Garten,  Kräuter

Naturheilkunde mit Bayer

Thymian

Gesponserter Beitrag

Naturheilkunde

Wenn es draußen kalt ist, fühlen sich Viren und Bakterien wohl. Die Erkältungszeit beginnt. Symptome, wie Kitzeln im Hals, Husten oder Schnupfen kündigen eine Erkältung an. Wer will sich denn von einer solchen Erkrankung umhauen lassen? Leider haben wir alle keine Zeit und greifen deshalb gerne sofort nach verschiedenen Erkältungsmitteln aus der Apotheke, allerdings ist das oft gar nicht notwendig.
Den meisten Erkältungskrankheiten kann man auch sehr gut mit pflanzlichen Mitteln begegnen.
In unserer Familie setzen wir lieber auf Naturheilkunde. Ganz besonders bei Erkältungskrankheiten werden Pflanzen aus dem Garten oder aus der Natur geholt. Bei Bedarf auch manche Knolle im Supermarkt gekauft oder seltene Kräuter aus einer Apotheke besorgt.
Nur, wenn es gar nicht mehr anders geht, greifen wir auf bewährte Medikamente aus der Apotheke zurück.

Für mich hat sich Naturheilkunde und das Wissen darum immer innerhalb der Familie oder des Bekanntenkreises abgespielt, es war so eine Art Geheimwissen, das immer nur von Mund zu Mund weitergegeben wurde, und von der offiziellen Medizin im besten Fall nur müde belächelt wurde.
Wie ich jetzt erfahren habe setzt aber auch Bayer auf Naturheilkunde und widmet diesem Thema auch einen eigenen Magazinbeitrag.

Das Magazin

Copyright Bayer

Das Magazin macht auf mich einen guten Eindruck. Die Artikel sind interessant, warten mit Tipps auf und haben mich teilweise zum Staunen gebracht. Sehr schön fand ich auch den Hinweis auf die zehn wichtigsten Heilpflanzen.
So erzählt uns ein Artikel die Geschichte von Dr. Sebastian Michael. Beschrieben wird, wie ein Apotheker sich eines Tages im Herbst, darauf besinnt, warum er eigentlich Apotheker geworden ist. Konsequent baut er mit großem Engagement seine Apotheke zu einer Kompetenzapotheke mit Schwerpunkt auf die Naturheilkunde um und bietet seinen Kunden zuerst pflanzliche Medikamente an.
So eine Apotheke hätte ich auch gerne in der Nähe, wo auf die Heilkraft der Pflanzen gesetzt wird.
Eine sehr gute Story für alle, die noch leise Zweifel an der Naturmedizin hegen.
Aktuell gibt es auch ein Gewinnspiel, bei dem man eines von 10 Fitnessarmbändern mit Aktivitäts- und Schlaftracker gewinnen kann.
Gestolpert bin ich über den Begriff Phytotherapie, was aber nichts anderes heißt als pflanzliche Therapie. Nicht zu verwechseln mit dem Begriff Phytomedizin, hierbei geht es um Pflanzenkrankheiten.
Meiner Meinung nach, lohnt es sich, sich dieses Magazin einmal anzuschauen und eine, zumindest für mich, bisher unbekannte Seite von Bayer kennen zu lernen.

Natürlich wollen wir euch nicht vorenthalten, wie wir, hier bei uns zu Hause, den Erkältungskrankheiten begegnen.

Unsere Tipps

Salbei, Ingwer, Zwiebeln und Rosmarin

Salbei

Salbei ist eine Pflanze mit sehr starker antibakterieller, pilzfeindlicher und schweißhemmender Wirkung.

Salbei-Tee
1-2 Löffel zerkleinerte Salbeiblätter mit 250 ml kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.
Sitzt der Husten besonders fest kann man noch einen Teelöffel Thymian hinzugeben.

Salbeitee

Mit Salbei inhalieren
Wenn meine Nase dann doch mal hoffnungslos verstopft ist, greife ich auf heiße Dämpfe zurück. Dazu nehme ich eine Handvoll Salbeiblätter, gebe diese in eine Schüssel und übergieße die Blätter mit heißem Wasser. Damit der Dampf nicht einfach in die Küche steigt, lege ich mir noch ein Handtuch über den Kopf. Mir hilft das sehr gut und ich kann auf irgendwelche Nasensprays verzichten.
Kommt es ganz Dicke, greife ich zur Nasenspülung mit klarem Wasser, das ich lediglich etwas temperiere.
Früher habe ich bei einer verstopften Nase eigentlich direkt zu Nasenspray gegriffen, das hat auch geholfen, allerdings nicht so gut, wie Salbei und eine Nasenspülung.

Ingwer

Ingwer besitzt eine desinfizierende Wirkung gegen Bakterien und Viren. Darüber hinaus fördert er auch die Durchblutung. Ingwer benutzen wir bei jedem Anzeichen von Erkältung.

Ingwer-Tee
Für einen Tee schneide ich ein daumengroßes Stück Ingwer in kleine Stücke und lege diese in ein Teesieb. Ich übergieße die Stücke mit  heißem Wasser und lasse das dann ca. 15 Minuten ziehen. Der Tee beugt gut gegen Erkältungskrankheiten vor.

Rosmarintee

Ein Tee aus Rosmarin ist auch gut gegen Erkältung und soll sogar bei Bronchitis und Sinusitis helfen. Für den Tee nehme ich ungefähr einen gestrichenen Löffel klein geschnittener Blätter frisch vom Strauch. Diese übergieße ich mit heißem Wasser und lasse das Ganze ca. 15 Minuten ziehen.

Sport

Wir alle wissen, dass Sport gesund ist, besonders auch für das Herz-Kreislauf-System. Man ist einfach fitter und fühlt sich wohler.
Mein Hobby ist das Fahrradfahren in der freien Natur. Zum einen macht mir der Sport draußen einfach mehr Spaß, ich kann neue Wege entdecken und muss mich mitunter durchs Wetter kämpfen. Wenn es tagelang geregnet hat, und der Boden aufgeweicht ist, wird das Radeln schon wesentlich anstrengender.
Bin ich erschöpft, kann ich nicht einfach absteigen und falle auf die Couch, dann muss ich erst noch nach Hause fahren. Im letzten Sommer und Winter bin ich fast jeden Tag draußen in der Natur Fahrrad gefahren. Dabei habe ich auf das Wetter so gut wie keine Rücksicht genommen, und der Drahtesel blieb nur dann in der Scheune, wenn es wie aus Eimern geschüttet hat. Das war mir dann doch zu nass.
Aber die Mühe hat sich gelohnt, ich hatte nicht einmal den Hauch einer Erkältung.
Wer jetzt noch mehr erfahren möchte, dem kann ich das Bayer Magazin empfehlen.
Viele liebe Grüße
Wolfgang

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Bayer AG entstanden.

(Visited 40 times, 1 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

21 Comments

  • Neststern

    Lieber Wolfgang, es ist schön, dass Du über die Medizin aus der Natur so einen tollen Post geschrieben hast. Mich selbst fasziniert das schon seit Jahren und ich versuche es umzusetzen, wo es geht. Dir und Deiner Familie noch einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag.
    Von Herzen Susanne

  • Rumpelkammer

    ja..
    die Natur und ihre Heilmittel..
    man weiß davon und setzt sie doch zu wenig um
    ich habe aber Schwedenbitter daheim
    und schaue öfter mal in das Buch von Maria Treben
    ich wünsche euch noch einen schönen 2. Feiertag
    und eine gute Woche
    Rosi

  • Margeraniums Gartenblog

    Ich fahre ja auch Sommer wie Winter mit dem Rad! Zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Sport, in der Freizeit…
    Es gibt einfach nichts Besseres! Nur wenn eisig ist oder viel Schnee liegt, lasse ich das Rad aus Sicherheitsgründen in der Garage! Bei mir halten sich die Erkältungen auch in Grenzen. Wenn ein Schnupfen sich ankündigt, spüle ich die Nase mit Salzlösung! Das ist mein Geheinmtipp!
    Viele Grüße von
    Margit

  • Tina

    Leider ist ganz viel Wissen in puncto Naturheilkunde/Kräuterkunde mit unserer Eltern-und Großelterngeneration verloren gegangen! Zum Glück gibt es wieder Menschen, die sich damit vertraut machen und ihr Wissen gerne an interessierte Menschen weitergeben. Für mich auffällig ist besonders der süddeutsche Raum bis in die Schweiz, dass Kräuterwissen immernoch lebendig ist. Selbst in den Krankenhäusern ist der Umgang mit Aromaölen (die Rede ist von reinen Aromaölen nicht synthetisch hergestell)dort gang und gebe. Hier im mittleren Teil der Bundesrepublik muss die begleitende Pflege mit Aromaölen noch hart erkämpft werden.Sehr viel Fachwissen kann man auf diesem Blog https://blog.aromapraxis.de/von Eliane Zimmermann erfahren!
    Meine Erkältung habe ich auch mit sehr viel Ingwertee in den Griff bekommen.
    Euch allen ganz liebe Grüße, bleibt gesund
    Tina

  • Varis

    Dass Bayer Tipps zu Heilkräutern gibt ist ja mal ganz was Neues seitens eines Pharmakonzerns.
    Ich verwende schon seit Jahren „Medizin“ aus dem Garten und baue viele Kräuter selbst an. Vor allem weiß man da mit Sicherheit, dass keine Pestizide zum Einsatz gekommen sind.
    Ingwer ist auch für mich die beste Waffe gegen Erkältungen. Ich esse jeden Tag ein Stück roh und so treten erst gar keine Erkältungsanzeichen auf. Neben dem Ingwer esse ich auch jeden Tag eine Scheibe Zitrone – mit Schale und allem drum und dran (natürlich nur Biozitronen). Es gibt nichts Besseres – nicht nur gegen Erkältungskrankheiten.
    LG, Varis

  • froebelsternchen Susi

    Das ist ja ein toller Post! Ja ich setzte auch auf Naturheilkunde – sehr bewährt und inzwischen kennen es all meine Bekannten hat sich mein vielgeliebter ZWIEBEL /HONIG / ZITRONEN Husten Syrup. Der hilft wirklich fast immer. Ingwer liebe ich auch und darf bei mir bei vielen Gerichten und Getränken dazu.

    Frohe Festtage noch und einen guten Rutsch ins Neue Jahr für Euch!
    Susi

  • Karen Heyer

    Wenn ich auch etwas erstaunt bin, das die Firma Bayer solch ein Magazin herausgibt, der Grundtenor stimmt. Ingwer, Salbei, Zitrone, mit Salz gurgeln, warm einpacken und auskurieren, da braucht es im Normalfall bei mir nichts mehr aus der Apotheke dazu. Ist gerade wieder soweit, meine einzige Erkältung im Jahr kommt stets zu Weihnachten 😉 Das Foto mit dem Ingwer gefällt mir besonders gut 🙂
    Liebe Grüße und noch einen schönen 2. Weihnachtstag,
    Karen

  • yase

    Wir haben immer eine Zwiebel gehackt. In ein Mulltuch neben dem Kopfkissen, erleichtert sie das Atmen bei Erkältungen. Mit Honig vermischt, ziehen lassen. Der entstehende Saft bei Husten kann stündlich eingenommen werden…. und bei Ohrenweh in einem Tuch direkt auf das schmerzende Ohr legen. Hilft!
    Eine Freundin hat die Ausbildung zur Phytotherapeutin gemacht. Das ist sehr spannen!
    Herzlichst
    yase

  • Heidi

    Lieber Wolfgang,
    Du kennst meinen Blog, meine Beiträge und meine Leidenschaft für die Natur. Seit Jahren halte ich zudem Vorträge und Seminare über Wild- und Gartenkräuter und ihre Wirkungsweisen…
    Mein Vater hat den Grundstock zu dieser tiefen Liebe gelegt, und mein Großvater hat mit viel Geduld meine kindliche Neugier, bzgl. der Pflanzenwelt um uns herum, befriedigt. Aber wie entsetzt wäre er heute, wenn er sehen müsste, wie viele Pflanzen und mit ihnen ganz wundervolle Wirkstoffe für immer verloren sind. Du fragst jetzt vielleicht, warum sind sie verloren??? Und ich muss dann antworten, weil so viele Pflanzen durch chemische Spritzbrühen ausgerottet oder drastisch dezimiert wurden.
    Diese Gifte werden als sogenannte "Pflanzenschutzmittel“ auf den Markt gebracht! Auch das berüchtigte Glyphosat hat man Jahrzehnte unter diesem Deckmantel vermarktet…und weißt Du von wem? Anfänglich von Monsanto, in den letzten Jahren auch von Bayer (die ja bekanntlich Monsanto übernehmen wollen) und anderen großen Chemiekonzernen!!! Mit all diesen Tonnen und aber Tonnen unterschiedlicher chemischer Giftspritzungen machen wir unsere Böden (die Grundlagen all unserer Agrarprodukte!!!) kaputt!!! Die in gesunden Böden in Milliardenzahl vorkommenden Mikroorganismen (das sind winzige Organismen, die auch dafür verantwortlich sind Pflanzennahrung erst einmal pflanzenverfügbar zu machen!!!) werden getötet!!! Unser Grundwasser wird vergiftet! Unsere Nahrung wird vergiftet! Im Fleisch unserer Nutztiere und in unseren eigenen Körpern (auch schon bei kleinen Kindern) sind Anteile dieser Giftstoffe zu finden…!!! Das dramatische Massensterben der Insektenwelt in den letzten Jahren (durchschnittlich spricht die Wissenschaft von einem 80%igen Rückgang!!!) und damit auch der zunehmende Verlust des ökologischen Gleichgewichts…
    – all das sind die verheerenden und eigentlich unübersehbaren Folgen der Geschäfte von Bayer, Monsanto und Co!!!!
    Fortsetzung folgt…

  • Heidi

    Fortsetzung:
    Ungezählte Milliarden werden seit Jahrzehnten in die Kassen der Chemieindustrie gespült – (ich meine jetzt nicht die Einnahmen durch chemische Kampfstoffe – wie Agent Orange…!!!), nein, ich rede von den Einnahmen durch den Vertrieb dieser sogenannten "Pflanzenschutzmittel"!!!! Verzeih! aber schon dieser Name ist der pure Hohn!!! Wir zerstören durch die Anwendung dieser Giftstoffe die elementarsten Grundlagen für ein möglichst gesundes Leben – einmal für das Heute (also für uns selbst!) aber auch für das Morgen (also für unsere Kinder und Kindeskinder!!!) An dieser Stelle muss ich noch einmal fragen: Wer bringt all diese Gifte auf den Markt? Es ist Bayer, Monsanto und Co!!!!!!!
    Wolfgang, Du? schreibst in Deinem Post. dass Bayer sich auch für die Naturheilkunde einsetzt! Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, aber das macht mich weit mehr als fassungslos!!! Bayer hat nicht den besten Leumund, das Image dieses Unternehmens ist angeschlagen, und von daher versuchen sie jetzt Sand zu streuen…Sie versuchen sich mit dieser Art Broschüren ein weißes Mäntelchen umzuhängen, damit zumindest möglichst weite Teile der Bevölkerung denken sollen: Ach, die sind ja gar nicht so schlimm! Die sind ja auch für die Umwelt! Das ist so unverfroren, das ist so falsch und perfide… Wolfgang, ich appelliere mit aller Intensität an Dich, lass nicht zu dass Dein/Euer wundervoller Blog für diese Manöver benutzt wird. Ich kenne und ich schätze Dich als klaren Kopf…
    Dein wirklich eigener Beitrag in diesem Post, Deine Tipps über Eure Heilmethoden mit Kräutern, das ist ein wundervoller und hilfreicher Part. Der gefällt mir sehr.

    Wenn Du selbst noch mehr solche Infos haben möchtest, kannst Du gerne in meinem Blog nachschauen oder in meiner Kolumne.
    Wolfgang, bitte sei nicht sauer, dass ich mich hier so kritisch gegen Bayer gestellt habe. Aber mit dem Wissen, das ich habe, kann und darf ich nicht schweigen, dass wäre so was von verantwortungslos, das geht gar nicht! Noch eines solltest Du vielleicht auch wissen: Du/Ihr seid nicht die Ersten oder Einzigen, die um diese Kooperation gebeten wurden…
    Wolfgang, ich habe noch eine große Bitte an Dich: Lass mich wissen, wie Du über all diese Dinge denkst. Ich hoffe sooooo sehr, dass insbesondere wir Garten-Bloggerinnen und Garten-Blogger wirkliche Naturnähe leben und dies auch genauso vertreten. Wir haben die Möglichkeit aufzuklären, lass uns zusammen für die Zukunft unserer Welt eintreten!!! Bitte!!!
    Voller Spannung und Erwartung harre ich nun Deiner Antwort.
    Und jetzt wünsche ich Euch noch eine schöne Restwoche, die letzte für 2017! und für das neue Jahr 2018 nur das Allerbeste!
    Heidi

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Heidi,
      danke für Deinen sehr ausführlichen Kommentar. Was Du schreibst ist mir bekannt und ich sehe das genauso kritisch. In meinem Post, geht es jedoch nicht um den Bereich "Pflanzenschutz", dieser Bereich ist nur ein Teil von Bayer. Hier geht es um die pharmazeutische Sparte. Sicher gibt es auch in diesem Bereich Aspekte, die nicht immer so sind, wie gewünscht. Natürlich, versuchen wir unsere Beschwerden zuerst mit natürlichen Mitteln zu bekämpfen. Leider führen diese Versuche nicht immer zum Erfolg und dann bin ich froh, dass ich zum Arzt gehen kann und dieser mir ein Medikament verschreiben kann das hilft. Ich denke hier zum Beispiel an Antibiotika, die wohl unbestreitbar schon sehr vielen Menschen das Leben gerettet haben und die auch ein Produkt der pharmazeutischen Industrie sind. (Bayer hat das erste Breitband-Antibiotikum entwickelt und herausgebracht.)
      Bei aller, sicher berechtigten, Kritik muss man doch auch die Leistungen anerkennen.
      Ich wünsche Dir auch noch eine schöne Restwoche, einen guten Rutsch und alles Gute.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      • Sara von Buelsdorf

        Hallo lieber Wolfgang,

        ich habe von diesem Beitrag bei Heidi gelesen. Doch wie ich sehe, ist ja auch der Kommentar von Anonym/Defne erschienen.

        Ich muß allerdings den beiden Damen zustimmen, für Bayer würde ich nicht für mehrere tausend Euro Reklame machen! Da habe ich meine Prinzipien. Wenn ich dringend Geld bräuchte, würde ich es garantiert anders beschaffen. Möglichkeiten gibt es immer.

        Bayer wird nie in Sachen Naturheilkunde unterwegs sein. Ihre Geschäfte machen sie mit Substanzen, die sich eindeutig für sie lohnen, das kann man drehen und wenden wie man will.

        Für mich käme das absolut nicht infrage.

        Was die pharmazeutische Sparte betrifft … Bayer ist einer der größten Pharmakonzerne der Welt – das besagt schon alles! Denen ist gar nicht daran gelegen, daß Leute Heilpflanzen benutzen. Denn stell Dir vor, wir alle würden das plötzlich tun – die würden dann arbeitslos! Das kann einfach nicht in deren Interesse sein und selbst wenn sie Medikamente aus Heilpflanzen herstellen, werden dies überteuert sein, man kann sie prima selbst anwenden, dazu braucht man nur einen Garten oder vor die Türe zu gehen. Brennessel wächst überall als Beispiel, ebenso Löwenzahn … Und nicht nur überteuert, es wird den Leuten weis gemacht, nur standardisierte Medikamente dürfe man einnehmen, andere wären wirkungslos bis gefährlich. Das Gegenteil ist der Fall!

        Denn wer heilt hat recht, die Pharmaindustrie hat zahllose Medikamente, die jedoch keineswegs heilen! Sie verdrängen lediglich die Symptome und schaffen immer mehr Leid, ein Medikament benötigt das nächste,bis am Ende 10 oder mehr Medikamente stehen, wie es meine Mutter gerade erlebt. Geheilt wurde sie durch Schulmediziner und deren Medikamente nie! Leider wollte sie aber nichts von der Naturheilkunde wissen!

        Einige große Ärzte der vergangenen Zeit haben Menschen zu Tausenden geheilt, das war wirkliche Heilung und zwar ohne das Pharmakartell!

      • Sara von Buelsdorf

        In Braunschweig gibt es eine Arztpraxis, die keine Pharmavertreter einläßt, aus gutem Grund! Dort bekommt man die Medikamente, die sinnvoll sind, aber nicht, die Pharmavertreter aufschwatzen. Das ist schon einmal ein guter Schritt! – Dennoch ist es immer noch zu viel, was an Medikamenten verordnet wird! … Die Natur heilt am besten. Wobei die Lebensführung, das Ernährungsverhalten, eine sehr große Rolle spielen und auch die innere Einstellung, das Verhalten sich selbst und anderen Menschen gegenüber! Die Gedanken …. 80 % unserer Krankheiten sind seelischen Ursprungen, das besagt SEHR viel! Da helfen keine Pillen!

        Leider wollen viele Leute die Natur sowie die Vernunft nicht walten lassen und begeben sich lieber in die Fänge der Kliniken und Pharmaindustrie mit der Folge, dass sie immer kränker werden. Ich spreche aus leider reicher Erfahrung auch aus der eigenen Familie und weiß, wie wunderbar die Heilpflanzen helfen, auch aus eigener Erfahrung am eigenen Leibe!
        Ich schrieb wohl schon mal irgendwo über die Brennessel und wie sie nach einem höheren Blutverlust meine Werte sehr rasch wieder ausgeglichen hat ohne Eisentabletten! Das soll erst einmal eine Pharmafirma nachmachen!

        Für die hoch gepriesenen Vorsorge-Untersuchungen gilt das gleiche – da kann ich das Buch von Prof. Dr. Ingrid Mühlhauser empfehlen "Unsinn Vorsorge-Medizin" …. macht vor allem die Taschen von gewissen Leuten voll …

        Ich empfehle Maria Treben und all die Werke, die ich bisher in meinem Blog verlinkt habe … mehr braucht es nicht. Ich bin nicht ganz gegen die Schulmedizin – aber nur da, wo sie wirklich angebracht ist und gar nichts anderes mehr geht! Antibiotika zum Beispiel werden viel zu häufig verordnet! Der Körper hat ein großes Heilpotential, aber der Mensch will heute alles schnell haben. Heilung und Gesundung brauchen ihre Zeit.

        Diese speziellen Antibiotika waren deshalb notwendig, weil zu verschwenderisch damit umgegangen wurde …. die Entwicklung ist für mich also keine besondere Auszeichnung von Bayer sondern eine Notwendigkeit um den hohen Missbrauch, z.B. in der Tierindustrie, "auszugleichen". – Die Folgen sind dennoch nicht abzusehen, was all das mit uns macht …. auch die zahllosen Medikamentenreste, die in die Gewässer und damit ins Trinkwasser gelangen. Bis jetzt gibt es keine Möglichkeit, diese herauszufiltern. Wir nehmen die Rückstände zu uns und werden immer kränker!

        Es tut mir wirklich leid, Dir das schreiben zu müssen, doch auch ich sehe das als meine Pflicht. Ich schätze Dich, Deine Familie, soweit man sich hier kennenlernen kann und auch Deinen Blog und ich hoffe, Du bist mir nicht gram deswegen, wenn ich das jetzt so engagiert schreibe.

        Ich wünsche Dir und Deiner Familie schon einmal einen guten Rutsch in das Neue Jahr und für 2018 alles Liebe und Gute, vor allem Gesundheit, unser höchstes Gut!

        Liebe Grüße
        Sara

  • Sonnen Woelfin

    Hallo Wolfgang,

    hoffentlich hattet Ihr frohe und schöne Weihnachtstage 🙂

    Das sind tolle Tipps gegen Erkältungskrankheiten, vielen Dank dafür. Vitamine und Bewegung an frischer Luft sind ganz sicher sehr hilfreich auch zur Stärkung der Immunabwehr. Ich habe von meiner Mom den Tipp mit Propolis bekommen, und das versuche ich jetzt – jeden Tag eine Kapsel, als Vorbeugung.

    Liebe Grüße an Euch und eine schöne, ruhige Woche "zwischen den Jahren",

    Birgit
    http://sternschnuppenstaub.designblog.de

  • fabol

    Lieber Wolfgang,

    wie recht du hast! Wir machen das genau so. Morgens gibt es gepressten Ingwer mit Zitronensaft (pur aus einem Schnapsglas getrunken; ich gebe manchmal noch Kurkuma, ein paar Topfen Leinöl und schwarzen Pfeffer dazu). Das hat Attila sehr gegen seine Pollenallergie geholfen. Er braucht seine Tabletten nicht mehr, die ihn sehr müde machten, und hat nur noch in der absoluten Hochsaison leichte Symptome. Außerdem sind wir eigentlich nie krank – also scheint der Trunk sehr gut für das Immunsystem zu sein.
    Und Radfahren lieben wir auch. Wir fahren etwa 7000 km pro Jahr – das ganze Jahr. Es ist Sport, Ausflug, Naturbeobachtung und Abenteuer in einem. Unsere weihnachtlichen Verwandtschaftsbesuche machen haben wir auch mit den Rädern gemacht. Da hat man dann auch Hunger und die Tanten und Onkels freuen sich, weil wir ihre Kekse mögen 😀 An einem grauen Dezembertag Raubvögel beim Jagen beobachten, Reiher in Tümpeln sehen, durch die Dörfer, wo alles weihnachtlich beleuchtet ist, über die Hügel und Feldwege entlang, zur Donau, gegen den Wind ankämpfen und abends wohlig müde sein – das mag ich unheimlich gerne. Das einzige, was mir nicht so großen Spaß macht sind Reifenpannen, wie letztes Wochenende. Da ist das Schlauchwechseln oder -kleben eine eher fröstelnde Angelegenheit 😀

    Alles Liebe – genießt die letzten Tage diese Jahres und kommt gut ins Neue Jahr!
    Veronika

  • Christa J.

    Lieber Wolfgang,

    als ich zunächst "Bayer" las, waren die ersten Gedanken "Chemie", letztendlich auch all die schädlichen Unkrautvernichtungsmittel, die sie herstellen etc., aber wie man sieht, geht es auch anders bei dem Konzern. Mehr Denken in dieser Richtung wäre wünschenswert.
    Wir setzen auch auf Phytotherapie, pflanzliche Heilmittel, bevor die chemische Keule eingesetzt wird.

    Gut finde ich persönlich auch all die Rezepte wie z.B. der Aromatherapie von Jean Pütz, vielleicht sind dir auch die Sendungen und Bücher "Hobbythek" bekannt.

    Ein feiner post, der gerade jetzt in dieser Jahreszeit, wo die Erkältungsteufelchen wieder um sich schlagen, sehr wertvoll.

    Liebe Grüße und eine schöne Zeit für dich zwischen den Jahren
    Christa

  • Claudia

    Lieber Wolfgang,
    danke für diesen tollen Post! Auch ihc habe in letzter Zeit festgestellt, daß derade von dieser Firma immer wieder Broschüren auftauchen, wo es um natürliche Heilpflanzen geht, bzw. auch um natürliche Mehtoden zur Schädlingsbekämpfung…
    Ich greife uahc immer zuerest auf Oma's alte Hausmittel zurück, bevor es die harte Keule gibt ;O)
    Ich wünsche Dir eine schöne Zeit zwischen den Jahren ,und schonmal ♪•*¨*•.¸einen guten Rutsch und alles Gute für 2018!¸.•*¨*•♪
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Anonym

    Hallo Wolfgang,

    über den Bloglink von Holunderblütchen bin ich gerade zu euch gekommen. Gartenwonne und das Thema "Naturheilkunde bei Bayer" hat mich neugierig gemacht weil es gar nicht zueinander passt.

    Kommentieren kann ich leider nicht weil ich mich um zu kommentieren nicht bei einem Dienst anmelden will. Bitte diesen Text von mir als Kommentar einfügen.

    Euer Blog ist wirklich schön aber der Artikel "Naturheilkunde bei Bayer" passt nun wirklich nicht rein und wird dadurch sehr entwertet und unglaubwürdig gemacht. Wenn es etwas Gesponsertes sein muß dann eine Reklame für eine Firma, die sich wirklich für Naturheilkunde einsetzt. Die Firmen welche mir dazu einfallen sind z.B. SALUS, PRIMAVERA, Schoneberger Pflanzensäfte, Lebensbaum und viele andere die passen würden. Ich bin aus einer anderen Gegend und kenne die Firmen bei euch nicht welche Naturprodukte herstellen.

    Bei Bayer ist das doch nur "Green Washing". Seit Bayer Monsanto übernommen hat werde ich es selbstverständlich noch mehr wie früher vermeiden Produkte dieser Firma zu kaufen. Die Firma Bayer sorgt doch mit ihren Produkten dafür dass viel Natur zerstört wird.

    Wenigstens ist es gut kenntlich gemacht dass es ein gesponserter Eintrag ist.

    Dass der Apotheker für Bayer wirbt ist noch einsehbar, denn in seinem Beruf ist er und bleibt er von diesen Pharmafirmen abhängig.

    Ich versuche mich mit Naturheilkunde von diesen großen Pharmafirmen unanhängig zu machen.

    Einen lieben Gruß von der Großstadtgärtnerin

    Defne

    • Wolfgang Nießen

      Liebe Defne,
      ich bin nicht davon überzeugt, dass es sich dabei nur um "Green Washing" handelt. Ich habe mir das Magazin von Bayer und eben ganz besonders den Artikel über "Die Heilkraft der Pflanzen" angesehen und habe den Eindruck gewonnen, dass es sich hier um einen ehrlichen Beitrag handelt. Der Apotheker setzt tatsächlich auf die Heilkraft der Pflanzen.
      Und das Thema Naturheilkunde passt gut zum Garten, schließlich wachsen dort viele der Pflanzen, die wir für unsere Rezepte benutzen.
      Ich wünsche Dir einen guten Rutsch und

      viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Tante Mali

    Hallo ihr Lieben!!!
    Oh ja Salbei und Ingwer sind auch bei mir treue Begleiter. Ich mag sie sommers wie winters sehr gerne. Wenn es um Kräuterheilkunde geht … hmmm, muss ich immer schmunzeln, mein Großonkel war ein wirklich ausgewiesener Spezialist und meine Omi auch. Also erbliche Vorbelastung vorhanden 🙂
    Habt wundervolle Tage und einen guten Start ins neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.