Das spanische Gänseblümchen

Erigeron karvinskianus

Ursprüng­lich kommt es aus Süd­ame­ri­ka und Mexi­ko, fühlt sich aber auch bei uns zu Hau­se. Ich fra­ge mich nur, war­um es spa­ni­sches Gän­se­blüm­chen heißt, wenn es gar nicht aus Spa­ni­en stammt? Viel­leicht weil in Süd­ame­ri­ka sehr viel spa­nisch gespro­chen wird?

War­um man es Gän­se­blüm­chen nennt, kann man leicht sehen, da es unse­rem hei­mi­schen Gän­se­blüm­chen doch sehr ähn­lich sieht und bei­de zur Fami­lie der Korb­blüt­ler gehören.

Und eigent­lich heißt das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen auch ein Mexi­ka­ni­sches Berufkraut.

Mit sei­nen hell­ro­sa, wei­ßen und dar­über­hin­aus sehr zar­ten Blü­ten begei­stert das mexi­ka­ni­sche Beruf­kraut jeden Blumenliebhaber.

Es beginnt im Juni zu blü­hen und lässt sich nur vom ersten Frost dabei stoppen. 

Wo wächst das spanische Gänseblümchen besonders gerne?

Das spanische Gänseblümchen wächst gerne zwischen Steinen.

Bei der Her­kunft wun­dert es nicht, dass es sich am lieb­sten an son­ni­gen Stand­or­ten her­um treibt und trocke­ne Böden liebt. Also eine idea­le Pflan­ze für trocke­ne Zei­ten mit viel Son­ne, so wie wir sie in den letz­ten zwei Jah­ren hat­ten. Dür­ren sind für das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen kein Problem. 

Auf dem Bild oben wächst das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen zwi­schen Basalt­stei­nen in unse­rem Gar­ten. Die­se Stei­ne hei­zen sich durch die Son­ne tags­über auf und sor­gen so für ein noch wär­me­res Mikro­kli­ma. Im Win­ter ist das sehr sinn­voll, wenn kei­ne schüt­zen­de Schnee­schicht auf den Gän­se­blüm­chen liegt. Denn die Pflan­ze ist nur bedingt winterhart.

Bei uns hat das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen so, bis jetzt jeden Win­ter durch­ge­stan­den. Wenn auch die Win­ter ins­ge­samt nicht mehr so kalt sind, so haben wir hier doch noch Näch­te mit minus sie­ben oder sogar minus acht Grad im letz­ten Win­ter gehabt.

Wie wächst das spanische Gänseblümchen?

Die Pflan­ze ist sehr wuchs­freu­dig und über­wu­chert jede Stau­de, die klei­ner ist als sie selbst mit Leich­tig­keit. Da soll­te man also auf­pas­sen. Aller­dings wächst das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen nicht höher als 20 bis 30 cm.

Das spanische Gänseblümchen

Pflege

Das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen braucht kaum Pfle­ge und ist über­haupt nicht anfäl­lig für Krank­hei­ten, sogar die Schnecken mei­den es. Was in unse­rem Gar­ten ein sehr gro­ßer Vor­teil ist. Schnecken hat­ten wir zumin­dest frü­her immer sehr vie­le im Gar­ten, aller­dings macht ihnen die anhal­ten­de Dür­re zu schaffen.

Selbst jetzt, wo es kaum noch rich­tig reg­net, reicht es, das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen nur spar­sam zu gießen.

Vermehrung

Die Pflan­ze samt sich sehr leicht selbst aus und kann regel­rech­te Tep­pi­che bil­den. Wer das nicht möch­te soll­te ver­blüh­te Blü­ten­stän­de zeit­nah entfernen.

Alles wächst wild durcheinander

Kurioses

Wuss­test Du, dass unser hei­mi­sches Gän­se­blüm­chen in Deutsch­land aus­ge­rot­tet wer­den sollte? 

Man glaub­te, der Ver­zehr von Gän­se­blüm­chen wür­de zu einer Abtrei­bung füh­ren. Das führ­te 1793 sogar zu einer ent­spre­chen­den Verordnung.

Zum Glück ist die­ser absur­de Ver­such aber gründ­lich geschei­tert und wir kön­nen uns an unse­rem hei­mi­schen Gän­se­blüm­chen noch genau­so erfreu­en wie an sei­nem spa­ni­schen Verwandtem.

Wir wün­schen Dir ein wun­der­schö­nes Wochen­en­de hoch

Vie­le lie­be Grüße

Loret­ta und Wolfgang

18 Kommentare zu „Das spanische Gänseblümchen“

  1. Guten Moo­or­gen,
    jetzt habe ich mich noch vor der Rad­tour bei Euch schnell ver­linkt, mein Inter­net ist zur Zeit der­art lang­samt, weil Uniti­y­me­dia, alles in Ord­nung bringt, das ist schon nervig.
    Das Gän­se­blüm­chen ist ja total schön und beschei­den und nett. Was ich schon gemacht habe, sind kan­dier­te Gän­se­blüm­chen, die sind so lecker und auf einem Kuchen rich­tig dekorativ.
    Habt ein schö­nes Wochen­en­de und lie­ben Gruß Eva
    viel­leicht schau ich mor­gen noch­mals mit einem geni­al­ten Fal­ter vorbei. 

    Grüß­le Eva

  2. Hal­lo! Das ust schön, dass ich Euch gefun­den habe!
    Ich genie­ße die Gar­ten­sai­son gera­de sehr und ver­su­che, mei­ne Blu­men näher ken­nen zu lernen 😊

    Lie­be Grü­ße Anja aus Leipzig

  3. Edgarten - Gartenblog

    Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    eure Fotos von den Gän­se­blüm­chen sind sehr schön. Mir gefällt es eben­falls sehr und es ist sehr pfle­ge­leicht, genau wie du schreibst. Ich gie­sse es nie; es ver­trock­net dann zwar, aber von irgend­wel­chen Blü­ten sind genü­gend Samen auf der Erde, die bei Regen wie­der wachsen.
    Habt ein schö­nes Wochen­en­de und
    lie­be Grüsse
    Eda

  4. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    jetzt habe ich mit viel Inter­es­se wie­der etwas gelernt. Ich wuss­te nicht, dass es „Spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen” gibt. Ich lie­be ganz all­ge­mein die klei­nen Gän­se­blüm­chen und bewun­de­re sie schon immer wegen ihrer Zähig­keit, ihrer Wen­dig­keit (schnell zur Son­ne hin, bei Regen und abends die Blü­ten­blätt­chen schlie­ßen etc.) und weil sie ein­fach über­all blü­hen und uns erfreuen.
    Lie­be Grü­ße zum Wochenende,
    herz­lichst moni

  5. Dai­sies are such delight­ful flowers, and look spec­ta­cu­lar sur­roun­ded by rocks in that gar­den. As cha­plain at a sum­mer camp, I got to have cha­pel in a gar­den, which was delight­ful. Blessings!

  6. Traude "Rostrose"

    Hal­lo ihr Lie­ben, ein süßes, zar­tes Blüm­chen ist das — und prak­ti­scher­wei­se auch wie­der eines, das zu den hei­ßen, trocke­nen Som­mern heut­zu­ta­ge passt. Um das hei­mi­sche Gän­se­blüm­chen hät­te mir auch sehr leid getan, ich mag es ger­ne, wenn es unse­re Wie­se aufhübscht!
    Herz­li­che Rostro­sen­grü­ße und schö­nes Wochen­en­de, Traude

  7. Ich mag die­ses Gän­se­blüm­chen auch sehr, habe damit aber in mei­nem Schat­ten­gar­ten kein Glück gehabt. Eure Lösung mit den Basalt­stei­nen fin­de ich genial.
    Bon week-end!
    Astrid

  8. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    Das wäre aber scha­de gewe­sen, wenn man das Gän­se­blüm­chen aus­ge­rot­tet hält. Die­se klei­ne Blu­me hat es ganz schön in sich. Und das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen mag ich auch sehr ger­ne. Ich habe die lila­far­be­ne Vari­an­te im Kübel.
    Ich wün­sche Euch ein schö­nes Wochenende!
    Herz­li­che Grüße
    Steffi

  9. Wie zau­ber­haft!!!! Hab ich noch nie gese­hen. Muss ich gleich mal Aus­schau hal­ten. Für das spa­ni­sche Gän­se­blüm­chen ist bestimmt hier noch platz:))) Gibt es die auch in zart­ro­sa??? Ich wer­de schau­en. Herz­lichst Kirsten

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Kirsten,
      die Blü­ten wer­den irgend­wann von ganz allei­ne zart­ro­sa. Aller­dings behal­ten sie die­se Far­be nicht unbe­dingt, son­dern wer­den noch rich­tig rosa.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  10. Ich habe auch ein Spa­ni­sches Gän­se­blüm­chen. Im Moment hängt es ein wenig in den Sei­len. Viel­leicht soll­te ich es doch ins Beet pflan­zen. Ich habe es im Topf. Mal sehen.
    Vie­le Grü­ße von
    Margit

  11. Sara - Mein Waldgarten

    Ach wie schön, jetzt kom­me ich ja ein­mal wie­der recht­zei­tig — in der letz­ten Zeit war ich inter­nett kaum aktiv, es gab zu viel ande­res Schö­nes, als die Zeit am PC zu ver­brin­gen oder mit dem Han­dy zu hantieren.

    Doch jetzt wer­den die Tage schon merk­lich frü­her dun­kel und abends wird es deut­lich käl­ter, da ver­la­gert sich bald wie­der das Leben abends mehr ins Haus. Bin halt der frö­ste­li­ge Typ. 😉 Und hät­te am lieb­sten das gan­ze Jahr über Sommer …

    Spa­ni­sches Gän­se­blüm­chen ken­ne ich noch gar nicht, höch­stens dem Namen nach. Bei uns wach­sen „nor­ma­le” Gän­se­blüm­chen im Rasen. Sehr viel Raum für noch mehr Pflan­zen gibt es bei uns nun auch nicht mehr, was ich schon scha­de fin­de, aber sonst gin­ge der groß­zü­gi­ge Park-Cha­rak­ter ver­lo­ren, den ich unbeingt wah­ren möchte.

    In jedem Fal­le eine Pflan­ze, die auch Trocken­zei­ten schein­bar gut übersteht.

    Ich habe es zwar bei mir in der Kom­men­tar-Ant­wort bereits erwähnt, möch­te es hier aber noch ein­mal anspre­chen — irgend­wo las ich von Mäu­se­be­ob­ach­tun­gen am Tage. Die­se Beob­ach­tun­gen mache auch ich die­ses Jahr in unse­rem Gar­ten. Wir hat­ten nie nen­nens­wert Mäu­se, doch die da sind, sind nun auch tags­über zu sehen. Die­ses Jahr schein ein Mäu­se­jahr zu sein — kein Wun­der, letz­tes Jahr war ein Mast­jahr … das trägt zur stär­ke­ren Ver­meh­rung bei. Viel­leicht schrei­be ich dem­nächst dar­über … ich hof­fe immer noch, eine Maus foto­mä­ßig zu erwi­schen oder wir stel­len die Wild­view­Cam mal wie­der auf.

    Lie­be Grüße
    Sara

    1. Wolfgang Nießen

      Lie­be Sara,
      wir kön­nen die­ses Jahr auch sehr vie­le Mäu­se tags­über im Gar­ten beob­ach­ten. Das haben wir so noch nie gesehen.

      Vie­le lie­be Grüße
      Wolfgang

  12. Stephanie Wölk

    Hal­lo Wolfgang,

    wie lieb­lich doch die klei­nen Blüt­chen sind. Man glaubt gar nicht das sie mit so wenig aus­kom­men. Bei mir hat sich eine selbst aus­ge­sät, an einem Platz wo ande­re Pflan­zen strei­ken wür­den. Auf kar­gem Schot­ter­bo­den, still und lei­se war sie da. Schön das es sol­che Aske­ten gibt. LG.…Stephanie

  13. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,
    ein spa­ni­sches Gän­se­blüm­chen …wie schön! Es ist doch irgend­wie ganz anders als unser nor­ma­les Gän­se­blüm­chen. es gefällt mir sehr. Herz­li­chen Dank für die schö­nen Bil­der und das Wis­sens­wer­te darüber!
    Ich wün­sche Euch einen wun­der­vol­len Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße, Claudia ♥

  14. Was es so alles gibt, ein spa­ni­sches Gän­se­blüm­chen, gefällt mir sehr. Vie­len Dank für die schö­ne Vorstellung !

    Das unser hei­mi­sches aus­ge­rot­tet wer­den soll­te, wuss­te ich auch nicht. Wie gut, dass es doch nicht dazu gekom­men ist.

    Alles Lie­be
    wünscht Euch
    Anke

  15. Hal­lo lie­ber Wolfgang
    von klein an lie­be ich Gän­se­blüm­chen und freue mich über jedes einzelne
    das auf der Wie­se sein Leben zeigt. Mei­ne Mut­ter knüpf­te mir frü­her hin und
    wie­der ein Blu­men­kranz für mei­ne Haa­re. Tap­fer über­ste­hen sie Wind und
    Wet­ter­wand­lun­gen bis zum letz­ten Atemzug.
    Dan­ke für den über­aus inter­es­san­ten Bericht. Du bzw. Ihr bei­de bereichert
    das Gartenleben.
    Lie­be Grü­ße zu euch, Karin Lissi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top