Buschwindröschen

Buschwindröschen wachsen bei uns auch direkt zwischen den Steinen.

Zag­haft, viel zu vor­sich­tig wan­delt der Früh­ling durch den Gar­ten. Er weiß noch nicht so recht, ob er blei­ben soll.
Zeit wäre es. Aber so recht ent­schei­den will er sich nicht. Noch immer ist es zu kalt. Und nur lang­sam trau­en sich die ersten Blü­ten. Sie wis­sen, dass der Früh­ling sich nicht sicher ist.

Buschwindröschen

Die Ane­mo­ne nemo­ro­sa traut sich und lei­stet den Kro­kussen und Schnee­glöck­chen Gesell­schaft. Ein paar ande­re sind eben­so mutig, aber in die­sem Post geht es um Busch­wind­rös­chen. Die Blü­te­zeit star­tet mit Beginn des Erstfrühlings.

Erst­früh­ling? Vor­früh­ling habe ich schon mal gehört.

Der Berg­riff kommt aus der Phä­no­lo­gie, die sich mit den wie­der­keh­ren­den Erschei­nungs­for­men der Natur beschäf­tigt und sich nicht nach festen Daten rich­tet. So beginnt der Vor­früh­ling mit dem Blü­hen von Hasel­nuss, Schwarz­erle und Schneeglöckchen.Der Erst­früh­ling beginnt danach und wird durch die Blü­te von For­sy­thie, Johan­nis- und Sta­chel­bee­re ange­zeigt. Danach erst kommt der Vollfrühling.

Dabei geht das Busch­wind­rös­chen nicht gera­de ver­schwen­de­risch mit den Blü­ten um, denn es bil­det nur eine Blü­te pro Pflan­ze, in sel­ten Fäl­len auch zwei.

Buschwindröschen in unserem Garten.

Eigenschaften

Busch­wind­rös­chen sind typi­sche Früh­blü­her, da sie sehr viel Licht brau­chen, müs­sen sie eben schnel­ler sein als die Bäu­me unter denen sie wach­sen und mit der Blü­te schon fer­tig sein bevor die Bäu­me ihre Blät­ter aus­trei­ben und damit das mei­ste Licht schlucken.
Man fin­det die­ses Rös­chen in fast ganz Mit­tel- und West­eu­ro­pa und auch in Asi­en, sogar in Höhen von bis zu 2000 m über dem Mee­res­spie­gel.
Mei­stens besie­delt es leh­mi­ge, leicht feuch­te und nähr­stoff­rei­che Böden in Laubwäldern.

Das Buschwindröschen im Garten

Im Gar­ten gedeiht das Busch­wind­rös­chen am besten unter Gehöl­zen und da soll­te man es voll­kom­men in Ruhe las­sen, jede Bear­bei­tung des Bodens mag es nicht so ger­ne.
In unse­rem Gar­ten hat sich das Busch­wind­rös­chen selbst gepflanzt und als ob es einen Sinn für Ästhe­tik oder für Kon­tra­ste hät­te, wächst es sehr ger­ne in der Nähe der schwar­zen Basalt­stei­ne.
(Kann natür­lich auch sein, dass die Stei­ne die Wär­me der Son­ne, wenn sie denn mal da ist, recht gut spei­chern und die­se Stand­ort somit ein klein wenig bes­ser sind.)
Sel­ten fin­det man das Rös­chen aber auch an Stel­len, an denen kei­ne Stei­ne lie­gen, wenn auch nicht so üppig.

Ich wün­sche euch eine schö­ne Woche und viel Zeit für alles, was ihr ger­ne macht. Und natür­lich, dass der Früh­ling sich jetzt end­lich traut und die Son­ne im Schlepp­tau hat. 

Vie­le lie­be Grüße 

Wolf­gang

Das könnte Dich auch noch interessieren

Schau doch mal hier rein

30 Comments

  1. Lie­ber Wolf­gang,
    ein zau­ber­haf­ter Post über ein zau­ber­haf­tes BLü­me­lein!
    Dan­ke für die vie­len Infos und die so schö­nen Bil­der dazu!
    Ich hof­fe, ihr hat­tet schö­ne Oster­ta­ge und wün­sche Euch nun eine gute neue Woche!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße , Claudia ♥ 

  2. Guten Mor­gen Wolf­gang,
    da hast du ein klei­nes Blüm­chen groß in Sze­ne gesetzt. Schö­ne Bil­der und dan­ke für die inter­es­san­ten Infor­ma­tio­nen.
    Ich wün­sche euch einen schö­nen Tag.
    Lie­be Grü­ße
    Tina

  3. Lie­ber Wolf­gang,
    Euer Busch­wind­rös­chen hat Geschmack! Eine per­fek­te Stel­le hat es für sich gefun­den, um ins­ge­samt eine wun­der­vol­le Früh­lings­sze­ne zu schaf­fen. Hier kamen eini­ge Exem­pla­re vom Nach­barn rüber gewan­dert in der Ver­gan­gen­heit. Lei­der sind sie wie­der ent­schwun­den, ich habe wohl zu viel im Boden her­um­ge­hackt.
    Lie­be Grü­ße
    Karen

  4. Hal­lo Wolfgang

    Pas­send schö­ne Wor­te um den Früh­ling hervorzulocken!

    Ich habe die­se Blüm­chen schon oft gese­hen, wuss­te aber ihren Namen nicht!

    Dan­ke fürs zei­gen und eine gute schö­ne Woche wünscht dir Bea

  5. Seelenbotschaft

    Lie­ber Wolf­gang,
    das Busch­wind­rös­chen sieht bezau­bernd aus und so schön hast Du es auch beschrie­ben. Gera­de wenn sich Pflan­zen ganz von selbst ein Plätz­chen aus­su­chen, fin­de ich es sehr inter­es­sant, wie sie dort zurecht­kom­men und sich entwickeln.

    Im Moment scheint bei uns übri­gens die Son­ne und es sind im Gar­ten sehr ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren, so dass sogar ich gro­ße Frost­beu­le ohne Jacke nicht frie­re 🙂 Mal schau­en, was uns der April so alles an Wet­ter zu bie­ten hat — ich lass mich überraschen.

    Alles Lie­be, Lill

  6. Hal­lo Wolf­gang,
    ja die Busch­wind­rös­chen sind zu schön. Sie erin­nern mich an mei­ne Kind­heit 🙂 Ich bin auf einem gro­ßen Bau­ern­hof auf­ge­wach­sen und unter den Gehöl­zen waren die klei­nen Früh­lings­bo­ten über­all zu fin­den 🙂
    Dir noch eine schö­ne Woche.
    Lie­be Grü­ße von Petra.

  7. ich mag das Busch­wind­rös­chen sehr
    hier gibt es Wald­stücke die im Früh­jahr über­sät von ihnen sind
    wun­der­schön hat sich dein Rös­chen zu den Leber­blüm­chen gesellt
    und zu den Stei­nen passt es wirk­lich prima 

    lie­be Grü­ße
    Rosi

  8. Se ven pre­cio­sas al lado de las piedras. Besitos.

  9. Hal­lo Wolf­gang,
    ja die Busch­wind­rös­chen sind ein­fach zu schön.…bei uns wach­sen sie auch zu Hauf unter den Gehöl­zen- es sind so herr­li­che Frühlingsboten:-)

    Lie­be Grü­ße Klaudia

  10. Ein tol­les Blüm­lein! Hier ist es rich­tig warm gewor­den und ich kann auf der­je­den Ter­ras­se sit­zen. Über­all sprie­ßen jetzt die Blü­ten aus der Erde!
    Vie­le Grü­ße von Margit

  11. Ich lie­be die Busch­wind­rös­chen. Erst wenn sie auch hier blü­hen, ist der Früh­ling da — ganz egal, was der Kalen­der dazu sagt. Lie­be Grüße

  12. Wir lie­ben die wei­sse „Kleinik­eit” sehr, denn sie zeigt treu an — dass der Früh­ling da ist. Noch etwas zag­haft — doch sie erblü­hen die­ser Tage wirk­lich
    Ayka und Frau­chen Erika

  13. Mei­ne Busch­wind­rös­chen blü­hen noch nicht. Aber sie trei­ben ohne mein Zutun an vie­len Stel­len in mei­nem Gar­ten aus. Dabei fing alles mal ganz harm­los mit drei klei­nen Rhi­zo­men aus dem Tau­nus an.
    Toll sieht auch das Leber­blüm­chen ober­halb der Busch­wind­rös­chen aus.
    So darf es mit dem Wach­sen und Gedei­hen im Gar­ten wei­ter­ge­hen…
    Lie­be Grü­ße
    Edith

  14. Ane­mo­ne nemo­ro­sa is an inno­cent loo­king beau­ty! In Fin­land it bloo­ms in the begin­ning of May when we cele­bra­te the Mother’s Day. All litt­le child­ren pick tiny bou­quets for their mom.

    In your gar­den tog­e­ther with Ane­mo­ne hepa­ti­ca they make a beau­ti­ful com­bi­na­ti­on <3

  15. Hal­lo lie­ber Wolf­gang,
    ich mag Busch­wind­rös­chen sehr und fin­de es ganz wun­der­schön, dass Du ihnen einen gan­zen Post gewid­met hast.
    glg Susan­ne

  16. So schön hast Du die­se hüb­schen Busch­wind­rös­chen geehrt mit Dei­nem Post lie­ber Wolf­gang!
    Hier ist nun auch wun­der­schön früh­lings­haft — ENDLICH!
    Lie­be Grü­ße
    Susi

  17. Oh sind die Busch­wind­rös­chen schön, so zart und fili­gran. Ich habe gera­de noch­mal Win­ter­lin­ge gesetzt, damit es im näch­sten zei­ti­gen Früh­jahr noch mehr blüht. Aber Busch­wind­rös­chen ste­hen jetzt auch auf mei­ner Liste.

    Alles Lie­be
    Moni­ka

  18. Lie­ber Wolf­gang,
    da haben sich die Busch­wind­rös­chen in eurem Gar­ten wirk­lich hübsch in Sze­ne gesetzt. Und in Gemein­schaft mit dem Leber­blüm­chen ergibt das ein schö­nes Erst­früh­lings­bild. Bei uns blü­hen sie lei­der noch nicht, könn­te sein das dei­ne Ver­mu­tung mit dem Wär­me spei­chern­den Stein stimmt und sie dadurch auch etwas frü­her blü­hen.
    Einen wun­der­schö­ner Bei­trag mit inter­es­san­ten Infor­ma­tio­nen und Ane­mo­nen egal wel­che gehö­ren auch zu mei­nen All Time Favou­ri­tes.
    Eine schö­ne Woche euch.
    Lie­be Grü­ße Theresa

  19. Hal­lo Wolf­gang,
    Busch­wind­rös­chen habe ich die­ses Jahr noch kei­ne gese­hen, dabei fin­de ich sie so hübsch.
    vie­le Grü­ße Mar­got
    P.S. Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu der Erd­funk­stel­le Ham­mel­burg fin­dest Du hier
    https://de.wikipedia.org/wiki/Erdfunkstelle_Fuchsstadt

  20. Hal­lo Wolf­gang,
    Busch­wind­rös­chen hab ich bis­her nicht so auf dem Schirm gehabt. Viel­leicht, weil ich weder Baum noch Schat­ten im Gar­ten habe. Aber Euer wei­ßes Exem­plar hat sich äußerst deko­ra­tiv bei Euch ange­sie­delt. 🙂 Sieht hübsch aus.
    Wün­sche Euch ein son­ni­ges Wochen­en­de.
    Lie­be Grü­ße,
    Krü­mel

  21. Ich mag Busch­wind­rös­chen so ger­ne, Ihr Lie­ben! Erst Anfang der Woche habe ich einen Tep­pich davon im Wald ent­deckt herr­lich. Ausser­dem muss ich dann immer an die Kin­der­buch­rei­he „Mama Muh” den­ken — was für eine schö­ne Erin­ne­rung! Herz­lichst, Nicole

  22. Lie­ber Wolf­gang — leh­mi­ge Böden? Das wäre ja dann rich­tig was für uns! Ent­zückend sehen die Busch­wind­rös­chen zusam­men mit den Leber­blüm­chen aus! Und machen wun­der­ba­re Früh­lings­stim­mung!
    Dies­mal hab ich es mal wie­der geschafft, die Gar­ten­glück-Link­par­ty zu ver­pas­sen: Ich habe am vori­gen Frei­tag dran gedacht und dann nicht mehr. Heu­te den­ke ich wie­der dran, aber ob ich es bis Sams­tag noch auf die Rei­he brin­ge??? Auweia!
    Ich dank dir auf jeden Fall sehr für dei­ne nach­denk­li­chen Kom­men­ta­re zu mei­nen letz­ten bei­den Posts!
    Lie­be Grü­ße euch bei­den, Traude

  23. Hier wach­sen die­se Ane­mo­nen im Wald .… ich selbst habe die Ster­nane­mo­nen im Gar­ten 🙂 Der Früh­ling ist jetzt end­lich da!!
    Lieb­ste Grü­ße
    Chri­stel

  24. Wie ein Roman liest sich der Anfang dei­nes Posts, lie­ber Wolf­gang.
    Ja, er macht den Früh­ling zu einem Wesen, was er ohne­hin schon ist, und er trägt etwas Geheim­nis­vol­les in sich, eine gewis­se Erwar­tung: Was kommt jetzt? Man könn­te den Früh­ling mit dem Men­schen ersetz­ten und es wäre genau­so stim­mig.
    Hät­te Busch­wind­röss­chen dei­nen Post gele­sen, hät­te sie an der Stel­le mit ihrem Sinn für Ästhe­tik und Kon­tra­ste nur geschmun­zelt und gedacht: Wenn du nur gewusst hät­test… um voll­kom­men zu sein, brau­chen wir das Gegen­sätz­li­che, dann sind wir ein per­fek­tes Paar.
    Über dei­nen Besuch und Kom­men­tar auf mei­nen Blog habe mich sehr gefreut. Alles Lie­be und son­ni­ge Zeit wünscht Grażyna

  25. die busch­wind­rös­chen sind wun­der­schön, ihr habt offen­sicht­lich auch die rich­ti­gen stel­len.
    unter mei­nem nuss­baum haben sich ver­ein­zel­te mal ver­irrt, woll­ten aber bald schon nicht mehr, lei­der.
    euch ein son­ni­ges und war­mes Wochen­en­de
    gruss han­na

  26. Hal­lo Wolf­gang,
    heu­te beim Gas­si­ge­hen mit dem Hund durch den Wald habe ich sie auch gese­hen — die Busch­wind­rös­chen. Es war eine wah­re Freu­de die Busch­wind­rös­chen­fel­der zusam­men mit Win­ter­lin­gen und ande­ren Blüm­chen hier blü­hen zu sehen. Aber in mei­nem Gar­ten habe ich auch eini­ge.
    Lie­ben Gruß
    Sig­rid

  27. Ach wie schön!
    Busch­wind­rös­chen habe ich auch, aber erst sehr wenig, 1 oder 2 Pflänz­chen, die mir so „zuge­flo­gen” sind. Denn eigent­lich woll­te ich die­se rei­nen Wald­be­woh­ner nicht auch noch im Gar­ten haben. Doch wenn sie schon mal da sind, wer­den sie sich ver­mut­lich wohl­füh­len und den für sie rich­ti­gen Platz unterm gro­ßen Ahorn­baum aus­ge­sucht haben.
    Bei uns sind die Tul­pen schon am Start, erste Blü­ten wer­den sich mor­gen wohl öff­nen, wie ich das heu­te gese­hen habe, wenn es mor­gen so warm wer­den soll — um 25 Grad! Das ging dann auf ein­mal wirk­lich sehr schnell, denn noch vor kur­zem sta­ken nur die grü­nen dol­ch­ar­ti­gen Blatt­spit­zen aus dem Boden.

    Ich wün­sche Dir, lie­ber Wolf­gang und Loret­ta sowie Eurer Fami­lie auch ein wun­der­schö­nes früh­lings­haf­tes Wochenende!

    Lie­be Grü­ße
    Sara

  28. Im Leu­dels­bach­tal blü­hen sie schon und wie, es ist eine Freude.

    Schön in Sze­ne gesetzt lie­ber Wolfgang.

    Hab ein schö­nes Wochen­en­de
    Lie­ben Gruß Eva
    die beim Gar­ten­glück mit dem Früh­lings­ado­nis­rös­chen nochmalsmitmacht.

  29. Lie­ber Wolf­gang
    Dan­ke dass du die­ser wun­der­ba­ren Pflan­ze einen Post wid­mest. Busch­wind­rös­chen mag ich sehr. So zart und zäh zugleich — die Natur bringt ein­fach zau­ber­haf­tes her­vor! Ver­ein­zelt sind sie auch in mei­nem Gar­ten vor­zu­fin­den. Ich hof­fe, sie ver­meh­ren sich von selbst, denn von selbst haben sie auch her­ge­fun­den;-)
    Hei­te­re Früh­lings­grü­sse Britta

  30. I’m glad you have a trans­la­te but­ton on your site. I see the name of this plant in Eng­lish is wind­flower. I real­ly like that name, and the bloo­ms, and the way the plant grows. Very pret­ty. I wish I had some gro­wing here!
    Thanks for sharing at https://image-in-ing.blogspot.com/2018/04/biltmore-estate-in-bloom.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.