Fit für den Winter — Der Garten

Wer­bung, da der Text Ver­lin­kun­gen zu ande­ren Sei­ten enthält.

Wie jedes Jahr, lässt es sich die Eis­kö­ni­gin auch dies­mal nicht neh­men, an unse­re Tür zu klop­fen und den Gar­ten zu besich­ti­gen. Ihre Gaben sind Käl­te und Schnee und auch wenn sie schon lan­ge fort ist, bleibt es doch man­cher­orts bit­ter­kalt.
Für die­sen Besuch müs­sen nicht nur wir uns vor­be­rei­ten, son­dern auch der Gar­ten will ent­spre­chend Fit für den Win­ter sein.

Der Teich

Jetzt im Herbst fällt durch die gro­ßen Bäu­me in unse­rem Gar­ten viel Laub in den Teich.
Im Teich leben ein paar Gold­fi­sche und Moder­lies­chen und vie­le ande­re Was­ser­tie­re, die irgend­wann bemerkt haben, dass im Teich noch Platz ist und schwuppsdi­wupps sind sie ein­ge­zo­gen.
Um die­ses Leben nicht zu gefähr­den, ist es wich­tig mög­lichst viel tote Bio­mas­se (Laub und alles, was abge­stor­ben ist) aus dem Was­ser zu ent­fer­nen.
Die­se Mas­se zer­setzt sich auch im Win­ter, der Zer­set­zungs­pro­zess ver­braucht zum einen Sauer­stoff und zum ande­ren ent­ste­hen Fäul­nis­ga­se. Das kann für vie­le Lebe­we­sen im Teich den Tod bedeu­ten, wenn er von einer geschlos­sen Eis­decke über­zo­gen ist.
Wir machen uns mehr­mals im Herbst die Mühe und ent­fer­nen das Laub aus dem Was­ser. Ein Netz, dass das Laub abhält, wäre prak­tisch aber zu unan­sehn­lich und wir fürch­ten auch, dass sich im Netz Tie­re ver­fan­gen könn­ten, die ein­fach nur trin­ken möch­ten.
Um den Teich eis­frei zu hal­ten, betrei­ben wir im Win­ter einen Sprudler.

Vor­her haben wir die Eis­decke mit einem Spa­ten auf­ge­sto­ßen. Wie wir jetzt wis­sen, ist das kei­ne gute Idee, denn die Druck­wel­le, die so ent­steht, kann die Schwimm­bla­se der Fische verletzten.

Das Laub

Wir haben unheim­lich viel Laub im Gar­ten, das nach und nach von den Bäu­men abge­wor­fen wird. Damit der Rasen nicht unter einer Laub­schicht ver­schwin­det, keh­ren wir das Laub regel­mä­ßig zusammen.

Den Groß­teil der Blät­ter las­sen wir in unse­rem “Wald” lie­gen, nur das kran­ke Laub lan­det in der Bio­ton­ne.
Teil­wei­se benutz­ten wir das Laub, um Bee­te zu mul­chen aber auch, um emp­find­li­che Pflan­zen damit abzu­decken und sie so wenig­stens ein wenig vor für den Win­ter Fit zu machen. Einen sehr schö­nen Arti­kel rund ums Laub gibt es beim Gar­ten­in­spek­tor.

Blumen

Die Blu­men­kö­ni­gin Rose braucht auch einen Win­ter­schutz. Wir häu­fen an den Rosen Erde oder Kom­post an, und decken dies dann mit Laub oder Rei­sig zu.

Blu­men­zwie­beln kann man immer noch, bis der Boden friert, in die Erde setzen.

Sitzplätze

Alle Sitz­mö­bel, die nicht aus beson­ders wider­stands­fä­hi­gem Holz, wie etwa Teak, gefer­tigt sind, soll­ten ent­we­der rein geräumt oder zumin­dest abge­deckt werden.

Wir räu­men so gut wie Alles rein, nur die Teak­bank darf im Gar­ten bleiben. 

Gartendekoration

muss auch rein. Beson­ders, die Din­ge, die mit Was­ser in Berüh­rung kom­men, wie unser Miniteich.

Wir haben auch noch eini­ge ande­re Acces­soires, die wir rein holen, wie zum Bei­spiel ein altes, recht gro­ßes Wagen­rad und Laternen.

Oder auch nur ein paar alte Kaf­fee­kan­nen und Körbe.

Kübelpflanzen

Jetzt soll­te man sich auch um Kübel­pflan­zen küm­mern. Buchs­bäu­me und Koni­fe­ren, die in Töp­fen ste­hen, kön­nen wohl auch direkt im Gar­ten über­win­tern. Wich­tig ist dabei aller­dings der Schutz der frost­emp­find­li­chen Wur­zeln. Ide­al für die Über­win­te­rung der mei­sten Kübel­pflan­zen sind Tem­pe­ra­tu­ren von fünf bis zehn Grad, wie sie zum Bei­spiel ein küh­ler Win­ter­gar­ten, eine Gara­ge oder bei uns zumin­dest der Kel­ler bie­tet. Zum Glück müs­sen wir das nicht mehr tun. Wir haben uns fast von allen Pflan­zen in Töp­fen getrennt. Die rein zu tra­gen war teil­wei­se eine ganz schö­ne Placke­rei, die Kübel wur­den fast jedes Jahr grö­ßer.
Vor dem Haus haben wir noch zwei Buch­se ste­hen, die wir zusätz­lich noch in gro­ße Über­töp­fe aus Eiche gesetzt haben.

Fit für den Winter — Ratgeber

Im Netz haben wir einen sehr guten Rat­ge­ber zu die­sem The­ma gefun­den: „Den Gar­ten win­ter­fest machen“. Hier wer­den die wich­tig­sten Punk­te erklärt, ange­fan­gen mit dem Haus, über die Ter­ras­se, Sitz­plät­ze, Bäu­me und Sträu­cher bis hin zum Rasen.
Für die Heim­wer­ker unter uns kön­nen wir auch die Sei­te Con­to­ri­on emp­feh­len. Hier gibt es qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Werk­zeug. Gutes Werk­zeug haben wir im Lau­fe der Zeit wirk­lich zu schät­zen gelernt, wir haben lei­der schon oft schlech­te Erfah­run­gen mit Bil­lig­pro­duk­ten gemacht. Selbst wenn die preis­wer­te Stich­sä­ge macht wofür sie gebaut wur­de, so ist der Schnitt mei­stens nicht sauber. 

Vie­le lie­be Grü­ße und kommt gut durch den Winter. 

Loret­ta und Wolfgang

20 Kommentare zu „Fit für den Winter — Der Garten“

  1. Ach herr­je, dann seit ihr aber auch ganz schön mit Laub „fischen” beschäf­tigt. Mei­ne Mum hat sich immer so beklagt über die vie­le Arbeit mit dem Gar­ten­teich, so daß ich von vorn­her­ein immer sag­te: Wir wer­den nie einen Teich haben. Wenn ich aller­dings immer Gar­ten­tei­che anschaue, wer­den doch die Knie weich… es ist doch ein­fach zu schön und die vie­le Arbeit lohnt sich trotz­dem irgend­wie.
    VLG Sabi­ne

    1. Lie­be Sabi­ne,
      ja die­ses Laub­fi­schen mag ich auch nicht, wenn ich dann aber im Som­mer am Teich ver­wei­le und den Fischen zu schau­en kann, bin ich voll­kom­men ent­schä­digt für die gan­ze Arbeit.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

    2. Bei und ist ein Netz über den Teich gespannt im Herbst…sieht blöd aus…aber nützt.Es wer­den sonst mit dem Laub­raus­ho­len zu vie­le klei­ne Tie­re raus­ge­holt vom Teich­bo­den.
      Ist auch nur gemie­tet unser Haus.Da hat man kei­nen Einfluss.Herbstgrüße Kat

  2. Hal­lo Ihr bei­den, unser Gar­ten ist inzwi­schen auch ein­ge­win­tert. Ein­zig und allein die Zitro­nen ste­hen noch im geschütz­ten Durch­gang und müs­sen bald in den Kel­ler. Es wird ja immer käl­ter. Ich muss mich mit einem Miniteich begnügen 🙂

    Lg kath­rin

  3. Hal­lo ihr zwei,
    na da seid ihr aber flei­ßig gewe­sen, ihr habt ja aber auch einen rie­si­gen Gar­ten 🙂
    Da mein Gar­ten klein, und erst ein Jahr alt ist, ging das win­ter­fest machen ganz fix.
    Wünsch euch noch eine schö­ne Woche, lie­be Grü­ße von, Petra.

  4. Wie schön das bei euch ist — ihr habt ja einen rich­ti­gen Wald! ♥ Der Fisch ist wun­der­schön, das könn­te mir gefal­len.
    Wir räu­men täg­lich, immer ein wenig, Mr. W. ist ja auch noch berufs­tä­tig. Heu­te haben wir Schnee — ich brauch das nicht!

    Sig­run

  5. Sisah vom Fließtal

    Hal­lo Loret­ta und Wolf­gang,
    ich habe ver­stan­den, ihr macht euren Gar­ten „win­ter­fest”. Mir gefällt der Begriff immer noch nicht, weil ich ihn nicht pas­send fin­de. Jeder Gar­ten hat ande­re Stand­ort­be­din­gun­gen, hat Ele­men­te in sei­nem Gar­ten , die er auch sicher­lich spe­zi­ell für den Win­ter vor­bei­tet. Damit ist noch lan­ge nicht gesagt, dass ich damit eine „Win­ter­fe­stig­keit” erzie­le.
    Ich fin­de also bei euch jetzt also einen wei­te­ren Rat­ge­ber, der erklärt, was zu tun ist. Nun gut. Ich will auch gar nicht wei­ter dis­ku­tie­ren. Ihr habt ja dann dem­nächst alles win­ter­fest gemacht und eure Arbeit abge­schlos­sen.
    Fro­hes Schaf­fen
    Sig­run

    1. Lie­be Sig­run,
      wir haben ange­fan­gen unse­ren Gar­ten für den Win­ter vor­zu­be­rei­ten. Jeder Gar­ten ist ande­res, aber vie­le Vor­be­rei­tun­gen für den Win­ter dürf­ten sich in den mei­sten Gär­ten ähneln, wie z.B. Gar­ten­mö­bel rein­stel­len, Kübel­pflan­zen schüt­zen usw.. Hin­zu kommt natür­lich auch, dass der Win­ter nicht über­all gleich ist. In höhe­ren Lagen ist er ein­fach stren­ger, und es kommt dann auch noch auf den Schnee an. Eine dicke Schnee­schicht schützt die dar­un­ter lie­gen­den Pflan­zen.
      Vie­le lie­be Grü­ße
      Loret­ta

    2. Sisah vom Fließtal

      Lie­be Loret­ta,
      die For­mu­lie­rung ” auf den Win­ter vor­be­rei­ten” gefällt mir schon viel bes­ser.
      LG Sisah

  6. jaa..
    jetzt gibt es noch mal Arbeit..
    ups.. ich hab ja auch noch Zwie­beln die in die Erde müs­sen..
    ein paar Pflan­zen sind schon umge­zo­gen in den Kel­ler
    ande­re müs­sen noch ..wobei ich mir noch nicht einig bin ..drin­nen oder drau­ssen etwas Geschützt in einem Trep­pen­schacht..
    könnt ihr nicht wenig­stens im Herbst ein Netz über den Teich span­nen??
    Nach­her wenn das Gröb­ste unten ist kann es ja wie­der weg..
    lie­be Grü­ße
    Rosi

  7. … da wart ihr wirk­lich flei­ßig!
    Ich wur­de beim Gar­ten-Win­ter­fest-machen vom Schnee über­rascht. Das Laub liegt jetzt unter einer dicken Schnee­schicht und die Bäu­me sind auch noch vol­ler Blät­ter und die Äste wer­den jetzt durch den schwe­ren Schnee ziem­lich zu Boden gedrückt… Ein unge­wohn­tes Bild.
    LG Chri­stia­ne

    1. Lie­be Chri­stia­ne,
      sowas haben wir vor eini­gen Jah­ren auch erlebt. Eine dicke Schicht nas­ser Schnee. Damals ist bei uns so Man­ches im Gar­ten lei­der kaputt gegan­gen.
      Vie­le lie­be Grü­ße
      Loret­ta

  8. Toll sieht Euer Herbst­gar­ten im Novem­ber noch aus! Ja, und den Fisch im Kübel könn­te ich glatt adop­tie­ren und in mei­nem Tüm­pel unter­brin­gen. Ach ja, welch eine Über­ra­schung: ‘Den Gar­ten win­ter­fest machen’ kann man auch bei mir nach­le­sen.
    Lie­be Grü­ße
    Edith

  9. Da habt Ihr ja auch Euer Tun! Wir hat­ten auch mal einen Gar­ten­teich. Da er sich nicht weit von einer Pap­pel befand, fiel das Laub auch immer hin­ein und wir muß­ten es ent­fer­nen. Man­che span­nen im Vor­feld Net­ze drü­ber, was aller­dings nicht so sehr schön aus­sieht, so wie Du es auch schreibst.
    Der Sprud­ler friert nicht kaputt?
    So viel Laub hat­ten wir im Wald­gar­ten auch immer. Mein Mann und Sohn haben sich dann eine Tak­tik aus­ge­dacht, das Laub gleich auf eine Rie­sen-Pla­ne zu keh­ren, so brauch­te man nicht unzäh­li­ge Male Schub­kar­ren schie­ben und war sehr viel Laub auf einen Rutsch los. Scha­de, dass ich das nie im Bild fest­hal­ten konn­te, aber ande­ren­orts habe ich das auch schon gese­hen. Das Laub war bei uns ein­fach zu viel, um alles als Mulch zu ver­wen­den. Einen Teil lager­ten wir als Laub­hau­fen, eini­ges kam aber auch auf den Con­tai­ner. Z.B. das schwer ver­rott­ba­re Laub.
    Gut, daß Du mich an die letz­ten Blu­men­zwie­beln erin­nerst, die wer­de ich evt. mor­gen gleich noch in die Erde brin­gen. Zum Glück hat­ten wir gestern gera­de noch so die Außen­was­ser­lei­tung abge­stellt, dann kam der Frost. 😉
    Kübel haben wir kaum, nur eine Bir­ke und eine Wei­de im gro­ßen Topf, die ver­tra­gen den Win­ter drau­ßen. Je älter man wird, desto weni­ger will man sich noch so schwe­re Arbei­ten auf­la­den.
    Eini­ge wickeln die Töp­fe auch in die­se Nop­pen­fo­lie ein. 

    Lie­be Grü­ße auch hier
    Sara

    1. Lie­be Sara,
      bis jetzt hat der Sprud­ler noch jeden Frost über­stan­den. Eine Schwach­stel­le bil­det der Schlauch, durch den die Luft in den eigent­li­chen Spru­del­stein, der unter Was­ser liegt, gepumpt wird. Manch­mal drückt das Eis die­sen Schlauch ein­fach gegen das Ufer platt, dann kommt kei­ne Luft mehr durch und der Teich friert doch zu.
      Das mit der Pla­ne ist eine gute Idee, das wer­den wir auch mal ver­su­chen. Bis jetzt mühen wir uns mit Schub­kar­re ab.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

    1. Lie­be Mari­ta,
      ja der ist vom Töp­fer Klo­se, den habe ich da gekauft. Da hat mir eini­ges gefal­len. Wenn ich da noch­mals hin­kom­me, kau­fe ich bestimmt noch mehr.

      Vie­le lie­be Grü­ße
      Wolf­gang

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top