Rezepte

Fruchtpralinen für die Adventszeit

Die schöne Adventszeit ist gar nicht mehr weit. Wir alle sind mindestens in Gedanken schon beim Planen was, wie, wann…
Man vergisst doch diese Hektik, wenn das Haus wieder so einen schönen Weihnachtsschmuck bekommt, oder das erste Mal nach Plätzchen duftet.

Ich möchte gerne erzählen, wie ich den Adventkalender für meine Lieben jedes Mal vor dem Beginn der Adventszeit vorbereite. Meine Kinder sind nicht mehr so klein, dass ich ihnen noch Freude mit gekauften Kleinigkeiten oder Süßigkeiten machen könnte. Schon vor mehreren Jahren habe ich eine Lösung gesucht, um die Menge von Süßem in der Adventszeit zu reduzieren. Ich habe etwas ganz besonderes gefunden. Fruchtpralinen! Seit dem findet jeder von uns in seinem eigenem Adventskalender-Döschen verschiedene Pralinen.  

Fruchtpralinen, Rezept
(auf dem Bild links)

Pflaumen-Aprikosen-Ananas Fruchtpralinen

Fruchtpralinen, Rezept

Zutaten

  • 250g getrocknete Pflaumen
  • 250g getrocknete Aprikosen
  • 200g getrocknete Ananas
  • 500g Kokosraspeln

Vorgehensweise

Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben und zerkleinern. Masse zu Kügelchen formen. Die Menge reicht für etwa 60 Pralinen.

Fruchtpralinen, Rezept

Mandel-Dattel Fruchtpralinen

Fruchtpralinen, Rezept

Zutaten

  • 500g gemahlene Mandeln
  • 500g getrocknete Datteln

Vorgehensweise

Die beiden Zutaten ebenfalls in den Mixer geben und zerkleinern. Die Masse zu Pralinen formen.
Die fertigen Pralinen in den Kühlschrank tun, damit sie schön fest werden. Die Fruchtpralinen kann man mehrere Wochen im Kühlschrank lagern. Also lohnt es sich einen Vorrat anzulegen, denn sie sind wirklich lecker!

Fruchtpralinen, Rezept

Mit Liebe gemacht und verschenkt – gibt es etwas Schöneres?

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Zeit und viele liebe Grüße

Loretta

Das könnte Dich auch noch interessieren

(Visited 35 times, 1 visits today)
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

17 Comments

  • Silke R.

    Liebe Loretta,
    meine zwei Kids studieren beide und bekommen deshalb einen ganz prktischen Adventskalender. In den Päckfen befinden sich Küchenmesser, Gewürze, Marmelade usw. da würden die Fruchtpralinen als kleine Besonderheit gut dazu passen.
    Die Kügelchen sehen sehr lecker aus.
    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Silke

  • fabol

    Oh, die Fruchtpralinen klingen richtig gut! Mit Datteln, Nüssen und Kakao mache ich sie oft, aber mit marillen und Ananas habe ich es noch nie versucht. Danke für die Idee!
    Liebe Grüße,
    Veronika

  • Christa J.

    Deine Fruchtpralinen, liebe Loretta, sind eine ganz tolle Idee für den Adventskalender und ich bin mir sicher, sie werden sehr gerne vernascht. 🙂

    Danke dir ganz herzlich für die Rezepte. 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  • Luis Das

    Von der "Produktion" verstehe ich wenig – mir liegt da schon eher die "Reduktion" der Produktion ;-))
    Schönen Gruß,
    Luis – und die Pralinen schön verstecken, meist find´ ich was ich suche ;-))

  • Sara Mary Waldgarten

    Ich muß gestehen, ich plane gar nicht so lange vorher. Sondern bin so eine "auf den letzten Drücker" 😉 🙂
    Allerdings habe ich durchaus auch schon ein bißchen Adventliches, z.B. einen Strauch draußen vorm Fenster mit einer Lichterkette geschmückt, auch das Ropelight ziert wieder unser Terrassenfenster. Und drinnen sind es viele echte Kerzen.

    Das mit den Süßigkeiten war bei uns auch immer so eine Sache, als unsere Kinder noch Kinder waren. Allerdings wollten sie irgendwann von allein nicht mehr so viel Süßes bzw. gar nichts Süßes mehr und achteten von da an auf ihre Figur 😉 (Männer sind halt auch eitel *lach*) Doch eine Tüte Trüffeln durfte es dann an Weihnachten gern sein. Nur keine Adventskalender mehr, keine Nikolaussüßigkeiten. Dafür gern Bares oder Sachgeschenke, die sie wirklich brauchen können.
    Solche Fruchtpralinen oder ähnliche Öko-Kekse & Co. mochten meine leider nicht, obwohl sie alle Vegetarier sind und wir immer auf vollwertige Ernährung geachtet haben. Nur alles, was Trockenfrucht heißt, war bähh 😉 Ich fand es immer sehr schade! Ich selbst mag so etwas aber – ich esse auch gern Datteln und Feigen, die sind sehr gesund! Auch wenn ich sonst nicht so die Süße bin. Daher finde ich die Fruchtpralinen eine prima Idee. Wenn man so etwas von Anfang an beginnt und gar nicht erst all die industriellen Süßigkeiten kauft, gewöhnen die Kids sich sicher früh daran. Bei uns wurde das leider schon durch die Verwandten unterminiert, das ist wohl das größte Problem dabei.

    Liebe Grüße
    Sara

    • Loretta Niessen

      Liebe Sara,
      mit den Verwandten kenne ich das auch. Aber irgendwann treffen unsere Kinder eigene Entscheidungen, was gut ist oder auch nicht. Ich freue mich, wenn meine Bemühungen früher oder später von eigenen Kinder geschätzt werden. Andererseits Advent und Weihnachten sind was besonders für mich. Ich möchte, dass bestimmte Sitten beibehalten werden, die ich auch von meiner eigenen Kindheit kenne.
      Eine schöne Adventszeit und liebe Grüße
      Loretta

  • petra {limeslounge}

    Tolle Idee! Vor ein paar Tagen habe ich Müsliriegel selber gemacht, die sind gut angekommen und so glaube ich, dass auch diese Pralinen ihre Abnehmer finden werden. 24 Stück hintereinander wären wohl etwas viel, aber trotzdem eine tolle Idee und Danke fürs Zeigen! Wenn Du möchtest, kannst Du Deine Rezepte Donnerstags beim bloggerlecker bei mir verlinken, es würde mich freuen 🙂
    liebe Grüße von Petra

  • Naturwandererin

    Gerade habe ich deine Seite entdeckt, schon Morgen werden die Fruchtpralinen gefertigt. Danke für die tolle Anregung, das wird meinen Kindern munden, wenn sie kommen über Weihnachten. Gesunde Süßigkeiten sind bei ihnen beliebt.
    Liebe Grüße
    von Edith, die Naturwanderin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.