Stauden

Schwarzer Schlangenbart

‘Ophiopogon planiscapus Nigrescens’

Schwarzer Schlangenbart in unserem Garten.

Wer jetzt an eine Schlange denkt, die aussieht wie ein Bart und sich durch unseren Garten wälzt, der liegt falsch. Es ist auch keine Schlange, die Bart trägt, auch wenn das ja immer mehr in Mode kommt. Vielmehr handelt es sich um eine Staude, die diesen ungewöhnlichen Namen trägt, weil ihre schwarzen Blätter an eine kleine Schlangen erinnern.

Viele Pflanzen tragen die Schlange im Namen, so auch der Schlangenknöterich.

An einem schattigen Standort blüht der Schlangenbart nicht.

Wie wächst der Schlangenbart?

Der Schlangenbart stammt ursprünglich aus Japan und wird circa 20 cm hoch, dabei stehen die einzelnen Blätter sehr dicht zusammen und wachsen übereinander. Man könnte diese Pflanze für ein Gras halten, aber es ist eine Staude.

Dabei bildet der Schlangenbart kleine Ausläufer, über die er sich immer weiter ausbreitet, so dass er mit der Zeit einen richtigen Teppich bildet und sich auch als Bodendecker eignet.

Wo sollte man den Schlangenbart pflanzen?

Er bevorzugt halbschattige Standorte, kommt aber auch mit Sonne gut zu Recht, wenn er denn genug Wasser hat. Gerne hält sich der Schlangenbart in humosen, leicht feuchten Böden auf. Nur allzu viel Kalk sieht er nicht gerne.

Blüte

Die Blüte des Schlangenbarts.

Der Schlangenbart blüht von Juli bis August und bildet im Herbst sogar blauschwarze Beeren, die aber ungenießbar sind. Die Blüten bildet der Schlangenbart bei uns im Garten aber nur an sonnigen Standorten aus, wo er im Schatten wächst, blüht er nicht.

Mit seine fast schwarzen Blätter setzt der Schlangenbart in jedem Garten Akzente.

Wir wünschen Dir ein wunderschönes Wochenende hoch

Viele liebe Grüße

Loretta und Wolfgang

  • Der Post muss nicht aktuell sein.
  • Setzte einen Link auf unseren Blog: www.gartenwonne.com, bitte nicht auf die Party
  • Die Linkparty ist von Samstags 9:00 Uhr bis Dienstags 9:00 Uhr geöffnet(Zeitzone: Madrid, Paris, Berlin, Germscheid)
Gartenglück Linkparty
Zum Mitnehmen
Hinweis: Damit so eine Party im Netz überhaupt steigen kann, müssen ein paar Deiner Daten gespeichert werden, dazu gehören: Deine IP-Adresse, Deine E-Mailadresse, Deine Blogadresse und auch Zeit und Datum Deiner Verlinkung werden von InLinks gespeichert. Sicher hast Du schon gesehen, dass Du Deinen Link jederzeit wieder löschen kannst. Mit der Teilnahme erklärst Du Dich mit der Speicherung Deiner Daten einverstanden.  

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
(Visited 335 times, 1 visits today)
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

12 Comments

  • Heike

    Der Schlangenbart gefällt mir gut, die Blattfarbe ist schon außergewöhnlich. In einem trockenen Sommer hat er es aber sicher nicht leicht. Sonnige und dazu feuchte Plätze sind rar.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Heike

  • Claudia

    Hallo ihr beiden,
    ich mag den Schlangenbart sehr. Während ihre Verwandtschaft, die Maiglöckchen, sich hier wie doll und verrückt ausbreiten, braucht mein Schlangenbart jetzt einen neuen Platz. Es ist inzwischen einfach zu trocken an den alten Plätzen. Mal sehen wo ich einen adäquaten Platz finde.
    Viele Grüße
    Claudia

  • Jutta

    Hallo Ihr Beiden,

    Euer Schlangenbart gefällt mir ausgezeichnet. Blüten und Blätter bilden einen tollen Kontrast. Manchmal würde mich aber schon interessieren, wie die Namensgebung immer auf den “Bart” kommen. Euer Schlangenbart ist da nicht der einzige. Spontan würden mir da noch Bartblume, Bartiris oder Bartnelke einfallen.

    Ich wünsche Euch weiterhin viel Gartenglück und ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Jutta

  • moni

    Liebe Loretta, lieber Wolfgang,
    ich habe bisher noch nie etwas von dieser interessanten Pflanze gehört. Sie sieht ungewöhnlich und interessant aus. Danke für die Infos und die schönen Fotos.
    Liebe Samstagsgrüße
    moni

  • Karen Heyer

    Hallo Ihr Zwei,
    der Schlangenbart ist schon eine lustige Pflanze mit seiner dunklen Farbe. Ich habe ihn in einem Halbschattenbeet, dort hat er fleissig Ausläufer getrieben. Geblüht hat er noch nie, aber ich sehe ihn auch kaum, er geht in meiner Wildnis leicht unter.
    Liebe Grüße
    Karen

  • elfi

    das photo der heckenrose ist wunderschön…schlangenbart kenne ich nicht, bei mir ist keine gute erde für diese sorten… nur molasse! liebe grüsse

  • hanna

    ich bin dieses jahr auch auf den schlagenbart gekommen und er wächst im schattenbeet erstaunlich gut, er blüht sogar.
    dass er sich durch ausläufer vermehrt, wusste ich noch nicht, danke für den tip.

    gruss hanna

  • Daniela Hager

    Den Schlangenbart finde ich richtig toll, diese Pflanze muss unbedingt noch in meinem Garten einziehen. Die schwarzen Blätter sind ein schöner Kontrast zu den grünen Pflanzen. Danke für’s Zeigen!
    LG Daniela

  • Claudia

    Liebe Loretta, ieber Wolfgang,
    was für eine wunderschöne Pflanze! Herzlichen Dank für die wiweder so tolle BEschreibung, ich glaube, das wäre uach ws für mein Beet unterm schlafzimmerfenster :O) Muss ich mir mal merken…
    Ich wünsche Euch einen zauberhaften Tag, komm gut durch die Hitze!!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • sommerlese

    Lieber Wolfgang,

    das ist ein interessanter Post, denn diese Pflanze habe ich schon mal gesehen und wusste ihren Namen leider nicht. Der Schlangenbart eignet sich wohl auch weniger für unseren sehr hellen und trockenen Garten mit Sandboden.

    Herzliche Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.