Garten

Flechten

Flechten, Lichen

Heute möchte ich euch einen besonderen Bewohner unseres Gartens vorstellen: Die Flechte. Auch bekannt unter dem Namen Liche.
Sie breitet sich überall dort aus, wo Pflanzen keine Chance haben.
Manche Äste sind regelrecht übersät mit Flechten, aber die Flechte ist absolut ungefährlich für die Bäume, auf denen sie wachsen.

Flechten sind keine Pflanzen

Wusstet ihr, dass Flechten keine Pflanzen sind? Für mich war das neu. Flechten sind eine Lebensgemeinschaft zwischen einem oder mehreren Pilzen und Grünalgen. Dabei sammelt der Pilz Nährstoffe aus der Luft und versorgt damit die Grünalge, diese wiederum betreibt Photosynthese und stellt so Zucker her, mit dem sie im Gegenzug den Pilz versorgt. Benannt werden die Flechten immer nach dem Pilz, der ihr die äußere Form und Struktur gibt. Daher gehören Flechten zu den Pilzen und nehmen unter diesen eine Sonderstellung ein.
Und Pilze sind bekanntlich keine Pflanzen.
Auf dem nächsten Makro kann man die Pilzstruktur der Lichen gut erkennen.

Flechten heran gezoomt

Flechten sind auch sehr schön anzusehen, wie das Bild aus dem Buch “Kunstformen der Natur” (1904) von Ernst Haeckel eindrucksvoll zeigt und das ich euch unbedingt zeigen möchte. In dem Buch finden sich auch noch andere wunderschöne Bilder und das Buch ist frei zugänglich.

Haeckel Lichenes

Zeigerorganismus

Flechten reagieren besonders sensible auf Umweltgifte, da sie keine Wurzeln haben und alle Stoffe aus der Luft ungefiltert aufnehmen. Flechten wachsen und gedeihen dort am besten, wo die Luft am wenigsten verschmutzt ist. Erste Berichte über ein Flechtensterben in Industriegebieten stammen aus dem 19. Jahrhundert, also lange vor Waldsterben, saurem Regen und Co.
Und ich habe immer gedacht, man hätte sich früher keine Sorgen um die Umwelt gemacht.

Flechten, Lichen

Leben

Man findet Flechten nur an Standorten, an denen Pflanzen nicht gedeihen können, selbst Moose sind eine zu starke Konkurrenz für viele Flechten. Kein wunder, Flechten wachsen extrem langsam. So gibt es Arten die nur ein paar zehntel Millimeter im Jahr zulegen, nur wenn die Bedingungen optimal sind schaffen Flechten weinige Zentimeter im Jahr. Andererseits sind sie aber auch wahre Überlebenskünstler, selbst im Weltraum können sie zumindest für einen Zeitraum von zwei Wochen überleben, wie in einem Experiment 2005 herausgefunden wurde. Solche Fähigkeiten kannte ich bisher nur von den Bärtierchen. Flechten können auch extrem alt werden, mehrere Hundert Jahre sind keine Seltenheit, in einem Fall konnte man das Alter sogar auf 4500 Jahre bestimmen. Das finde ich sehr erstaunlich und hätte ich auch nie vermutet.

Und jetzt habe ich noch ein paar Impressionen für euch. Flechten, wie ich sie vorher noch nie gesehen habe.

Flechten, Lichen

Romeo und Julia weilen schon seit gut zehn Jahren in unserem Garten und umarmen sich seit dem in inniger Liebe. Die Lichen geben ihnen Farbe.

Flechten, Lichen

Auch die Wege werden von Flechten besiedelt und unterstreichen das Besondere jedes einzelnen Pflastersteins.

Flechten, Lichen

Auf dem unteren Bild seht ihr den Kopf eines Steinpilzes, der Platz bietet für viele Lichen.

Flechten, die auf Stein wachsen.

Aber auch die Rinde der Birken wird mit Eifer in Besitz genommen.

Lichen auf der Rinde einer Birke
Flechten, Lichen

Lichen faszinieren mich und ich habe schon lange geplant, diesen Post zu schreiben. Jetzt habe ich es endlich geschafft. Mir hat die Arbeit an diesem Artikel ganz neue Einblicke ins Reich des Lebens eröffnet und er hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Ich wünsche euch eine wundervolle Restwoche.  

Viele liebe Grüße

Wolfgang

Das könnte Dich auch noch interessieren

(Visited 101 times, 1 visits today)
[Gesamt:5    Durchschnitt: 4.2/5]

41 Comments

  • Nova

    War mir schon klar, aber dennoch fand ich deinen Post sehr interessant und die Bilder sind einfach fantastisch. Zeigt wieder wie abwechslungsreich und faszinierend die Natur ist. Reine Kunstwerke die geschaffen werden.

    Tollen Tag und viele Grüsse zu euch rüber

    N☼va

  • ❈Paula❈

    Ich bin begeistert etwas über die Flechten zu erfahren. Würde am liebsten gleich losziehen und nach ihnen suchen.
    Vor 2 Jahren waren wir in Marienbad. Da sind sie mir an Bäumen aufgefallen. Ich fand es da schon interessant. Nun weiß ich endlich, was es mit ihnen auf sich hat.
    Danke für den interessanten Beitrag.

    Auch euch, eine schöne Rest – Woche
    Liebe Grüße
    Paula

  • Sadie´sGedankenfülle

    Lieber Wolfgang,
    danke für diesen Beitrag und den wundervollen Bildern.
    Ich sehe und fotografiere diese Flechten sehr gerne, weil
    sie so unterschiedlich sind. Wieder etwas gelernt – super.
    Wünsche dir einen gemütlichen Tag.
    Viele Grüße
    Sadie

  • Sonnen Woelfin

    Guten Morgen lieber Wolfgang,

    was für gigantische Nahaufnahmen von den Flechten ..sie sind wunderschön! Ich mag sie sehr …eben wegen ihrer Beständigkeit, dem Alter ..und ein von Flechten bewachsener Stein oder alter Ast sieht so faszinierend aus.

    Ich hatte bisher gedacht, es sei eine Art Pilz – aber dass es sich um eine Lebensgemeinschaft handelt, wußte ich nicht. Aus deinem spannenden Beitrag habe ich viel Neues erfahren.

    Ich wünsche euch auch eine schöne restliche Woche und sende liebe Grüße,
    Birgit

    http://sternschnuppenstaub.designblog.de

  • Edith Wenning

    Wunderschöne Fotos, lieber Wolfgang, und ein sehr interessanter Post.
    Diese Flechten haben insbesondere meine Sternmagnolie besiedelt. Es beruhigt mich, dass sie 'ungefährlich' sind und den Pflanzen nicht schaden. Trotzdem erinnere ich mich, dass all meine Azaleen im Vorgarten vor Jahren von Flechten besiedelt waren. Sie sahen elendig aus, so dass ich sie entfernen musste. Aber vielleicht lag das auch an der Ohrläppchenkrankheit.
    Ich stelle abschließend fest, dass das Schietwetter auch seine guten Seiten hat, weil es einem die Muße gibt, mal den Dingen – sprich: den Wundern der Natur – auf den Grund zu gehen.
    Liebe Grüße
    Edith

  • A. ZamJu

    Was für schöne Aufnahmen, lieber Wolfgang. Ich mag die Äste mit den Flechten, sie ergeben zusammen mit ein paar anderen Blümchen oder Zweigen drinnen wie draußen eine wunderbare Dekoration.
    Sende einen herzlichen Gruß, Angelika

  • Sigrun Hillsidegarden

    Sehr interessant. Als wir hier einzogen, stand vor dem Gartenhaus ein gelb blühende Azalee, sie war voller Flechten und das gefiel mir überhaupt nicht. Nach kurzer Zeit haben wir sie entfernt, die Pflanze wollte gar nicht mehr richtig blühen. Alles dort, wohin es gehört, unser Garten ist zwar am Wald, aber kein Waldgarten. Moos haben wir hier ja auch genug. Trotzdem beneide ich euch immer um die Bäume, die Lichtverhältnisse sind ja dann ganz anders.

    Sigrun

  • Karen Heyer

    Flechten sind absolut faszinierend. Ihre Schönheit hast Du perfekt einfangen können, Wolfgang! Danke für die tollen Fotos. Diese silbrigen, die Du zuletzt gezeigt hast, habe ich früher im Wald gesammelt, wo sie von den Bäumen gefallen waren. Meine Mutter hat sie für Bastelarbeiten verwendet. Seit ich weiß, das sie für reine Luft stehen, finde ich sie noch schöner im eigenen Garten.
    Liebe Grüße
    Karen

  • Ammerland Stern

    Hallo Wolfgang,
    ich habe ein paar Aststücke in einem Glas hier stehen,
    Fundstücke von der Gassirunde.
    Und warum stehen sie hier? Genau, sie haben wunderbare Flechten!
    Der Post war sehr interessant mit unbeschreiblich schönen Bildern.
    Danke!
    Liebe Grüße, Kerstin

  • Arti

    Es sind wirklich wahre Überlebenskünstler und du hast sie ganz prima fotografiert. Ich habe sie im Rocky Mountain Nationalpark oberhalb der Baumgrenze in riesigen bunten Flächen kennengelernt. Dort ist es inzwischen streng verboten die Wege zu verlassen, was vor gut 30 Jahren noch nicht der Fall war. Gut, dass man jetzt auch diese kleinen Lebewesen schützt, die eigentlich vom Können her die Größten sind.

    Liebe Grüße
    Arti

  • PepeB

    Flechten sind wahre Farb- und Formenwunder – sie inspirieren sicher so manchen Künstler (ich mag gerne Rothko-artige Fotos mit ihnen machen, wegen der oft fein abgegrenzten Farbflächen). Das Haeckel-Buch steht bei mir im Regal, da schaue ich auch immer mal wieder gerne rein.
    Danke für den tollen Beitrag
    Petra

  • Birgitt

    …sehr schön und interessant, lieber Wolfgang,
    es lohnt sich wirklich immer, sich die Flechten genauer anzuschauen…so feine und vielfältig,

    liebe Grüße Birgitt

  • moni

    Lieber Wolfgang,
    was für ein toller, interessanter Artikel.
    Wunderbare Fotos und viel spannendes Info rund um die Flechten.
    So genau habe ich das wirklich nicht gewusst, obwohl ich auch schon einige Bilder gemacht habe, weil manche Äste ja förmlich zugewachsen sind damit.
    Lieben Gruß
    moni

  • Astrid Ka

    Mich faszinieren sie schon seit Kindertagen, als der Vater mir sie nahegebracht hat ( am Sonntag habe ich mir auch Zweige aus dem Wald mitgenommen, fotografiert werden sie auch immer ). Ich habe gerade auch ein Buch zum Geburtstag bekommen, in dem auch wieder die schönen Darstellungen von Haeckel sind. Aber auch deine Fotos gefallen mir sehr und zeigen wieder die genialen Baupläne – heute ja Designs genannt – der Natur.
    LG
    Astrid

  • Christa J.

    Lieber Wolfgang,

    das war ein sehr informativer post bezüglich dieses Überlebenskünstlers.
    Deine Fotos rücken sie ins rechte Licht und besonders gefallen mir auch die bunten Flechten.

    Es ist echt erstaunlich, wie die Natur alles regelt, was sie zustande bringt. Wir müssen nur genau hinschauen und genau das hast du getan. 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  • Heide Schiffer

    Gerade komme ich aus dem Wald, und habe meine mitgebrachten Zweige mit wunderschönen Flechten im Flur liegen. Da sehe ich auf deinem Blog dein heutiges Thema_ super schöne Aufnahmen hast du gemacht und sehr viel Informatives dazu geschreiben. DAnke und Gruß zu dir
    heiDE

  • Mein Fachwerkhäuschen

    Lieber Wolfgang,
    das war sehr interessant und über Flechten wusste ich noch nichts. Bei uns im Garten steht ein riesiger Holunder der über und über mit diesen Flechten überzogen ist. Die Äste sehen so aus, wie der auf deinem ersten Bild. Dann kann ich mich ja jetzt freuen, dass wir so gute unbelastete Luft im Garten haben;)
    Viele liebe Grüße, Anke

  • Claudia

    Lieber Wolfgang,
    DANKE für diesen wunderbaren Post über Flechten, die ich sehr mag! Ich liebe es auch, sie zu fotografieren, wenn sie mir begegnen!Es ist soviel Leben darin, wenn man sie länger beobachtet, nicht nur die Vogelwelt weiß das zu schätzen :O) Wunderschöne Bilder hast Du gemacht, und sehr viel interessants dazu geschrieben, herzlichen Dank dafür!
    ღ ღ ღ Ich wünsche Dir einen schönen und fröhlichen Wochenteiler! ღ ღ ღ
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

  • Anonym

    Guten Morgen,
    was für tolle Fotos von den Flechten!
    Wir hatten bis vor kurzem auf dem äußeren Fensterbrett unseres Badezimmers auch eine Flechte; ich fand die immer ganz interessant und konnte sie nie genau einschätzen. Und stimmt, sie hat sich nur unmerklich vergrößert. Leider hat mein Mann sie neulich weggekratzt… Aber vlt. kommt ja mal eine neue!
    Fantastische Fotos sind dir gelungen!

    Herlichen Dank für deine netten Kommentare! Und ich mache es mir auch gerne bei euch gemütlich, euer Gartenblog ist eine wahre Fundgrube für Naturliebhaber!

    Liebe Grüße, Joana

  • kruemelmonschder. de

    Hallo Wolfgang,
    einige der Infos kannte ich schon, aber einiges war auch neu. Vielen Dank für Deine ausführliche Recherche. Als Kind fand ich Flechten immer irgendwie dreckig und ekelig, aber wenn man weiß, was das für Lebenskünstler sind, überwiegt das Erstaunen.
    Viele Grüße,
    Krümel

  • riitta k

    Stunning photos, also that black & white from the book. I have to read your post with time. I admire lichen in the nature. My old apple tree is covered with them and many stones too in my garden. Miracles of the nature <3

  • Anonym

    Beautiful captures of the yellow mushrooms! It would be so interesting to read your article in English (lived a year in Berlin, but my German deterioriated:( Your name caught my attention, because in California we have a good friend with the same name as you have, and is Austrian, and speaks of course also German( Good to meet you this way:)

  • Sigrid Pulido

    Das war mal ein interessanter Post, Wolfgang.
    Aber das hat mir schon mal mein Vater erzählt, dass dort wo Flechten wachsen die Umwelt noch in Ordung ist.
    LG Sigrid

  • SchneiderHein

    Hallo Wolfgang,
    das sind wirklich interessante und auch für ich ganz neue Informationen. Bisher wußte ich nur, dass sie etwas über die Umweltbelastung aussagen und an Bäumen keinen Schaden anrichten. Ansonsten verwende ich solche Zweige sehr gerne für die Deko.
    Aber Deine Bilder hier motivieren mich nun beim nächsten Gartenspaziergang noch genauer hinzuschauen 🙂
    VG Silke

  • MarionNette Herm

    Das sind wirklich faszinierende Lebewesen. Im Winter sind die Farben umso präsenter, wenn alles andere in Braun und Grau versinkt. Da ich ja ein ausgesprochener Macro Fan bin sind diese Bilder für mich ein Traum. Vielen Dank für das Vorstellen und das so wunderbare Fotografieren der kleinen Wesen. Ganz liebe Grüße sendet euch Marion.

  • do

    Dass du dir die Mühe gemacht hast, diesen Beitrag über die Flechten zu schreiben und zu bebildern ist sowas von toll. Hab Dank für diese interessanten Informationen.
    Herzlich, do

  • facile et beau - Gusta

    danke für diesen tollen beitrag und die wunderschönen bilder. ich finde flechten auch unheimlich faszinierend. sie können so unterschiedliche formen annehmen. manche sehen sogar aus wie landkarten. danke, dass du so genau hingeschaut hast und fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.