Blutsandstein Tröge

Zwei alte Pflanztröge

Im Gar­ten mei­ner Mut­ter fin­den sich zwei alte Trö­ge. Da sie den Gar­ten aus Alters­grün­den auf­gibt, reif­te in mir die Idee, die­se bei­den Stein­trö­ge in unse­rem Gar­ten auf­zu­stel­len und Loret­ta war sofort ein­ver­stan­den, nein, begeistert.
Aber die­se bei­den Gefä­ße sind eine Her­aus­for­de­rung. Sie sind grö­ßer, als ich sie in Erin­ne­rung hat­te und auch deut­lich schwe­rer, als ich ver­mu­tet hatte.
Zum Glück hat mir unser Nach­bar geholfen.

Sandstein

Ich ver­mu­te, dass die bei­den Trö­ge aus Sand­stein gefer­tigt sind. Die­ser lässt sich leicht bear­bei­ten und wur­de frü­her des­we­gen auch ger­ne als Bau­ma­te­ri­al ver­wen­det. Aller­dings hat der Stein auch den Nach­teil, dass er nicht beson­ders wit­te­rungs­be­stän­dig ist. Den Sand­stein fin­det man in den Far­ben grau, gelb, weiß, rot und sogar in grün.
Bei mei­nen Recher­chen im Netz habe ich als Bezeich­nung für roten Sand­stein den Begriff „Blut­sand­stein” gefunden.

Wie die alten Ägypter

Nach­dem wir die Trö­ge ent­leert hat­ten ging es an den Trans­port in die Gara­ge, wo der Anhän­ger stand. Auf dem Weg lagen auch noch drei Trep­pen­stu­fen. Zum Tra­gen sind die bei­den Pflanz­trö­ge viel zu schwer, daher ent­schlos­sen wir uns, die Trö­ge auf Rund­höl­zern zu schieben.
So sol­len ja auch schon die alten Ägyp­ter ihre schwe­ren Stein­qua­der zum Bau der Pyra­mi­den bewegt haben. Wir recy­celn alte Tech­nik und, dank des gefro­re­nen Bodens, geht das sogar recht gut.
Aus den Stu­fen machen wir mit­tels eines Bret­tes, das breit genug ist, eine Ram­pe. Ram­pen haben die Ägyp­ter auch schon benutzt.
Nach­dem wir die Trep­pen run­ter sind, benut­zen wir das glei­che Brett für den Bau einer wei­te­ren Ram­pe auf den Anhänger.
Das gan­ze wie­der­ho­len wir, dann mit dem zwei­ten Trog und irgend­wann haben wir es geschafft. Die­se trö­ge sind schwer, sau­sch­wer sogar, aber immer noch viel leich­ter, als die Stein­qua­der, die die alten Ägyp­ter zum Bau ihrer Pyra­mi­den benutzt haben. Mei­ne Hoch­ach­tung vor der Lei­stung die­ser Men­schen wächst.

Nicht ver­ges­sen, die Ladung zu sichern. Obwohl sich bei dem Gewicht nicht mehr viel tut, aber die Stein­trö­ge könn­ten sich bei einer plötz­li­chen Brem­sung bewe­gen und bei dem Gewicht ist es wich­tig, das die Ladung sich nicht bewegt.

Endlich zu Hause

Wir bau­en uns wie­der eine Ram­pe und schie­ben die Trö­ge wie­der auf Rund­höl­zern vom Anhän­ger run­ter. Unten ange­kom­men neh­men wir dies­mal eine Sack­kar­re, um die Stein­trö­ge wei­ter in den Gar­ten zu trans­por­tie­ren, das funk­tio­niert sogar bes­ser und schnel­ler als mit den Rundhölzern.
Ob die alten Ägyp­ter auch schon Sack­kar­ren hat­ten, weiß ich nicht.
Jetzt ste­hen die­se bei­den sehr schwe­ren Pflanz­ge­fä­ße erst Mal pro­vi­so­risch am Weges­rand. Wir wis­sen noch nicht, ob sie da ste­hen bleiben.
Sobald wir den end­gül­ti­gen Platz gefun­den haben, fan­gen wir mit dem Bepflan­zen an.

Die Bil­der habe ich zum Teil mit dem Han­dy gemacht, des­we­gen ist die Qua­li­tät teil­wei­se auch nicht so gut.

Vie­le lie­be Grüße
Wolf­gang

Schau doch mal hier rein

36 Comments

  1. Habe ich doch gleich auch an eine Sack­kar­re gedacht…die hat­te ich näm­lich gestern auch im Ein­satz um was von oben nach unten zu trans­por­tie­ren^^ Die Idee mit den Rund­höl­zern ist aber auch klas­se, und dabei Aste­rix und Obelix vor Augen *gg*

    Tol­le Pflanz­ge­fä­ße, da könn­te ich mir zusätz­lich auch noch ein Was­ser­spiel vor­stel­len. So mit altem Was­ser­hahn der durch ein Ple­xi­rohr „frei in der Luft schwebt und unten viel­leicht einen Eimer reingestellt^^ 

    Bin schon gespannt wie ihr sie bepflan­zen wer­det und wo sie dann in eurem Gar­ten hin­ge­stellt werden.

    Wün­sche euch einen schö­nen Tag und sen­de vie­le Grüsse

    N☼va

  2. Lie­ber Wolf­gang,
    zwei herr­li­che Trö­ge hast Du da bekommen!Gerade Blut­sand­stein ist so wud­ner­schön anzu­schau­en … Herz­li­chen Glück­wunsch! Ich lie­be die­se Trö­ge im Gar­ten!
    Und … ich bin schon gespannt, wie, womit ihr sie bepflan­zen wer­det!
    Ich wün­sche Dir, Euch einen schö­nen und freund­li­chen Tag!
    ♥ Aller­lieb­ste Grü­ße , Claudia ♥

  3. Das sind wirk­lich tol­le Tei­le! Ja, vor der frü­he­ren Bau­kunst habe ich auch größ­ten Respekt. Ohne Maschi­nen wur­den Kunst­wer­ke geschaf­fen, die sich heu­te nie­mand mehr antun wür­de und die auch unbe­zahl­bar wären. Ich bin schon gespannt, wie ihr die Trö­ger bepflan­zen wer­det!
    Vie­le Grü­ße von
    Mar­git

  4. Lie­ber Wolf­gang,
    ich bin immer wie­der fas­zi­niert von alten Trö­gen, egal ob Was­ser-oder
    Blu­men­trö­ge, die­se hier gefal­len mir beson­ders, wegen der rötl­chen Far­be.
    Zuerst ein schö­ner Platz — dann bepflan­zen — dann genie­ßen
    Ich wün­sche euch einen gemüt­li­chen Tag.
    LG Sadie

  5. Das sind herr­li­che Trö­ge! Zum GLück habt ihr den Trans­port auf so cle­ve­re Wei­se geschafft, das wäre ja scha­de gewe­sen, wenn Du sie nicht mit­ge­nom­men hät­test.
    ICh bin sehr neu­gie­rig, wie Du sie neu bepflanzst.
    glg Susan­ne

  6. das sind tol­le Pflanz­ge­fä­ße lie­ber Wolf­gang,
    Die Idee mit den Rund­höl­zern ist geni­al, bin mal schon sehr gespannt wie die im Som­mer aus­schau­en:) Lie­be grü­ße
    Kari­na

  7. Seelenbotschaft

    Wow, das sieht echt nach Schwerst­ar­beit aus! Aber ich fin­de die Pflanz­trö­ge auch klas­se. Waren es schon immer Pflanz­trö­ge, oder waren es frü­her Fut­ter­trö­ge. Ich ken­ne sowas auch von einem alten Bau­ern­hof, dort waren sie aber tat­säch­lich fürs Fut­ter genutzt. Bin jetzt ganz ver­wirrt *lach*. Egal, jeden­falls echt toll!

    Alles Lie­be, Lill 

    1. Lie­be Lill,
      ich weiß nicht, wofür die­se Trö­ge ein­mal gut waren.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  8. Hal­lo Wolf­gang,
    wun­der­bar, das Ihr die bei­den schö­nen Trö­ge über­neh­men könnt. Eine rech­te Placke­rei ist der Trans­port, aber Ihr habt es geschafft. Die Roll­holz­me­tho­de fand bei uns bereits Ein­satz, so ein­fach und so wir­kungs­voll.
    Vie­le Grü­ße
    Karen

  9. Lie­ber Wolf­gang,
    toll, dass ihr die­se bei­den Trö­ge über­neh­men konn­tet. So etwas wird heu­te nicht mehr her­ge­stellt, oder wenn doch, dann nicht aus so gutem Mate­ri­al und dazu sehr teu­er. — Der auf­wän­di­ge Trans­port hat sich sehr gelohnt.
    Du, ich knip­se alle mei­ne Fotos mit dem Han­dy, es ist griff­be­reit dabei.
    Euch einen schö­nen Tag und lie­be Grü­sse
    Eda

  10. Hal­lo Ihr Bei­den, da habt ihr aber geschuf­tet und „altes Wis­sen” neu­zeit­lich ange­wen­det;-) Es hat sich gelohnt, viel Spass noch mit den bei­den Stücken. Auf die Ver­wen­dung (Bepflan­zung?) Bin ich schon gespannt. LG Petra

  11. Da hat­tet ihr aber Glück, zwei so schö­ne Trö­ge zu bekom­men. Ich suche gera­de einen gro­ßen und beson­ders tie­fen Trog für unse­ren Hof. Die wer­den zu hor­ren­den Prei­sen gehan­delt.
    Ich wün­sche euch viel Freu­de an den Trö­gen, sie pas­sen bestimmt toll in euren Gar­ten.
    Lie­be Grü­ße
    Hei­ke

  12. Lie­ber Wolf­gang,
    wir haben auch meh­re­re alte Sand­stein­trö­ge im Gar­ten. Da wäre ich auch sofort begei­stert gewe­sen und hät­te mei­nen Mann los­ge­schicht, sie zu schlep­pen. Zumal solch alten Trö­ge auch sehr teu­er bei Antikmräk­ten ver­kauft wer­den. Sicher­lich fin­det ihr einen schö­nen Platz im Gar­ten für die Trö­ge.
    LG Mela­nie

  13. Hal­lo Wolf­gang,
    Blut­sand­stein, hört sich ja gefähr­lich an.
    Aber schön sind die bei­den Trö­ge und ich fin­de
    es toll das sie in eurem Gar­ten ein neu­es Zuhau­se
    gefun­den haben.
    Das der Trans­port ech­te Arbeit war glau­be ich sofort.
    Lie­be Grü­ße, Kerstin

  14. Lie­ber Wolf­gang,
    Das sind tol­le Trö­ge. Die machen sich immer gut im Gar­ten. Bin schon gespannt, wie ihr sie bepflanzt .

    Lie­be Grü­ße
    Mari­na

  15. Lie­ber Wolf­gang,
    ich ver­ste­he Loret­ta gut, wenn sie von dei­ner Idee gleich begei­stert war. Sol­che alten Trö­ge sind inzwi­schen ja auch sel­ten und — wie du ja so fein detail­liert beschreibst — stel­len eine ech­te Her­aus­for­de­rung an den Trans­port dar. Die waren halt nicht für Umzug gedacht.
    Ich bin gespannt, wie die Trog-Geschich­te jetzt wei­ter geht…
    lie­ben Gruß
    moni

  16. MarionNette Herm

    Hoch­ach­tung, Wolf­gang, das war kör­per­lich schwe­re Arbeit — die ihr mit der ägyp­ti­schen Tech­nik wun­der­bar erle­digt habt. Sol­che alten Tei­le sind für jeden Gar­ten eine Augen­wei­de … da bin ich auf die Bepflan­zung gespannt. Ihr brü­tet sicher­lich schon dar­über?! 😉 Dan­ke fürs Zei­gen, LG von Marion.

    1. Lie­be Mari­on,
      ja über die Bepflan­zung den­ken wir nach, und Loret­ta hat auch schon ein paar Pflan­zen ausgesucht.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  17. Lie­ber Wolfgang,

    wenn ich aus dem Fen­ster auf unse­ren Rat­haus­vor­platz schaue, ste­hen dort genau die glei­chen Trö­ge.
    Es waren ehe­ma­li­ge Schwei­ne­trö­ge und unser Nach­bar von gegen­über hat sie dort aufgestellt.

    Seit zwei Jah­ren wer­den sie von den Nach­barn und uns betreut, d.h. sie wur­den bepflanzt und wir küm­mern uns darum.

    Viel­leicht lasst ihr sie ja drau­ßen. Bepflanzt wer­den sie bestimmt zum rich­ti­gen Hin­gucker vor eurem Fachwerkhaus.

    Ich fin­de sol­che Trö­ge ein­fach wunderschön. 🙂

    Lie­be Grü­ße
    Chri­sta

  18. Hal­lo Wolf­gang,
    das sind alte Vieh­trän­ken — oder? Ich ken­ne sowas von einer histo­ri­schen Post­sta­ti­on bei uns in der Nähe. Toll, wenn man sowas im Gar­ten hat. Aber mäch­tig Arbeit war natür­lich damit ver­bun­den. Viel Freu­de dar­an, wün­sche ich euch.
    Herz­li­che Grü­ße — Elke (Main­zau­ber)

    1. Lie­be Elke,
      ich weiß nicht, wofür die­se Trö­ge ursprüng­lich mal genutzt wurden.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  19. Hal­lo Wolf­gang,
    das sind wun­der­schö­ne Trö­ge um die benei­de ich Euch rich­tig. Ich bin gespannt was sie für eine Bepflan­zung erhal­ten wer­den.
    LG
    Manu

  20. …ich fin­de es toll, lie­ber Wolf­gang,
    dass ihr euch die gro­ße Mühe gemacht habt und den schö­nen Trö­gen einen Platz bei euch gege­ben habt…da will nun gut über­legt sein, wo sie hin sol­len, kann man ja nicht so ein­fach mal korrigieren ;-),

    lie­be GRü­ße Birgitt

    1. Lie­be Bir­gitt,
      über den Stand­ort muss man sich wirk­lich Gedan­ken machen, lei­der kann man so einen Trog ja nicht mal eben umstel­len, um zu sehen, wie er an die­sem oder jenem Platz wirkt.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  21. Lie­ber Wolf­gang,
    das war eine gute Ent­schei­dung, die­se Trö­ge in euren Gar­ten
    zu holen. Ein wun­der­vol­ler Bei­trag. Bin schon gespannt, wie
    sie bepflanzt aus­se­hen.
    Lie­be Abend­grü­ße schickt
    Irmi

  22. Hal­lo Wolf­gang,
    das ist ja toll, wenn man sol­che Erb­stücke in sei­ner Ver­wandt­schaft fin­det!
    Alte Stein­trö­ge kosten ja auch ziem­lich viel Geld, da hat sich dei­ne Mühe doch gelohnt!
    LG Sig­rid

  23. Ich lie­be sol­che alten Stein­trö­ge — hier im Wald­vier­tel gibt es ganz viel aus Gra­nit — schät­ze die waren alle mal für Tierfutter–hab ich sogar mal gele­sen in unse­rem loka­len Block­stein­ge­län­de auf Erklärungstafeln.Du weisst ja wir haben hier im Wald­vier­tel die­se rie­si­gen Gra­nit-Find­li­ge!
    Oh Gott was für eine Arbeit Ihr hat­tet und wie cle­ver die Tech­ni­ken der alten Ägyp­ter anzu­wen­den! Ja die frü­hen Kul­tu­ren waren alle schon sehr weit… ich denk mal die waren eigent­lich viel WEITER als wir heu­te. Unse­re soge­nann­ten Wis­sen­schaf­ten, die haupt­säch­li­che Außer­ir­di­sches erkun­den sind ja nett und schön und es ist auch alles sehr interessant..aber ein­fa­che Din­ge, wie Vor­gän­ge und Krank­hei­ten- ich glaub so wirk­lich essen­ti­ell WEITER sind wir nicht wirk­lich, außer dass wir eini­ge Seu­chen toll in den Griff beka­men im Lauf der Geschichte‑, dafür haben wir Krie­ge geführt mit emmensen Ver­lu­sten an Men­schen­le­ben wie­der um das wie­der aus­zu­glei­chen . Wir haben ganz viel zer­stört mit unse­rer Gier nach Besitz und Reich­tum. Aber das war immer schon so..immer waren da wel­che, die ande­re aus­beu­te­ten, sogar im alten Ägyp­ten — Skla­ven­ar­beit alles .…
    Oje, zu weit ange­schweift! Sor­ry!
    Ich fin­de Eure Trö­ge wun­der­voll und freue mich schon, wenn Ihr sie mal im bepflanz­tem Zusa­tand zei­gen wer­det!
    Lie­be Grü­ße
    Susi

  24. Lie­ber Wolf­gang,
    solch alte Trö­ge im Gar­ten fin­de ich wun­der­bar und bei dir hän­gen zudem ja noch Erin­ne­run­gen an den Gar­ten dei­ner Mut­ter dran. Ich bin auch gespannt auf ihren end­gül­ti­gen Platz und ihr neu­es Innen­le­ben.
    Son­ni­ge Grü­ße, Marita

  25. Super! Bei uns wür­de es am Trans­port schei­tern. Ihr wer­det sicher eine tol­le Idee haben, wie ihr sie deko­rie­ren oder bepflan­zen könnt!

    Sig­run

  26. Hal­lo Wolf­gang,
    oh — ich träu­me auch schon laaaaan­ge von einem Sand­stein­trog bei mir im Gar­ten. Wenn man die käuf­lich erwer­ben möch­te, muss man hier unten bei uns in der Ecke echt eine Men­ge Geld hin­blät­tern. Außer­dem wür­de mir der Mon­schder gepflegt an die Stir­ne tip­pen, wenn ich ihm eröff­nen wür­de, er müss­te die Tei­le über die Stu­fen run­ter in den Gar­ten wuch­ten 🙂
    Viel Spaß mit Dei­nen bei­den Schät­zen!
    Lie­be Grü­ße,
    Krü­mel

  27. Lie­ber Wolf­gang,
    auch wenn der Anlass nicht so toll ist, dass dei­ne Mut­ter den Gar­ten auf­ge­ben muss, so wird sie sich bestimmt sehr freu­en, dass die bei­den Trö­ge in der Fami­lie blei­ben. Der rote Sand­stein kommt hier häu­fig vor.…der Nürn­ber­ger Tier­gar­ten war ein ehe­ma­li­ger Stein­bruch und bie­tet jetzt eine pri­ma Fels­ku­lis­se. Die Trö­ge in den Dör­fern der Frän­ki­schen Schweiz sind aller­dings aus dem hel­len Sand­stein. Die kann man Second Hand in einer Stau­den­gärt­ne­rei erwer­ben, aber ver­dammt teu­er. Dort sind sie über­wie­gend Mini-See­ro­sen­tei­che oder mit Was­ser­spie­len aus­ge­stat­tet.
    Viel Freu­de beim Bepflan­zen,
    LG Sig­run

  28. Das ist lustig…mit den Holz­rol­len. Genau­so haben wir im Gar­ten auch schon schwe­re Sachen bewegt. Das hat auch super geklappt und wir haben kei­ne Hil­fe benö­tigt. Die Trö­ge sehen bepflanzt bestimmt sehr schön aus.
    Herz­li­che Grü­ße Susan­ne und Hans 🌼

  29. Boah, wie toll! In unse­rem alten Gar­ten, damals in Bir­ken­dorf hat­ten wir auch so einen.… der ging lei­der im Win­ter kaputt.… Hier oben haben wir auch eine, aber nicht aus Sand­stein.…. der ist mit Was­ser gefüllt.…
    Lie­be Grü­ße
    Chri­stel

  30. Oooh.. wie wun­der­bar, lie­be Wolf­gang! Die hät­te ich auch sofort haben wol­len, da kann ich Loret­ta total ver­ste­hen! Und sie pas­sen so wun­der­voll in Euren hüb­schen Gar­ten. Toll! Ganz lie­be Grü­ße, Nicole

  31. Segu­ro que que­darán pre­cio­sos. Saludos.

  32. Hal­lo Wolf­gang,
    das sieht ja echt nach Schwerst­ar­beit aus, aber der Ein­satz lohnt sich sicher­lich. Sol­che schö­nen Naturst­ein­tei­le fin­det man nicht gleich und den Bil­dern nach zu urtei­len pas­sen sie wun­der­bar zum Haus und in den Gar­ten.
    Auf die Bepflan­zung bin ich schon gespannt.
    So lang­sam wird es ja wär­mer, dann kann es auch bald wie­der los­ge­hen.
    Lieb Grü­ße
    The­re­sa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.