Lost Places

Lost Places Eudenbach

Eines meiner Hobbies ist das Fahrradfahren mit einem alten Mountainbike. Draußen in der Natur, an der frischen Luft, fühle ich mich einfach sehr wohl. Ich fahre nur dann nicht, wenn es heftig regnet oder die Temperatur unter –10 Grad Celsius fällt. 
(Ich bin da nicht so hart im Nehmen, wie die Pinguine in der Antarktis… Kennt ihr den Film “Die Reise der Pinguine“? Absolut sehenswert! Aber ich bin ja auch kein Kaiser…)
Allerdings packe ich mich im Winter schon recht warm ein, bei Minusgraden schrecke ich auch nicht vor einer langen Unterhose zurück. (Was tut man nicht alles für’s Radeln.) Handschuhe und eine Mütze für unter den Helm dürfen nicht fehlen. Mit Glätte hatte ich bis jetzt auch noch nie Probleme. Ich fahre aber wenn es geht nicht da, wo auch KFZ unterwegs sind.
Die Frage ob man im Winter auch Rad fahren kann, stellt sich für mich nicht, dafür fahre ich einfach zu gerne.

Den “Vergessenen Ort”, den ich Euch heute zeigen möchte, habe ich schon im Frühjahr gefunden.
Manchmal bewege ich mich auch abseits der Wege, weil es hier bei uns auch was zu entdecken gibt. Ich fahre allerdings nicht mit dem Rad in den Wald, sondern gehe zu Fuß, wenn ich glaube, vom Wegesrand aus, irgendetwas interessantes entdeckt zu haben. Meistens ist natürlich nichts da.

Lost places Eudenbach

Aber hier habe ich im Wald Überreste von alten Gebäuden gefunden. Sie sind ein Teil der Geschichte dieser Region und ich habe angefangen, mich mit der örtlichen Geschichte zu beschäftigen. (Es gibt hier noch mehr von diesen Orten, hauptsächlich Überbleibsel des Basaltabbaus.)
Eine Führung durch die Ruinen gibt es übrigens nicht.
Die Fundamente und Keller, die man hier im Wald finden kann und die ich Euch hier zeigen möchte, gehörten vor dem Krieg zu einer Seeberufsfachschule. Obwohl es hier weit und breit nicht mal einen See gibt, begannen hier junge Menschen auf der Seeberufsfachschule, 1. Marineunteroffiziersvorschule, Eudenbach, ihre Ausbildung zum Seekadetten. Das hat mich überrascht, ich dachte immer so eine Ausbildung macht man immer irgendwo an der Küste.
Heute sieht man davon nicht mehr viel, was es aber noch gibt, zeigen die folgenden Fotos.

Lost places

Man kann auch sehen, wie die Natur sich alles wieder zurück holt.

Lost places

Leider wurde auch eine Menge Müll entsorgt.

Lost places
Lost places
Lost places
Lost places
Lost places

Die Gebäude wurden nach dem Krieg von der lokalen Bevölkerung abgebaut, um mit dem so gewonnenen Baumaterial ihre eigenen Häuser und Wohnungen instand zu setzen.

Viele liebe Grüße

Wolfgang    

Noch mehr Lost Places?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
(Visited 43 times, 1 visits today)

29 Comments

  • Kath rin

    Das ist ja spannend. Bei uns in der Nähe ist mir etwas Ähnliches nicht bekannt. Wir haben allerdings viele Burgen in der Nähe. Diese sind jedoch nicht unbedingt lost places.

    Lg kathrin

  • Hilda

    Wunderschöne Bilder, lieber Wolfgang! Eine vergessene Welt!
    Wirklich schade, dass so manche Menschen auch an diesen wirklich zauberhaften Orten ihren Müll abladen müssen.
    Übrigens: Ich fahre zwar nicht Mountainbike, aber gehe sehr gerne (stundenlang) mit meinem Hund spazieren – und wenn's kalt ist, dann immer mit wollig warmen langen U.

    Liebe Grüße
    Hilda

  • Anonym

    Lieber Wolfgang, ich finde für lange Unterhosen muss man sich nicht entschuldigen, schon gar nicht im Winter. Da finde ich Unterhemden im Sommer viel schlimmer 🙂 Deine Bilder sind wirklich schön. Danke für den Beitrag. Viele Grüße, Alexandra

  • Sara Mary Waldgarten

    Das kann ich sehr gut verstehen, lieber Wolfgang, daß Du am liebsten draußen mit dem Rad fährst, mir geht das nämlich genauso! Allerdings fahre ich, wenn es ziemlich kalt ist, nicht mehr so gerne Rad, einfach weil ich extrem frostempfindlich bin. Und dort, wo wir jetzt wohnen, ist es ein wenig ungünstig fürs Radfahren, weil man erst einmal kilometerlang an vielbefahrenen Autostraßen entlang muß. Das ist nicht so sehr meine Sache.

    Wow, das ist aber ein interessanter Ort! Im Wald habe ich auch immer mal so etwas gesehen. Früher sogar in der Nähe, doch diese Reste hat man längst entfernt. Vielleicht aus Angst, wenn Kinder in die Grube fallen könnten und verschüttet werden. Eine interessante Geschichte! Das mit dem Müll verstehe ich immer absolut nicht, wie jemand dazu kommt, diesen in den Wald zu bringen, anstatt dorthin, wo er hingehört.
    Hoffentlich ist diese Ruine nicht auch gefährlich, wenn sich dahin einmal ein Kind oder alter Mensch verirren würde? Besonders, da eine Ruine leicht durch Laub oder Schnee und Eis verdeckt werden kann. Im Harz passierte das mal, die Sache ging aber glimpflich aus.

    Danke auch für Deine lieben Zeilen in meinem anderen Blog! Wir machen uns an sich gar keine Geschenke mehr an Weihnachten, weil wir uns auch "so" das kaufen, was wir brauchen. Nur noch den Kindern … In diesem Falle war es nur der Vorschlag meines Mannes, weil er vermutlich einen Grund für die teure Anschaffung brauchte *lach*. Alles andere habe ich in unter dem Post noch beantwortet.

    Liebe Grüße
    Sara

  • Luis Das

    Absolut mein Ding – neugierig zu sein, anschau´n und nachforschen, sich selber Fragen stellen – was, wie, weshalb, warum?
    Wünsche dir viele Antworten zu deinen Entdeckungen!!!
    Schöne Zeit,
    Luis

  • Dällerin

    Sehr interessant, lieber Wolfgang… Zuerst dachte ich, der lost place wäre hier in meinem Ort! Denn bei uns gibt es eine alte Pulvermühle, da wurde Schwarzpulver hergestellt… habe ich im April 2014 mal gepostet.
    Aber dann lese ich, dass eine einstige Seeberufsschule ist… schon verrückt…
    Schöne Bilder.
    Schönes Wochenende!
    VG Marita

  • beate grigutsch

    kadetten auf dem plattem lande – ts! 🙂
    dass die leute ihren müll in den wald werfen – auch wenn da alte keller sind – werde ich nienicht verstehen! aber dass du bei wind&wetter rad fährst finde ich gut! und du wirst lachen – lange unterhosen sind für mich nichts ungewöhnliches! ich trage sogar ein funktions-herrenmodell mit wolle in schwarz als leggings im winter – viel wärmer als alles was es für damen gibt. unter röcken wohlgemerkt! 🙂
    xxxx

  • Edith Wenning

    Ein interessanter und zeigenswerter 'Lost Place', lieber Wolfgang, und wenn die Menschen ihren Müll dort nicht entsorgt hätten, wären es wunderschöne, geheimnisvolle Fotos, die zeigen, dass die Natur irgendwann über alles ihren Mantel deckt. Ja, mit dem Rad kommt man erheblich weiter als zu Fuß und kann auch mehr entdecken. Einen schönen Tag und liebe Grüße, Edith

  • Christa J.

    Hallo Wolfgang,

    der Film "Die Reise der Pinguine" ist echt sehenswert und man kann ihn nur wärmstens empfohlen.

    Einen interessanten Platz hast du gefunden, der ein Stück Geschichte deiner Heimat zeigt. Finde ich gut, dass du dich mit dieser beschäftigst und vielleicht bekommen wir ja noch mehr zu sehen. 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  • Karen Heyer

    Hallo Wolfgang, ohne den Müll wären die Fotos noch mal so spannend. Ich begreife nicht, wie man sich die Mühe machen kann, den Müll extra dorthin zu bringen, statt gleich zur Abfallverwertung zu fahren. Die paar Euronen alleine können das ja wohl nicht verursachen, die man da blechen muss. Du bist tapfer, ich radel unter null Grad nicht mehr. Ich jogge auch nicht bei Minustemperaturen, nur Spazierengehen geht dann noch. Ich bin ein echter Frostködel. Kadettenschule binnenlandig hätte ich nie vermutet.
    Danke für diesen lost place, Karen

    • Wolfgang Niessen

      Hallo Karen,
      warum man den Müll in den Wald trägt ist mir auch ein Rätsel und tut mir in der Seele weh. Den Müll ordentlich zu entsorgen kostet ja meistens noch nicht mal was, mal von den Müllgebühren, die man ja sowieso zahlt abgesehen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Barbara

    Hallo Wolfgang
    Das ist ja spannend. Da möchte ich auch gerne herumstreifen. In meiner Jugend liebte ich es in alten Ruinen zu spielen. Leider ist heute immer alles abgesperrt und gesichert. Wahrscheinlich wegen Unfallgefahr und Klagen die daraus erwachsen könnten. Der Müll ist eine andere Geschichte. Erstaunlich wo Menschen überall ihren Müll entsorgen. Mir unbegreiflich.
    Auf jeden Fall sehr interessant was du über diesen lost place heraus gefunden hast.
    Liebe Grüsse
    Barbara

  • kalle

    Was für eindrucksvolle Fotografien…überhaupt ein so wunderbarer Blog…Interessant,liebevoll, recherchiert, freundlich, kreativ—ich bin begeistert…..herzlich, sylvaine

  • Anonym

    Hallo Wolfgang,
    die Natur ist unerbittlich und dort, wo Menschen nicht mehr eingreifen, holt sie sich schnell alles wieder zurück.
    Gerade in den Wintermonaten wird der Verfall der Lost-Places deutlich, wenn die Äste der Bäume kahl sind und kein Blattwerk die Ruinen verdeckt.
    Liebe Grüße von Ingrid

  • Petra Gartenaeffchen

    hui, gruselig irgendwie, oder? Du bist da echt reingegangen….wuaaaa…..solche Orte sind irgendwie gespenstisch. Die Fotos sind echt klasse, und wenn man bedenkt, Seekadetten dort? Nun ja, manches muss man nicht verstehen 🙂

    LG
    Petra

  • Sunnys Haus

    Lieber Wolfgang,
    das ist ja ein spanndender, geschichtsträchtiger Ort ! Eine Kadettenschule mitten im Binnenland hätte ich auch nicht vermutet. Warum Menschen Müll in den Wald bringen ist mir ein großes Rätsel und es macht mich wütend. Wir haben doch wirklich genug Möglichkeiten, Müll zu entsorgen und wenn ich eh schon losfahre kann ich auch zum nächsten Recyclinghof fahren. Das kostet wirklich nicht die Welt.

    Ich bin auch schon gespannt auf weitere "Lost places" !

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Sunnys Haus

    Ach so, Rad fahren im Winter :-). Als ich noch in der Stadt gewohnt habe, bin ich immer mit dem Rad zur Arbeit gefahren, zum einkaufen und eigentlich überall hin. Zu jeder Jahreszeit, auch bei Eis und Schnee. Zur Zeit fahre ich fast gar nicht, die Wege sind einfach zu weit und es gibt auch nicht überall Radwege. Das wäre mir bei den ganzen Verrückten, die so Auto fahren, zu gefährlich. Leider.

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Jo`s Garten

    Hallo Wolfgang, Deine Waldentdeckung ist spannend, ich lese gerade ei Buch über seltsame Orte-da würden Deine Fotos gut hinein passen.
    Mein Rad muss auch im Winter mit mir raus, ich mache am Wochenende gern alle Einkäufe damit, hier in Berlin sind die Läden so dicht beieinander und auch mein Wochenmarkt ist nicht weit weg- bis ich das Auto eisfrai habe bin ich mit dem Rad schon da wo ich hin möchte.
    Herzliche Grüße und einen schönen Adventsonntag für Euch
    Jo

  • Elisabeth J.-S.

    Hallo Wolfgang
    danke schön für Deinen Kommentar bei uns auf dem Blog.
    Was soll ich zu Deinem tollen Post noch sagen? Alles gesagt, mir gefallen Deine Bilder auch, sehr interessant wie Du schreibst
    ich wünsch Dir ein schönes 2.Adventwochenende
    Elisabeth

  • bergblumengarten

    Erstaunlich finde ich auch, dass die Berufsfachschule sogar mitten im Wald ist und nicht mal in einer Stadt. Toll, dass du zur Geschichte dieses Gebäudes noch etwas herausfinden konntest. Mich ärgert ja auch immer, wie oft man noch Müll im Wald findet….
    Danke, dass du diesen Post auch zu mir geschickt hast.
    LG Sigrun

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Sigrun,
      ich wollte schon länger an Deiner Linkparty teilnehmen, hab's aber nie geschafft den entsprechenden Post zu schreiben. Ich habe auch noch mehr Lost Places, die ich dann auch zu Dir schicke.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • mano

    hallo wolfgang, danke für deinen kommentar bei mir! sorry, dass ich ihn eben erst gefunden habe…
    dein lostp place ist ja wirklich etwas besonderes – seefahrer mitten im wald in der provinz ohne meer. aber ein bisschen gruselt es mich schon. ich glaube, alleine wollte ich dort nicht sein!
    ich freu mich auf mehr lost places von dir!
    liebe grüße
    mano

  • Peter O.

    Moin,
    Respekt Wolfgang! Wer mit offenen Augen durch die Gegend radelt sieht einfach mehr! 🙂
    Ich habe ab und zu auch die Gelegenheit den einen oder anderen verlassenen Ort zu finden und zu besuchen! Auf meiner Homepage gibt es einen kleine Auswahl – falls ich meine Homepage hier nennen darf!?

    http://www.peters-modellbau.de/LP.html

    Grüße aus Mecklenburg Vorpommern

    • Wolfgang Niessen

      Hallo Peter,
      ich habe mir Deine Lost Places angeschaut, sowas interessiert mich immer brennend.
      Sehr interessante Orte, die Du da gefunden hast.
      Danke für den Besuch auf meiner Seite.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.