Garten

Moose

Moos in unserem Garten.

Moos wächst bei uns im Garten an nur allen erdenklich Stellen und sorgt so für viele schöne Nuancen im Garten. Für mich Grund genug, mir das Moos mal etwas näher anzuschauen.

Moos hat sich wohl vor rund 450 Millionen Jahren aus Algen entwickelt, die in der Gezeitenzone lebten und damit gehören die Moose zu den ältesten Landpflanzen. Ja, sie haben sogar die Dinosaurier überlebt.
Weltweit gibt es ca. 16000 Arten, das ist eine Menge. Wie viele davon in unserem Garten leben weiß ich allerdings nicht.

Es wächst wirklich auf jedem noch so kargem Untergrund.

Aufteilung der Moose

Moose werden generell in drei Gruppen aufgeteilt:

  • Hornmoose
  • Lebermoose
  • Laubmoose

Diese Gruppen werden dann natürlich weiter unterteilt, das ist ja immer so.

Die Wissenschaft, die sich mit Moosen beschäftigt wird übrigens Bryologie genannt. Wie so viele andere Begriffe auch, kommt dieses Wort aus dem Griechischen, Brüon was soviel heißt wie Moos oder Seemoos und die Logie ist wie immer die Wissenschaft.

Manchmal ist alles von Moosen bedeckt.

Ich bin immer wieder erstaunt, mit welchen Superlativen die Natur aufwartet und da macht auch das Moos keine Ausnahme.

Superlative

Eine Moospflanze lag rund 1500 Jahre im ewigen Eis begraben und hatte dennoch die Fähigkeit nach ein paar Wochen unter idealen Bedingungen wieder auszutreiben. Möglich ist das, weil Moose bestimmte Gene besitzen, die bei Kälte aktiv werden und so ein Erfrieren und somit das Sterben verhindern.
Das ist auch deshalb erstaunlich, weil das Moos damit die Wissenschaft einer Falschaussage überführte. Bisher war man nämlich immer der Ansicht, dass Mehrzellige Organismen höchstens 20 Jahre im gefrorenen Zustand überleben können. 20 Jahre finde ich auch schon viel.
Zudem können Moose sogar das Einfrieren in flüssigem Stickstoff überleben und damit Stickstoff flüssig wird, muss die Temperatur auf -196 Grad sinken.
Das Brunnenleberemoos zum Beispiel findet sich weltweit, in den Tropen genauso wie sogar in der Arktis. Die Pflanze ist einfach nicht auf bestimmte Licht- oder Bodenverhältnisse angewiesen. Sie nimmt alles eben so wie es kommt. Es gibt sogar zwei Lebensräume, in denen Moose dominieren, die arktische und die antarktische Tundra.

Wasser ist lebenswichtig.

Lebermoose können Pilze abtöten und bitten sich sogar als Fungizid für die Behandlung von Haut- und Nagelpilzen an.
Allerdings muss ich hier von einer Eigenbehandlung abraten, da ich das nicht einschätzen kann.

Leben

Für sehr viele Tiere bietet diese unscheinbare Pflanze einen Lebensraum, und auch die faszinierenden Bärtierchen finden sich dort. Der verlinkte Artikel über die Bärtierchen ist absolut lesenswert.
Wenn man die Fotos unten sieht, kann man sich gut vorstellen, dass Moos für viele Kleinstlebewesen ein wahrer Dschungel ist.

Moos, Moose, Makroaufnahmen, Makros
Moos, Moose, Makroaufnahmen, Makros
Moos, Moose, Makroaufnahmen, Makros

Ich hoffe ich konnte euch neue Einblicke in diese ansonsten unscheinbare Pflanzen zeigen.  

Viele liebe Grüße

Wolfgang

Das könnte Dich auch noch interessiren

(Visited 22 times, 1 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

41 Comments

  • MarionNette Herm

    Moos ist für mich in der Natur ein wenig wie die Falten in einem gealterten Gesicht. Erst wenn etwas längere Zeit in der Natur hinter sich hat, dann setzt es mit der Zeit Moose an. Mir gefällt dies und ich würde niemals die Moose mit einem Dampfstrahler dahinraffen, wie es so oft getan wird. Vielen Dank für den tollen Beitrag, dass es so ausdauernd ist, hatte ich bisher nicht gewusst … aber schön zu hören, vielleicht ein Lebewesen auf dieser Erde, welches der Mensch nicht klein bekommt?! Es wäre zu wünschen! LG von Marion

  • Alpha

    Bryologie also… Sehr interessant. Ich liebe Moos, schon von Kleinkindbeinen an. Faziniert habe ich stets versucht, Moos aus dem Wald im eigenen Garten zu etablieren, was nie funktioniert hat. Noch heute kann ich es nicht lassen, wenigstens ein Foto von moosbewachsenen Steinen oder Flächen zu machen. Die Fotos könnte ich mir ewig anschauen. Zu schön ist die darin enthaltene eigene Welt. Liebe Grüße

  • ❈Paula❈

    Lieber Wolfgang,

    dein Beitrag hat mir wieder gefallen. Die Bilder die du gemacht hast, sind echt Klasse.
    Unsere Wiese im Garten besteht inzwischen fast nur noch aus Moos. Bin gespannt ob die Frühjahrsblüher, ihren Weg durch das Moos finden und blühen werden. ich bin gespannt ….

    Ich wünsche euch ein schönes (Garten) Wochenende
    LG Paula

  • Nova

    Ich mag Moos auch gerne und wenn es nicht so gefährlich wäre dann würde ich es in den Wintermonaten auch auf einigen Stiegen nicht entfernen 😉 Tolle Aufnahmen hast du gemacht und es war auch wieder interessant zu lesen. Für mich war bis dato Moos gleich Moos ;-))))

    Liebe GRüsse

    N☼va

  • Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon

    Lieber Wolfgang,
    das war jetzt sehr interessant, vielen Dank für das Zusammentragen der Informationen. Kompliment für deine schönen Fotos, sie sind eine Augenweide!
    Auch ich knipse immer mal wieder Moos ab, mich begeistern die verschiedenen Grüntöne.
    Dir und Loretta ein schönes Wochenende und
    liebe Grüsse
    Eda

  • Kirsi Gembus

    Hallo Wolfang,
    was für ein toller Post ob Moos – ich mag es so gerne (egal wo es bei uns hervorkommt). Die finnischen Wälder sind voll davon, dürfte man dort barfuß laufen – es wäre wie auf Wolken (so stelle ich es mir immer vor), aber wegen der Kreuzottern sollte das eben vermieden werden.
    Wunderschöne Fotos, besonders das mit den Tropfen gefällt mir besonders.
    Schönes Wochenende und lieben Gruß
    Kirsi

  • Nicole/Frau Frieda

    Wie es sich für einem Waldgarten gehört, haben wir auch einige Moose und Flechten zu bieten, liebe Wolfgang. Deine Fotos sind grandios!! Ich liebe es die kleinen Wassertropfen zu betrachten. Ganz liebe Grüße auch an Loretta, Nicole

  • kruemelmonschder. de

    Hallo Wolfgang,
    geniale Bilder (Kompliment an Fotograf und Equipement :-)). Moos ist faszinierend und zaubert wunderbare Landschaften (man denke nur an moosbehangene Urwaldriesen oder vermooste Bäume in heimischen Wäldern). Das es allerdings so ein Überlebenskünstler ist wusste ich auch noch nicht. Danke für die Infos.
    Dir ein schönes Wochenende.
    Viele Grüße,
    Krümel

  • Marina

    Lieber Wolfgang,
    sehr interessant dein Bericht übers Moos. Was man alles nicht weiß 😉
    Deine Bilder sind super. Wunderschön mit den Tau-/Wassertropfen.
    Liebe Grüße
    Marina

  • Claudia

    Lieber Wolfgang,
    ich danke Dir für diesen zauebrhaften Post! Ich liebe diese Mosse, sind sie doch so unscheinbar und erst bei näherem Hinsehen bemerkt man ihr faszinierendes Aussehen … Wunderbare Bilder hast Du gemacht, vor allem die mit den Tautröpfchen dran sind genial!
    ღ Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  • Nicole B.

    Lieber Wolfgang,
    so genau habe ich mir unser Moos noch nie angeschaut.
    Ich rupfe es halt gerne als Abdeckung für Topfpflanzen heraus.
    Ansonsten darf es zwischen den Pflastersteinen munter vor sich hin wachsen.
    Faszinierende Aufnahmen zeigst Du.
    Lieben Gruß
    Nicole

  • Birgitt

    …schöne Bilder, liebe Wolfgang,
    und interessant, was du über die verschiedenen Moose so zu berichten weißt…ich habe auch verschiedenes im Garten, es bisher aber noch nicht unterschieden,

    liebe Grüße Birgitt

  • Biggi

    Hallo lieber Wolfgang,
    das ist ja interessant.
    Moos mag ich auch sehr gern und finde es immer wieder spannend wenn ich mit der Kamera Makroaufnahmen mache… was man da alles sehen kann.

    Ganz tolle Makroaufnahmen hast du gemacht!

    Wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende…
    Liebe Grüße
    Biggi

  • Achim Wenk

    ein sehr spannender und informativer Bericht. Dass sie über 1000 Jahre im Eis überleben ist doch echt der Hammer. Ob die dann feststellen konnten, ob die Pflanzenart ausserhalb des Eises sich irgendwie, vielleicht genetisch, verändert und weiter angepasst hat? Moos habe ich nicht viel im Garten, ist halt doch zu trocken bei uns. Flechten sind anders die wachsen üppig bei uns auf den Asten von Bäumen und Sträuchern.
    Liebe Grüße Achim

  • Gartendeko-Blog

    Lieber Wolfgang,
    ich liebe es mit Moos zu basteln, Blumengestecke und Pflanztöpfe damit zu verzieren. Leider kenne ich mich mit den Sorten gar nicht aus, das war ein interessanter Bericht und die Nahaufnahmen sind der Knaller. So genau habe ich mir Moos noch nie angesehen, sollte man mal tun!

    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Monika

  • Elke Schwarzer

    Hallo Wolfgang,
    Moos ist doch immer ein Garant für schöne Makroaufnahmen. Ich gestehe, dass ich nie die Pflasterfugen auskratze, weil ich das Moos darin schön finde. Nur das Gras wird mal gejätet.
    VG
    Elke

  • Wildbienchen

    Lieber Wolfgang,
    Ich bin auch ein großer Moosliebhaber und freue mich immer wenn irgendwo bei mir im Garten Moos wächst, es ist wie eine kleine Welt für sich und ich finde es verleiht allem einen besonderen Charm außerdem riecht es auch ganz wunderbar nach Wald. Deine Bilder sind wirklich fantastisch und die super spannenden Infos dazu, vieles wusste ich nicht und fand es wirklich sehr interessant.
    Liebe Grüße Saskia

  • Topfgartenwelt

    Lieber Wolfgang, das sind äußerst interessante Informationen und die Bilder einfach genial. Bei uns im Garten gibt es auch viel Moos.

    LG Kathrin

  • Heike Ellrich

    Tolle Fotos! Und so viele interessante Infos über das Moos. Die Kleinen werden oft unterschätzt, nicht wahr. Ich freu mich aber immer wieder, dass in meinem Garten so viel Moos wächst.
    Liebe Grüße
    Heike

  • Anonym

    Hallo Wolfgang,
    fantastisch deine Makrofotos und der sehr interessante Text über das Moos!!
    Da war bestimmt das neue Objektiv im Einsatz 😉
    Bei uns im Waldgarten breitet sich das Moos auch immer weiter aus; aber ich mag es!
    Beim Fotografieren habe ich auch schon oft gedacht, dass diese Mooslandschaften
    für die Kleinstlebewesen der reinste Dschungel sein muss!
    Liebe Grüße
    Christiane

  • jahreszeitenbriefe

    Wunderbare Aufnahmen von diesem so faszinierenden und nur scheinbar so unscheinbaren Lebewesen… Ich mag Moos sehr gerne anschauen und auch anfassen, so schön… An verschiedenen Stellen im Garten hat es sich angesiedelt, auf Steinen, auf alten Baumstämmen, zwischen Sträuchern… Und die grünen Polster am Wegesrand, auch bei mir im Wald gegenüber, einfach herrlich. Lieben Gruß und dankeschön – Ghislana

  • Nick V.

    I love mosses, liverworts, lichens and ferns, Wolfgang, and encourage them to grow in our garden in some sheltered spots. It's always amazing to see them revive with the first Autumn rains after drying out in Summer.
    Thank you for taking part in the Floral Friday Fotos meme.

  • Mascha

    Tolle Fotos und ein sehr interessanter Text. Vieles war mir so nicht klar.
    Als Kind bekam ich mal eine Medizin, die hiesz Bryonon, hatte vielleicht etwas mit Moos zu tun (?)
    Danke fürs Verlinken und sorry, dasz ich wieder erst so spät zum Anschauen komme
    Lichtmeszgrüsze aus dem Harz
    Mascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.