Das Heiligenkraut

Santolina chamaecyparissus

Die Trocken­heit lässt unse­ren Gar­ten ein­fach nicht los. Die Son­ne brennt gna­den­los vom Him­mel her­un­ter und trock­net den Boden sehr schnell aus. Natür­lich gie­ßen wir jetzt sehr viel, aber gegen die­se Son­ne und den feh­len­den Regen ist das schon wie der Kampf Don Qui­xo­tes gegen die Wind­müh­len. Des­we­gen sind wir froh, dass wir auch so schö­ne Pflan­zen wie das Hei­li­gen­kraut im Gar­ten haben, die mit Trocken­heit sehr gut umge­hen können.

Das graublättrige Heiligenkraut ist eine sehr schöne Zierde für den Garten.

Herkunft

Hei­li­gen­kraut fin­det man ursprüng­lich haupt­säch­lich im Mit­tel­meer­raum. Hier wächst es auf fel­si­gen und sehr trocke­nen Böden, die zudem auch noch kaum Nähr­stof­fe bie­ten. Bei der Her­kunft ist es kein Wun­der, dass die­ses Kraut über Was­ser­man­gel nur müde lächeln kann.

Das Heiligenkraut blüht von Juni bis August.
Das Hei­li­gen­kraut blüht von Juni bis August.
Stau­de oder Strauch?
Das Hei­li­gen­kraut gehört weder zu den Stau­den noch zu den Sträu­chern. Es ist irgend­was dazwi­schen, ein Halb­strauch.
Halb­sträu­cher erkennt man dar­an, dass die Trie­be, die schon meh­re­re Jah­re alt sind unten ver­hol­zen, neue Trie­be sind aber weich wie die Trie­be einer Stau­de. Und wäh­rend bei Stau­den das neue Grün aus dem Wur­zel­bal­len spiest, enste­hen bei Halb­sträu­chern die neue Trie­be aus Erneue­rungs­knos­pen, die an den ver­holz­ten Tei­len der Pflan­ze sit­zen. Also genau so wie eben bei ech­ten Sträu­chern.
Blü­ten und Früch­te hin­ge­gen treibt der Halb­strauch nur an den fri­schen Trie­ben aus, die nicht ver­holzt sind.

Wie pflegt man das Heiligenkraut?

Das Hei­li­gen­kraut ist nur bedingt win­ter­hart und soll­te an einem geschütz­ten Stand­ort ste­hen oder eben im Win­ter abge­deckt wer­den. Frü­her hat man zum Abdecken ja ger­ne Fich­ten­zwei­ge ver­wen­det. Da Fich­ten hier bei uns in Zukunft kaum noch wach­sen wer­den, wird man wohl etwas ande­res zum Abdecken neh­men müs­sen, viel­leicht Kiefernzweige?

Aller­dings haben wir fest­ge­stellt, dass das Hei­li­gen­kraut die sanf­ten Win­ter der letz­ten Jah­re sehr gut über­steht. Als die Win­ter noch streng waren, hat­ten wir schon den ein oder ande­ren Ausfall.

Nach der Blü­te soll­te man das Hei­li­gen­kraut kräf­tig zurück schneiden.

Die abge­schnit­te­nen Äste kann man pri­ma als Steck­lin­ge ver­wen­den, wenn man die Pflan­ze ver­meh­ren möch­te. Wir stecken die Äste dazu ein­fach in den Boden und gie­ßen sie kräftig. 

Wir gie­ßen das Hei­li­gen­kraut nur sel­ten. Wenn wir gar nicht gie­ßen, dann geht die Pflan­ze zwar nicht ein, aber sie blüht auch nicht. Sicher spielt da auch unser Lehm­bo­den eine Rol­le, der Was­ser ja bes­ser spei­chert als zum Bei­spiel ein san­di­ger Boden.

Die Blätter des Heiligenkrauts.

Verwendung

Fri­sches Hei­li­gen­kraut soll Mücken fern hal­ten, und wenn es getrock­net ist soll es Mot­ten und Obst­flie­gen auf Abstand hal­ten. Wir haben das noch nicht aus­pro­biert. Im Fran­zö­si­schen hat die­ses Kraut aller­dings den Bei­na­men Gar­de-Robe bekom­men, weil es eben die Klei­dung vor Mot­ten­lö­chern bewahrt.

Wir kön­nen die­sen schö­nen Halb­strauch für den Gar­ten nur emp­feh­len, er ist pfle­ge­leicht, ver­trägt Trocken­heit und sieht auch noch gut aus.

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

Schau doch mal hier rein

23 Comments

  1. Hal­lo­le und guten Morgen,
    ja, das Hei­li­gen­kraut ken­ne ich. Ich habe es das erste Mal gese­hen, als ich in einem Kräu­ter­gar­ten — über den wer­de ich noch berich­ten einen Kurs in
    Heil­kräu­ter­kun­de gemacht habe. 

    Ja stimmt und hier habe ich auch erlernt, woher die Gar­de-Robe kommt.
    Lach.

    Lie­be Grü­ße Eva

  2. Mein Nach­bar hat jetzt eine son­nen­ge­steu­er­te Anla­ge mon­tiert, sobald der Boden trocken ist, geht der Rasen­spren­ger an.
    Fin­de ich gar nicht mal sooo schlecht.

    LG Eva

  3. Über Trocken­heit dür­fen wir uns die­ses Jahr nicht beschwe­ren, immer wie­der wird bei uns von oben gegos­sen und das bei ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren. Eigent­lich idea­les Gar­ten­wet­ter. Ich glau­be so ein Hei­li­gen­kraut hat­ten wir auch ein­mal im Gar­ten, gut zu wis­sen dass es nur bedingt Win­ter­hart ist. Bei euch scheint es auch einen schö­nen Platz zu haben.
    L G Pia

  4. Guten Mor­gen!
    Das sieht aber herr­lich aus! Und ich wuß­te nicht, dass es Hei­li­gen­kraut heißt.
    Das muss ich mir mal merken!

    Lie­be Samstagsgrüße

    Anne

  5. Ja, man soll­te sich lang­sam nach hit­ze- und trocken­heits­rei­sten­ten Pflan­zen umse­hen. Das wird ja nicht mehr bes­ser wer­den mit dem Kli­ma, also muss man wohl damit klar kommen.
    Hei­li­gen­kraut kann­te ich bis jetzt noch gar nicht. Sieht aber hübsch und man kann sich gut vor­stel­len, wie es duf­ten muss!
    LG
    Centi

  6. Toll foto­gra­fiert! Ich hat­te sofort den Duft in der Nase, denn in unse­rem ehe­ma­li­gen Fami­li­en­haus in der Pro­vence hin­gen die Sträuß­chen über­all. Mein Ver­such, es auf dem san­di­gen Köl­ner Boden anzu­sie­deln sind aller­dings fehl­ge­schla­gen. Ich glau­be, das medi­ter­ra­ne Pflänz­chen braucht auch mehr Kalk.
    Euch ein schö­nes Wochen­en­de und hof­fent­lich etwas Naß von oben.…
    Herzlich
    Astrid

  7. Edgarten - Gartenblog

    Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang
    Wun­der­schö­ne Bil­der des Hei­li­gen­krauts zeigt ihr heu­te. Das wäre doch eine Pflan­ze für mei­nen Natur­gar­ten, denn dort gie­sse ich sel­ten. Euch ein schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grüessli
    Eda

  8. tut mir leid, dass es bei euch nicht reg­nen will!
    umso bes­ser, dass ihr schon pflan­zen habt, die damit umge­hen kön­nen — wie die­se medi­ter­ra­ne schön­heit. sehr hübsch übri­gens mit die­ser kit­schi­gen — äääh — ROMANTISCHEN statue!
    ;-D
    hier scheint sich das kli­ma den früh­som­mer über ein­ge­kriegt zu haben, die ent­schä­di­gung fürs eisi­ge früh­jahr — die elbe ist hier sogar knapp an hoch­was­ser 1 vorbeigeschrammt.….
    mal sehen wie der som­mer wird — aber ist es erst­mal „grund­feucht” pro­du­zie­ren die aus­ge­dehn­ten wäl­der hier ihren eige­nen, loka­len regen. hof­fen wir das beste.
    schö­nes wee­kend! xxxx

  9. Guten Mor­gen,

    über die­ses Kraut soll­te ich mir mal Gedan­ken machen. Es wird ja wirk­lich alles immer trocke­ner. Wobei bei uns heu­te Früh ein wirk­lich kräf­ti­ger Regen­guss run­ter­kam und das eine Stun­de lang. Das war mal rich­tig gut. Jetzt wird es aller­dings bereits wie­der schwül, obwohl es etwas abge­kühlt hat. Mal schaun, wohin sich das Wet­ter entwickelt.
    Ich wün­sche euch ein schö­nes Wochen­en­de und schicke herz­li­che Grüße
    Elke (Main­zau­ber)

  10. Tina von Tinaspinkfriday

    Ihr Lie­ben, in die­sem Jahr haben wit tat­säch­lich öfter mal kräf­ti­ge Regen­güs­se, was unse­rem Wald auch gut tut.
    Wün­sche ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de, lie­be Grü­ße Tina

  11. This is a beau­ti­ful plant with its sil­ver foli­ge — and gre­at that it tole­ra­tes sun & drau­ght. Unfor­tu­n­a­te­ly it does not tole­ra­te the Fin­nish win­ters, is only one summer’s joy or can perhaps over­win­ter in a cel­lar… we have hot & dry too, on Tues­day rain is fore­cast. Wis­hing a good start to July, gree­tings riitta

  12. Wäre mein Gar­ten nicht voll, wür­de ich mir gleich eins holen. Übri­gens auch noch herz­li­chen Glück­wunsch zur Ver­öf­fent­li­chung in der Zei­tung. euer Gar­ten ist ja auch ein Juwel.
    LG
    Magdalena

  13. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    gese­hen habe ich die­se schö­ne Üflan­ze schon, aber jetzt weiß ich natür­lich mehr. Ein fei­ner Name „Hei­li­gen­kraut”!
    Ange­neh­men Samstagabend
    herz­lichst moni

  14. Immer gut wenn man sol­che Pflan­zen im Gar­ten hat die mit Trocken­heit umge­hen kön­nen. Wie ich ja mit­be­kom­men habe in D. schon im zwei­ten Jahr in Fol­ge ein ganz gro­sses Pro­blem. Am Anfang hier auch über­all Blüh­pflan­zen ver­teilt, schrän­ke ich mich jetzt damit ein und nur noch im obe­ren Bereich kom­men wel­che hin die dann täg­lich gegos­sen wer­den müs­sen. Anson­sten alles was auch ohne gut aus­kom­men kann. 

    Das Hei­li­gen­kraut habe ich noch nicht aber wer­de mich mal danach umschauen.

    Wün­sche euch einen schö­nen Sonn­tag und sen­de vie­le Grü­sse rüber

    N☼va

  15. Wir kön­nen im Moment über man­geln­den Regen nicht kla­gen. Ich fin­de es gut, dass wir immer wie­der kost­ba­res Nass von oben bekom­men. Dem Gar­ten tut das rich­tig gut. In Zukunft müs­sen wir uns wohl mehr und mehr auf Trocken­heit ein­stel­len. Mei­ne Gär­ten kom­men eigent­lich auch ganz gut damit zurecht.
    Einen schö­nen Sonn­tag wünscht Euch
    Margit

  16. Hei­li­gen­kraut soll Mücken fern hal­ten usw das wuss­te ich auch noch nicht sieht aber toll aus. Da muss ich doch mir mal so eine Pflan­ze holen auf dem Bal­kon ich habe noch Platz für einen Kübel.
    Das war wie­der inter­es­sant! Ihr habt so einen wun­der­schö­nen Garten!
    Schö­nen Sonn­t­ag­gruss Elke

  17. Ihr Lie­ben,
    das ist mal wie­der eine sehr inter­es­san­te Pflan­ze. Nur die gel­ben Blü­ten sind mir ein biss­chen zu „knal­lig”. Da wür­de ich mir wün­schen, es reg­net gar nicht und sie blüht nicht. Der Juni war hier groß­zü­gig mit Regen, aber wer weiß, wie es wei­ter­geht. Bei Neu­pflan­zun­gen wäh­le ich mitt­ler­wei­le kei­ne Pflan­zen mehr, die zu dur­stig sind.
    Habt einen schö­nen Sonntag.
    Lie­be Grüße
    Heike

  18. Das mit dem feh­len­den Regen ist besorg­nis­er­re­gend. Hier kei­ne zwei Tage hin­ter­ein­an­der trocken. Som­mer wür­de ich mir anders wün­schen.… Aber wrnigdtens muss ich nicht giessen.
    Das Hei­li­gen­kraut wür­de wegen der Käl­te hier nicht wach­sen wollen…
    Herzlichst
    yase

  19. Das sieht nicht gut, das sieht rich­tig schön aus.
    Und ja, es erin­nert mich an Urlau­be im Süden.
    Duf­tet es eigentlich?
    Ich glau­be, das wäre auch was für mei­nen Gar­ten, auch der Name gefällt mir…
    Da wer­de ich dem­nächst mal schau­en gehen.
    Lie­be Gruß
    Nicolne

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Nicole,
      das ist eine sehr gut Fra­ge. Mei­ne Nase riecht jeden­falls kei­nen Duft.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  20. Das ist wirk­lich ein guter Tipp! Ich wer­de gleich mal in der Gärt­ne­rei Aus­schau danach hal­ten. Viel­leicht gefällt es ihm in der trocke­nen Ecke unse­res Gartens!
    Lie­be Grüße
    Andrea

  21. Klas­se Fotos und ich fin­de, das unkom­pli­zier­te Hei­li­gen­kraut hat einen eige­nen Post ver­dient. Ich habe es erst­ma­lig aus dem soge­nann­ten Herbst­zau­ber-Sor­ti­ment in den Gar­ten geholt. Erfro­ren ist es hier noch nie, abdecken tue ich gar nichts. Lei­der ver­pas­se ich immer den rich­ti­gen Zeit­punkt für den Schnitt, mei­ne jet­zi­gen Exem­pla­re sind des­halb inzwi­schen viel zu ver­holzt. Und Rück­schnitt bis ins alte Holz wie beim Buchs, funk­tio­niert beim Hei­li­gen­kraut nach mei­ner Erfah­rung lei­der nicht.
    Lie­be Grüße
    Karen

  22. Hei­li­gen­kraut hat­te ich frü­her auch mal, es ging dann irgend­wann aus. Viel­leicht soll­te ich es noch­mal damit ver­su­chen. Die Mücken hal­ten sich in die­sem Jahr zwar in Gren­zen, aber ich mag die­se Pflan­ze … nur der Platz fehlt inzwi­schen über­all … aber ein Gar­ten ist ja stets im Wan­del und so wird es auch wie­der Lücken geben …

    Lie­be Grü­ße auch hier
    Sara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.