Manfred Lucenz und Klaus Bender, zu Besuch in ihrem Garten

Der Gar­ten von Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der ist uns schon seit ein paar Jah­ren bekannt. Und ein Besuch in die­sem Gar­ten steht auf unse­rer Liste der Din­ge, die man im Leben ein­mal gese­hen haben muss. Min­de­stens ein­mal. Dann kam Coro­na und wir fürch­te­ten schon, unse­ren Besuch auf die lan­ge Bank schie­ben zu müs­sen. Eine alte Bekann­te, die dazu neigt, Vor­ha­ben gänz­lich ver­ges­sen zu lassen.

Aber am Wochen­en­de hat es dann doch geklappt, der Gar­ten öff­ne­te sei­ne Pfor­te. Coro­nabe­dingt gab es Ein­schrän­kun­gen und Pflich­ten, die aber beim Anblick des Gar­tens sofort ver­ges­sen waren.

Räume

Der Gar­ten von Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der ist genau­so wie unser Gar­ten in ver­schie­de­ne Räu­me auf­ge­teilt. Das macht den Gar­ten inter­es­san­ter, gibt ihm Struk­tur und schickt den Besu­cher auf eine Ent­deckungs­rei­se. Man folgt den Wegen, ent­deckt über­all Neu­es, Über­ra­schen­des und tritt in neue Garten(t)räume ein, wie in eine neue Welt. Es ist wie in einem Mär­chen, hier kann man Zeit und Raum über­win­den, tritt durch ein Tor und ist in einer ande­ren Welt. Nur die Schön­heit und die reiz­vol­le Gestal­tung bil­den ein Band, dass alle Wel­ten vereint.

Natür­lich haben wir gefragt, ob wir Bil­der machen dür­fen, und ob wir die­se dann auch auf unse­rem Blog ver­öf­fent­li­chen dürfen.

Wasser

Die­ser Gar­ten war­tet gleich mit zwei gro­ßen Tei­chen auf. Beson­ders der sehr natur­na­he Teich hat es mir ange­tan. Schon nur der Anblick ließ mich eine Woge der Ent­span­nung spü­ren. Unter­malt wur­de die­se Stim­mung von einem sehr ange­neh­men Froschkonzert.

Ein sehr naturnaher Teich im Garten von Manfred Lucenz und Klaus Bender.

Der ande­re Teich, den man ent­deckt, wenn man tie­fer in den Gar­ten geht, lädt mit einer Bank und sei­ner sehr geschütz­ten Lage zum Ver­wei­len ein. Hier ein Glas Rot­wein zu zweit an einem lau­schi­gen Abend. Und den wei­ßen Gar­ten bewun­dern, in dem die­ser Teich liegt.

An einem zweiten Teich, tiefer im Garten von Manfred Lucenz und Klaus Bender, findet sich ein versteckter Sitzplatz

Der Gemüsegarten

Begei­stert hat uns auch der Gemü­se­gar­ten von Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der. Hier fin­det sich alles, was das Herz begehrt und die Pflan­zen sehen kräf­tig und gesund aus. Die kun­di­ge Hand des Gärt­ners ist leicht zu erkennen.

Im Gemüsegarten von Manfred Lucenz und Klaus Bender.

Aber auch hier wächst nicht ein­fach nur Gemü­se, wun­der­schö­ne Blu­men lockern die Struk­tur auf und brin­gen Far­be ins Beet.

Wun­der­schö­ne Stau­den sind in fast allen Berei­chen des Gar­tens zu finden.

Sitzplätze im Garten von Manfred Lucenz und Klaus Bender

An Sitz­plät­zen herrscht hier wahr­lich kein Man­gel und kein Wunsch zum Ver­wei­len, Genie­ßen bleibt unerfüllt.

Bäume und Sträucher

Vie­le wun­der­schö­ne und auch bewun­derns­wer­te Bäu­me und Sträu­cher fin­den sich im Gar­ten von Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der. Bis­her kann­te ich sol­che Gehöl­ze nur auf Bil­dern gese­hen. Natür­lich auch in dem Wun­der­ba­ren Buch „Ein Gar­ten ist nie­mals fer­tig”, das Loret­ta und ich nur emp­feh­len können.

Cor­nus con­tro­ver­sa ‘Varie­ga­ta’ Pagodenhartriegel
Im Garten von Manfred Lucenz und Klaus Bender
Cor­nus kou­sa ‘Schmet­ter­ling’

Der Buchs

Auch der wun­der­schö­ne Gar­ten von Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der wird vom Züns­ler nicht verschont. 

Die­sem respekt­lo­sem und zudem unge­be­te­nen Ein­dring­ling rücken die bei­den mit Algen­kalk zu Lei­be. Es soll­te aber Lit­hot­ham­ni­um cal­ca­re­um sein, denn auch Algen­kalk ist nicht gleich Algenkalk.

Wir ver­su­chen es wei­ter mit Hil­fe der Spat­zen.

Den Buchs behandeln Manfred Lucenz und Klaus Bender mit Algenkalk (Lithothamnium calcareum)

Unser Fazit

Der Gar­ten ist ein Muss für jeden Gärt­ner, hier kann man sich Anre­gun­gen und Ideen für die eige­ne Gar­ten­ge­stal­tung holen. Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der sind sehr freund­lich und beant­wor­ten wirk­lich jede Frage.

Wir waren mehr als zwei Stun­den in die­sem Gar­ten, aber es kam mir so vor, als wären nur ein paar Minu­ten ver­gan­gen. Wie im Märchen.

Über die­sen Gar­ten lie­ße sich leicht noch weit­aus mehr berich­ten, aber wir wol­len und kön­nen hier nicht dem gesam­ten Gar­ten wie­der­ge­ben, das wür­de den Rah­men eines Posts weit übersteigen.

Wer jetzt selbst ein­mal die­sen Gar­ten besu­chen möch­te, fin­det die Ter­mi­ne hier.

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

24 Kommentare zu „Manfred Lucenz und Klaus Bender, zu Besuch in ihrem Garten“

  1. Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta,
    herz­li­chen Dank für die­se wun­der­ba­ren Ein­blicke in einen Traumgarten!
    Ich wün­sche Euch eine schö­ne 1.Juni-Woche!
    ♥️ Aller­lieb­ste Grü­ße, Clau­dia ♥️

  2. Bahnwärterin

    täuscht das oder ist der gar­ten rie­sig? ;-D
    eine schö­ne anla­ge — das bun­te „durch­ein­an­der” gefällt mir gut.
    wuss­tes du, dass der züns­ler mit con­tai­ner­bux aus chi­na ein­ge­reist ist? weil es bil­li­ger(!) ist chi­ne­si­sche, vor­ge­zo­ge­ne pflan­zen zu impor­tie­ren anstatt in ein­hei­mi­schen gärt­ne­rei­en wel­chen selbst zu zie­hen — was ganz leicht geht — übri­gens. denn bil­lig — das wol­len wir ja alle — oder?
    mei­ne mei­nung dazu — wie man in den wald rein­ruft, so brüllt er zurück.
    manch­mal wortwörtlich.
    eine schö­ne woche in dei­nem gar­ten! xxxx

    1. Wolfgang Nießen

      Misch wun­dert das lei­der oft, was man nicht alles weit weg viel bil­li­ger pro­du­zie­ren kann. Da fra­ge ich mich schon, wie das mög­lich ist. Und ver­ste­hen kann ich das auch nicht. Heu­te habe ich aus Neu­gier­de mal geschaut, wo denn die Äpfel im A..di her­kom­men. Neu­see­land. Wie kann das sein, dass es sich lohnt, Äpfel um die gan­ze Welt zu trans­por­tie­ren, anstatt sie in Euro­pa, oder noch bes­ser regio­nal, wach­sen zu lassen?

      Ich wün­sche Dir auch eine schö­ne Woche.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  3. Das war ganz sicher ein tol­ler Aus­flug. Die­sen Gar­ten woll­te ich schon längst mal besucht haben. Ist lei­der ziem­lich weit weg für mich. Euer Bericht hat mich jeden­falls bestärkt, das doch mal in Angriff zu nehmen.
    Lie­be Grüße
    Heike

  4. Wie wun­der­schön – und dan­ke, fürs Mit­neh­men auf die­sen erhol­sa­men Streifzug.
    (Für mich ein­mal den Sitz­platz in Blau! Ist das Metall???)

    Herz­li­che Grüße
    Petra
    (Gera­de aus dem Unte­holz im Gar­ten zurück, war ein wenig Unkrauteln …)

  5. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    was für ein Gar­ten: ein Para­dies, ein Traum.
    Dan­ke fürs Mitnehmen.♥
    Die­se Viel­falt ist gera­de­zu über­wäl­ti­gend und ein sol­cher Besuch schenkt sicher auch man­che Anre­gung, gell.
    Lie­be Grüße
    moni

  6. Was für ein Gar­ten, eher schon ein klei­ner Park.
    Herr­lich, so vie­le Ecken und Plät­ze, da wird es einem nicht langweilig.
    Aber auch die vie­le Arbeit…
    Dafür wird man belohnt mit tol­len Ein­sich­ten und Ausblicken.
    Dan­ke fürs Mit­neh­men und Ver­lin­ken und einen schö­nen Start in den Tag
    Nicole

  7. Dan­ke, dass du uns auf die­sen Gar­ten­be­such mit­ge­nom­men hast. Dei­ne Fotos las­sen ahnen, was dort für ein Para­dies zu fin­den ist.
    Lie­be Grüße!

  8. Wie schön, den wun­der­ba­ren Gar­ten nicht nur im zei­ti­gen Früh­jahr zu sehen. Wir waren Ende März 2015 dort und einen Post hat­te ich im April 2015 ver­fasst und dabei stand die für den Gar­ten so bekann­te Nar­zis­sen­blü­te im Vor­der­grund. Dan­ke für eure schö­nen Ein­blicke und sicher wer­den wir einen näch­sten Gar­ten­be­such ins Auge fassen.
    Einen schö­nen Tag — lie­ben Gruß, Marita

  9. Das ist ein wun­der­schö­ner Gar­ten und sicher zu jeder Jah­res­zeit einen Besuch Wert. Ich habe zwar noch nie von die­sem Gar­ten gehört, fin­de ihn aber wirk­lich schön und kann mir gut vor­stel­len ihn auch ein­mal zu besu­chen. Vie­len Dank für die schö­nen Bil­der, die Lust auf einen Besuch machen.

    Lie­be Grüße
    Arti 🦋

  10. Traude "Rostrose"

    Hal­lo ihr Lieben,
    die Namen Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der kom­men mir bekannt vor — ich neh­me an, noch aus der Zeit, als ich mir regel­mä­ßig Gar­ten­ma­ga­zi­ne gekauft habe. Für eine kur­ze Besich­ti­gung ist er mir lei­der zu weit weg, aber ich habe mich gefreut, dass ihr mich viru­tu­ell mit­ge­nom­men habt. Super, dass die­se Tage der offe­nen Gar­ten­pfor­te inzwi­schen wie­der klap­pen. Mir gefal­len die natür­lich bepflanz­ten Berei­che des Gar­tens sehr, sehr gut. Ich sel­ber hätt’ ja befürch­tet, wenn da Mohn­blu­men und ande­re Bie­nen­freun­de wild durch­ein­an­der mit Pfingst­ro­sen und Iris wach­sen, sieht das chao­tisch aus, aber nein, es wirkt schön. Nach gepfleg­ter, bun­ter Wildnis.
    Ganz lie­be rostro­si­ge Grüße,
    Traude

    PS: Hier geht gera­de mit Don­ner­wet­ter­blitz, Stark­re­gen und zwi­schen­durch auch Hagel die Welt unter… Ich hof­fe, ich erken­ne mei­nen Gar­ten nach­her noch wieder!

  11. I’m so glad you final­ly made it to the gar­den! How color­ful and inte­re­sting things are the­re! You can tell that the gardener(s) enjoy their work!

    Thanks for being a part of ‘My Cor­ner of the World’ this week!

  12. Elke Schwarzer

    Den Gar­ten wür­de ich auch gern mal sehen, nach­dem ich bei­de Bücher ken­ne. Von uns aus ist er aber auch recht weit weg.
    VG
    Elke

  13. Man­fred Lucenz und Klaus Ben­der sind Namen die in der Gar­ten­welt wohl kaum jemand nicht kennt. Ich habe schon eini­ges über den Gar­ten gele­sen und auch Fern­seh­be­rich­te gese­hen. Scha­de, dass ich ohne Auto kaum dort hin kom­men werde.
    Vie­le Grüße
    Claudia

  14. Hal­lo, da habt ihr ja eine ganz wun­der­ba­re Zeit in die­sem herr­li­chen Gar­ten ver­bracht und es freut mich sehr, dass ihr uns mit euren Bil­dern und dem der Beschrei­bung dar­an teil­ha­ben lässt. Das ist ein­fach idyl­lisch, zum Erden, zum Erho­len und zum Wohl­füh­len und rich­ti­ger Bal­sam für die Augen beim Betrach­ten. Bei uns in Nie­der­öster­reich gibt es Erleb­nis­gär­ten und die ste­hen bei uns auch schon lan­ge auf dem Plan, aber irgend­wie hat es sich bis­her noch nicht erge­ben. Durch euren wun­der­ba­ren Streif­zug habt die Lust dar­auf wie­der total ent­facht und ich den­ke, das wer­den wir sicher an den näch­sten schö­nen Tagen ein­pla­nen. Vie­len Dank für die Anregung.
    Habt ein wun­der­ba­res Wochen­en­de und alles Liebe

  15. Euer Gar­ten ist wun­der­schön viel­fäl­tig von wun­der­ba­ren Blu­men in allen Ecken und Win­keln, Toll gestaltet !
    Ich bin immer wie­der begeistert !
    Schö­nes Wochen­en­de wün­sche ich euch !
    Lie­ben Gruss Elke

  16. Wölk Stephanie

    Hal­lo Ihr Zwei,
    wie gut das es Gar­ten­be­gei­ster­te gibt mit denen man sich aus­tau­schen oder ein­fach visu­ell sti­bit­zen kann. Bis­her kann­te ich die bei­den Herr­schaf­ten nicht, da ist mir wohl etwas ent­gan­gen. Vie­len Dank für Euren Bericht über die­sen wun­der­vol­len Gar­ten. Lei­der ist er von uns aus nicht so schnell zu errei­chen, da müß­te man schon ein Wochen­en­de ein­pla­nen. Aber ich wer­de dar­an arbei­ten, viel­leicht lie­gen noch ein paar ande­re sehens­wer­te Gär­ten auf dem Weg.
    Wie man sehen hat es gefal­len und Ihr hat­tet eine gute Zeit.
    LG.…Stephanie

  17. WOW das ist ja ein wun­der­vol­ler Gar­ten, Du hast auch sehr beein­drucken­de Fotos gemacht, lie­ber Wolf­gang. Von der Blü­ten­pracht der Stau­den bin ich total begeistert.

    Herz­li­che Grüße
    von Anke

    Ps.: Lie­ben Dank auch für Dei­nen Kom­men­tar, ich schicke Dir mal ein paar Regen­schau­er rüber. Nach sehr hei­ßen Tagen hat­ten wir gestern herr­li­chen Land­re­gen, die Regen­ton­ne ist wie­der gut gefüllt …

  18. I love the bloo­m­ing ‘mea­dow’ in this gar­den you visi­ted and you seem to admi­re it like Ali­ce in Won­der­land! So many dif­fe­rent plants and dif­fe­rent colors — it gives bloo­m­ing & eye can­dy for the who­le sum­mer! Thank you for lin­king, wis­hing sun, but also rain over the­re. Mit lie­ben Grü­ssen, riitta

  19. Die Bei­den sind mir im Zusam­men­hang mit dem Buchs­baum­züns­ler bekannt. Lei­der waren bei mir sämt­li­che Ver­su­che damit umsonst. Es waren ein­fach zu vie­le. Auch die Vögel hät­ten sich ver­mut­lich den Magen ver­dor­ben. Mei­ne Hecke war so schnell kahl, so schnell konn­te man gar nicht ein­schrei­ten. Aber egal…
    Ihr Gar­ten ist auf jeden Fall ein High­light, den ich auch ger­ne besucht hätte.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top