Garten

Gräser für den Garten

Gräser für den Garten

Die von meinem Ehemann genannte “Ecke” ist die Stelle, wo einst ein Fischteich war, und wir ihn vor fünfzehn Jahren zugeschüttet haben. Seit dem steht dort ein Erdhügel. Später haben wir dann an einer anderen Stelle einen neuen Gartenteich angelegt.

Der Hügel war von Mädesüß und Waldgras bewachsen. Wolfgang hat die alte Bepflanzung entfernt.   * klick *
Farne, die sich teilweise selbst ausgesät haben, finde ich hier schön und passend. Deshalb sind sie auch geblieben.

So sieht die Stelle für die neuen Gräser aus, nachdem wir sie gerodet haben.

Die neuen Gräser für den Garten

Wir wollten diese Stelle mit verschiedenen Gräsern bepflanzen. Das ist ein Ort, der ein wenig weiter vom Haus entfernt ist und mit Sträuchern und Bäumen zugewachsen ist.
So machten wir Anfang Oktober einen Besuch bei mehreren Gärtnereien. Gräser mit ihren schönen Blüten sind nur im Herbst zu kaufen. Im Frühling blühen sie doch nicht mehr 🙂
So war unser Einkaufswagen mit diesen Gräsern gefüllt:
Hirse Panicum virgatum ‘Squaw’ Miscanthus sinensis ‘Ferner Osten’ Diamantgras Calamagrostis brachytricha Federborstengras Pennisetum alopecuroides ‘Hameln’.


Alle diese Gräser wurden, deren Größe beachtend, auf die so schön von meinem Ehemann vorbereitete Stelle, gepflanzt.

Ein paar der neuen Gräser für den Garten sind schon gepflanzt.
Ein paar der neuen Gräser für den Garten sind schon gepflanzt.

Auf dem Bild unten kann man sehen, dass am Rand noch kleinwüchsiges Gras eingepflanzt ist. Das ist Segge (Carex). Seggen habe ich genug im eigenen Garten und bin von ihnen begeistert. Sie sind robust und bilden kleine runde immer grüne Büsche. Seggen sind eben Gräser für alle Fälle.

Ein paar der neuen Gräser für den Garten sind schon gepflanzt.
So sieht es viel schöner aus.
Diese Gräser finden wir besonders schön.

Man hört öfters, dass Gräser besser im Frühling zu pflanzen sind. Das bietet sich an, wenn man Gräser in eigenem Garten teilt und umpflanzt. Wenn Gärtnereien ein schönes Angebot im Herbst machen, bleibt nichts anderes übrig, als die Herbstpflanzung.
Man sagt schon, dass dieses Jahr ein langer weißer Winter kommt, aber man weiß nie. Ich habe die neu gepflanzten Gräser mit Laub zugedeckt. Es wird später noch mehr vom Wind zugeweht.

Ziergras
Ziergras

Bodendecker wächst zwischen den Gräsern

Zwischen den Gräsern habe ich den Bodendecker Vinca minor in blau und in violett eingesteckt. Dieser Bodendecker wächst bei uns in verschiedenen Gartenecken. Schön ist, dass er immer grün ist.

Bodendecker soll zwischen den Gräsern wachsen.

Um das alles ein bisschen aufzulockern, möchte ich manche Zwichenräume mit Kerzen-Knöterich (Polygonum amplexicaule ‘Blackfield’) im Frühling bepflanzen.

Ziergras

Das Ganze war ein größeres Projekt. Es hat eine Weile gedauert, bis Wolfgang und ich das umgesetzt haben, was wir auch gemeinsam geplant haben. Ich bin selber jedes mal gespannt auf das Ergebnis. Geduld ist auch hier angesagt: Gräser brauchen Zeit, um sich richtig zu etablieren und auszubreiten. Jetzt merke ich auch, dass der Garten sich für den Winter einrichtet. Ich werde ihm helfen und manches für den kommenden Winter vorbereiten.

Viele liebe Grüße aus dem Westerwald

Loretta

(Visited 36 times, 1 visits today)
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

32 Comments

  • Karen Heyer

    Hallo Ihr Zwei,
    tolles Projekt von Euch mal wieder! Ich freue mich jetzt schon auf Herbstbilder 2017, wenn die Gräser richtig losgelegt haben. Ja, ich habe doch tatsächlich auch noch Stauden und Gräser für mein gerodetes Beet (sah Eurer Aktion ziemlich ähnlich, wie Ihr wisst) bestellt und gepflanzt. Wenn der Winter doch was dahinraffen sollte, wird es eben ersetzt aber so nackt mochte ich das Beet auch nicht in den Winter gehen lassen. In der Tat, der Winter klopft im Garten an.
    Liebe Grüße von Karen

  • Jo`s Garten

    Zum Anwachsen wünsche ich das Beste. Die Gräser versprechen eine feine neue Ecke. Gräser haben so etwas Bezauberndes, sie sehen leicht und verspielt aus. Das gefällt mir besonders.
    Liebe Grüße über den Gartenzaun
    Jo

  • Petra Wollenberg

    Ich wünsch Euch viel Glück mit den Gräsern, liebe Loretta ♥ Die Ecke sieht schon jetzt ganz toll aus. Bei uns im Sauerland habe ich wenig Glück mit diesem filigranen Schönheiten. Aber ich versuche es immer wieder 😉
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

  • Sigrun Hillsidegarden

    Ihr scheint ja einen großen Garten zu haben – ein Stück weit weg vom Haus! 😉
    Die Gräser habe bzw. hatte ich auch alle mal. Meinst du wirklich, du kannst da nochwas zwischenpflanzen? Das breitet sich sehr aus – auch das Polygonum, ich kann ein Lied davon singen! Auf alle wird es im nächsten Jahr bei euch toll aussehen.

    Sigrun

  • Sunnys Haus

    Hallo Ihr beiden,
    ach toll, das wird eine schöne Ecke ! Ich drücke ebenfalls die Daumen, dass der Winter nicht so hart wird und die Gräser schön anwachsen können und freue mich auf die Bilder im nächsten Jahr !

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Achim Wenk

    Das kenne ich, die lange Zeit, wenn man im Herbst was pflanzt, bis das dann im Frühjahr wächst und man den Erfolg bewundern kann. Euer ehemaliger Fischteich sieht wirklich schon jetzt toll aus. Das blaublühende Immergrün mag ich auch. Bei mir wächst es auch in ruhigeren, verwilderten Ecken. Von mir aus könnte es dort den Boden noch viel mehr begrünen und so vom Unkraut frei halten.

  • Die Gartenbotschafterin

    Liebe Loretta, ich kann mir das jetzt schon fast vorstellen, wie wunderbar das im Herbstlicht, dicht bewachsen in ein, zwei Jahren aussehen mag. Tolle Gräser hast Du ausgesucht. Ich mag das unwahrscheinlich gerne, wenn sich die Gräser im Wind bewegen und wenn das zarte Sonnenlicht sie trifft. Das Immergrün mag ich auch sehr gerne, die vielen hübschen Blüten im Frühjahr sind wunderschön. LG Sabine

  • Wir vom Ende der Straße

    Hallo Ihr Beiden,
    das schaut toll aus! Ich mag Gräser total gerne, aber hier wollen die einfach nix werden. Jetzt warte ich mal wie das nächste Jahr bei Euch dann ausschaut. Bestimmt gibt es dann traumhafte Sonnenuntergänge mit Grashalmen im Vordergrund. g*
    LG
    Manu

  • fabol

    Hallo Loretta,

    das wird spannend! Geduld kann auch was Schönes sein und jedes Jahr wird sich euch ein neuer Anblick bieten. Ich mag Gräser auch sehr. Wir sind ja auch gerade beim Reonovieren eines alten Hauses und der Garten ist riesig – fast ein wenig zu groß. Vor allem der Innenhof ist gar nicht so leicht umzusetzen.
    Auf jeden Fall sehen eure Gräser jetzt schon sehr schön aus. Das wird ein idyllisches Plätzchen!

    Liebe Grüße,
    Veronika

  • Britta

    Man gut das hier eh nichts wächst… Ich hab es aufgegeben…
    Bis auf son Puschelgras und meiner Magnolie.. Sieht es hier eher aus wie auf einem Friedhof.
    OK, ist auch nicht mein Garten… Aber ich steck hier keinen Taler mehr rein…
    JHedoch liebe Ich Gräser die sich im WInd wiegen!
    LG Britta

  • Marionette Hermann

    Das wird sicherlich ein ganz besonders schönes Beet. Ich mag Gräserbeete sehr gerne, auch gerne in Hausnähe, da ich im Herbst gerne sehe, wie sie sich im Wind bewegen. Ich habe auch eines angelegt vor 3 Jahren und jetzt im dritten Jahr ist es wirklich schön anzuschauen. Ich drücke die Daumen, das alles den Winter übersteht … LG Marion

    • Wolfgang Niessen

      Liebe Britta,
      wir haben uns vor kurzem eine Nikon d5200 zugelegt, und die Bilder sind natürlich schon besser, aber nicht so gut wie Deine, dazu gehört sicher mehr als nur Technik. Ich habe aber angefangen mich durch ein Fotobuch zu wühlen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

  • Elke Schwarzer

    Hallo Loretta,
    es ist doch immer schön, eine neue Stelle zu gestalten, und dann auch noch eine so große wie bei euch.
    Die Gräser werden eine schöne Stimmung erzeugen. Dazu würde sicher noch Iris foetidissima passen, die gibt einen schönen Winteraspekt mit ihren Früchten.
    VG
    Elke

    • Loretta Niessen

      Liebe Elke,
      danke für den Vorschlag. Die Iris foetidissima habe ich im Garten. Diese Pflanze hat viel zu bieten. Sie ist immer grün, wächst auch da, wo es trocken ist. Im Herbst hängen die Samenstände in leuchtendem orange. Eine gute Idee!
      Viele liebe Grüße
      Loretta

    • Elke Schwarzer

      Hallo Loretta,
      ach, du hast die Iris sogar schon, klasse.
      Falls du mal Samen übrig hast oder Pflänzchen von der Iris foetidissima loswerden möchtest, sag Bescheid. Sie sollen ja sehr einfach zu ziehen sein.
      VG
      Elke

    • Loretta Niessen

      Hallo Elke,
      ja, Tellima ist interessant. Ich habe ihr ähnliche Pflanzen wie Tiarella und Heuchera im Garten. Wie ich schon weiß, kann man auch Tellima von Samen vermehren. Ich kann Iris Samen pflücken und dir zuschicken. So könnten wir die Pflanzensamen tauschen. Ich brauche nur Deine Adresse, meine Email steht im Impressum.
      Liebe Grüße
      Loretta

    • Loretta Niessen

      Liebe Elke,
      ich denke, dass ich mit Tellima-Pflänzchen bis zu dem kommenden Frühling warten könnte. Man weiß nicht, wie es jetzt mit dem Wetter wird. Schon jetzt ist es draußen ziemlich kalt. Samen von der Iris werde ich dir zuschicken.
      Liebe Grüße
      Loretta

  • Arti

    Ich kann mir bereits vorstellen, wie es nächstes Jahr aussehen wird, wenn der erste Frost sich auf den Halmen niederlässt und die Sonne im Gegenlicht alles in ein goldenes Licht färbt. Das wird eine wunderschöne Ecke.

    Liebe Grüße
    Arti

  • Meine grüne Wiese

    Hallo Ihr zwei,
    schön, dass ich Euch gefunden habe oder besser gesagt, dass Du, Wolfgang, mir geschrieben hast. Sonst hätte ich Eure tolle Seite ja gar nicht entdeckt. Werde mal ein bisschen stöbern gehen 😉
    Ich habe auch so eine "Ecke". Vielleicht spornt Ihr mich jetzt endlich an, dass aus unserer "Ecke" auch mal was wird 🙂
    Ganz liebe Grüße aus Bayern
    Melanie
    P.S.: Wolfgang, Schnee liegt hier in Bayern nur auf den Bergen. Im Tal ist auch noch nichts davon zu sehen.

  • Sisah vom Fließtal

    Das Gräserfieber geht durch die Gärten der Blogger😊Wir haben auch letztes Frühjahr unser sogenanntes Ostbeet damit verstärkt…Piet Oudolfs Ideen und der New German Garden sind infektiös..Ich hoffe es wächst alles gut an bei euch.im Frühjahr gepflanzt ist es eigentlich sicherer mit dem Anwachsen…Ich hab da so meine Erfahrungen.
    Grüße aus dem Fließtal
    Sigrun

  • Regina von Hauszeit

    Liebe Loretta und lieber Wolfgang,
    dieser und auch der vorige Post kommen gerade recht. Auch ich hab' in den letzten Wochen mehrere Bereiche in meinem Garten gerodet, die nicht mehr ansehnlich waren. Einen kleinen Bereich habe ich auch mit Gräsern bepflanzt, die mich seit langem faszinieren. Ich liebe deren filligrane Natürlichkeit. Das Diamantgras wäre wohl auch etwas für mich. Ich hab' schon mal gegoogelt… . Ein paar Ecken werde ich über den Winter wohl unbepflanzt lassen, da ich mich noch nicht entscheiden kann.
    Euer Blog ist grandios!!!
    Herzliche Grüße von
    Regina

  • Sara Mary Waldgarten

    Interessant, was sich so von allein einstellt. Farne wollten zu uns von selbst noch nicht kommen, aber ich habe sie mit bei den Lenzrosen einer Freundin gehabt – seitdem wächst auch in unserem Garten Farn, zwar spärlich, aber ich hoffe, das wird noch.

    Die Gräser hören sich spannend an! Dafür ist unser Garten leider zu klein. Aber den Schwarzen Schlangenbart, den Ingrid hier mit seinen glänzenden "Perlen" zeigte, werde ich mir vielleicht noch holen

    Hirse hat sich auch bei uns mal durch Vogelfutter ausgesamt, war aber nicht geblieben – unser Boden eignet sich wohl nicht.

    Das mit dem langen kalten Winter habe ich auch gerade erst auf Twitter gelesen – da gibt es Schweizer Wetterweise, die das vorausgesagt haben. Und meinem inneren Gefühl entspricht es auch, bin ja mal gespannt, ob es nicht trügt.

    Mein Blutgras muß ich auch noch gut bedecken, da es Winterschutz braucht, es wirkt aber sehr hübsch im Sonnenschein und wird bei unserem kleineren Garten nicht zu hoch.

    Vinca minor wächst auch bei uns – 3 – 4 Jahre und dann ist alles dicht bewachsen, wie bei uns. Außerdem wächst bei uns auch noch Vinca major, das sehr schön aussieht, wenn es von Mauern ranken kann.

    Euer Arrangement gefällt mir schon jetzt sehr!

    Liebe Grüße
    Sara

    • Loretta Niessen

      Liebe Sara,
      mit Farnen habe ich überhaupt keine Probleme in unserem Garten. Diese Pflanze wächst ganz von alleine, sogar zwischen den Basalsteinritzen, dort wo man Farne auch gar nicht haben will.
      Der schwarzer Schlangenbart ist wirklich sehr empfehlenswert. Im Sommer bildet er lila Blüten und im Herbst lila Früchte. Im Winter ist diese Pflanze mit Reisig zu zudecken.
      Mit dem weißen langen Winter werden wir bald sehen. Ich brauche aber so was nicht, ich mag die Kälte nicht.
      Viele liebe Grüße
      Loretta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.