Bergenien

Bergenia

Die Ber­ge­nie ist eine äußerst robu­ste Stau­de, die kei­nen beson­de­ren Ansprü­che stellt und auch gut mit Trocken­heit zurecht kommt. Sie lässt nur hin und wie­der die Blät­ter hän­gen, wenn der Regen dann doch zu lan­ge aus­bleibt. Was bei uns ja lei­der immer öfters der Fall ist.

Zudem über­zeu­gen Ber­ge­ni­en mit ihren schö­nen Blü­ten im Früh­jahr, die in wun­der­vol­len Rot- und Rosa­tö­nen erstrah­len. Beson­ders gut gefällt uns auch, dass die Blü­ten sich weit über die Blät­ter erheben. 

Die wunderschönen Blüten der Bergenien erheben sich regelrecht über die Pflanzen.

Aber Ber­ge­ni­en wer­den auch sehr ger­ne wegen ihres Blatt­schmucks gepflanzt. Die Blät­ter wer­den bis zu 35 cm groß und sind wirk­lich satt­grün, und das auch noch mit­ten im Win­ter, denn die­se Stau­de ist immer­grün. So ist sie nicht nur im Som­mer ein ech­ter Augen­schmaus son­dern auch noch in der kal­ten Jah­res­zeit, oder bes­ser, heut­zu­ta­ge, in der Jah­res­zeit, in der es nicht mehr ganz so warm ist.

Bergenien überzeugen auch durch ihre wunderschönen Blätter.
Im Eng­li­schen heißt die­se Stau­de übri­gens Elephant’s Ear, weil die Blät­ter mit­un­ter an die Ohren der Ele­phan­ten erin­nern, auch wenn sie nicht so groß werden. 

Man­che Ber­ge­ni­en blü­hen aber auch eher weiß­lich. Es gibt aber auch Ber­ge­ni­en, die rein­weiß blü­hen, wie zum Bei­spiel die ‘Bres­sing­ham White’. Die­se haben wir aber nicht.

Wo pflanzt man die Bergenie?

Ber­ge­ni­en mögen die Son­ne. Bekom­men sie genug, so kön­nen sie ihre vol­le Pracht ent­fal­ten. Die Stau­de kommt schließ­lich ursprüng­lich aus Ost­asi­en. Dort wächst sie in den Ber­gen und kann sich über man­geln­de Son­ne nicht bekla­gen. Die Ber­ge­nie kann sich auch im Halb­schat­ten auf­hal­ten, zickt dann aber rum und will ihre Schön­heit nicht so recht zei­gen. Mit unse­rem leh­mi­gen Boden kommt sie übri­gens sehr gut zurecht.

Die Blüten der Bergenien erheben sich.

Pflege

Die Ber­ge­ni­en brau­chen kei­ne beson­de­re Pfle­ge, ledig­lich die Blü­ten­stän­gel schnei­den wir ab, sobald die Blü­ten ver­schwun­den sind. Nach der Blü­te wer­den aber auch die alten Blät­ter so lang­sam welk. Die brau­nen Blät­ter las­sen sich ohne gro­ßen Auf­wand raus ziehen.

Krank­hei­ten konn­ten wir auch kei­ne beob­ach­ten und auch die sonst so gefrä­ßi­gen Schnecken mei­den die­se Stau­de. Viel­leicht sind die Blät­ter ein­fach zu dick.

Und weil die Ber­ge­nie so über­zeugt, war sie auch Stau­de des Jah­res 2017.

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

Schau doch mal hier rein

22 Comments

  1. Guten Mor­gen, lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    traum­haft schö­ne Bil­der von der Ber­ge­nie, sie ist wirk­lich eine sehr robu­ste Stau­de, man hat kaum Arbeit mit ihr und sie ist sehr unemp­find­lich, ich mag ihre Blü­ten sehr ger­ne und die schö­nen Blät­ter eig­nen sich auch her­vor­ra­gend für Blu­men­sträü­ße. Ich möch­te sie in unse­rem Gar­ten nicht mehr missen.

    Herz­li­che Grüße
    von Anke

  2. Ber­ge­ni­en mag ich sehr und mei­ne Nach­ba­rin ist so begei­stert davon und ich auch. Sie sind im Jahr auch immer sehr früh dran.
    Die Blät­ter eig­nen sich wun­der­bar für Blu­men­sträu­ße, weil sie schon schön flei­schig sind.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochen­de und viel Spaß mit dem Garten.
    Lie­ben Gruß Eva

  3. Nicole/Frau Frieda

    Bergi­ni­en — hachz.. die hät­te ich auch noch ger­ne am Brun­nen­rand ste­hen, sie wür­den bestimmt ganz wun­der­bar zum Schau­blatt pas­sen. Dan­ke für die wun­der­ba­re Inspi­ra­ti­on, Ihr bei­den Lie­ben!! Bleibt fröh­lich und gesund, Nicole

  4. Ein wah­rer Tau­send­sas­sa, den es in ganz vie­len Farb­va­ri­an­ten gibt. Eure Beschrei­bung kann ich nur bestätigen.Es ist eine pri­ma Anfän­ger-Pflan­ze und total pfle­ge­leicht. Noch nicht mal Schnecken fin­det man dort.

    Lie­be Wochenendgrüße
    Arti

  5. die­se ber­ge­ni­en muss ich mir mer­ken — hier ist zwar kein platz im moment, aber wenn das so wei­ter­geht mit der dür­re kann ich das gemü­sse auch im 5*****bio-laden kau­fen statt es sel­ber anzu­bau­en — und eine robu­ste blu­me wär dann recht 😀

    xxxx

  6. Jetzt ist mir klar, war­um die bei mir nicht wirk­lich will ( ich hat­te mir so vie­le aus dem Gar­ten der Schwie­ger­el­tern mit­ge­bracht ): Zu leich­ter Boden, zu viel Schat­ten! Dabei fin­de ich ( wie eigent­lich alle Blatt­pflan­zen ) sie so schön… Ihr scheint aber auch genug Grund- und Boden mit viel­fäl­tig­sten Bedin­gun­gen zu haben, da kann man vie­le ver­schie­de­ne Gewäch­se aus­pro­bie­ren. Das gibt ein Stadt­gar­ten dann nicht her.
    Bleibt gesund! Und noch mehr Regen!
    Herzlich
    Astrid

  7. Hal­lo Ihr Zwei,
    frü­her moch­te ich Ber­ge­ni­en nicht so ger­ne, dann habe ich aber ihre Vor­zü­ge und die Unkom­pli­ziert­heit erkannt. Hier wach­sen sie übri­gens am Besten im halb­schat­ti­gen Bereich am Wald­rand. Die, die ich mal son­ni­ger gesetzt hat­te, sind verschwunden.
    Lie­be Grüße
    Karen

  8. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    wie span­nend! Bei uns in der Stra­ße sind eini­ge Bee­te vor den Häu­sern bepflanzt und ich habe nie gewusst, wie die­se Pflan­zen hei­ßen. Es sind Begenien!!! 🙂
    Dan­ke für die Infos rund um die­se robu­sten Pflan­zen. Außer direkt im Win­ter, wenn sie mat­schig und trüb rum­hän­gen, sehen die­se Bege­ni­en wirk­lich sehr schön aus und ich habe jedes­mal Freu­de, wenn ich dar­an vorbeigehe.
    Schö­nes Wochen­en­de und lie­be Grüße
    moni

  9. Scha­de, dass die Stau­de bei uns nicht Ele­fan­ten­ohr heißt. Ich fin­de den Namen toll.
    Lie­be Grüße!

  10. Ber­ge­ni­en zäh­len auch zu mei­nen Favo­ri­ten. Sie sind auch sehr pfle­ge­leicht. Im Moment bekommt der Gar­ten einen ordent­lich Schwung Was­ser vom Him­mel! Man kann ihm jetzt förm­lich beim Wach­sen zusehen!
    Das war wirk­lich drin­gend nötig!
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  11. Edgarten-Gartenblog

    Lie­ber Wolf­gang, lie­be Loretta
    Ich mag Ber­ge­ni­en sehr. An mei­nem Arbeits­ort wach­sen sie in Hül­le und Fül­le, ganz unkom­pli­ziert, blü­hen jeden Früh­ling und manch­mal noch ganz wenig im Herbst. Das fin­de ich jeweils sehr lustig.
    Euch einen fro­hen Sams­tag und lie­be Grüessli
    Eda

  12. Das ist aber eine präch­ti­ge Stau­de. Die muss ich mir mer­ken, sowas wür­de auch gut in unse­ren Gar­ten passen.
    Lie­be Grüße
    Andrea

  13. Ich glau­be ich habe noch nie von Ber­ge­ni­en gehört. Auch noch nicht bewusst gese­hen. Dank euch habe ich wie­der etwas dazugelernt. 🙂
    Vie­len Dank und lie­be Grü­ße Tina

  14. „ele­phants ear” hört sich wirk­lich lustig an — und so sehen sie ja auch tat­säch­lich aus. ich hat­te sie frü­her mal im gar­ten, aber irgend­wann sind sie mal ver­schwun­den, war­um auch immer. ich hab die blät­ter gern auch in blu­men­sträu­ßen benutzt und ihre blü­ten fand ich immer sehr schön. mal sehen, ob ich mal wie­der ein oder zwei pflan­zen auf­trei­ben kann.
    gera­de sah ich, dass die ver­lin­kung noch geöff­net ist. da ich sel­ten am wochen­en­de am pc bin, ver­ges­se ich oft mich noch ein­zu­tra­gen. das habe ich jetzt aber noch getan.
    lie­be grü­ße an euch,
    mano

  15. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Den Namen Ele­fan­ten­ohr fand ich ja auch sehr schön Er ist auch so ein­gän­gig, das könn­te man sich viel bes­ser mer­ken. Wenn Pflan­zen mit Trocken­heit zurecht kom­men, haben sie bei mir schon gewon­nen. Als ich ange­fan­gen habe, die­sen Bei­trag zu lesen, dach­te ich sofort, dass sie in den Schat­ten soll­te. Aber dass sie mit der Son­ne zurecht kommt, macht sie ja gleich noch­mal attraktiver.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende!
    Herz­li­che Grüße
    Steffi

  16. Die Ber­ge­ni­en sehen echt toll aus. Lei­der wächst noch kei­ne in mei­nem Gar­ten. Mal schau­en, wo noch ein Plätz­chen wäre. Immer­hin muss der Gar­ten nach dem Win­ter ohne­hin wie­der auf­ge­for­stet werden.

    LG Kath­rin

  17. Was für ein wun­der­schö­ner Gar­ten-Blog! Da kom­me ich ger­ne wie­der, zum Stö­bern und Infor­mie­ren. Super anspre­chend gestal­tet. Eine ech­te Augenweide. 

    Lie­be Grü­ße aus Niedersachsen,

    isa­bel­la

  18. Das sind ja Pracht­ex­em­pla­re. Mei­ne küm­mern die­ses Jahr ein wenig. Viel­leicht brau­chen sie einen neu­en Platz.
    LG
    Magdalena

  19. Son pre­cio­sas. Besitos.

  20. Oh scha­de, dann ist sie nichts für mich… Son­ne, davon gibt es im Beet vor der Haus­tü­re so gut wie nichts.
    Und dafür suche ich immer noch Stauden…
    Sie sieht toll aus und mir gefällt es, wenn die Blü­ten so hoch oben schweben.
    Und Regen hat sie ja nun die letz­ten Tage genug bekom­men. Also müss­te sie zufrie­den sein…
    Euch einen guten Start in den Mai, lie­ben Gruß
    Nicole

  21. Moin lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,
    wun­der­schön sind Eure Bil­der von der Ber­ge­nie, sie ist wirk­lich eine sehr robu­ste Stau­de, ich mag sie sehr gern.
    Jedes mal wenn ich in unse­rer Gärt­ne­rei bin, bleib ich ste­hen und lieb­äu­gel mit ihr, aber ich habe kei­nen Platz mehr im Gar­ten frei … hach schade.

    Habt eine schö­ne Woche und bleibt gesund.
    Lie­be Grüße
    Biggi

  22. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    eure Fotos von den Ber­ge­ni­en sind wun­der­voll. Die rosa­far­be­nen Blü­ten geben so einen schö­nen Kon­trast in all dem Grün. Ich mag Ber­ge­ni­en sehr. Hat­te zwei Töp­fe nun auch eini­ge Jah­re an mei­nem Ein­gangs­be­reich ste­hen. Doch lei­der moch­te sie auch der Dick­maul­rüss­ler, sodass sie jetzt sehr mick­rig aus­se­hen. Ich hof­fe, sie erho­len sich wie­der. Wer­de sie auf jeden Fall in die vol­le Son­ne stel­len und dan­ke euch für die­sen guten Tipp!
    Habt noch eine schö­ne Woche — und bleibt gesund!
    Lie­be Grüße
    Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.