Der Rosengarten im Juni

Den Garten haben wir von Anfang in Räume aufgeteilt, eine Entscheidung, mit der wir auch heute noch sehr zufrieden sind und die wir auch nur empfehlen können. Einer dieser Räume ist unser Rosengarten. Hier wachsen die meisten Rosen in unserem Garten und ihre treuen Begleiter.

Die Rosen

Rosen, die Königinnen der Blumen.

Aber was sind Königinnen schon ohne ihr Gefolge. Eine Königin, die alleine lebt, ist keine Königin.

Hofstaat
Der Hofstaat, oder auch einfach nur Hof genannt, manche sagen auch höfische Gesellschaft, ist die Gesamtheit der Blumen, die die Rosen ständig umgeben.

Die Bobbie James sitzt ganz oben auf ihrem Thron und überragt alle anderen wie ein Leuchtturm in unserem Rosengarten. So weiß man schon von weitem, wo er und sein Hofstaat zu finden ist.

Die Bobbie James überragt den Rosengarten im Juni

Diese Rosenköniginnen halten sich hier auf:

  • Strauchrose ‘Burghausen’
  • Rambler ‘Bobbie James’
  • Bodendeckerrose ‘Ballerina’
  • Strauchrose ‘Uetersens Rosenprinzessin’
  • Strauchrose ‘Kölner Flora’
  • Beetrose ‘Baronesse’
Königinnen, die sich im Juni in ihrer vollen Pracht im Rosengarten zeigen.

Zu ihrem Hofstaat gehören:

  • Sternkugellauch ‘Allium christophii’
  • Katzenminze ‘Six Hills Giant’
  • Polsterphlox
  • Rittersporn
  • Salbei ‘Salvia nemorosa’
  • Rote Karthäuser Nelke ‘Dianthus carthusianorum’

So manche Rose kommt üppig, barock daher, wie ein Bote aus längst vergangenen Tagen.

Der Rosengarten im Juni

Andere sind schlicht, minimalistisch, aber nicht weniger schön und anmutig.

Jede Rose hat ihre ganz eigenen Reize. Aber ohne ihre treuen Begleiter währe es bisweilen doch etwas langweilig, denn wenn die Königinnen sich zurück halten und keine Blüte zeigen, dann können die Mitglieder des Hofstaates zeigen, was in ihnen steckt. Und uns mit ihrer Pracht betören, die sonst leicht untergeht.

Auch gefüllte Rosen finden wir sehr schön, die Blüten haben etwas ganz besonderes. Für Insekten sind diese Blüten zwar nicht so wertvoll, aber ein Garten, auch ein Rosengarten, ist immer ein Kompromiss zwischen Natur und Gestaltung. Schönheit ist auch ein Wert, der im Garten eine Rolle spielt.

Über einen Weg, den die Königinnen und ihr Hofstadt von beiden Seiten umstehen, kann man als Gast den Rosen und ihren Begleitern seine Aufwartung machen.

Der Weg im Rosengarten

Der Rosengarten im Juni

Und dieser Weg hat seine ganz eigene Geschichte. Hauptsächlich besteht er aus recycelten Pflastersteinen, die eigentlich auf dem Müll landen sollten. Aber derjenige, der die Aufgabe hatte, die Steine zu entsorgen, war ein Nachbar von uns. Er lebte in einem alten Bauwagen, den er auf dem Grundstück eines anderen Nachbarn aufgestellt hatte. Und er wollte, die Steine nicht einfach wegwerfen. Er klingelte in der Nachbarschaft, zeigte seine Ladung und verkaufte die Steine, die ganze Ladung, für zehn Euro. Wir konnten nicht widerstehen und kauften. Kaputte Steine mit sehr viel Dreck. Für unseren Weg waren sie aber genau richtig.

Unbekanntes schwirrt im Rosengarten herum

Als wir durch den Rosengarten lustwandeln, entdecken wir plötzlich dieses Insekt.

Sieht aus wie eine Biene, ist aber nur schwarz und weiß, die Farben fehlen. Kannst Du uns sagen, was das für ein Insekt ist?

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

Schau doch mal hier rein

16 Comments

  1. WOW was für eine Rosenpracht, die Bilder sind auch so schön … ein Traum *schwärm*

    Begeisterte Grüße
    von Anke

  2. Welch ein Traum, die Bilder und der Text dazu habe heute Morgen gerade den Start in den Tag begleitet. Die Rosen und ihre passenden Begleiter geben ein wunderbares Bild und das sicher über lange Zeit. Den tollen Rosenduft kann ich bis zu uns in den Bergen riechen;-)
    Viel Freude bei euren Gartenrundgängen und liebe Grüsse
    Doris

  3. der brummer ist ein hummelschweber!
    er mags gern trocken, steingärten etc….

    euer rosengarten schaut aus wie in einem bilderbuch!! soooo anmutig. und ja – schönheit ist ein wichtiges kriterium – manche “natur”-gärten sehen einfach nur verzottelt aus – die bestien freut´s aber der ästhet wendet sich ab…… stillosigkeit ist eben “konfessionsübergreifend” ;-D
    euer rosengarten hat definitiv stil – gertrude jekyll wäre begeistert!

    schöne junitage in eurem rosenparadies wünsche ich!
    xxxx

  4. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    was für ein herrlicher Rosengarten!
    Besonders gut haben mir die Worte “ein Garten, auch ein Rosengarten, ist immer ein Kompromiss zwischen Natur und Gestaltung” gefallen.
    Dieser Kompromiss ist euch hervorragend gelungen.
    In eurem Garten kann man wirklich “lustwandeln”! ♥
    Interessant auch die kleine Geschichte über die Pflastersteine. Ein sehr geschäftstüchtiger Nachbar, gell.
    Liebe Grüße
    moni

  5. Hach, schön! Das sieht ja aus wie ein einem Park bei euch. Also, wie in einem von der guten Sorte, selbstverständlich!
    Die recycelten Pflastersteine finde ich toll. Sowohl die Idee als auch die optische Wirkung. Nur weil sie dreckig und gesprungen sind, braucht man sie ja echt nicht wegschmeißen. Zumal beides ja mit den Jahren von selber kommt.
    LG
    Centi

  6. Hallo ihr Beiden,

    ihr habt einen Traumgarten, immer wieder schön! Den Garten in einzelnen Räume aufgeteilt haben wir zwar auch, aber nicht so perfekt. Eure Biene ist vermutlich eine Hummel. Ich würde auf die Helle Erdhummel tippen (ohne Garantie). Alternativ käme noch die Sandbiene in Betracht. Glaube ich aber weniger. Oder die Kuckuckshummel. Ich müsste mehr Bilder aus verschiedenen Richtungen sehen.
    Liebe Grüße – Elke (Mainzauber)

  7. Wunderschön! ( Notiz an mich: Ich muss die Rosenbeete wieder aufarbeiten! )
    Habt’s fein!
    Astrid

  8. Was für ein wunderbaren Streifzug durch euren Rosengarten – die Königin der Blumen zeigt sich bei euch ja wirklich in allen Formen, Größen und Varianten und ich muss ehrlich gestehen, war mir gar nicht bewusst, welche tolle Name diese haben: Ballerina, Rosenprinzessin,.. Das sind wirklich passende Bezeichnungen für diese Blüten und irgendwie habe ich dabei das Gefühl diesen herrlichen Duft auch zu erschnuppern. Aber auch die Beschreibung ist einfach genial mit den Rosen und dem Hofstaat. Jedenfalls hätte ich jetzt richtig Lust, hier ein paar gemütliche Stunden zu verbringen.
    Habt einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe

  9. Ihr Lieben,
    was für ein edles Paradies ihr da habt, verwunschen, nicht zu “kastriert”, und es ist wohl wahr, “Eine Königin, die alleine lebt, ist keine Königin”. Schön gesagt.
    Sie wachsen auch viel besser im Verbund, denn ich habe hier den Beweis: In großen Zinkeimern, jeweils EINEN Rosenstock = Geht ein oder bleibt kümmerlich. Schiebe ich die Eimer zusammen, “unterhalten” die sich wohl, stützen sich gegenseitig, spenden sich wechselseitig je nach Sonnenstand Schatten und Windschutz, und was soll ich sagen: Seitdem gedeihen die absolut prima. Ich hab das mit anderen Pflanzen probiert, einfach auch mal zwei Töpfe aufeinander gestellt, also einen kleineren auf einen größeren – es klappt. Ja, sie wollen nicht alleine sein. Wie wir Menschleins ja auch.
    Wie im Märchen – nur, dieses kleine Märchenwesen mit dem Rüssel, da dachte ich immer, das ist wohl eine Elfe, als ich Kind war… das sind heftige Gesellen, die gehen in die Bienenstöcke und haben ein ziemlich grausames Lebensmodell… Sind die mal in einem Bienenstock, haben die Bienlein leider verloren… In einem gesunden Ökosystem trägt das sicher zum Gleichgewicht bei, doch … ist schon heftig, was die so machen.
    So ist es auch im Märchen ein Verbund aus Licht und Schatten, und in eurem Gärtlein ist alles in Harmonie, die euch hoffentlich durchdringt, stärkt und mit Leben füllt.
    Alles alles Liebe, Danke für die zaubervollen Bilder, eure Méa

  10. Ich wandere gerne durch Gärten,die eine große Vielfalt anbieten in denen die Augen und die Seele banden können.
    Die wunderbare Natur bietet für jeden etwas,woran er sich erfreuen kann.Sie ist ein Meister der seine
    Arme ausbreitet und den Dürstenden stillt.Einen wunderschönen Garten, eine Oase habt ihr geschaffen.
    Es grüßt herzlich,Sieghild

  11. What a glorious garden – a flower paradise!

  12. Euer Rosengarten ist ganz nach meinem Geschmack, bezüglich der Farben. Einfach ein tolles Eckchen zum entspannen, riechen und träumen. Habt ihr ganz fantastisch angelegt und an die Entstehung der Wege mit den alten Steinen kann ich mich noch prima erinnern. Das war eine harte Arbeit, die ihr toll gemeistert habt.

    Liebe Grüße
    Arti

  13. What gorgeous flowers! The colors are so diverse and bright!

    It’s awesome to see you at ‘My Corner of the World’ this week! Thanks for linking up.

  14. Hallo, das sind wunderschöne Rosenbilder 🙂
    Bei der Wildbiene tippe ich auf eine Frühlings-Pelzbiene, hier gibt es mehr Informationen und Fotos: https://www.wildbienen.info/steckbriefe/anthophora_plumipes.php
    Viele Grüße
    Nathalie

  15. Toll! Rosen gehören einfach dazu! Euer Garten ist einfach zauberhaft und so schön verwunschen. Da könnte glatt Dornröschen um die Ecke kommen.
    Viele Grüße von
    Margit

  16. Beautiful, beautiful ❤︎ Blue delphiniums & nepeta go so well to pink roses, charming. You live in a paradise! Congratulations also for your garden presentation in a garden magazine. I believe it brings you more readers as well. Happy weekend & happy gardening, lg riitta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.