Trockenheit

Seit Wochen und Mona­ten kennt das Wet­ter nur noch Som­mer, und es kommt uns so vor als sei die Son­ne beson­ders kräftig.
Es ist schön, dass die Son­ne scheint und zudem die Tem­pe­ra­tu­ren Nachts ziem­lich zurück gehen. Es ist ein Wet­ter, dass man rich­tig gut genie­ßen kann.
Aber für die Pflan­zen, für die Natur, für den Gar­ten wird es zur Kata­stro­phe. Es hat zwar zwi­schen­durch immer mal wie­der etwas gereg­net und wir haben uns wirk­lich gefreut über das küh­le Nass, aber es war jedes­mal zu wenig.

Die Buchen

Wir haben zwei Buchen im Gar­ten, die jetzt cir­ca 50 Jah­re alt sein dürf­ten. Und ihnen kann man die Trocken­heit schon sehr deut­lich anse­hen. Vie­le Blät­ter wer­den welk, so als hät­ten wir schon Herbst. Hof­fent­lich neh­men die Buchen kei­nen dau­er­haf­ten Schaden.
Buche, Hitze
Buche, Hitze

Farne

Die Far­ne gie­ßen wir natür­lich, aber den­noch lei­den sie.
Farn, Hitze

Und dann noch alle anderen Pflanzen

Das Schild­blatt lässt jeden Tag die Blät­ter hän­gen und jeden Tag bekommt es min­de­stens zehn Liter.
 
Schildblatt
 
Der Hart­rie­gel wirft auch schon sei­ne Blät­ter ab.
Herbst im Sommer
Der Rasen ver­liert mehr und mehr an Farbe.
Rasen, Hitze
Rasen, Hitze
Aber den Rasen spren­gen wir nicht. So muss er wenig­stens nicht jede Woche gemäht wer­den. Rasen mähen gehört ohne­hin nicht zu den Tätig­kei­ten, die wir ger­ne machen, so hat die Trocken­heit wenig­stens doch noch einen klei­nen Vorteil.

Die Cle­ma­tis sieht auch nicht mehr so rich­tig gut aus, und das obwohl wir sie jeden Tag gießen.

Clematis, Hitze
Ris­se bil­den sich über­all im Boden. Das ken­ne ich sonst nur aus dem Fernseher.
Risse in der Erde
Die Rosen gie­ßen wir jeden Tag, aber die zwei­te Blü­te der Baro­nes­se ist nur noch halb so groß gewor­den wie sie eigent­lich wer­den könn­te, und das wegen der Hitze.
Wir dach­ten erst die zwei­te Blü­te sei eben ein­fach klei­ner, aber wie uns eine ver­sier­te Rosen­ken­ne­rin erklär­te liegt das an den hohen Temperaturen.
Baronesse, Hitze

Und dann sind da noch die größ­ten Trin­ker. Die Hor­ten­si­en. Sie schrei­en am lau­te­ste­ten. Aber dafür ver­zau­bern sie auch mit einer schö­nen Blüte.

Hortensie
Loret­ta und ich ver­brin­gen mitt­ler­wei­le jeden Tag cir­ca zwei Stun­den mit Gie­ßen, also jeder von uns eine Stun­de und so lang­sam fra­ge ich mich, wann wir wohl wegen eines Gieß­kan­nen­arms den Arzt auf­su­chen müssen.
Laut Wet­ter­app soll das noch min­dest zwei Wochen so wei­ter gehen und damit nicht genug, wur­de auch noch eine Hit­ze­wel­le vor­her­ge­sagt. Lang­sam wüss­te ich wirk­lich ger­ne, wer so ein Wet­ter plant. Kann es nicht wenig­stens Nachts regnen?
Wir wün­schen Dir eine schö­ne Woche und hof­fen, dass es doch noch­mals regnet.
Vie­le lie­be Grüße
Loret­ta und Wolfgang

Schau doch mal hier rein

30 Comments

  1. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    ohja die Trocken­heit ist in die­sem Som­mer schon sehr extrem, die­se Woche soll es noch wär­mer wer­den, wir sind schon froh, dass es nachts etwas abkühlt.

    Und wir hat­ten am Sonn­tag das Glück, dass es bei uns rich­tig kräf­tig gereg­net hat.

    Ich drücke Euch die Dau­men, dass das feuch­te Nass auch bald bei Euch vorbeischaut.

    Som­mer­li­che Grü­ße
    von Anke

  2. Das ist wirk­lich hef­tig!!!! Zum Glück hält unser Lehm­bo­den die Feuch­tig­keit rela­tiv lan­ge. Auch wenn der Boden schon tie­fe Ris­se bil­det, ist es hier noch rela­tiv gut. Mei­ne Stau­den sind es gewohnt, ohne Gie­ßen aus­zu­kom­men. Nur die Töp­fe wer­den regel­mä­ßig gewäs­sert.
    Vie­le Grü­ße von
    Mar­git

  3. Alles gie­ßen dafür fehlt mir die Ener­gie, aber alles was in Töp­fen ist, muss sein. Bin aller­dings gespannt wann unse­re Regen­was­ser­vor­rä­te auf­ge­braucht sind. Ver­mut­lich reg­net es nach die­sem Som­mer Tage am Stück 😉
    LG Hei­di

  4. Guten Mor­gen lie­be Loret­ta und Wolf­gang,
    die­se Trocken­heit ist wirk­lich extrem und sie dau­ert noch an. Ich hal­te es ähn­lich, der Rasen wird nicht gegos­sen, die Topf­pflan­zen täg­lich. Einen Tag Regen wäre so erwünscht!
    Euch trotz­dem einen schö­nen Tag und
    lie­be Grü­sse
    Eda

  5. oh ja, die­ser Som­mer hat den Namen mehr als ver­dient!
    und ich bin so froh dar­über, dass wir beim Haus­bau eine Zister­ne mit 6500 Liter Fas­sungs­ver­mö­gen ver­bud­delt haben. wenn es mal reg­net, kommt über unse­re rie­si­ge Dach­flä­che schnell reich­lich Was­ser zusam­men, so dass ich rela­tiv hem­mungs­los den Gar­ten wäs­sern kann 🙂
    dass das Gras nicht mehr wächst, son­dern qua­si am Halm ver­dorrt stellt für uns aller­dings schon ein Pro­blem dar — 8 Zie­gen, 4 Scha­fe und 3 Pfer­de wol­len trotz­dem fres­sen — inzwi­schen fah­ren wir zum Fut­ter mähen durchs hal­be Dorf.
    PS: die Klet­ter­hil­fe der Cle­ma­tis sieht toll aus — so schön shab­by!
    lie­be Grü­ße
    Manu

  6. Ich wün­sche Euch einen ange­neh­men erlö­sen­den und genug Feuch­tig­keit brin­gen­den Regen!
    Hier ist es nicht ganz so trocken, weil wir immer wie­der Regen hat­ten und nicht so hohe Tem­pe­ra­tu­ren, aller­dings soll das bei uns erst noch kom­men. Ich fürch­te wir müs­sen mit die­sen Wet­ter­ka­prio­len und Unwet­tern leben ler­nen. Wird uns nichts ande­res übe­rig blei­ben! Ihr seid so lie­be­vol­le Gärt­ner, Ihr macht es für Eure Pflan­zen so ange­nehm es eben geht!
    Die Hor­ten­si­en und Rosen sind trotz­dem pracht­voll! Schö­ne Bil­der!
    Ganz lie­be Grü­ße
    Susi

  7. Das ken­ne ich und im ersten Jahr hier den Feh­ler gemacht über­all Blüh­pflan­zen hin­zu­ma­chen habe sie jetzt nur noch hier auf dem obe­ren Grund­stück. Alle ande­ren Kübel und Co sind pfle­ge­leicht. Den­noch ken­ne ich es mit dem Gie­ßen, aller­dings auch nur Pflan­zen und kei­nen Rasen. 

    Wün­sche euch den ersehn­ten Land­re­gen und sen­de vie­le Grüsse

    N☼va

  8. Guten Mor­gen ihr Bei­den,
    Das Wet­ter ist lei­der für die Pflan­zen wirk­lich eine Tor­tur! Ver­wun­der­lich, das euer Gar­ten trotz­dem noch so wun­der­schön aus­sieht *lach*. Gera­de eben habe ich den But­ton in der Side­bar gese­hen, Gift­frei­er Gar­ten!!! Da könn­te ich mich auch mit ein­rei­hen. Super, von die­ser Blog­ger­ak­ti­on hat­te ich noch gar nicht gehört. Das unter­stüt­ze ich voll und ganz. Bei uns im Gar­ten ist es aber auch so unglaub­lich trocken. Eigent­lich woll­te ich die Anla­gen schon im April/Mai umstruk­tu­rie­ren und ein klei­nes Feld umgra­ben. Aber kei­ne Chan­ce, der Spa­ten ging noch nicht mal 3cm in den Boden — bis jetzt nicht. Wir waren auf den ersehn­ten Regen­schau­er, damit ich zumin­dest die ober­ste Schicht auf­lockern kann. Die Hoff­nung stirbt zu letzt. Ach, ich woll­te euch noch zu mei­nem neu­en Blog ein­la­den. Mein Blog­ger Blog Augen­stern-HD-Zau­ber­kro­ne ist zu Wor­d­Press umge­zo­gen. Jetzt heißt mein Blog: Augensternswelt.de Ich wür­de mich sehr freu­en, wenn ihr auch wei­ter­hin mich besu­chen kommt. Für den Gar­ten habe ich neue Plä­ne und an mei­nem Geburts­tag die­se Woche, habe ich mir Gut­schei­ne für Gar­ten­cen­ter gewünscht. Es bleibt also span­nend, was ich draus machen wer­de. Also, seid HERZLICH WILLKOMMEN BEI MIR. 🙂

    Lieb­ste Grü­ße aus dem hei­ßen Hei­del­berg,
    Annet­te

  9. Hal­lo Wolf­gang, das wüss­te ich auch gern, wer für so eine Wet­ter­pla­nung ver­ant­wort­lich ist. Wahr­schein­lich der sel­be, der auch den ber­li­ner Flug­ha­fen gepflant hat.……

    Die Buchen wer­den sicher kei­nen gro­ßen Scha­den neh­men, die ken­nen Dür­ren sicher gene­tisch aus ihrer Ver­gan­gen­heit und wenn sie so groß sind, dann sind die Wur­zeln auch aus­ge­prägt. Wir soll­ten viel­leicht viel mehr Pflan­zen im Gar­ten anbau­en, die Dür­ren über­ste­hen kön­nen. Ich habe zum Teil schon auf trocken­heits­re­si­sten­te­re Stau­den umge­stellt, wie die ersten dür­ren Jah­re waren ab 2013 glau­be ich. Aber dann habe ich doch wie­der ande­res mit im Beet und das welkt und man muß doch gie­ßen. Optisch täten mir die­se eng­li­schen Stau­den­bee­te udn cot­ta­ge­gar­den Bee­te gefal­len. Aber all das Zeugs hat bei mir kei­ne Chan­ce. Fin­ger­hü­te, Hor­ten­si­en gehen gar nicht. Phlox muß inten­siv bewäs­sert wer­den Lupi­nen holen die Schnecken (Immer!) und so wei­ter .Das was übrig bleibt und von Schnecken und Trocken­heit nicht zer­stört wird ist auch schön und ich mag es, mein Gar­ten­bild in der Phan­ta­sie war aber halt auch anders. Nur, wir kom­men mit allem Gie­ßen nicht gegen die Natur an. Wenn ich was neu kau­fe oder erset­ze ist immer Trocken­heit und Schnecken­re­si­stenz aus­schlag­ge­ben. Mich ärgert immer, wenn mir Mit­men­schen sagen, ich soll nicht jam­mern ind Süd­frank­reich, Ita­li­en etc. sind jeden Som­mer die Wie­sen ver­dorrt und es reg­net nicht. Das kann man doch nicht ver­glei­chen! Haben die dort viel­leicht auch bis April Win­ter und oft noch star­ken Frost? So dass erst danach die wirk­li­che Gar­ten­sai­son angeht? Nein, die Ern­ten zu der Zeit schon die ersten Gemü­se und dann kommt die Trocken­heit. Bei uns kommt die Trocken­heit (die­ses Jahr ab April) wenn man die Gemü­se pflanzt. Das ist ein him­mel­wei­ter Unter­schied, den aber halt nur Men­schen ver­ste­hen oder erken­nen, die selbst anbau­en.
    Ich wün­sche gutes Über­ste­hen der kom­men­den Hit­ze und trotz­dem noch Spass Gar­ten. Selbst wenn er ver­trock­net ist es noch bes­ser ihn zu haben, als nur eine klei­ne Woh­nung irgend­wo in den Beton­wü­sten der Stadt. Lie­be Grü­ße an euch bei­de, der Achim

  10. Hal­lo Ihr Lie­ben,
    man könn­te mei­nen es ist schon Herbst, wenn man den Gar­ten anschaut!!! ja irgend­wie scha­de;( ich mag auch den Som­mer aber jeden Tag über 30 Grad ist mir ein­fach zu viel.
    Wir hat­ten am Wochen­en­de sehr viel Glück, am Sams­tag hat bei uns nur ein Mal gereg­net und zwar den gan­zen Tag, ich habe mich wie ein klei­nes Kind gefreut, es war herrlich.…Ich wün­sche Euch einen schö­nen Tag
    Lie­be Grü­ße
    Kari­na

  11. Hal­lo Ihr Bei­den,
    ich kann es genau nach­voll­zie­hen was Ihr meint (mein Blog­ein­trag zum glei­chen The­ma ist auch schon fer­tig ;-). Mein gro­ßer Buchs, die Har­le­kin­wei­de und die Cle­ma­tis sind kom­plett ver­brannt, die Cle­ma­tis wird es wahr­schein­lich nicht über­le­ben. Die Toma­ten lei­den unter der Löf­fel­blätt­rig­keit und der Blü­ten­an­satz­fäu­le (bei­des Trocken­heits­krank­hei­ten) und in die Ris­se im Boden kann ich mitt­ler­wei­le mei­ne gan­ze Hand rein stecken. So schön das Wet­ter für alle Men­schen ist — der Natur (nicht nur den Zier­gär­ten) tut es gar nicht gut. Ich glau­be wir hier im Süden hat­ten sel­ten so ein trocke­nes Jahr (wir sind ja auch von den gan­zen Unwet­tern und den Was­ser­mas­sen ver­schont geblie­ben). Mal gucken was das Jahr noch so bringt.
    Lie­be Grü­ße,
    Krü­mel

  12. So sad sights. When the wea­ther is this hot, it is impos­si­ble to water enough. The drau­ght in Fin­land is not qui­te so seve­re as in Ger­ma­ny — but oh yes, we have had our share. The wea­ther con­ti­nues sun­ny and hot as far as the wea­ther­casts can be seen. I’m afraid that soon not­hing bloo­ms any more this sum­mer. Here too it loo­ks so sad & ugly — I don’t want to go out!

    The peren­ni­als sur­vi­ve, they are strong and I real­ly hope that your big old & pre­cious ‘Buchen’ sur­vi­ve too.

  13. Das erin­nert mich an den Som­mer von vor fünf­zehn Jahren…Da muss­ten wir nicht nur unse­ren eige­nen Gar­ten ver­sor­gen ( damals noch mit vie­len Kübeln ), son­dern auch zwei Bal­ko­ne im 5. Stock nach Westen wie nach Osten vol­ler Bäum­chen usw. sowie vie­len Zim­mer­pflan­zen, zehn Minu­ten mit der bahn von uns ent­fernt. Die abso­lu­te Här­te!
    Seit­dem ist der Som­mer für mich erle­digt, zumal ich mir damals Schlaf­stö­run­gen ein­ge­han­delt hae, die ich bis heu­te nicht mehr los gewor­den bin…
    Alles Gute für euren schö­nen Gar­ten!
    Astrid

  14. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    oh ja, es ist wirk­lich furcht­bar in die­sem Som­mer … man kommt mit gie­ßen gar nicht hin­ter­her, damit nicht alles kaputt geht …
    Ich bin mor­gens um 5 Uhr drau­ßen, so wie es hell ist, und gie­ße alles und fül­le die Vogel-und Insek­ten­was­ser­scha­len frisch auf … sowie die Son­ne her­vor kommt, kann man es kaum mehr aus­hal­ten .… und noch immer kein Regen .…
    Hof­fen wir auf bal­di­ge Wet­te­rän­de­rung und machen das Beste draus …
    Ich wün­sche Euch einen zau­ber­haf­ten, ange­neh­men Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße , Claudia ♥ 

  15. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    momen­tan ist ja kei­ne Wet­te­rän­de­rung in Sicht. Trotz­dem, irgend­wann wird es wie­der küh­ler und auch reg­nen. Da bin ich ganz sicher. Die Natur stellt sich ein, auf sol­che Extre­me, wie die Rosen, gell. Wir bedau­ern das zwar, aber eigent­lich ist das schon klug gemacht!

    Ich wün­sche euch all­zeit ein fei­nes, erhol­sa­mes und schat­ti­ges Plätz­chen,
    lie­be Grü­ße
    moni

  16. Por aquí esta­mos aco­stumb­ra­dos al calor y por aho­ra las tem­pe­ra­turas son más bajas de lo nor­mal. Un beso.

  17. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolfgang,

    es ist echt schlimm in die­sem Jahr. Ohne stän­di­ges Gie­ßen wür­de rest­los alles kaputt gehen im Gar­ten. Ich bin echt mal auf die Was­ser­rech­nung in die­sem Jahr gespannt, denn schon längst sind die Regen­ton­nen leer.
    Aber man kann die Pflan­zen ja nicht vor die Hun­de gehen lassen.

    Bei den Bäu­men rings­um bei uns sieht es noch nicht so schlimm aus. Sie zei­gen doch noch sat­tes Grün.

    Regen ist wohl auch die näch­sten Tage kei­ner in Sicht.

    Ganz lie­be Grü­ße ❀
    Chri­sta

  18. Das sieht bei uns nicht anders aus, lie­ber Wolf­gang. Den Rasen spren­ge auch ich nicht, das heißt, wenn ich natür­lich den Spren­ger anstel­le, weil ich nicht so lan­ge an einem Fleck ste­hen will mit dem Schlauch in der Hand (kostet ja lei­der alles Zeit!), dann bereg­net er frei­lich auto­ma­tisch alles mit. Aber das mache ich auch nicht jeden Tag. Mei­stens ste­he ich da doch mit dem Schlauch und bewäs­se­re selbst. Nur manch­mal ist halt etwas mehr Was­ser nötig und dann las­se ich den Spren­ger eben lau­fen und ver­set­ze ihn immer stückweise.

    Bin auch immer froh, bzw. mein Mann, der ihn mähen muß, wenn das nicht gemacht zu wer­den braucht.

    Die Rosen set­zen auch nur zöger­lich oder über­haupt kei­ne Knos­pen mehr an! Es ist schon ein außer­ge­wöhn­li­cher Som­mer! Seit mei­ner frü­hen Kind­heit gab es so etwas nicht mehr! Ich habe es in unse­rer Tages­zei­tung gele­sen, die alten Bau­ern, die das noch wis­sen, konn­ten bezeu­gen, dass zu der Zeit auch schon ein­mal die Ern­te so schlecht wegen anhal­ten­der star­ker Trocken­heit und Hit­ze aus­fiel und mei­ne Groß­mutter bespreng­te gar mit dem Gar­ten­schlauch unser Haus­dach, weil es oben, wo wir schlie­fen, viel zu warm war. 😉

    Ein Teil mei­ner Hor­ten­si­en ist tat­säch­lich schon ver­brannt, braun gewor­den, die Blü­ten, im Juli!!! Kaum zu fassen!

    Mit der Kan­ne ist das Gie­ßen zwar bes­ser, aber ich darf nicht so schwe­re Kan­nen schlep­pen, daher tut es bei mir der Schlauch.
    Und ich fän­de auch, wenn es nachts reg­nen wür­de und tags­über son­nig und warm, das wäre ide­al.
    Ja, heu­te ist es rich­tig heiß, aber in unse­rem Gar­ten ließ es sich aus­hal­ten. Wenig­stens kom­men dann die Mücken mal nicht aus ihrem Versteck. 🙂

    Lie­be Grü­ße
    Sara

  19. Hal­lo Ihr Beiden, 

    hier am Boden­see sieht es auch nicht viel bes­ser aus. Alles trock­net vor sich hin, mor­gens gie­ße ich die Stau­den und Hor­ten­si­en, der Rasen muss sich sel­ber ver­sor­gen. Wenn es denn mal kurz reg­net ver­sickert es sofort wie­der. Selbst der See hat Nied­rig­was­ser wie seit Jah­ren nicht mehr. Die klei­nen Boo­te lie­gen im Schlick und gera­de habe ich im Radio gehört, dass es für die Fäh­re nach Meers­burg auch bald eng wird und sie nicht mehr anle­gen kann,wovon auch vie­le Pend­ler dann betrof­fen sind und über 50 km um den See her­um neh­men müs­sen, um zur Arbeit zu gelan­gen. Es soll auch in den näch­sten Tagen nicht bes­ser wer­den, wei­ter­hin bis 35 Grad.

    Lie­be Grü­ße, Burgi

  20. Oh ja, Gie­ßen ist momen­tan ein ech­ter Zeit­fres­ser. Seit Wochen kei­nen Trop­fen Regen.
    Auch bei mei­nen Rosen zeigt die Zweit­blü­te deut­lich klei­ne­re Blü­ten. Hat­te schon Sor­ge. Aber wenn sie sich damit nur vor den hohen Tem­pe­ra­tu­ren schützt, ist ja alles gut.
    Ich den­ke, ich wer­de heu­te Abend mal einen Regen­tanz auf­füh­ren. Wenn es dun­kel ist. Sonst wer­de ich Sied­lungs­ge­spräch 😂
    Lie­be Grü­ße
    Chri­stel

  21. Moin lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang,
    das ist die­ses Jahr wirk­lich ein hei­ßer Som­mer, ich kann mich nicht erin­nern jemals so einen Som­mer erlebt zu haben. Ich mag den Som­mer ansich sehr gern, aber das ist dann doch zu hef­tig.
    Wir sind auch täg­lich am Rasen spren­gen und Blüm­chen gie­ßen. Für die Vögel und Insek­ten habe ich drei Vogel­trän­ken auf­ge­stellt, die ich zwei­mal täg­lich mit fri­schen Was­ser auf­fül­le.
    In den näch­sten Wochen sol­len wir immer noch kei­nen Regen bekom­men, so lang­sam mag ich die­se Hit­ze auch nicht mehr ertra­gen. Da war unser Urlaub am Polar­kreis eine ech­te Wohltat …

    Ich wün­sche euch eine schö­ne Rest­wo­che…
    Lie­be Grü­ße
    Big­gi

  22. Hal­lo Ihr Zwei,
    bis vor eini­gen Tagen dach­te ich noch, eigent­lich ein herr­li­cher Som­mer für uns Men­schen, ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren bei küh­len Näch­ten. Damit ist es jetzt vor­bei, die Glut­hit­ze und die tro­pi­schen Näch­te sind da und blei­ben noch ne Wei­le.
    Ui, Eure Buche hat echt schon gelit­ten! Ich bin erstaunt, wie gut die Bäu­me hin­term Grund­stück noch aus­se­hen. Das mag dar­an lie­gen, das hin­ter dem Wald­stück ein Wss­er­zug ver­läuft, der zumin­dest bis MaI noch etwas Was­ser führ­te.
    Bei uns im Gar­ten sind Haus­wur­ze und der Zitro­nen­thy­mi­an ver­trock­net! Ich wäs­se­re täg­lich das Gemü­se und die Toma­ten bekom­men nach Bedarf. Alles Ande­re wird spo­ra­disch gegos­sen nach erkenn­ba­rer Bedürf­tig­keit.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

  23. Es ist wirk­lich ver­rückt. Bis vor ein paar Tagen ging es noch, aber lang­sam mer­ke ich, dass es auch für mich schwie­rig wird. Wir haben einen Brun­nen, des­halb kön­nen wir ganz gut wäs­sern. Vor allem die Hor­ten­si­en schrei­en nach Was­ser. Und wir bie­ten den Vögeln eine Men­ge Was­ser mit unse­rem Teich. Es hat hier nicht ein­mal kurz gereg­net. Die klei­nen Ein­blicke in euren Gar­ten sind jeden­falls immer sehr schön.
    LG
    Mag­da­le­na

  24. Lie­ber Wolf­gang, bei uns war es nicht ganz so dra­stisch, wir hat­ten immer wie­der einen Käl­te­ein­bruch, aber nun dafür auch wie­der eine tota­le Hit­ze­wel­le. Der Was­ser­tank ist chro­nisch fast leer und die Gewit­ter­schau­er rei­chen meist nicht aus ihn wie­der zu fül­len. Für den Gemü­se­gar­ten und die Topf­pflan­zen haben wir seit heu­er eine Bewäs­se­rungs­an­la­ge in Betrieb. Sie ist wirk­lich toll und hilft eini­ges an Zeit zu sparen.

    LG Kath­rin

  25. Lie­be Loret­ta und lie­ber Wolfgang,

    Kann ich ver­ste­hen das ihr ger­ne Nachts Regen hät­tet..
    Es ist bei uns unge­wöhn­lich mit die­ser Hit­ze..
    hier oben im Norden(Schweden)bis zu 34 Grad. (Heu­te 31 Grad)

    Herz­li­che Grü­sse und ein ange­neh­mes Wochen­en­de..
    Elke
    ___________
    https://promocia.wordpress.com/

  26. Seelenbotschaft

    Lie­ber Wolf­gang,
    auch bei uns genau das glei­che Bild (woh­nen im Kreis Heil­bronn). Denn Rasen haben wir längst auf­ge­ge­ben, den selbst das Bewäs­sern hat kei­ne Ver­än­de­rung gebracht. Wir gie­ßen nur noch die Topf­pflan­zen und die Pflan­zen, die neu in den Gar­ten gekom­men sind. Bei täg­li­chen Spa­zier­gang mit dem Hund, sehen wir in die­sem Jahr extrem vie­le Obst­bäu­me, deren gro­ße Äste vor lau­ter Trocken­heit und der vie­len Früch­te abbrechen.

    Alles Lie­be, sowie einen schö­nen Sams­tag, Lill

  27. Heu­te hat es hier sogar zwei­mal gereg­net. Ich bin begei­stert.
    Aber die Son­ne trock­net so ziem­lich alles ganz schnell wie­der weg.
    Viel­leicht habt Ihr ja auch einen Regen­guß abbe­kom­men…
    Wir gie­ßen nur jeden zwei­ten Tag, aber dann auch gründ­lich. Ich bin auf die Was­ser­rech­nung die­ses Jahr gespannt.
    Euch einen schö­nen Abend, lie­ben Gruß
    Nico­le

  28. Lie­be Loret­ta, lie­ber Wolf­gang, die Trocken­heit bewegt wohl momen­tan alle Gärt­ner. Wir gie­ßen so wenig wie mög­lich, aber das Gemü­se braucht doch etwas Was­ser, sonst wächst gar nichts. Ich fin­de es schon beäng­sti­gend, wie sich das Wet­ter ent­wickelt, und hät­te nie gedacht, dass die­ser Kli­ma­wan­del sich so schnell und extrem ent­wickelt. Auf eine Aus­nah­me zu hof­fen ist wohl eher naiv. Man kann nur ver­su­chen, trocken­heits­re­si­sten­te Pflan­zen zu wäh­len und sei­nen per­sön­li­chen Bei­trag dazu brin­gen, dass der Kli­ma­wan­del nicht wei­ter vor­an­schrei­tet. Ich drücke uns die Dau­men, dass es bald mal rich­tig reg­net!
    Lie­be Grü­ße,
    Ame­ly

  29. Hal­lo Loret­ta, hal­lo Wolf­gang,
    die letz­te Woche war aber auch wirk­lich schlimm. So eine extre­me Glut­hit­ze, das hat an allen Pflan­zen gezehrt und auch an mei­nen Ner­ven. Man kann jeden Abend gie­ßen, aber für die Bäu­me reicht es doch nie, irgend­wann habe ich auch kei­ne Kraft mehr, noch mehr Gieß­kan­nen zu schlep­pen. Beson­ders ärger­lich ist, dass das Gewit­ter gestern haar­scharf an uns vor­bei gezo­gen, also auch kaum Regen war. Das war so knapp. Ich wün­sche uns allen end­lich Regen und euch auch gute Ner­ven.
    VG
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.