Krokusse im Garten

Wir haben viele Krokusse im Garten, die meisten davon zeigen sich im Frühjahr. Früher mussten sie sich oft sogar noch durch eine Schneedecke kämpfen. Und auch der leichte Frost, den es gab konnte ihnen nichts anhaben. Mit solchen Nachwehen des Winters müssen sich die Krokusse 2020 nicht rumschlagen. (Jetzt am Freitag, 07.02.2020 müssen die Krokusse dann doch -5 Grad aushalten.)

Der Januar 2020 war sehr warm und die Krokusse fangen bereits jetzt mit ihrer Blüte an. 2017 noch musste es erst März werden, bis die Krokusse all ihre Pracht zeigen konnten und den Garten in ein Märchenland verwandelten.

Januar
Statistisch gesehen ist der Januar der kälteste Monat des Jahres, das ist der Monat des Hochwinters. Aber dieser Januar war nicht nur viel zu warm, sondern auch noch viel zu trocken. Wir hatten im Januar nur rund 46 Liter Niederschlag.
Ich muss da immer an die Naturkatastrophe 1540 denken.
Krokusse in unserem Garten.

Krokusse sind aber auch für Bienen sehr nützlich, da sie zu einer Zeit blühen, in der sich andere zurück halten.

Arten

Krokusse gehören zu den Schwertliliengewächsen und man kennt circa 90 verschiedene Arten, die man wieder in Unterarten gliedern kann. Hinzu kommen dann auch noch Hybride. Es gibt also eine Vielzahl von verschiedenen Krokusarten.

In unserem Garten wachsen der Elfenkrokus (Crocus tommasinianus), der im Frühjahr blüht und auch der Pracht-Herbst-Krokus (Crocus speciosus), der, wie der Name schon sagt, im Herbst den Garten verzaubert.

Wo halten sich die Krokusse in unserem Garten auf?

Besonders die Elfenkrokusse wachsen mittlerweile fast überall in unserem Garten. Man kann aber auch gut sehen, dass sie sonnige Standorte bevorzugen, im Halbschatten sind sie aber auch noch zu finden.

Noch schlafe die Krokusse im Garten. Ihre Blüten sind geschlossen.
Diese Stelle hier, direkt unter Kiefern, ist schon mehr als nur halbschattig. Aber die Krokusse wachsen hier besonders gut.

Der Boden sollte durchlässig sein, da bei Staunässe die Knollen verfaulen können. (Alles Natürliche, das nicht an ein Leben im Wasser angepasst ist, verträgt es nicht, wenn es dauernd im Wasser steht.)

Ein Traum

Wir träumen ja davon, dass der ganze Garten, soweit er genug Sonne abbekommt, sich im Frühling in eine Krokuswiese verwandelt. So ein Blütenteppich sieht wunderschön aus. Der Elfenkrokus eignet sich für dieses Vorhaben sehr gut, da er leicht verwildert. Bei uns klappt das, wenn die Ausbreitung auch recht langsam vor sich geht.

Wenn Du auch von so einer Wiese träumst, dann empfehlen wir Dir viele Krokusse zu pflanzen, damit es etwas schneller geht. Gepflanzt werden die Elfenkrokusse im Oktober oder November. Dabei sollte man sie sechs bis zehn Zentimeter tief in die Erde setzen. Wir haben allerdings die Knollen auch schon nicht so tief gesetzt und die Krokusse haben es uns nicht übel genommen.

Pflege

Wir pflegen die Krokusse nicht. Überhaupt nicht.

Krankheiten haben wir bisher auch keine feststellen können, nur die Wühlmaus soll die Knollen als Leckerbissen auf ihrer Speisekarte führen. Bis jetzt haben wir aber auch nicht bemerkt, dass eine Wühlmaus da zugegriffen hätte. Ich wüsste allerdings auch nicht wie, denn ich weiß im nächsten Frühjahr nicht mehr, an welcher Stelle wieviele Krokusse wachsen.

Wir wünschen Dir einen schönen Tag.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

  • Der Post muss nicht aktuell sein.
  • Setzte einen Link auf unseren Blog: www.gartenwonne.com, bitte nicht auf die Party
  • Die Linkparty ist von Samstags 9:00 Uhr bis Dienstags 9:00 Uhr geöffnet (Zeitzone: Madrid, Paris, Berlin, Germscheid)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
(Visited 597 times, 1 visits today)

Schau doch mal hier rein

28 Comments

  1. Hallo Ihr Beiden,
    mit der Pflege und der Zucht von Krokussen kenne ich mich nicht aus. Meine Eltern und auch die Oma hatten sie im Garten. Aber ich habe mich damals nicht so sehr dafür interessiert.
    Ich schau sie mir lieben in den Gärten der Nachbarn und vor allem auf den großen Krokuswiese an, auf der sie wie verrückt und so vielfältig blühen und jedes Jahr werden es mehr.
    Aber auch in den Gärten am Neckar ist es eine Freude und immer wieder dort entlang zu laufen oder auch zu radeln ist ein echter Genuß.
    Hab Dank für die Einführung und Pfelge der Krokusse und für die schönen Bilder.
    Mit lieben Grüßen Eva

  2. Oh, von solchen Ansammlungen träume ich immer noch … Aber inzwischen habe ich es aufgegeben. Denn Schnecken und Wühlmäuse vergreifen sich bei uns an ihnen. Gerade jetzt am letzten feuchten Wochenende trauten sich plötzlich alle Elfenkrokusse in unserer Wiese hervor und wurden teilweise sogleich geköpft. Hinten im Garten hatte ich mal 100 wassergelbe zum Verwildern auf einer kleinen Fläche gesetzt. Ein Frühjahr wunderschön und im nächsten Jahr fast alles weg. Da hatte sich im Hochbeet daneben wohl eine Wühlmaus eingenistet. Freud und leid liegen oft dicht beieinander …
    Und nun wünsche ich Euch, dass der angekündigte Sturm nicht zu arg über Euren Garten fegt. Es wäre wirklich sehr schade um Euer Gartenparadies!
    Himmelblaue sonnige Gartengrüße schickt Euch Silke, die heute wohl noch so einiges wetterfest verpackt.

  3. Hallo Loretta und Wolfgang,
    euer Garten ist halt schon ein Traum. Aber kein Wunder bei der vielen Arbeit, die ihr dort hinein steckt. Krokusse gibt es auch bei uns und sie blühen bereits, aber wir haben bei weitem nicht so viele. Im Herbst, wenn es Zeit wäre, neue zu stecken, überkommt mich oft die große Gartenunlust. Das war vor allem im letzten Jahr ganz extrem, als alles so vertrocknet war. Jetzt ärgere ich mich natürlich wieder. Aber es blüht dennoch sehr schön.
    Liebe Grüße – Elke

  4. Hallo ihr Beiden,
    niedlich wie die Krokusse ihre Köpfchen der Sonne entgegenstrecken, bei uns haben sie
    sich nocht nicht so ganz herausgewagt, vorischtig lugt etwas hervor und denkt
    wohl, ich warte noch ein wenig.
    Wünsche euch eine schöne Zeit und sende liebe Grüße, Karin Lissi

  5. Inzwischen breiten sich diese Elfenkrokusse selbst im städtischen Grün enorm aus, wie sich gestern feststellen konnte. meine sind immer etwas später, weil die Sonne wegen der gegenüberliegenden städtischen Bebauung noch nicht meinen ehemaligen Rasen erreicht. Ein dankbares Objekt für den “Lady Gardener”!
    Bon week-end!
    Astrid

  6. Die Elfenkrokusse leuchten beim Nachbarn so wundervoll in der Sonne…gut zu wissen, dass sie auch im Halbschatten gedeihen. Ich möchte in diesem Jahr endlich mal ein paar setzen und hoffe auf ein paar Placken aus dem Nachbargarten. 😉
    Einen lieben Gruß und euch beiden ein feines Wochenende, Marita

  7. Servus ihr Lieben!
    Auch wenn die frühe Blüte wohl mit dem Klimawandel zu tun hat, ist der Anblick doch bezaubernd. Bei uns tut sich in dieser Hinsicht leider noch nichts im Garten (obwohl an wärmeren Tagen schon Bienen utnerwegs waren), deshalb biete ich euch Fotos von einem Gartenbesuch in Kopenhagen.
    Lieber Wolfgang, ich habe dir eine Mail im Zusammenhang mit EiNaB geschickt, aber leider noch keine Antwort erhalten. Könnte es sein, dass meine Nachricht bei euch im Spamordner gelandet ist?
    Herzliche Rostrosengrüße und ein schönes Wochenende, Traude

    1. Liebe Traude,
      ich dacht, ich hätte Dir geantwortet. Ich schaue nochmals nach.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      1. Lieber Wolfgang,
        danke, diesmal hat’s geklappt – und ich habe dir auch eine Antwort geschickt (nur sicherheitshalber, falls sie auch im Datennirwana verschwindet…)
        Alles Liebe, Traude

  8. Liebe Loretta, lieber Wolfgang
    Wie weit bei euch die Krokusse schon sind, einfach wunderschön. Hier sieht man erst wenig grün. – Aber ich habe einen ganz alten Post gefunden (und verlinkt) der zeigt wie es bei uns bald aussehen wird.
    Euch ein frohes Wochenende und liebe Grüessli
    Eda

  9. Oh sind die Krokusse schön! So viele wachsen bei euch! Ich freu mich immer auf eure Fotos 🙂
    Ich erlebe gerade auch wieder mein Winterglück, Besuch bei meiner Mama.
    Schönes Wochenende, liebe Grüße aus Thailand Tina

  10. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    auch ich staune über die vielen Krokusse, die bei euch schon blühen. Ich habe hier noch keinen einzigen erspäht.
    Danke für die wundervollen Fotos und die vielen interessanten Infos. Ich lese so etwas ja immer gerne.
    Liebe Grüße zum Wochenende,
    herzlichst moni

  11. Hallo ihr Beiden!

    Herrlich, endlich kommen die Krokusse. Wobei, sind die nicht zu früh? Und die Märzenbecher müssen in Februarbecher umbenannt werden, denn sie blühen hier bei mir schon.
    Dafür, dass wir im Norden sonst recht spät mit allem dran sind, blüht hier schon ganz schön viel.

    Liebe Grüße

    Anne

  12. so einen elfengarten voller krokusse wünsche ich mir auch! leider mögen krokusse unseren schweren, lehmigen boden auf der wiese nicht so sehr (die margariten erfreulicherweise umso lieber!). oder es sind die wühlmäuse, die sie regelmäßig vernichten. dafür haben wir aber inzwischen unter allen hecken viele schneeglöckchen, die im vor-frühling meine große freude sind. ein paar davon habe ich euch heute mitgebracht!
    liebe grüße
    mano

  13. Oh wow.. wie weit bei Euch alles schon ist! Wunderbar! Hach ich sehne mich auch schon sehr nach dem Frühling!
    Nur mehr 40 Tage bis zum offiziellen Beginn!
    Das werd ich hoffentlich ertragen !

    Habt ein schönes Wochenende – Euer Garten ist immer wieder ein Traum! Danke für Eure schönen Bilder!
    Susi

  14. Wunderbar! Und die Pilze! Genial! Ist der schwarze echt??
    Bei mir blühen auch Elfenkrokusse, freilich nicht in DER Menge! Ich konnte auch noch nicht feststellen, dass sie sich von selbst nennenswert vermehren. Aber ich habe auch schon solche Gärten gesehen, die voller Elfenkrokusse waren. Wer weiß, welche Bedingungen da zusammenkommen müssen. Wühlmäuse gehen bei uns jedenfalls auch nicht daran, da habe ich auch noch nichts feststellen können.

    Liebe Grüße
    Sara

    1. Liebe Sara,
      den schwarzen habe ich mal bei einem Gärtner gekauft. Ich konnte einfach nicht daran vorbei gehen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  15. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,

    Ich finde sie wunderschön, diese Krokuswiesen. Bei mir wachsen sie allerdings nur in den Beeten. Ich habe immer von ganz vielen Krokussen im Rasen geträumt, aber das habe ich jetzt aufgegeben, da sie immer nur im ersten Jahr nach dem Pflanzen erscheinen und dann wieder verschwunden sind. Vielleicht liegt es daran, dass die Wiese zu zeitig gemäht wird. Ich weiß es nicht.
    Viele Grüße Doris

  16. Im vergangenen Herbst hat mein Lieblings-Imker in seinem Garten, wo das Bienenhaus steht ganz viele Krokuszwiebeln verbuddelt. Heute wollen wir nachschauen, ob sie schon spitzen. Der Garten liegt sehr schattig am Waldrand, ca. 15 km außerhalb der Stadt, in der bayerischen Rhön, dort ist es einige Grad kälter als hier, in den Höhenlagen der Rhön ab ca. 850 m liegt kniehoch Schnee, während es hier 30 km entfernt überhaupt nicht geschneit hat.
    viele Grüße Margot

  17. Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    jetzt bin ich noch Eurem link zur Naturkatastrophe gefolgt, das war mir gar nicht bewusst, dass es im 16. Jhd. so eine Trockenheit gab. Ich glaubte immer 2003 sei der heißeste Sommer gewesen. Damals war ich war jeden Tag mit den Kindern im Freibad, dort hat sich der Jüngste die Füsse auf einer Edelstahlplatte verbrannt und musste wochenlang Verbände tragen, er war gerade mal 19 Monate alt.
    lg Margot

  18. Wahsinn, wie zeitig alles kommt (nun bitte keinen richtigen Winter mehr, zur Unzeit dann!) und was bei Euch die Krokusse sind, so wuchern bei mir die Alpenveilchen in Wiese und Brombeerbeet inzwischen auch. Nur leider derzeit keine dafür geeignete Kamera vorhanden…
    Bei uns werden die gelben Krokuskelche immer von den Vögeln an-und umgepickt.
    Stürmische Harzluftgrüsze
    Mascha

    (meine Kommentarfunktion ist aus wg. Massenspam)

  19. Wie schön! Ich mag diese Frühlingsboten auch sehr. Mein Vater hatte rings um das Haus meiner Kindheit auch sehr viele Krokusse und vermehrte sie jährlich.
    Liebe Grüße!

  20. Krokusse habe ich bisher hier noch nicht entdeckt. Im Moment blühen hier besonders die Winterlinge. Die dürfen sich gerne noch ein wenig vermehren. Auch die Alpenveilchen stecken in den Startlöchern. Jetzt müssen wir erst den angekündigten Sturm überstehen. Mal sehen… ich hoffe, dass es nicht zu wild wird. Die Kinder haben auf jeden Fall schon mal schulfrei.
    Viele Grüße von
    Margit

  21. Hallo ihr Lieben,
    wow, euer Garten ist schon weit! Bei mir zeigen sich grad mal die ersten Winterlinge und zaghaft kommen die Schneeglöckchen an sonnigen Lagen. Ich hab ja meine große Frühblüherwiese unter dem Apfelbaum und sie wird von Jahr zu Jahr größer – soooo wundervoll. Damit beginnt immer mein persönlicher Frühling.
    Schönen Frühlingsbeginn, lass euch vom Sturm nicht wegtreiben und danke für deinen lieben Kommentar Wolfgang.
    Liebste Grüße
    Elisabeth

  22. so viele schöne kroküsse!
    ganz offensichtlich gefällt es ihnen bei euch im garten. hier ist es eher schwierig, durch den altarm nebendran viele wühl&schermäuse – zwiebelblumen habens hier schwer – entweder sind sie ganz weg oder tauchen an den unmöglichsten stellen wieder auf….. ausserdem ist es hier ja tendenziell eher feucht und der boden leicht lehmig. aber ein paar tapfere exemplare halten durch – sind aber jetzt noch nicht zu sehen – noch liegen wir im bergschatten.
    hats bei euch auch so gestürmt?
    xxxx

    1. Liebe Beate,
      es stürmt immer noch, aber alles halb so wild. Nur ein paar Äste liegen im Garten herum.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  23. Se ve muy bonito. Un beso.

  24. Hallo ihr Beiden,
    wie herrlich ist es, wenn überall die Krokusse hervorkommen! Wunderschön sieht es aus! Mama hat auch diese Violetten überall in den Beeten :O) Bei mir sind alle verschwunden, ich muss nochmal einen neuen Versuch wagen!
    Ich wünsche Euch einen angenehmen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.