Linkparty,  Stauden

Das Schneeglöckchen

Galanthus

Bei uns blühen schon die ersten Schneeglöckchen an geschützten Stellen. Zu sehen sind die ersten Triebe ja schon länger, nur blühen wollten sie noch nicht.

Ich kann mich nicht erinnern, dass die Schneeglöckchen hier schon einmal so früh im Jahr geblüht hätten. Normalerweise, aber was ist schon noch normal in unserer Zeit, blühen Schneeglöckchen erst im Spätwinter.

Spätwinter
Unter Spätwinter verstehen Metereologen die Zeit zwischen Mitte Februar und Mitte März.

Zudem müssen die Schneeglöckchen auch vollkommen ohne Schnee zurecht kommen, denn der Winter, den wir haben ist einfach kein Winter. Kein Schnee und nur noch ein wenig Frost, der aber auch nur Nachts. Vielleicht sollte man diese wunderschöne Pflanze irgendwann einfach nur noch Frühglöckchen nennen. Sonst müssen wir unseren Enkeln irgendwann erklären, warum diese Pflanze Schneeglöckchen heißt, wo sie mit Schnee doch so gar nichts zu tun hat. (Und wenn die Enkel dann mal größer sind, müssen wir wahrscheinlich noch so einiges andere erklären…)

Sogar einen Marienkäfer haben wir schon entdeckt.

Der erste Maikäfer in unserem Garten. 31.01.2020
Der Name
Der Name Galanthus kommt aus dem Griechischen, und setzt sich aus den beiden Worten gála für Milch und ánthos für Blüte zusammen. Alle Sorten des Schneeglöckchens haben diese milchig weiße Blütenfarbe.
Das Schneeglöckchen in unserm Garten blüht schon Ende Januar 2020.

Der Standort des Schneeglöckschens

Das heimische Schneeglöckchen wächst gerne im Halbschatten unter Bäumen und Sträuchern. Der Boden sollte locker und humusreich sein und darf im Sommer auch nicht austrocknen.

Viele unserer Schneeglöckchen wissen aber anscheinend nicht, dass der Boden auch im Sommer nicht austrocknen darf. Ich bin sicher, dass der Boden in unserem Garten in den beiden letzten Jahren im Sommer völlig durchgetrocknet war. Trotzdem kommen die Schneeglöckchen jetzt an den alt bekannten Stellen wieder zum Vorschein.

Die Schneeglöckchen blühen schon jetzt.

Vermehrung des Schneeglöckchens

Diese Arbeit übernehmen die Ameisen. Die sind nämlich scharf auf die Samen. Die Samen besitzen einen Fortsatz, den die Ameisen nur zu gerne verspeisen.

Natürlich kann man aber auch die Schneeglöckchen teilen, nachdem die Blätter welk sind. Gepflanzt werden die Glöckchen circa acht Zentimeter tief.

Sorten

Es gibt sehr viele verschiedene Schneeglöckchen. Allerdings kann man die Unterschiede der einzelnen Sorten oft nur aus der Nähe sehen. Und manch einer sammelt sogar die verschiedenen Sorten. Für diese Leidenschaft gibt es sogar ein Fremdwort: galanthophil.

Manch einer zahlt für bestimmte Zwiebel richtig viel Geld. Im Göttinger Tageblatt kann man nachlesen, dass für eine Zwiebel schon 300,- Euro gezahlt wurden. Da ist es bis zum Tulpenfieber vielleicht gar nicht mehr so weit.

Unsere Sorten

Wir haben zwei verschiedene Sorten von Schneeglöckchen im Garten. Einmal das gemeine Schneeglöckchen Galanthus nivalis und zum anderen Galanthus Woronow. Das letzt genannte Schneeglöckchen gehört schon zu einer Sorte, die sehr früh blüht, aber noch nie hat es Ende Januar seine Pracht gezeigt. In früheren Jahren, konnten wir es meistens erst Mitte oder Ende Februar sehen.

Alle Teile des Schneeglöckchens sind leicht giftig. Also besser nicht essen, dafür sind sie auch zu schön.

Wir wünschen Dir einen schönen Tag.

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

Loretta Nießen

Loretta: Fotos

Wolfgang Nießen

Wolfgang: Text

  • Der Post muss nicht aktuell sein.
  • Setzte einen Link auf unseren Blog: www.gartenwonne.com, bitte nicht auf die Party
  • Die Linkparty ist von Samstags 9:00 Uhr bis Dienstags 9:00 Uhr geöffnet (Zeitzone: Madrid, Paris, Berlin, Germscheid)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
(Visited 413 times, 1 visits today)
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

23 Comments

  • Eva

    Maikäfer, die sehe ich schon lange nicht mehr!!! 🙂
    Ich denke, das ist doch eher ein Marienkäfer.
    Tja, so ist das mit dem Klima, wir können da – so meine ich – nichts mehr daran ändern.
    Wir können nur etwas tun, damit es nicht schlimmer wird und ich denke schon, dass die Menschen das auch machen.

    Jeder will etwas tun, aber so recht will ja auch keiner verzichten und Abstriche machen, siehe Auto usw.
    Bei uns blühen die Schneeglöckchen nur in den Gärten. In der freien Natur habe ich allerdings noch keine gesehen,
    vielleicht morgen, falls es nicht regnet.

    Schön hast du die Schneeglöckchen beschrieben. Ich habe vor Jahren mir ein paar Schneeglöckchen für den Kasten geholt, als hier eine
    Wiese bebaut wurde, da lagen sie leider auch auf dem Erdhaufen und wurden entsorgt. Aber auch hier wieder jeder will eine gescheite Wohnung haben und da fällt halt auch
    mal ein Stück Land zum Opfer. Wohnraum ist knapp und wir brauchen ihn eben auch.

    Lieben Gruß Eva

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Eva,
      danke für den Hinweis. Ich meinte auch Marienkäfer. Maikäfer habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen.
      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Tina von Tinaspinkfriday

    Marienkäferchen, toll das Bild. Wenn ich sie sehe denke ich an Sommer.
    Ich mag es ja gern so mild, kann mich da einfach besser draußen bewegen. Die Natur ist natürlich verwirrrt. Bei uns blühen Forsythien knallgelb, wie sonst an Ostern.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

  • moni

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    ich mag Schneeglöckchen sehr gerne. Wie schön, dass sie bei Euch so gut gedeihen!
    Ich habe diesmal einen Versuch in einem Balkonkasten unternommen. Bisher zeigen sich aber nur grüne Triebe. Ich hoffe ja, dass sie noch werden.♥
    Angenehmes Wochenende und liebe Grüße
    moni

  • Heike

    Mein Sohn meinte gerade heute Morgen erst, dass die Schneeglöckchen einen neuen Namen brauchen. Aber mir gefällt sowohl der Name als auch die Pflanze mit den schönen Blüten. Und irgendwann gibt es sicher auch wieder Schnee. Die Schneeglöckchen scheinen sich auch ohne Schnee wohlzufühlen und ich habe auch den Eindruck, dass die letzten trockenen Sommer ihnen nicht geschadet haben.
    Liebe Grüße
    Heike

  • yase

    Doch, es gibt sie, die lauen Januare! Unsere Drachenkämpferin hat Anfang Februar Geburtstag, und mindestens einmal in den letzten 24 Jahren konnte ich ihr Märzenbecher aus dem Garten hinstellen… Dieses Jahr voraussichtlich auch, wenn sich hier nicht ganz schnell noch was ändert. Trotzdem, es ist viel zu trocken, zu warm und irgendwie unheimlich..
    Herzlichst
    yase
    PS: gestern konnte ich mir 2 Helleborus foetidus schenkrn! Danke nochnals fprs Vorstellen

  • Doris

    Hallo miteinander
    Kaum zu glauben, dass sich die ersten Schneeglöckchen schon Ende Januar aus der Erde drängen. Bei uns ist zum Glück der Winter nochmals zu Besuch gekommen, mal schauen wie lange der Schnee dieses Mal hält. Auch in den Bergen ist es öfters viel zu warm und der Niederschlag ist sehr spärlich geworden.
    Schönes Wochenende
    Doris

  • SchneiderHein

    Oh, heute schaue ich heute wieder neidvoll in Euren Garten 😉 Ich hatte versucht in diesem Jahr nochmals wieder ein Töpfchen mit Galanthus woronowii zu bekommen. Aber schon Mitte Januar hieß es in meiner Lieblingsgärtnerei – wo ich vor einigen Jahren mal genau diese Sorte bekam: ‘ Schneeglöckchen sind schon ausverkauft!’ Und leider habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft andere Gärtnereien oder Gartencenter aufzusuchen. Und da Schneeglöckchen ja lieber ‘in green’ verpflanzt werden, und die Quote bei der Herbst-Zwiebelbestellung ja nicht so gut ausfällt, bin ich gespannt, wann ich mir endlich auch ein kleines Feld mit diesen Schneeglöckchen anlegen kann. Denn damals im Topf hatte ich sogar einen Mutanten: mit einem reinweißen Blütenröckchen …
    Feucht-grüne Grüße zum Wochenende schickt Silke

  • Heike

    Die Schneeglöckchen sind hübsch anzusehen.
    Ja, das Wetter ist verrückt. Ich habe bis eben nur im Pullover ein wenig im Garten gewerkelt.
    Der Wind hat die welken Gräser des Chinaschilfes im Garten verteilt. Da gab es einiges einzusammeln.
    Ein schönes Wochenende wünscht euch
    Heike

  • Christa Jäger

    Hallo ihr beiden,

    jetzt sind sie überall zu finden, die kleinen weißen Glöckchen, die wir jedes Jahr herbei sehnen.
    Fein, dass sie trotz der Trockenheit in den letzten Sommern wieder so zahlreich bei euch den Garten erobern. 🙂
    Die Winterlinge blühen hier bereits üppig, die Osterglocken haben schon Knospen und auch Krokusse stehen in den Startlöchern.

    Liebe Grüße und ich wünsche euch ein schönes Wochenende
    Christa

  • Edgarten-Gartenblog

    Lieber Wolfgang, liebe Loretta
    Wow, so schön, bei euch blühen bereits die Schneeglöckchen. Bei mir sind erst Triebe zu sehen, etwa so wie bei euch anfangs Januar. Jetzt kann ich es ja ausrechnen, also in etwa 20 Tagen werden sie hoffentlich auch bei mir blühen!
    Mir gefallen sie sehr und ich freue mich riesig auf sie, denn dann summen auch die ersten Bienen herbei.
    Euch ein frohes Wochenende und liebe Grüessli
    Eda

  • Nova

    Freue mich immer wenn ich sie in einem Blog sehe, die sehen so schön aus. Genauso wie die Aufnahme vom Marienkäfer, echt niedlich.

    Wünsche euch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüsse

    N☼va

  • Lony

    Guten Morgen Ihr lieben Beiden,

    ich bin auch bald wieder Gartenbesitzerin, erst gestern noch habe ich völlig verzweifelt vor diesem Grundstück gestanden, denn es noch ein absoluter Urwald. Der Umzug dauert beruflich bedingt noch eine Weile und zuerst muss das uralte Haus in Schuss gebracht werden. Dann müssen wir zu gegebener Zeit tatsächlich mit einem Bagger da durch (es ist völlig von schweren und meterlangen Dornen überwuchert, wie bei Dornröschen… ;-))) und danach bei Null anfangen. Aber ich freue mich wie verrückt auf’s Anlegen, züchten und ernten. Wenn ich bei Euch lese und mir Tipps hole, geht mir das Herz auf.

    Ich lieeeebe Schneeglöckchen und diese werden unbedingt auch in das Gärtchen einziehen. Wenn es dort nicht vielleicht sogar schon in einer der Ecken einen kleinen Bestand gibt.

    Macht Euch einen gemütlichen Sonntag,
    Lony vom Fiets Mathilde Blog x

  • Sieghild

    Ein malerischer Anblick sind diese zauberhaften Glöckchen ,gerade erfreulich für die Seele
    an einem grauen,regnerischen Tag.Die Natur bieten uns so viel Abwechslung und gleichzeitig
    ist sie eine Oase für Leib und Seele.
    Ich habe gerne mal wieder vorbeigeschaut.
    Es grüßt euch,Sieghild

  • Magdalena

    Bei mir sind sie noch sehr zart. Aber es ist wirklich alles zu früh. Sonst kamen sie Ende Februar oder sogar erst im März. Wir werden uns wohl an das Durcheinander gewöhnen müssen.
    LG
    Magdalena

  • froebelsternchen

    Ich mag Schneeglöckchen ..sie verheissen den Frühling und Marienkäfer verheissen den Sommer…hach!
    Hier blühlt grad mal die Christrose im Garten. WIr hatten letzte Woche Schnee und jetzt zum Wochenende Samstag und Sonntag fast 18 Grad plus.
    Nur mehr 45 Tage bis zum Frühlingsbeginn!

    Schöne neue Woche und einen schönen Februar für Euch!
    Liebe Grüße
    Susi

  • mano

    hier tauchen die ersten schneeglöckchen immer schon ende januar auf, insofern ist es auch dieses jahr nicht ungewöhnlich. oft habe ich meiner tochter am 26. januar schon ein ministräußchen auf den geburtstagstisch gestellt. nach 25 jahren haben sie sich hier im garten wunderbar unter den hecken ausgebreitet und sind mir jedes jahr eine große freude.
    liebe grüße
    mano

  • kleiner-staudengarten

    Guten Morgen,
    hier zeigen die Glöckchen nun auch ihre zarten Blüten und an allen Standorten sind die kleinen Tuffs wiedergekommen. Ja, den Schnee könnten sie schon gebrauchen oder wenigstens ein paar frostige Tage, auch mir würde sonst etwas im Jahresverlauf fehlen.
    Habt eine feine neue Woche – lieben Gruß, Marita

  • Astridka

    Mein Winterglück ist heute mal ein Kulinarisches….
    “Meine” Schneeglöckchen wissen das mit dem feuchten Boden auch nicht und breiten sich munter aus 😂
    Wenn ich überlege, wie das vor 33 Jahren aussah, als ich die ersten gepflanzt habe: richtig mickrig! Und jetzt sind sie überall!
    Eine gute neue Woche

  • Anke

    Lieber Wolfgang,

    es ist ja doch irgendwie ein Wunder der Natur, dass die Schneeglöckcken trotz der Trockenheit im Sommer so zahlreich blühen. Ich mag sie so gerne – auch ihren Namen und vielleicht werden sie ja doch noch von einer Schneehaube bedeckt.

    Aber wenn sie im Januar schon blühen, macht man sich doch so seine Gedanken. Sie werden ja auch Frühlingsglöckchen oder Märzglöckchen genannt.

    Letztes Jahr habe ich Ende Februar sogar Schmetterlinge auf den Schneeglöckchen beobachten und auch fotografieren können, vielleicht erinnert Ihr Euch: https://ankesgartenparadies.blogspot.com/2019/03/tanzende-schmetterlinge-im-februar.html

    Am Sonntag habe ich bei uns im Garten auch die ersten Blüten entdeckt … Euer letztes Foto ist wunderschön, das gefällt mir wahnsinnig gut.

    Herzliche Grüße
    von Anke

  • Rosa Henne

    Die Fotos sind wieder soooo schön. Wundervoll! Dass Schneeglöckchen im Sommer nicht austrocknen dürfen, wusste ich nicht. Leider habe ich noch keine im Garten. Vielleicht werde ich demnächst mal noch welche kaufen und pflanzen, denn ich mag sie sehr. Die Sammelleidenschaft von Schneeglöckchen gefällt mir :-).
    Wünsche euch noch eine gute Woche!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Karen Heyer

    Früher habe ich ihnen wenig Beachtung geschenkt, heute sind sie meine liebsten Spätwinterblümchen, auch wenn sie sich bereits früher ans Blühen machen. Meine Schneeglöckchen kümmert ein austrocknender Boden ebenfalls nur wenig. Ich denke, aus der Erde nehmen und durchtrocknen lassen darf man sie nicht. Deshalb wird ja auch geraten, keine Schneeglöckchenzwiebeln zu kaufen, sondern sie nur “in the green” zu verpflanzen.
    Liebe Grüße
    Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.