Bergenien

Bergenia

Die Bergenie ist eine äußerst robuste Staude, die keinen besonderen Ansprüche stellt und auch gut mit Trockenheit zurecht kommt. Sie lässt nur hin und wieder die Blätter hängen, wenn der Regen dann doch zu lange ausbleibt. Was bei uns ja leider immer öfters der Fall ist.

Zudem überzeugen Bergenien mit ihren schönen Blüten im Frühjahr, die in wundervollen Rot- und Rosatönen erstrahlen. Besonders gut gefällt uns auch, dass die Blüten sich weit über die Blätter erheben.

Die wunderschönen Blüten der Bergenien erheben sich regelrecht über die Pflanzen.

Aber Bergenien werden auch sehr gerne wegen ihres Blattschmucks gepflanzt. Die Blätter werden bis zu 35 cm groß und sind wirklich sattgrün, und das auch noch mitten im Winter, denn diese Staude ist immergrün. So ist sie nicht nur im Sommer ein echter Augenschmaus sondern auch noch in der kalten Jahreszeit, oder besser, heutzutage, in der Jahreszeit, in der es nicht mehr ganz so warm ist.

Bergenien überzeugen auch durch ihre wunderschönen Blätter.
Im Englischen heißt diese Staude übrigens Elephant’s Ear, weil die Blätter mitunter an die Ohren der Elephanten erinnern, auch wenn sie nicht so groß werden.

Manche Bergenien blühen aber auch eher weißlich. Es gibt aber auch Bergenien, die reinweiß blühen, wie zum Beispiel die ‘Bressingham White’. Diese haben wir aber nicht.

Wo pflanzt man die Bergenie?

Bergenien mögen die Sonne. Bekommen sie genug, so können sie ihre volle Pracht entfalten. Die Staude kommt schließlich ursprünglich aus Ostasien. Dort wächst sie in den Bergen und kann sich über mangelnde Sonne nicht beklagen. Die Bergenie kann sich auch im Halbschatten aufhalten, zickt dann aber rum und will ihre Schönheit nicht so recht zeigen. Mit unserem lehmigen Boden kommt sie übrigens sehr gut zurecht.

Die Blüten der Bergenien erheben sich.

Pflege

Die Bergenien brauchen keine besondere Pflege, lediglich die Blütenstängel schneiden wir ab, sobald die Blüten verschwunden sind. Nach der Blüte werden aber auch die alten Blätter so langsam welk. Die braunen Blätter lassen sich ohne großen Aufwand raus ziehen.

Krankheiten konnten wir auch keine beobachten und auch die sonst so gefräßigen Schnecken meiden diese Staude. Vielleicht sind die Blätter einfach zu dick.

Und weil die Bergenie so überzeugt, war sie auch Staude des Jahres 2017.

Wir wünschen Dir einen schönen Tag.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

Schau doch mal hier rein

22 Comments

  1. Guten Morgen, liebe Loretta und lieber Wolfgang,

    traumhaft schöne Bilder von der Bergenie, sie ist wirklich eine sehr robuste Staude, man hat kaum Arbeit mit ihr und sie ist sehr unempfindlich, ich mag ihre Blüten sehr gerne und die schönen Blätter eignen sich auch hervorragend für Blumensträüße. Ich möchte sie in unserem Garten nicht mehr missen.

    Herzliche Grüße
    von Anke

  2. Bergenien mag ich sehr und meine Nachbarin ist so begeistert davon und ich auch. Sie sind im Jahr auch immer sehr früh dran.
    Die Blätter eignen sich wunderbar für Blumensträuße, weil sie schon schön fleischig sind.
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochende und viel Spaß mit dem Garten.
    Lieben Gruß Eva

  3. Nicole/Frau Frieda

    Berginien – hachz.. die hätte ich auch noch gerne am Brunnenrand stehen, sie würden bestimmt ganz wunderbar zum Schaublatt passen. Danke für die wunderbare Inspiration, Ihr beiden Lieben!! Bleibt fröhlich und gesund, Nicole

  4. Ein wahrer Tausendsassa, den es in ganz vielen Farbvarianten gibt. Eure Beschreibung kann ich nur bestätigen.Es ist eine prima Anfänger-Pflanze und total pflegeleicht. Noch nicht mal Schnecken findet man dort.

    Liebe Wochenendgrüße
    Arti

  5. diese bergenien muss ich mir merken – hier ist zwar kein platz im moment, aber wenn das so weitergeht mit der dürre kann ich das gemüsse auch im 5*****bio-laden kaufen statt es selber anzubauen – und eine robuste blume wär dann recht 😀

    xxxx

  6. Jetzt ist mir klar, warum die bei mir nicht wirklich will ( ich hatte mir so viele aus dem Garten der Schwiegereltern mitgebracht ): Zu leichter Boden, zu viel Schatten! Dabei finde ich ( wie eigentlich alle Blattpflanzen ) sie so schön… Ihr scheint aber auch genug Grund- und Boden mit vielfältigsten Bedingungen zu haben, da kann man viele verschiedene Gewächse ausprobieren. Das gibt ein Stadtgarten dann nicht her.
    Bleibt gesund! Und noch mehr Regen!
    Herzlich
    Astrid

  7. Hallo Ihr Zwei,
    früher mochte ich Bergenien nicht so gerne, dann habe ich aber ihre Vorzüge und die Unkompliziertheit erkannt. Hier wachsen sie übrigens am Besten im halbschattigen Bereich am Waldrand. Die, die ich mal sonniger gesetzt hatte, sind verschwunden.
    Liebe Grüße
    Karen

  8. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    wie spannend! Bei uns in der Straße sind einige Beete vor den Häusern bepflanzt und ich habe nie gewusst, wie diese Pflanzen heißen. Es sind Begenien!!! 🙂
    Danke für die Infos rund um diese robusten Pflanzen. Außer direkt im Winter, wenn sie matschig und trüb rumhängen, sehen diese Begenien wirklich sehr schön aus und ich habe jedesmal Freude, wenn ich daran vorbeigehe.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    moni

  9. Schade, dass die Staude bei uns nicht Elefantenohr heißt. Ich finde den Namen toll.
    Liebe Grüße!

  10. Bergenien zählen auch zu meinen Favoriten. Sie sind auch sehr pflegeleicht. Im Moment bekommt der Garten einen ordentlich Schwung Wasser vom Himmel! Man kann ihm jetzt förmlich beim Wachsen zusehen!
    Das war wirklich dringend nötig!
    Viele Grüße von
    Margit

  11. Edgarten-Gartenblog

    Lieber Wolfgang, liebe Loretta
    Ich mag Bergenien sehr. An meinem Arbeitsort wachsen sie in Hülle und Fülle, ganz unkompliziert, blühen jeden Frühling und manchmal noch ganz wenig im Herbst. Das finde ich jeweils sehr lustig.
    Euch einen frohen Samstag und liebe Grüessli
    Eda

  12. Das ist aber eine prächtige Staude. Die muss ich mir merken, sowas würde auch gut in unseren Garten passen.
    Liebe Grüße
    Andrea

  13. Ich glaube ich habe noch nie von Bergenien gehört. Auch noch nicht bewusst gesehen. Dank euch habe ich wieder etwas dazugelernt. 🙂
    Vielen Dank und liebe Grüße Tina

  14. “elephants ear” hört sich wirklich lustig an – und so sehen sie ja auch tatsächlich aus. ich hatte sie früher mal im garten, aber irgendwann sind sie mal verschwunden, warum auch immer. ich hab die blätter gern auch in blumensträußen benutzt und ihre blüten fand ich immer sehr schön. mal sehen, ob ich mal wieder ein oder zwei pflanzen auftreiben kann.
    gerade sah ich, dass die verlinkung noch geöffnet ist. da ich selten am wochenende am pc bin, vergesse ich oft mich noch einzutragen. das habe ich jetzt aber noch getan.
    liebe grüße an euch,
    mano

  15. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    Den Namen Elefantenohr fand ich ja auch sehr schön Er ist auch so eingängig, das könnte man sich viel besser merken. Wenn Pflanzen mit Trockenheit zurecht kommen, haben sie bei mir schon gewonnen. Als ich angefangen habe, diesen Beitrag zu lesen, dachte ich sofort, dass sie in den Schatten sollte. Aber dass sie mit der Sonne zurecht kommt, macht sie ja gleich nochmal attraktiver.
    Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

  16. Die Bergenien sehen echt toll aus. Leider wächst noch keine in meinem Garten. Mal schauen, wo noch ein Plätzchen wäre. Immerhin muss der Garten nach dem Winter ohnehin wieder aufgeforstet werden.

    LG Kathrin

  17. Was für ein wunderschöner Garten-Blog! Da komme ich gerne wieder, zum Stöbern und Informieren. Super ansprechend gestaltet. Eine echte Augenweide.

    Liebe Grüße aus Niedersachsen,

    isabella

  18. Das sind ja Prachtexemplare. Meine kümmern dieses Jahr ein wenig. Vielleicht brauchen sie einen neuen Platz.
    LG
    Magdalena

  19. Son preciosas. Besitos.

  20. Oh schade, dann ist sie nichts für mich… Sonne, davon gibt es im Beet vor der Haustüre so gut wie nichts.
    Und dafür suche ich immer noch Stauden…
    Sie sieht toll aus und mir gefällt es, wenn die Blüten so hoch oben schweben.
    Und Regen hat sie ja nun die letzten Tage genug bekommen. Also müsste sie zufrieden sein…
    Euch einen guten Start in den Mai, lieben Gruß
    Nicole

  21. Moin liebe Loretta und lieber Wolfgang,
    wunderschön sind Eure Bilder von der Bergenie, sie ist wirklich eine sehr robuste Staude, ich mag sie sehr gern.
    Jedes mal wenn ich in unserer Gärtnerei bin, bleib ich stehen und liebäugel mit ihr, aber ich habe keinen Platz mehr im Garten frei … hach schade.

    Habt eine schöne Woche und bleibt gesund.
    Liebe Grüße
    Biggi

  22. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    eure Fotos von den Bergenien sind wundervoll. Die rosafarbenen Blüten geben so einen schönen Kontrast in all dem Grün. Ich mag Bergenien sehr. Hatte zwei Töpfe nun auch einige Jahre an meinem Eingangsbereich stehen. Doch leider mochte sie auch der Dickmaulrüssler, sodass sie jetzt sehr mickrig aussehen. Ich hoffe, sie erholen sich wieder. Werde sie auf jeden Fall in die volle Sonne stellen und danke euch für diesen guten Tipp!
    Habt noch eine schöne Woche – und bleibt gesund!
    Liebe Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.