden wird oberflächlich feucht. Das gilt gerade dann, wenn der Boden schon sehr trocken ist.

Was können wir empfehlen?

Wir haben uns für ein Bewässerungssystem von GARDENA entschieden, das wir jetzt schon seit einigen Wochen testen, es regnet ja einfach zu wenig. Dieses System besteht aus unterirdisch verlegte Rohren, die alle an eine Wassersteckdose enden, hier können wir jetzt ganz bequem einen kurzen Schlauch anschließen und können dann sofort los legen. Gespeist wird das Ganze über eine Pumpe mit Wasser aus unserer alten Grube. Natürlich kann man das Bewässerungssystem auch an einen Wasserhahn anschließen, falls die Grube mal leer sein sollte.

Wir sind mit diesem System wirklich sehr zufrieden. Das Gießen des Gartens ist jetzt keine lästige Pflicht mehr, sondern macht sogar Spaß, besonders mit dem Premium Gießstab von GARDENA.

Man kann hier verschiedene Sprühbilder einstellen, da ist wirklich für jedes Gießen was dabei, zudem kann der Gießstab auch zum Reinigen verschiedener Gegenstände im Garten eingesetzt werden, sehr praktisch. Der Stab liegt gut in der Hand und ist sehr einfach zu bedienen. Das Gießen geht jetzt so einfach, dass wir viel mehr wässern als vorher. Die Pflanzen bedanken sich mit einem gesunden Wachstum und sehen jetzt auch viel besser aus. Mit der Gießkanne konnten wir früher einfach nicht ausreichend Wasser zu den Pflanzen bringen.

Mit dem Gießstab kann man bequem genau dort gießen, wo das Wasser auch hinsoll.

Mit dem Stab kann man auch sehr genau dort gießen, wo das Wasser auch hin soll. Man muss sich nicht verrenken, um an eine bestimmte Stelle zu kommen. Das spart nicht nur Wasser sondern schont auch den Rücken.

Spaß haben

Und dann haben wir einfach ein wenig Unsinn gemacht. Unseren eigenen Regenbogen erzeugt, und den sagenumwobenen Kupferkessel am Ende des Regenbogens doch nicht gefunden. Dieser Kessel ist ja bekanntlich bis zum Rand mit Gold gefüllt. Daher kommen ja auch die schönen Farben. Es soll Menschen geben, die glauben, eine ominöse Lichtbrechung, sei für die Farben verantwortlich. Als ob jemals, irgendetwas mit Wassertropfen durchgebrochen worden wäre.

Ein Regenbogen in unserem Garten.

Und auf dem nächsten Bild siehst Du unseren Kometenschweif. Hier braucht man kein spezielles Fernglas, um dieses Naturschauspiel zu beobachten. Und noch nicht mal eine Brille.

Kometenschweif

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

Schau doch mal hier rein

22 Comments

  1. Liebe Loretta und lieber Wolfgang,
    erfrischende war euer Post zu lesen und viele hilfreiche Tips sind
    wieder aufgetaucht. Es ist nicht so einfach mit dem kostbaren
    Nass. Wenn der Sommer zu heiß wird kann es passieren, wie es
    schon einmal vorgekommen ist, dass im Gartengelände nicht gegossen
    werden darf, wegen Wasserknappheit. Da schleptten wir das Wasser
    von Zuhause in den Garten und gossen dieses aus der Gießkanne auf
    die Pflanzen, außer dem Rasen, der natürlich unansehnlich wird,
    aber sich immer wieder erholt, wenn es dann genügend Nass gibt.
    In so einem Pächtergarten ist nicht alles so einfach, aber dennoch lieben
    wir unser Gartenparadies.
    Sende euch liebe Grüße in den Tag, Karin Lissi

  2. Prima wenn man sich so ein System einbauen/verlegen kann. Würde ich mir auch wünschen, aber durch den Terrassenbau zu kostspieling und teilweise unmöglich. Von daher gehe ich auch mit Schläuchen meine Runden. Allerdings wirklich nur noch die Pflanzen die blühen und wo es sein muss. Wir sind jetzt schon wieder angehalten worden mit Wasser sparsam umzugehen, die Wasserbecken sind leer, zu wenig Regen diesen Winter und wir können nur hoffen das es nicht noch zur stundenweisen Abstellung vom Wasser kommt. Klar der Wasserverbrauch ist auch durch Corona, den Lockdown angestiegen, mehr Wäsche und zudem viel mehr Selbstversorger mit Gemüse und Co.

    Liebe Grüsse

    N☼va

  3. bei eurer parkanlage ist giesskannenschleppen tatsächlich keine option – es sei denn man kriegts ergonomisch – 2 kannen – hin und spart sich so das fitnessstudio ;-D
    ich bleibe bei den kannen – habe mir aber ein wasserreservoir neben dem gemüsebeet eingerichtet – eine grosse alte zinkbadewanne, die ich mittels schwerkraft aus dem 1000l tank mit regenwasser nachfülle. da ist dann auch das wasser schön warm, eiskaltes leitungswasser mögen pflanzen nicht. neuland und staudenbeet sind nah genug an tank bzw. regentonnen für kurze wege. und die eiserne reserve aus 3 alten fässern steht auch mitten im gemüsegarten…….
    allerdings – schon eine ganze weile musste ich kaum mal giessen! hier regnet es neuerdings regelmässig – mal sehen wie lange das anhält – klopp aufs holz.
    xxxx

  4. Damit das Praradies Grün bleibt, muss wirklich gegossen werden. Da habt ihr wirklich recht.Bei uns waren auch keine nennenswerten Regenmengen zu verzeichnen, wo anderswo wieder Land unter war.
    Wenn Kanne nicht reicht, nehme ich auch den Schlauch und wie gut, wir haben noch einen Brunnen. Langweilig wird es beim Giessen auch nicht, Tier- und Pflanzenwelt lassen sich in dieser Zeit prima beoachten und mnachmal gibt es auch Regenbögen wie bei euch ;O)))
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin

  5. Coole Sache! Damit rumzuplätschern macht sicher richtig Spaß. =)
    Ich schleppe auf meinem Balkon Kannen (wir haben keinen Außenanschluss für Wasser), aber da ich am Tag bei Sonne nur 4 – 5 Kannen brauche und die Wege kurz sind, ist das keine Sache. Nur wenn wir mal für ein paar Tage weg wollen, wird es komplizierter… aber bis jetzt ließ sich alles irgendwie lösen.
    LG
    Centi

  6. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    ja, bei einem so großen GArten macht ein Bewässerungssystem Sinn. In unserem kleinen Gärtchen geht es noch ohne, aber wenn die Gießkanne zu wenig ist, dann kommt die gelbe Wasserschlange aus der Garage *lach* …
    Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  7. So schön blau leuchtet das aus dem Beet! Einfach himmlisch!
    So eine “Brause” ist schon toll. Ich stelle einfach bei sensiblen Pflanzen die Schlauchspritze auf fein. Damit kommt man zwar nicht weiter weg, aber aus der Nähe passt das schon. Letztes Jahr habe ich gerade einen neuen Schlauch gekauft. Die halten meist nicht lange. Was wir schon alles ausprobiert haben. 😉 Der jetzige soll einige Jahre Garantie haben, da bin ich wirklich gespannt. Ist zwar blau und past optisch nicht so, aber egal …Mit der Gießkanne könnte ich auch nicht immer alles gießen, da wäre ich Stunden beschäftigt. 😉 So viel Zeit hat man meist nicht. Obwohl ich gerne mal mit der Kanne durch den Garten gehe, dabei bekommt man vieles mit.
    In einem ganz großen Garten – das kenne ich ja auch noch – wird es dann schwierig auch mit dem Schlauch. Das klappte nur in unserem damaligen Waldgarten, weil das tatsächlich mehr oder weniger Wald war. 😉

    Ich gieße öfter auch abends, finde aber morgens besser, da über Nacht die Schnecken aktiv werden können. Tagsüber verdunstet das Wasser dann und in der Sonne trauen sie sich nicht heraus.

    Der Regenbogen sieht toll aus! Mache ich auch gern – zur Freude der vorbeikommenden Kinder. 🙂 Und früher für die eigenen …

    Liebe Grüße und eine gute neue Woche
    Sara

  8. Ich nehme tatsächlich die Giesskanne, weil es nur eine Regentonne gibt und ich kein Trinkwasser für den Garten nehmen möchte. Das ist wirklich anstrengend, aber selbst eine Pumpe würde nichts ändern, denn die Regentonne steht vor dem Haus.
    Viele Grüße
    Elke

  9. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    wenn man einen so großen Garten hat wie ihr, macht ein gutes Bewässerungssystem wirklich Sinn.
    Es ist schön, dass ihr trotz moderner Technik den Spaß beim Wässern nicht vergessen habt. 🙂
    Liebe Grüße
    moni

  10. Gießen gehört hier zum Alltag. Mein Garten ist ziemlich groß und ich schaffe es nicht mit der Kanne zu gießen. Solange ich mit der Gießkanne die Töpfe und Kübel versorge, berieselt eine Anlage die Beete. Danach gehe ich mit dem Schlauch durch den Garten und gieße alle Stellen, die von der Anlage nicht richtig erreicht wurden.
    Leider regnet es hier sehr wenig bis gar nicht. Ich wohne in einem Flusstal und die Regenwolken ziehen seitlich an den vorgelagerten Hügeln vorbei.
    Liebe Grüße
    Anette

  11. hej ihr beiden,
    das war mal ein schöner und informativer Artikel :0) Wir haben ja nur ein kleines Grundstück aber giessen müssen wir auch. An die Rückenbelastung hab ich da noch gar nicht gedacht…Wir sind gerade am umbauen im Garten. Wir heben ein stück wildwiese neben der Garage und viel Rasen, auch Büsche. Alles vom Vorbesitzer, einer älteren Dame. Allerdings konnt sie das Grundstück nicht mehr pflegen, weswegen viel kaputt ist. Viele Büsche sind unten verholzt, verzweigen nicht mehr und auch sonst sind viele Pflanzen kaputtgegangen. Wir tauschen jetzt nach und nach aus. Direkt vorm Haus machen wir aber jetzt Granitscherben hin. Ist nur ein schmaler Streifen. Die Büsche bleiben und sonst kommen dann grosse Töpfe mit Pflanzen drauf. Wir machen gerade die Beeteinfassungen fertig. Wir haben dafür aber statt Beton jetzt Holz gekauft obwohl die im Baumarkt meinten das wäre völlig out und nicht gut…pfffft! Vielleicht schick ich ja mal ein foto und frage euch nach Rat :0) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

  12. Hallo miteinander
    Es freut mich sehr, dass es so gut klappt mit dem neuen Bewässerungssystem. So hat sich die viele Arbeit und Investition wirklich gelohnt.
    Gerade in diesen eher trockenen Jahren, ist es sehr wichtig unser Regenwasser zu sammeln und dann bei Bedarf zu nutzen.
    Ich habe einige Regentonnen und irgendwann möchte ich noch einen unterirdischen Tank in den Garten vergraben. Die Kapazität der Wasserspeicher muss immer grösser werden, da die Abstände zwischen den Regentagen immer länger werden. Wir hatten gerade eine niederschlagsarme Zeit und dann innert eines Tages fast 80mm Regen, also eine rechte Herausforderung diese Menge zu sammeln.
    Liebe Grüsse
    Doris

  13. Ein Bewässerungssystem ist ein feine Sache, aber bisher sind wir auch ohne gut ausgekommen. Vielleicht wenn ich noch ein bisschen älter bin. Manchmal nervt es schon, die beiden großen Schlauchrollen immer auszurollen, die Schläuche bis zu den Gartenenden zu schleppen und schließlich wieder einzurollen. Ich nehm es als Fitnesstraining. Wir haben allerdings auch auf einer Seite einen Schlauch von unseren Regentonnen bis zu einem Pylon im hinteren Drittel des Gartens verlegt. Wenn die Tonnen voll sind, dann wird mit Gießkanne und Regenwasser gegossen. Schlauch und Schlauchrolle brauche ich sowieso, um unseren relativ schnell austrocknenden, weil flachen Teich, in heißen Zeiten aufzufüllen. Und im Moment ist Regenwasser mal kein Problem. Dieser Juni füllt die Tonnen.
    Liebe Grüße – Elke (Mainzauber)

  14. Ein paar gute Tipps können nie schaden… und definitiv ja, es ist viel zu trocken. Der Regen der letzten Woche fängt das nicht mehr auf.

    Bleibt gesund und munter.
    Sonnige Grüße von Heidrun

  15. Love the photos of the sprinkler – the rainbow in the water is special.
    Thanks for linking up at https://image-in-ing.blogspot.com/2020/06/48-years-with-this-guy.html

  16. My winter rain is taking care of the gardens now but I enjoyed your tips for next summer!

    I am excited to see your corner at ‘My Corner of the World’ this week! Thanks for linking up.

  17. Für einen grossen Garten, wie ihr ihn habt, macht das richtig Sinn.
    Und der Spassfaktor spielt natürlich auch eine Rolle: wunderbar!
    Mir kommt dabei sofort das schöne Poem von Bertolt Brecht in den Sinn: “Vom Sprengen des Gartens”, das so beginnt: “O Sprengen des Gartens, das Grün zu ermutigen!”
    In diesem Sinne schöne Grüsse,
    Brigitte

    P.S. Bei uns erledigt in den letzten Tagen der Regen diese Arbeit. :–)

  18. Fabulous photos of the water! I understand how you suffer in Germany of the heat & draught. It has not been as bad here, but I remember a couple of very hot & dry summers when my garden was newly planted. It was absolutely terrible! I had some groups of garden enthusiasts coming for a visit, and I suffered so much showing them my garden where everything was dry, brown and sad looking. Nowadays my plantings are older and well established. I have chosen plants that tolerate the sandy & dry soil. I can manage almost without watering.

    I wish this summer is better in Germany rainwise. Thank you for linking, enjoy your garden & the new watering system!

  19. Über Eure “Unsinnfotos” habe ich mich am meisten gefreut. Ich zaubere auch gerne einen Regenbogen und nein auch mir ist er immer noch verborgen geblieben der sagenumwobene Kessel.
    In den letzten Tagen haben wir hier in Niedersachsen allerdings genügend Regen bekommen und so musste ich nicht gießen, aber der Sommer kommt schon noch. So ein System ist wirklich praktisch für diesen Prachtgarten wie ihr ihn habt, aber wir haben ja einen sehr viel kleineren Garten – nehmen aber meist auch immer den Schlauch. So eine gefüllte Gießkanne hat ein ganz schönes Gewicht.
    Ich gieße immer morgens, das hat mir mal ein Gärtner geraten, weil die Pflanzen dann den Tag über das kostbare Nass haben.
    Nun wünsche ich erst einmal ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße
    Kirsi

  20. Frau Augenstern

    Was für ein schöner Beitrag und ihr beiden habt recht, jetzt ist wirklich die schönste Gartenzeit. Tolle Bilder und man sieht, ihr hattet eine Menge Spaß im Garten. Abends die Beete zu gießen, ist bei mir schon ein Abendritual. Richtige Bewässerung ist ja so wichtig. Ihr Lieben, macht euch ein schönes Wochenende, dass Wetter ist ja gerade fantastisch.

    Herzliche Grüße
    Annette

  21. Also so einen tollen Gießstab bräuchte ich auch 🙂
    Da kommt man bestimmt besser überall mit ran!
    Toll eure Gießtipps – ja, es wird wohl auf lange Sicht immer
    trockener werden. Leider.
    Ganz viele liebe Grüße von Urte

  22. Klasse Fotos mit dieser Brause und da smacht wirklich Spass!
    Schönen Freitag wünsche ich euch!
    Lieben Gruss Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.