Lost Places Eudenbacher Flugplatz

Eines mei­ner Hob­bies ist das Fahr­rad­fah­ren mit einem alten Moun­tain­bike. Drau­ßen in der Natur, an der fri­schen Luft, füh­le ich mich ein­fach sehr wohl. Ich fah­re nur dann nicht, wenn es hef­tig reg­net oder die Tem­pe­ra­tur unter –10 Grad Cel­si­us fällt. 
(Ich bin da nicht so hart im Neh­men, wie die Pin­gui­ne in der Ant­ark­tis… Kennt ihr den Film “Die Rei­se der Pin­gui­ne“? Abso­lut sehens­wert! Aber ich bin ja auch kein Kaiser…) 

Aller­dings packe ich mich im Win­ter schon recht warm ein, bei Minus­gra­den schrecke ich auch nicht vor einer lan­gen Unter­ho­se zurück. (Was tut man nicht alles für’s Radeln.) Hand­schu­he und eine Müt­ze für unter den Helm dür­fen nicht feh­len. Mit Glät­te hat­te ich bis jetzt auch noch nie Pro­ble­me. Ich fah­re aber wenn es geht nicht da, wo auch KFZ unter­wegs sind.
Die Fra­ge ob man im Win­ter auch Rad fah­ren kann, stellt sich für mich nicht, dafür fah­re ich ein­fach zu gerne. 

Eudenbacher Flugplatz

Den “Ver­ges­se­nen Ort”, den ich Euch heu­te zei­gen möch­te, habe ich schon im Früh­jahr gefun­den.
Manch­mal bewe­ge ich mich auch abseits der Wege, weil es hier bei uns auch was zu ent­decken gibt. Ich fah­re aller­dings nicht mit dem Rad in den Wald, son­dern gehe zu Fuß, wenn ich glau­be, vom Weges­rand aus, irgend­et­was inter­es­san­tes ent­deckt zu haben. Mei­stens ist natür­lich nichts da. 

Aber hier habe ich im Wald Über­re­ste von alten Gebäu­den gefun­den. Sie sind ein Teil der Geschich­te die­ser Regi­on und ich habe ange­fan­gen, mich mit der ört­li­chen Geschich­te zu beschäf­ti­gen. (Es gibt hier noch mehr von die­sen Orten, haupt­säch­lich Über­bleib­sel des Basalt­abbaus.)
Eine Füh­rung durch die Rui­nen gibt es übri­gens nicht.

Die Fun­da­men­te und Kel­ler, die man hier im Wald fin­den kann und die ich Euch hier zei­gen möch­te, gehör­ten vor dem Krieg zu einer See­be­rufs­fach­schu­le, die direkt neben dem Euden­ba­cher Flug­platz lag. Obwohl es hier weit und breit nicht mal einen See gibt, began­nen hier jun­ge Men­schen auf der See­be­rufs­fach­schu­le, 1. Mari­ne­un­ter­of­fi­ziers­vor­schu­le, Euden­bach, ihre Aus­bil­dung zum See­ka­det­ten. Das hat mich über­rascht, ich dach­te immer so eine Aus­bil­dung macht man immer irgend­wo an der Küste.
Heu­te sieht man davon nicht mehr viel, was es aber noch gibt, zei­gen die fol­gen­den Fotos. 

Man kann auch sehen, wie die Natur sich alles wie­der zurück holt. 

Lei­der wur­de auch eine Men­ge Müll entsorgt. 

Die Gebäu­de wur­den nach dem Krieg von der loka­len Bevöl­ke­rung abge­baut, um mit dem so gewon­ne­nen Bau­ma­te­ri­al ihre eige­nen Häu­ser und Woh­nun­gen instand zu setzen. 

Vie­le lie­be Grüße 

Wolf­gang    

Noch mehr Lost Places?

29 Kommentare zu „Lost Places Eudenbacher Flugplatz“

  1. Das ist ja span­nend. Bei uns in der Nähe ist mir etwas Ähn­li­ches nicht bekannt. Wir haben aller­dings vie­le Bur­gen in der Nähe. Die­se sind jedoch nicht unbe­dingt lost places.

    Lg kath­rin

  2. Wun­der­schö­ne Bil­der, lie­ber Wolf­gang! Eine ver­ges­se­ne Welt!
    Wirk­lich scha­de, dass so man­che Men­schen auch an die­sen wirk­lich zau­ber­haf­ten Orten ihren Müll abla­den müs­sen.
    Übri­gens: Ich fah­re zwar nicht Moun­tain­bike, aber gehe sehr ger­ne (stun­den­lang) mit mei­nem Hund spa­zie­ren — und wenn’s kalt ist, dann immer mit wol­lig war­men lan­gen U.

    Lie­be Grü­ße
    Hil­da

  3. Lie­ber Wolf­gang, ich fin­de für lan­ge Unter­ho­sen muss man sich nicht ent­schul­di­gen, schon gar nicht im Win­ter. Da fin­de ich Unter­hem­den im Som­mer viel schlim­mer 🙂 Dei­ne Bil­der sind wirk­lich schön. Dan­ke für den Bei­trag. Vie­le Grü­ße, Alexandra 

  4. Das kann ich sehr gut ver­ste­hen, lie­ber Wolf­gang, daß Du am lieb­sten drau­ßen mit dem Rad fährst, mir geht das näm­lich genau­so! Aller­dings fah­re ich, wenn es ziem­lich kalt ist, nicht mehr so ger­ne Rad, ein­fach weil ich extrem frost­emp­find­lich bin. Und dort, wo wir jetzt woh­nen, ist es ein wenig ungün­stig fürs Rad­fah­ren, weil man erst ein­mal kilo­me­ter­lang an viel­be­fah­re­nen Auto­stra­ßen ent­lang muß. Das ist nicht so sehr mei­ne Sache.

    Wow, das ist aber ein inter­es­san­ter Ort! Im Wald habe ich auch immer mal so etwas gese­hen. Frü­her sogar in der Nähe, doch die­se Reste hat man längst ent­fernt. Viel­leicht aus Angst, wenn Kin­der in die Gru­be fal­len könn­ten und ver­schüt­tet wer­den. Eine inter­es­san­te Geschich­te! Das mit dem Müll ver­ste­he ich immer abso­lut nicht, wie jemand dazu kommt, die­sen in den Wald zu brin­gen, anstatt dort­hin, wo er hin­ge­hört.
    Hof­fent­lich ist die­se Rui­ne nicht auch gefähr­lich, wenn sich dahin ein­mal ein Kind oder alter Mensch ver­ir­ren wür­de? Beson­ders, da eine Rui­ne leicht durch Laub oder Schnee und Eis ver­deckt wer­den kann. Im Harz pas­sier­te das mal, die Sache ging aber glimpf­lich aus.

    Dan­ke auch für Dei­ne lie­ben Zei­len in mei­nem ande­ren Blog! Wir machen uns an sich gar kei­ne Geschen­ke mehr an Weih­nach­ten, weil wir uns auch „so” das kau­fen, was wir brau­chen. Nur noch den Kin­dern … In die­sem Fal­le war es nur der Vor­schlag mei­nes Man­nes, weil er ver­mut­lich einen Grund für die teu­re Anschaf­fung brauch­te *lach*. Alles ande­re habe ich in unter dem Post noch beantwortet.

    Lie­be Grü­ße
    Sara

  5. Abso­lut mein Ding — neu­gie­rig zu sein, anschau´n und nach­for­schen, sich sel­ber Fra­gen stel­len — was, wie, wes­halb, war­um?
    Wün­sche dir vie­le Ant­wor­ten zu dei­nen Ent­deckun­gen!!!
    Schö­ne Zeit,
    Luis

  6. Sehr inter­es­sant, lie­ber Wolf­gang… Zuerst dach­te ich, der lost place wäre hier in mei­nem Ort! Denn bei uns gibt es eine alte Pul­ver­müh­le, da wur­de Schwarz­pul­ver her­ge­stellt… habe ich im April 2014 mal gepo­stet.
    Aber dann lese ich, dass eine ein­sti­ge See­be­rufs­schu­le ist… schon ver­rückt…
    Schö­ne Bil­der.
    Schö­nes Wochen­en­de!
    VG Mari­ta

  7. kadet­ten auf dem plat­tem lan­de — ts! 🙂
    dass die leu­te ihren müll in den wald wer­fen — auch wenn da alte kel­ler sind — wer­de ich nienicht ver­ste­hen! aber dass du bei wind&wetter rad fährst fin­de ich gut! und du wirst lachen — lan­ge unter­ho­sen sind für mich nichts unge­wöhn­li­ches! ich tra­ge sogar ein funk­ti­ons-her­ren­mo­dell mit wol­le in schwarz als leg­gings im win­ter — viel wär­mer als alles was es für damen gibt. unter röcken wohl­ge­merkt! 🙂
    xxxx

  8. Sehr inter­es­sant — die­se alten Zeit­zeu­gen. Beson­ders span­nend, dass die Orts­an­säs­si­gen die Gebäu­de abge­tra­gen haben, um die Stei­ne zu nut­zen. Wenn ich sol­che Bil­der sehe, werd ich immer ganz wehmütig.

    Sig­run

  9. Ein inter­es­san­ter und zei­gen­s­wer­ter ‘Lost Place’, lie­ber Wolf­gang, und wenn die Men­schen ihren Müll dort nicht ent­sorgt hät­ten, wären es wun­der­schö­ne, geheim­nis­vol­le Fotos, die zei­gen, dass die Natur irgend­wann über alles ihren Man­tel deckt. Ja, mit dem Rad kommt man erheb­lich wei­ter als zu Fuß und kann auch mehr ent­decken. Einen schö­nen Tag und lie­be Grü­ße, Edith

  10. Hal­lo Wolfgang,

    der Film „Die Rei­se der Pin­gui­ne” ist echt sehens­wert und man kann ihn nur wärm­stens empfohlen.

    Einen inter­es­san­ten Platz hast du gefun­den, der ein Stück Geschich­te dei­ner Hei­mat zeigt. Fin­de ich gut, dass du dich mit die­ser beschäf­tigst und viel­leicht bekom­men wir ja noch mehr zu sehen. 🙂

    Lie­be Grü­ße
    Chri­sta

  11. Hal­lo Wolf­gang, ohne den Müll wären die Fotos noch mal so span­nend. Ich begrei­fe nicht, wie man sich die Mühe machen kann, den Müll extra dort­hin zu brin­gen, statt gleich zur Abfall­ver­wer­tung zu fah­ren. Die paar Euro­nen allei­ne kön­nen das ja wohl nicht ver­ur­sa­chen, die man da ble­chen muss. Du bist tap­fer, ich radel unter null Grad nicht mehr. Ich jog­ge auch nicht bei Minus­tem­pe­ra­tu­ren, nur Spa­zie­ren­ge­hen geht dann noch. Ich bin ein ech­ter Frost­kö­del. Kadet­ten­schu­le bin­nen­lan­dig hät­te ich nie ver­mu­tet.
    Dan­ke für die­sen lost place, Karen

    1. Hal­lo Karen,
      war­um man den Müll in den Wald trägt ist mir auch ein Rät­sel und tut mir in der See­le weh. Den Müll ordent­lich zu ent­sor­gen kostet ja mei­stens noch nicht mal was, mal von den Müll­ge­büh­ren, die man ja sowie­so zahlt abgesehen.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  12. Hal­lo Wolf­gang
    Das ist ja span­nend. Da möch­te ich auch ger­ne her­um­strei­fen. In mei­ner Jugend lieb­te ich es in alten Rui­nen zu spie­len. Lei­der ist heu­te immer alles abge­sperrt und gesi­chert. Wahr­schein­lich wegen Unfall­ge­fahr und Kla­gen die dar­aus erwach­sen könn­ten. Der Müll ist eine ande­re Geschich­te. Erstaun­lich wo Men­schen über­all ihren Müll ent­sor­gen. Mir unbe­greif­lich.
    Auf jeden Fall sehr inter­es­sant was du über die­sen lost place her­aus gefun­den hast.
    Lie­be Grü­sse
    Bar­ba­ra

  13. Was für ein­drucks­vol­le Fotografien…überhaupt ein so wun­der­ba­rer Blog…Interessant,liebevoll, recher­chiert, freund­lich, kreativ—ich bin begeistert.….herzlich, sylvaine

  14. Hal­lo Wolf­gang,
    die Natur ist uner­bitt­lich und dort, wo Men­schen nicht mehr ein­grei­fen, holt sie sich schnell alles wie­der zurück.
    Gera­de in den Win­ter­mo­na­ten wird der Ver­fall der Lost-Places deut­lich, wenn die Äste der Bäu­me kahl sind und kein Blatt­werk die Rui­nen ver­deckt.
    Lie­be Grü­ße von Ingrid

  15. Petra Gartenaeffchen

    hui, gru­se­lig irgend­wie, oder? Du bist da echt reingegangen.…wuaaaa.….solche Orte sind irgend­wie gespen­stisch. Die Fotos sind echt klas­se, und wenn man bedenkt, See­ka­det­ten dort? Nun ja, man­ches muss man nicht verstehen 🙂

    LG
    Petra

  16. Der Müll ist wohl über­all ein Pro­blem. Immer wie­der ver­der­ben die Müll­mon­ster idyl­li­sche und geheim­nis­vol­le Fleck­chen.
    Lie­be Grüße!

  17. Lie­ber Wolf­gang,
    das ist ja ein spann­den­der, geschichts­träch­ti­ger Ort ! Eine Kadet­ten­schu­le mit­ten im Bin­nen­land hät­te ich auch nicht ver­mu­tet. War­um Men­schen Müll in den Wald brin­gen ist mir ein gro­ßes Rät­sel und es macht mich wütend. Wir haben doch wirk­lich genug Mög­lich­kei­ten, Müll zu ent­sor­gen und wenn ich eh schon los­fah­re kann ich auch zum näch­sten Recy­cling­hof fah­ren. Das kostet wirk­lich nicht die Welt.

    Ich bin auch schon gespannt auf wei­te­re „Lost places” !

    Lie­be Grü­ße
    Bir­git

  18. Ach so, Rad fah­ren im Win­ter :-). Als ich noch in der Stadt gewohnt habe, bin ich immer mit dem Rad zur Arbeit gefah­ren, zum ein­kau­fen und eigent­lich über­all hin. Zu jeder Jah­res­zeit, auch bei Eis und Schnee. Zur Zeit fah­re ich fast gar nicht, die Wege sind ein­fach zu weit und es gibt auch nicht über­all Rad­we­ge. Das wäre mir bei den gan­zen Ver­rück­ten, die so Auto fah­ren, zu gefähr­lich. Leider.

    Lie­be Grü­ße
    Bir­git

  19. Hal­lo Wolf­gang, Dei­ne Wald­ent­deckung ist span­nend, ich lese gera­de ei Buch über selt­sa­me Orte-da wür­den Dei­ne Fotos gut hin­ein pas­sen.
    Mein Rad muss auch im Win­ter mit mir raus, ich mache am Wochen­en­de gern alle Ein­käu­fe damit, hier in Ber­lin sind die Läden so dicht bei­ein­an­der und auch mein Wochen­markt ist nicht weit weg- bis ich das Auto eis­frai habe bin ich mit dem Rad schon da wo ich hin möch­te.
    Herz­li­che Grü­ße und einen schö­nen Advent­sonn­tag für Euch
    Jo

  20. Hal­lo Wolf­gang
    dan­ke schön für Dei­nen Kom­men­tar bei uns auf dem Blog.
    Was soll ich zu Dei­nem tol­len Post noch sagen? Alles gesagt, mir gefal­len Dei­ne Bil­der auch, sehr inter­es­sant wie Du schreibst
    ich wünsch Dir ein schö­nes 2.Adventwochenende
    Eli­sa­beth

  21. Erstaun­lich fin­de ich auch, dass die Berufs­fach­schu­le sogar mit­ten im Wald ist und nicht mal in einer Stadt. Toll, dass du zur Geschich­te die­ses Gebäu­des noch etwas her­aus­fin­den konn­test. Mich ärgert ja auch immer, wie oft man noch Müll im Wald fin­det.…
    Dan­ke, dass du die­sen Post auch zu mir geschickt hast.
    LG Sig­run

    1. Lie­be Sig­run,
      ich woll­te schon län­ger an Dei­ner Link­par­ty teil­neh­men, hab’s aber nie geschafft den ent­spre­chen­den Post zu schrei­ben. Ich habe auch noch mehr Lost Places, die ich dann auch zu Dir schicke.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

  22. hal­lo wolf­gang, dan­ke für dei­nen kom­men­tar bei mir! sor­ry, dass ich ihn eben erst gefun­den habe…
    dein lostp place ist ja wirk­lich etwas beson­de­res — see­fah­rer mit­ten im wald in der pro­vinz ohne meer. aber ein biss­chen gru­selt es mich schon. ich glau­be, allei­ne woll­te ich dort nicht sein!
    ich freu mich auf mehr lost places von dir!
    lie­be grü­ße
    mano

  23. Moin,
    Respekt Wolf­gang! Wer mit offe­nen Augen durch die Gegend radelt sieht ein­fach mehr! 🙂
    Ich habe ab und zu auch die Gele­gen­heit den einen oder ande­ren ver­las­se­nen Ort zu fin­den und zu besu­chen! Auf mei­ner Home­page gibt es einen klei­ne Aus­wahl — falls ich mei­ne Home­page hier nen­nen darf!?

    Grü­ße aus Meck­len­burg Vorpommern

    1. Hal­lo Peter,
      ich habe mir Dei­ne Lost Places ange­schaut, sowas inter­es­siert mich immer bren­nend.
      Sehr inter­es­san­te Orte, die Du da gefun­den hast.
      Dan­ke für den Besuch auf mei­ner Seite.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top