Die echte Schlüsselblume

Primula veris

Mit ihren fröh­li­chen, gel­ben Blü­ten begei­stert uns die Schlüs­sel­blu­me schon jetzt, und in der Ver­gan­gen­heit hat sie immer zuver­läs­sig den Beginn des Som­mers mit ihrer Blü­te ange­zeigt. Und wenn das auch die­ses Jahr (2020) stimmt, dann fängt der Som­mer schon Mit­te April an. Nor­ma­ler­wei­se blüht die Schlüs­sel­blu­me erst im März und dann bis in den Mai hinein. 

Schlüsselblume in unserem Garten.

Johann Seba­sti­an Bach war von der Schlüs­sel­blu­me sogar der­art ange­tan, dass er sie in sei­ner Johan­nes Pas­si­on ver­ewigt hat:

Betrachte, meine Seel, mit ängstlichem Vergnügen, 
Mit bittrer Lust und halb beklemmtem Herzen, 
Dein höchstes Gut in Jesu Schmerzen, 
Wie dir auf Dornen, so ihn stechen, 
Die Himmelsschlüsselblumen blühn! 
Du kannst viel süße Frucht von seiner Wermut brechen, 
Drum sieh ohn' Unterlaß auf ihn !

Die Schlüs­sel­blu­me wächst nicht beson­ders hoch, cir­ca 15 bis 20 Zentimeter.

Woher kommt der Name?


So genau weiß man das natür­lich nicht und man kann letzt­lich nur spe­ku­lie­ren.
Belegt ist der Name aber schon seit dem 15. Jahr­hun­dert, und man ver­mu­tet, dass der Name die­ser hüb­schen Pflan­ze gege­ben wur­de, weil sie in ihrer Form an die alten Schlüs­sel erin­nert, die man frü­her mal gebraucht hat.
Daher kommt dann auch der Name Him­mels­schlüs­sel für die­se schö­ne Stau­de. Die­se Blu­me öff­net die Türe in den Him­mel.
(Ich den­ke, man muss aber trotz­dem an Petrus vorbei…)

Warum ist diese Schlüsselblume echt?

Sind es die ande­ren viel­leicht nicht? War­um aus­ge­rech­net die­se Stau­de als ech­te Schlüs­sel­blu­me bezeich­net wird und nicht etwa die Hohe Schlüs­sel­blu­me (Pri­mu­la ela­ti­or) konn­te ich nicht in Erfah­rung bringen. 

Erken­nen kann man sie jeden­falls recht ein­fach an den oran­gen Flecken, die man in der Mit­te der Blü­te fin­det. In der Regel ist jedes Blü­ten­blatt mit einem oran­gen­far­be­nem Tup­fer verziert.

Die orangen Flecken in der Blüte der Schlüsselblume.

Wo treibt die Schlüsselblume sich gerne rum?

Bei uns im Gar­ten wächst sie mitt­ler­wei­le fast über­all, und jedes Jahr wer­den es immer mehr, die Schlüs­sel­blu­me ver­samt sich sehr gut. Dabei gedeiht sie sowohl an son­ni­gen als auch an hablschat­ti­gen Standorten.

Die Schlüsselblume in unserem Garten.

Pflege

Die Schlüs­sel­blu­me ist sehr anspruchs­los, wir dün­gen sie nicht und mit Trocken­heit kommt sie bei uns auch gut zurecht. Krank­hei­ten konn­ten wir auch noch kei­ne ent­decken und auf dem Spei­se­plan von Schnecken sind sie auch nicht zu finden.

Naturschutz

Die Schlüs­sel­blu­me ist in der frei­en Natur zum Teil recht sel­ten gewor­den und darf nicht gepflückt wer­den. Auch wenn das noch so ver­lockend ist.

Wir wün­schen Dir einen schö­nen Tag.

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loret­ta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolf­gang: Text

18 Kommentare zu „Die echte Schlüsselblume“

  1. Es ist das Schlüs­sel­bund des Petrus… ich erin­ne­re mich noch genau, wie ich sie als Kind auf wil­den Wie­sen pflück­te… Heu­te darf man das nicht mehr, klar. Mein Gar­ten ist zwar vol­ler Pri­meln, die sich selbst ver­brei­ten, mit Schlüs­sel­blu­men hat­te ich jedoch nicht sol­ches Glück bis jetzt.
    Bleibt gesund und ein schö­nes Wochendende
    — ja es ist fast früh­som­mer­lich, sogar im Harz -
    Mascha

  2. Him­mel­schlüs­sel hät­te ich auch sehr ger­ne im Gar­ten, aber lei­der mögen sie unse­ren Moor­bo­den nicht. Eben­so wenig Glück haben wir mit der Kis­sen­pri­mel. Toll, dass sie sich bei Euch so wohl fühlt.

    LG Kath­rin

  3. Guten Mor­gen ihr Beiden,
    das Leu­dels­bach­tal ist über­sät mit der Ech­ten Schlüs­sel­blu­me Pri­mu­la veris sieht ein wenig anders aus als die Hohe Schlüs­sel­blu­me Pri­mu­la elatior.
    War­um nun die eine die Ech­te ist und die ande­re nicht, da müß­te ich man den Exper­ten fra­gen und den sehe ich zur Zeit nicht.Aber ich fürch­te, dass er des auch nicht weiß.

    Dann hät­ten wir noch die Stän­gel­lo­se Schlüs­sel­blu­me Pri­mu­la vul­ga­ris. Es ist alles ein wenig ver­wir­rend und auf den ersten Blick sehen sie alle gleich aus.
    ABER, hier gibt es schon Unter­schie­de, aber da muß man dann wirk­lich Bescheid wissen.

    Im Krieg muß­ten mei­ne Geschwi­ster Schlüs­sel­blu­men sam­meln, weil man das als Heil­kräu­ter ver­wen­det hat und wehe, man brauch­te nicht genü­gend mit nach Hause,
    die Orga­ni­sa­ti­on wur­de da rich­tig böse. 

    Nun wün­sche ich Euch alles Gute und ein schö­nes Wochenende.
    Lie­be Grü­ße Eva

  4. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    wie schön, jetzt so viel mehr zu wis­sen, über die­se „Ganz­jah­res­be­glei­ter”. Sie sehen so hübsch aus und sie als Him­mels­schlüs­sel zu bezeich­nen, erscheint einem schon irgend­wie sinn­voll, gell.
    Habt einen schö­nen Sams­tag, gebt acht auf euch und bleibt wei­ter­hin gesund,
    herz­lichst moni

  5. die sind soooo hübsch!
    ein paar habe ich auch im gar­ten, mit­ge­kom­men mit ein paar pflan­zen­pa­ke­ten aus einem erz­ge­bir­gi­schen gar­ten — dort oben wach­sen sie auf den stei­len wie­sen­hän­gen wild.….…..
    schö­nes weekend!
    xxxx

  6. Wie bit­te? Steht nicht auf dem Spei­se­plan von Schnecken. Gekauft! Ich woll­te schon lan­ge Schlüs­sel­blu­men im Gar­ten haben. Hof­fent­lich erin­ne­re ich mich dar­an, wenn ich mal wie­der in die Gärt­ne­rei darf.
    LG Petra

  7. Mei­ne Schlüs­sel­blu­men blü­hen auch schon. Ist alles etwas frü­her die­ses Jahr. Aller­dings sind es nicht mehr so vie­le wie vor Jah­ren noch. Kei­ne Ahnung, was ihnen nun nicht mehr behagt im Gar­ten. Die Mut­ter­pflan­ze habe ich mal auf einer Wie­se „geklaut”. Ein Jahr spä­ter waren dort alle ver­schwun­den, nach­dem der Land­wirt sei­ne gro­ßen Stroh­bal­len auf der Stel­le gela­gert hatte.
    Ich wün­sche euch einen schö­nen Sonn­tag. Lasst es euch gut gehen.
    Lie­be Grüße
    Heike

  8. Hal­lo Ihr Zwei! Die Schlüs­sel­blu­me ist aber auch ein sym­pa­ti­sches Gewächs 🙂
    Mein Früh­lings­glück war bis vor kur­zen v.a. unse­re blü­hen­de Zier­kir­sche (und das war auch das abso­lu­te Glück für Unmen­gen von Hum­meln und Bie­nen), aber eigent­lich besteht der gan­ze Gar­ten aus Glück: Wenn alles wie­der beginnt und wächst, v.a. die Pflan­zen, die bei mir end­lich das erste Mal es schaf­fen zu blü­hen (Enzi­an) oder die Vor­freue auf tol­le Klas­si­ker wie der Klatschmohn 🙂

    Herz­li­che Grü­ße! Anja

  9. Edgarten-Gartenblog

    Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang
    Sehr gut zu wis­sen, dass die Schlüs­sel­blu­me mit wenig Was­ser aus­kommt. Das wäre ja was bei mir. Ihr zeigt wun­der­schö­ne Bil­der, wie stets.
    Habt einen gemüt­li­chen Sonn­tag­abend und lie­be Grüessli
    Eda

  10. Wie­der so eine schö­ne Blu­me, die es sich bei Euch gemüt­lich gemacht hat.
    Ich ken­ne sie nur aus den Oster­ur­lau­ben in mei­ner Kind­heit in den Bergen.
    Oben noch Schnee und unten im Tal gan­ze Wie­sen vol­ler Schlüsselblumen.
    Wun­der­schön sah das immer aus.
    Euch einen guten Start in die Woche, ganz lie­ben Gruß
    Nicole

  11. An der gegen­über­lie­gen­den Sei­te, am Berg, hat es einen HAng, den wir schon als Kin­der den „Schlüs­sel­blu­men-Rain” genannt haben. Er war im Früh­ling über und über mit Schlüs­sel­blu­men bedeckt, pflücken durf­te man sie aber nicht, da sie geschützt sind. Nun wird da aber auch gedüngt — und die Schlüs­sel­blu­men haben sich zurück gezo­gen. Schade.
    Herzlichst
    yase

  12. Wie­der dazu gelernt !
    Wun­der­schö­ne Pflan­zen .…. gut dass sie geschützt wer­den und schön dass sie bei Euch eine gute Hei­mat gefun­den haben im Garten!

    Eine schö­ne neue Woche Ihr Lieben!

    Susi xxx

  13. Ihr Lie­ben,
    ich war ein Schlüs­sel­blu­menstal­ker. Ja, ganz schlimm. Zu mei­ner Ver­tei­di­gung sei gesagt, ich war noch kleiiiii­in und … süch­tig. Ich muss­te an den Kerl­chen rie­chen und rie­chen, wie­der und wie­der, der Duft, hach, bin bei­na­he rein­ge­kro­chen in die­se gol­de­nen Kerl­chen (nun, soooo klein war ich aber auch wie­der nicht, hat nicht geklappt ;))
    Und so hat­te mich die­se klei­ne Blu­me mit dem einer­seits zar­ten und ande­rer­seits doch kräf­tig-son­ni­gen Aus­se­hen schon früh erobert. Dass sie nun geschützt ist, das ist wun­der­bar, denn das Kerl­chen ist ein­fach bezau­bernd und soll noch ganz lan­ge auf Mut­ter Erde ihr klei­nes Gesicht zeigen.
    So könnt ihr sie nun bei euch behü­ten, wie schön.
    Einen ganz lie­ben Gruß von Klein-Bal­ko­ni­en in euer grü­nes reich, die Méa

  14. Ihr Lie­ben,
    so vie­le Schlüs­sel­blu­men, wie schön! Bei mir ver­meh­ren sie sich auch. Sie sind hier schon ver­blüht. Also noch vor dem Mai.

    Nun wer­de ich mor­gen extra noch ein­mal nach­schau­en, aber ich den­ke schon, dass auch ich die Ech­te Schlüs­sel­blu­me im Gar­ten beherberge.

    Lie­be Grüße
    Sara

  15. Edith Götschhofer

    Hal­lo ihr zwei, die ech­te Schlüs­sel­blu­me habe ich auch bei mir im Gar­ten und ich bin sehr stolz darauf.
    An unser Haus grenzt ein Wald­stück da gibt es auch die­se ech­ten Schlüs­sel­blu­men und ich weiß, dass sie unter Natur­schutz ste­hen, daher neh­me ich nur ganz weni­ge Blü­ten mit, den Rest las­se ich stehen.
    Ich ver­wen­de sie in mei­ner Husten­Tee Mischung,da ich die mei­sten Tee Sor­ten sel­ber her­stel­le, samm­le ich auch alle Kräu­ter und Heil­pflan­zen selber.
    Was mir ein Anlie­gen ist, ich samm­le nur jede 4. Blü­te oder Pflan­ze. So haben die Bie­nen und auch ande­re Samm­ler auch etwas davon und das wich­tig­ste die Pflan­ze kann sich so wie­der aussäen.
    Lie­be Grü­ße an euch bei­de. Edith

  16. Die Schlüs­sel­blu­me ist auch so eine Lieb­lings­pflan­ze von mir. So hübsch! Lei­der hab ich sie nicht in unse­rem Gar­ten. Doch ich freue mich immer , wenn ich sie in der Natur ent­decke. Als Kind habe ich mei­ner Mut­ter ganz dicke Sträu­ße gepflückt und war glücklich :-).
    Lie­be Grüße
    Ingrid

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top